Musiktipps für Unangepasste

Jazz, Rock, Folk, Chanson, Rocktheater etc.
Bands und Musikprojekte aus Gelsenkirchen

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
zuzu
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16960
Registriert: 23.11.2006, 07:16
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von zuzu »

Ist das Requiem for my friend von Zbigniew Preisner etwas für Unangepasste? Keine Ahnung! Aber ich höre das auf jeden Fall äußerst selten im Radio oder sonstwo und finde es absolut bedauerlich.

http://www.youtube.com/watch?v=1MOkUwbAdEU
Zuzu

Benutzeravatar
greatLMG
Beiträge: 796
Registriert: 14.07.2008, 17:25
Wohnort: Hassel

Beitrag von greatLMG »

Ich hab noch DEN Musiktipp für echte Gelsenkirchener...

DIE KNAPPEN

http://www.youtube.com/watch?v=H1KiS4DrCUg

Lieder über Gelsenkirchen und den Bergbau, präsentiert von ONKEL TOM und MAGIC LAUSTER....schon eine geile Kombination......
www.lg-kennzeichnung.de

Der Profi für Anlagenkennzeichnung.

Benutzeravatar
rabe489
† 22.11.2011
Beiträge: 6706
Registriert: 21.01.2007, 10:42
Kontaktdaten:

Beitrag von rabe489 »

greatLMG hat geschrieben:Ich hab noch DEN Musiktipp für echte Gelsenkirchener...

DIE KNAPPEN

http://www.youtube.com/watch?v=H1KiS4DrCUg

Lieder über Gelsenkirchen und den Bergbau, präsentiert von ONKEL TOM und MAGIC LAUSTER....schon eine geile Kombination......
Wem das gefällt, warum nicht, aber unangepasst???
Und wer noch Hardcore hören will, da denke ich sind seit 1977 die DEAD BOYS, New York, Massstab:
http://www.youtube.com/watch?v=r8dC9M6OCkE

Bitte Gelsenkirchen nicht mit Provinz verwechseln

Rabe :wink:

mutkunst
Abgemeldet

Beitrag von mutkunst »

greatLMG hat geschrieben:Ich hab noch DEN Musiktipp für echte Gelsenkirchener...

DIE KNAPPEN

Lieder über Gelsenkirchen und den Bergbau, präsentiert von ONKEL TOM und MAGIC LAUSTER....schon eine geile Kombination......
Schon bei der Eröffnung dieses (zweiten) Musik-Themas war doch abzusehen, dass früher oder später solche, nun ja, "volksnahen" Hörgenüsse gepostet werden.

Ich hoffe sehr, dass dies nicht schon der befürchtete Todesstoß für diesen intellektuell und nonkonformistisch ausgelegten Fred war. :roll:

Falls doch: Mein Beileid.
:segen:

Benutzeravatar
rabe489
† 22.11.2011
Beiträge: 6706
Registriert: 21.01.2007, 10:42
Kontaktdaten:

Beitrag von rabe489 »

Nu, jeder macht mit. Das sind die GG. Das ist gut.

Dieser Fred sollte allerdings kein "Geschmacksfred" sein, sondern jedermanns Tipps aufgreifen, wo nun Musikbeispiele sich finden, die abseits von bloßem Kommerz, dennoch eine Hörfreude (Denkfreude) vermitteln.

Devise: Gegen der Strom

Rabe
______________________________________________________

Gleich ein Beispiel aus der Musik des 20. Jahrhunderts:

Rued Langgaard (1893 - 1952)
Dänischer Komponist. Eigenständig, genial, überzeitlich. Seine 16 Symphonien sind 1986 - vor fünfundzwanzig Jahren - auf sieben CDs in einer Kassette ediert worden.

Im Beiheft zu dieser Edition heißt es:
"Rued Langgaard gilt als Außenseiter der dänischen Musik. Mit seinem spätromantischen und symbolistischen Hintergrund und seinem pathetischen Kunstverständnis, das sich auch auf seine Auffassung von der Rolle des Künstlers erstreckte, geriet er in Widerspruch zu dem nüchternen antiromantischen Kunstverständnis, das zwischen den beiden Weltkriegen in Dänemark vorherrschte. Langgaard schreckte auch vor dem visionär Experimentellen, dem Exzentrischen und Extremen nicht zurück, weshalb er sich mit seiner Musik in Bereiche vorwagte, in denen die Lebensanschauungen, die musikalischen Stilrichtungen und Qualitätsnormen des 20. Jahrhunderts aneinander gerieten."

Siehe auch: http://www.langgaard.dk/indexe.htm

mutkunst
Abgemeldet

Rued Langgaard

Beitrag von mutkunst »

rabe489 hat geschrieben:Rued Langgaard (1893 - 1952)
Dänischer Komponist. Eigenständig, genial, überzeitlich. Seine 16 Symphonien sind 1986 - vor fünfundzwanzig Jahren - auf sieben CDs in einer Kassette ediert worden.

Benutzeravatar
rabe489
† 22.11.2011
Beiträge: 6706
Registriert: 21.01.2007, 10:42
Kontaktdaten:

Beitrag von rabe489 »

@mutkunst:

Dein Beispiel ist:
Fra Dybet (8')
From the Deep
(SATB with soloists)
SAMF 1950-52

mutkunst
Abgemeldet

Komponisten

Beitrag von mutkunst »

rabe489 hat geschrieben:Dein Beispiel ist:
Fra Dybet (8')
From the Deep
(SATB with soloists)
SAMF 1950-52
Ich fand den Clip spontan auf YT. Pathetisch und tendenziell schwermütig, aber schön.

Das meiner Meinung nach bisher ungewöhnlichste Stück hier in diesem Fred ist von Darius Milhaud "L'homme et son désir". Es fordert die volle Aufmerksamkeit des Hörers und ist vom (klassischen) Mainstream wirklich Lichtjahre entfernt! Interessant, aber auch schwer verdaulich...

@ Rabe

Beide Komponisten (Milhaud & Langgaard) waren mir bisher völlig unbekannt. Wie auch in dem Literatur-Fred sind es Deine eigenen Beiträge, die mit Abstand die ungewöhnlichsten, nahezu vergessenen Kultur-Diamanten zutage fördern. Vielen Dank dafür.

Benutzeravatar
rabe489
† 22.11.2011
Beiträge: 6706
Registriert: 21.01.2007, 10:42
Kontaktdaten:

Beitrag von rabe489 »

@mutkunst
... Kultur-Diamanten zutage fördern...
Ja, einen "Bergbau der Seele" betreiben, habe ich mal im Zusammenhang mit unserer damaligen Buchproduktion "Gelsenkirchener-Geschichten, Eine Stadtbereisung" das In-die-Tiefe-Gehen genannt. Nix Elitäres oder Abgehobenes, sondern unter der Konsumoberfläche
diesen Bergbau der Seele betreiben. Sonst nichts.

Rabe

Benutzeravatar
rabe489
† 22.11.2011
Beiträge: 6706
Registriert: 21.01.2007, 10:42
Kontaktdaten:

Sprachlos

Beitrag von rabe489 »

Hier die Anzeige eines Phänomens:
Krzysztof Penderecki

http://www.youtube.com/watch?v=0r2Ht7LvTnc

Dieser zeitgenössische polnische Komponist sprengt alle Grenzen!

Seine Lukaspassion müssen wir hier zu Ostern vorstellen.
Zwischen 1966 und 1968 war er daneben auch Dozent an der Folkwang-Hochschule in Essen. Penderecki ist Ehrenvorsitzender des Kuratoriums des Institutes für kulturelle Infrastruktur Sachsen in Görlitz. Auf Einladung von Walter Fink war er 2001 der elfte Komponist im jährlichen Komponistenporträt des Rheingau Musik Festival. Er spricht fließend Deutsch.
Penderecki polarisiert!
Penderecki, der einst mit die Avantgarde anführte und die Postserielle Musik entwickelte, steht heute zunehmend in der Kritik von Kollegen und Kritikern. Helmut Lachenmann sprach sogar von Penderadetzky, der die tonalen Paarhufer anführe. Seine Akzeptanz beim Konzertpublikum und bei der konservativen Kritik wächst dagegen seit seiner Wendung zu Tradition; sein Werk wird in der Mailänder Scala, im Wiener Musikverein und im Salzburger Festspielhaus aufgeführt. Im Gegenzug werden seine Avantgarde-Techniken zunehmend von Filmmusikkomponisten, wie z. B. Don Davis und Elliot Goldenthal, eingesetzt.
Gut so, die Verhältnisse zum Tanzen bringen (Marx)!

Rabe :twisted:

HelmutW
Beiträge: 7024
Registriert: 18.02.2008, 21:13

Beitrag von HelmutW »

hörenswert auch sein: Polnisches Requiem
Achtung..........
Sie verlassen gerade das Foto......
Für alle weiteren Schritte wird keine Haftung mehr
übernommen.......

HelmutW
Beiträge: 7024
Registriert: 18.02.2008, 21:13

Beitrag von HelmutW »

Lester Bowie - The Great Pretender
hört selbst

http://www.youtube.com/watch?v=PeYNXbzGFDA
Achtung..........
Sie verlassen gerade das Foto......
Für alle weiteren Schritte wird keine Haftung mehr
übernommen.......

Benutzeravatar
rabe489
† 22.11.2011
Beiträge: 6706
Registriert: 21.01.2007, 10:42
Kontaktdaten:

Beitrag von rabe489 »

"Alles so schön bunt hier?" sagt Fuchs, Nina zitierend:
Seit dem neuen Musikfred bin ich ganz hin und hergerissen (alles so schön bunt hier).
Was meint Fuchs?
Ist Fuchs der Rätselmann (the riddler)?:

http://comsewogueclassof1987reunion.wik ... iddler.jpg

mutkunst
Abgemeldet

Inspirationsquellen

Beitrag von mutkunst »

Ich habe lange überlegt ob ich in diesem Fred die folgenden Stücke posten soll oder nicht. Alle sind moderneren Datums, stammen aus japanischen Science Fiction-Animes und sind somit eigentlich Bestandteil der Popkultur. Die Stücke selbst sind jedoch ganz und gar nicht "Mainstream" und berühren mich jedesmal aufs Neue. Kraftvolle Quellen der Inspiration für mich. Ich bitte um Eure Meinungen:


Benutzeravatar
Kery
Beiträge: 1533
Registriert: 22.06.2009, 09:54
Wohnort: Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Kinder....

Beitrag von Kery »

... Ja, mein Sohn mag diese Musik und die Animaes.

Er selbst macht außerdem noch sowas sehr, sehr Unangepasstes.... "Singen" kann man das nicht mehr nennen....

http://www.youtube.com/watch?v=jtUcFW6YzUk

Das nennt sich Technical Death Metal



LG Kery
Der wichtigste Mensch in deinem Leben ist der, der gerade vor dir steht. (Konfuze)

Antworten