Gourmet-Tempel in Gelsenkirchen

Orte des Austausches ......

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
hooligan
Beiträge: 379
Registriert: 26.11.2007, 23:42
Wohnort: Resse

Gourmet-Tempel in Gelsenkirchen

Beitrag von hooligan »

Wer kennt sie nicht, die gelsenkirchener Restaurants. in denen man nur bei besonderen Anlässen war (goldene Hochzeit von Oma und Opa, 75. Geburtstag, Papa oder Mama gingen in Rente).
Nördlich des Kanals fallen mir da die Kaiserau und Haus Ecker Resse ein, südlich des Kanals waren es wohl Hirt und Wessels Eck.
Was gab es noch, wo geht man heute hin?
euer hooligan
"Wenn die Musik nicht so laut wär, dann wär sie auch nur halb so schön."

Benutzeravatar
Pedro Cigar
Beiträge: 586
Registriert: 05.11.2007, 00:02
Wohnort: Alles ist scheisse in GE - Außer in BUER !
Kontaktdaten:

Re: Gourmet-Tempel in Gelsenkirchen

Beitrag von Pedro Cigar »

hooligan hat geschrieben:Wer kennt sie nicht, die gelsenkirchener Restaurants. in denen man nur bei besonderen Anlässen war (goldene Hochzeit von Oma und Opa, 75. Geburtstag, Papa oder Mama gingen in Rente).
Nördlich des Kanals fallen mir da die Kaiserau und Haus Ecker Resse ein, südlich des Kanals waren es wohl Hirt und Wessels Eck.
Was gab es noch, wo geht man heute hin?
Hotel Jansen :D

Benutzeravatar
hooligan
Beiträge: 379
Registriert: 26.11.2007, 23:42
Wohnort: Resse

Beitrag von hooligan »

Hotel Jansen am Goldbergplatz? Da sind doch neue Inhaber drin.
Sehr schön fand ich auch immer den Gastrobereich der Trabrennbahn. Wenn mein Vater mal eine Dreierwette hatte, gab es für mich freie Auswahl: Mettbrötchen mit Zwiebeln, Lachsersatz mit einer Eischeibe oder Frikadelle. Als ich älter wurde gabs dann statt dem Trabrennbahnbier auch mal ein Fläschen Edelstoff: Tuborg oder UrQuell :lol:
euer hooligan
"Wenn die Musik nicht so laut wär, dann wär sie auch nur halb so schön."

Benutzeravatar
Pedro Cigar
Beiträge: 586
Registriert: 05.11.2007, 00:02
Wohnort: Alles ist scheisse in GE - Außer in BUER !
Kontaktdaten:

Beitrag von Pedro Cigar »

hooligan hat geschrieben:Hotel Jansen am Goldbergplatz? Da sind doch neue Inhaber drin.
Sehr schön fand ich auch immer den Gastrobereich der Trabrennbahn. Wenn mein Vater mal eine Dreierwette hatte, gab es für mich freie Auswahl: Mettbrötchen mit Zwiebeln, Lachsersatz mit einer Eischeibe oder Frikadelle. Als ich älter wurde gabs dann statt dem Trabrennbahnbier auch mal ein Fläschen Edelstoff: Tuborg oder UrQuell :lol:
hi hooligan,da haste recht -ich kenns auch noch aus alten Zeiten 8)

Benutzeravatar
hooligan
Beiträge: 379
Registriert: 26.11.2007, 23:42
Wohnort: Resse

Beitrag von hooligan »

...und wenn man mit Muttern Einkaufen war, gabs ein ähnliches Menü im Erfrischungsraum von WEKA (die hatten aber besseren Kartoffelsalat mit Bockwurst). :baby-huepf:
euer hooligan
"Wenn die Musik nicht so laut wär, dann wär sie auch nur halb so schön."

Benutzeravatar
Detlef Aghte
Beiträge: 4780
Registriert: 13.02.2007, 13:44
Wohnort: 45891 Gelsenkirchen

Beitrag von Detlef Aghte »

Die Zooterassen wurden auch gern besucht.Zum schluß auch von Neumanns Imperium bewirtet.Wie Ohl auch jeder Wagen rund um die Arena zu ihm gehört.In den 60gern fuhr man auch gern nach Forsthaus Freudenstein in Dorsten.
Im Hotl zur Post aß man gut Und Fichaus Fischer in der Klosterstrasse.Einmal heringstipp mit Pellkartoffel. Würzburger Hof fällt mir ein

detlef
Wer durch des Argwohns Brille schaut,
sieht Raupen selbst im Sauerkraut
W. Busch

Josel
Beiträge: 3771
Registriert: 08.01.2007, 15:47
Wohnort: Ex-Hugingthorpe

Beitrag von Josel »

Haus Witte fällt mir ein.

Wobei man den Titel dieses Threads langsam in Anführungszeichen setzen muss, so wie sich die Sache hier entwickelt. ;-)

Gourmet war aber z.B. Ende 1999 die Hüller Mühle. Äußerst schade, dass es die in der damaligen Form nicht mehr gibt.

J.
Vertrödeln Sie keine Zeit mit dem Lesen von Signaturen!

Karlheinz Rabas
Beiträge: 1542
Registriert: 26.11.2006, 12:45
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Karlheinz Rabas »

Ja, Josel.

Das Kolpinghaus in Rotthausen kann man sicherlich dazu rechnen. Auch Haus Dahlbusch ist gut.

Karlheinz Rabas
Jeden Dienstag von 17.00 bis 19.00 Uhr sind
Besucher bei uns im Stadtteilarchiv Rotthausen, Mozartstraße 9, herzlich willkommen 10.000 Fotos zu Rotthausen und mehr

Benutzeravatar
hooligan
Beiträge: 379
Registriert: 26.11.2007, 23:42
Wohnort: Resse

Beitrag von hooligan »

Gegenüber vom Zoom, dort wo jetzt die Verwaltung sitzt war auch ein gutes Restaurant. Freudenstein oder ähnlich.
war der Würzburger Hof das jetzige Monopol?
euer hooligan
"Wenn die Musik nicht so laut wär, dann wär sie auch nur halb so schön."

Benutzeravatar
Detlef Aghte
Beiträge: 4780
Registriert: 13.02.2007, 13:44
Wohnort: 45891 Gelsenkirchen

Beitrag von Detlef Aghte »

Freudenstein, die waren richtig gut,vorallen in Sachen Fisch, bin ich immer gern hingegangen,wenn ich GE war.
detlef
Herr Linde hat es auch mal ausdrücklich erwähnt in einem Buch über die Gastronomie im Ruhrgebiet.
Wenn wir aber vom Gourmettempel ausgehen, hatten wir nie einen in Gelsenkirchen.
Feine bürgerliche Küche,reicht auch
detlef
Wer durch des Argwohns Brille schaut,
sieht Raupen selbst im Sauerkraut
W. Busch

Rudi
Abgemeldet

Beitrag von Rudi »

hooligan hat geschrieben: war der Würzburger Hof das jetzige Monopol?
Ja, der Name Monopol ist aber auf das Hotel bezogen, das Restaurant heisst aktuell 'Leo's Bistro'.
Einige Beiträge haben sich ja meilenweit von den Ausgangsfragen - Gourmettempel/gute Restaurants und Wo geht man heute hin entfernt. Ich esse gerne Mettbrötchen, Currywurst, Frikadellen und Kartoffelsalat, aber das hat für mich mit Restaurans so wenig zu tun, wie die Schnitzeltempel.
Hier mein, natürlich subjektiver Restaurantführer für Gelsenkirchen. Aufgrund meines Wohnortes ist der natürlich sehr stark Buerlastig.
Ich liste mal nach Ausrichtung der Restaurants auf:
Gourmettempel haben wir nie in Gelsenkirchen gehabt, es gibt auch aktuell keine. Ich schliesse ganz bewusst unsere Hotelgastronomie und auch Schloß Berge aus.
Wer so etwas sucht, muss entweder in die Essener Spesenburgen oder nach Wulfen (Rosin, wirklich eine Topempfehlung) oder nach Dorsten zum Goldenen Anker fahren.
Italienisch Die 3 1/2 Topitaliener in Buer (Trulli in GE fällt ja aus) La Scala, Witali (im ehemaligen Gasthaus Rohmann), La Vecchia Osteria (im ehemaligen Gasthaus Rottmann) und mit Abstrichen La Villa an der Dorstener Str. Die Reihenfolge ist bewusst so gewählt, wird bei den Freaks wahrscheinlich einen Glaubenskrieg auslösen. Wer es gerne wie in alten Zeiten haben will, da ist die Pizzeria Grande Italia an der Polsumer Str. für mich die erste Adresse.
Griechisch Xenos the Greek an der Cranger, und Mykonos an der Schalker Str.
Chinesisch Kanton, Ahstr. Shanghai , Cranger Str. (ehemalige Kaiserau) und der Chinese im Restaurant am Löwenpark.
Deutsch/gutbürgerlich mit besonders schönem Umfeld Waldschenke (mit e) an der Resser Str. und Ostrops Hof. Leider macht Ecker Resse ja zu.
Deutsch/gutbürgerlich (nur Buer, dafür fahre ich nicht ins Tal) um den Dom herum die Hexe und der Dorfkrug, sowie das Deutsche Haus. Bei den letzten beiden Gaststätten steht nach Neujahr Gerüchten zufolge ein Pächterwechsel an. Eine Sonderstellung nimmt die Kultkneipe Plettenberg ein, die mittlerweile fast 50% Restaurant und 50% urige Kneipe darstellt. Zum Essen muss man mittlerweile schon einen Tisch reservieren.
Jugoslawisch mit erstaunlich guter Küche das Haus Dibran an der Grenze zu Bertlich.
Mit Sicherheit habe ich die Lieblingsrestaurants und Gaststätten anderer Mitglieder vergessen. Haut drauf.
Rudi, der sich immer noch zur Muschelzeit an Rademacher erinnert (Ecke Grenz/Kurt-Schumacher-Str.)

axel O
Abgemeldet

Beitrag von axel O »

Nun, richig....Gourmettempel gibts hier nicht....da muss man etwas fahren (Anker-Dorsten , Rest. Gummersbach - Borbeck)

Ansonsten viel Yugo etc. , wobei Kanebo gegenüber dem Mykonos scho recht gut ist.
Chinesen ....hmmm...schelcht sind sie alle für die, die wirklich mal chinesisch bekocht wurden. Die Griechen zähle ich eher zu Pommesschmieden mit Sitzplatz, da sie mit der wirklichen griech. Küche wenig gemein haben.

Nett ist es im Cafe Madrd, bzw. Plaza Madrid.......zwar überwiegend Tapas, aber gutes Ambiente und man versteht wirklich etwas von Weinen.

Fürs gut bürgerliche oder auch mal Muscheln (wer´smag)....Schlösser Quelle in der Schalker Straße. Reservierung erforderlich - wie beim Madrid.

Italiener......gibts kaum gute...vielleicht der Vitali

Balkanküche meide ich,da ich weiß, wie das Fleich zubereitet wird :shock:

Benutzeravatar
blaumann
Beiträge: 1242
Registriert: 20.09.2007, 13:14
Wohnort: Schalke

Beitrag von blaumann »

Ein wahrer Schnitzeltempel war zumindest früher der Vitus Grill (Vitus Fichtner) in Resse.

Benutzeravatar
Emscherbruch
Ehemaliges Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 7528
Registriert: 30.07.2007, 14:02
Wohnort: GE - Resser Mark

Beitrag von Emscherbruch »

blaumann hat geschrieben:Ein wahrer Schnitzeltempel war zumindest früher der Vitus Grill (Vitus Fichtner) in Resse.
Kann mich daran erinnern, dass sich Vitus Ende der 70er auch an Pizza versucht hat. Das waren Backwerke, deren Teich ca. 4 cm aufging und nach Brezeln schmeckte. Der Belag war wie aus einem Gemüseauflauf entnommen und das ganze war für eine Person mengenmäßg unmöglich zu bewältigen.
Resser Pizza

Benutzeravatar
blaumann
Beiträge: 1242
Registriert: 20.09.2007, 13:14
Wohnort: Schalke

Beitrag von blaumann »

Zum Thema Pizza gab es früher in Erle einen regelrechten Szenetreffpunkt auf der Frankampstraße, vermutlich Höhe Borgswiese. Soweit ich weiß, betreibt die Familie jetzt das "Scaglione" in der Wilhelmstraße (Anfahrt).

Ich kann's mir nur noch sehr selten leisten, auswärts zu essen, wurde aber mal eingeladen und kann mich dieser Kritik nur anschließen.

Antworten