Erdgas in Gelsenkirchen

Alles, was es sonst noch zu bequatschen und zu begucken gibt.

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Nutzt ihr Erdgas

Ja
16
62%
Nein
10
38%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 26

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2684
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Re: Erdgas in Gelsenkirchen

Beitrag von Minchen »

Die ELE verdoppelt zum 01.08.2022 die Gaspreise!

Die Kosten steigen von momentan 7,26 Cent je kWh auf 14,54 Cent.

https://www.waz.de/staedte/gelsenkirche ... 75589.html
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2684
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Re: Erdgas in Gelsenkirchen

Beitrag von Minchen »

Die ELE hat uns nun die Verdoppelung der Gaspreise ab 01.08. schriftlich verkündet. Falls es noch was zu liefern gibt. Wann hat es zuletzt eine Erhöhung um 100% gegeben?

Und der Kaminbauer meldet sich einfach nicht. Er schickt kein Angebot. Ist wohl gut beschäftigt.
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2684
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Re: Erdgas in Gelsenkirchen

Beitrag von Minchen »

Falls jemand überlegt zu wechseln, aus dem Energiesicherungsgesetz:

Paragraph 24 Preisanpassungsrechte bei verminderten Gasimporten

(1) Hat die Bundesnetzagentur nach Ausrufung der Alarmstufe oder Notfallstufe nach Artikel 8 Absatz 2 Buchstabe b und Artikel 11 Absatz 1 der Verordnung (EU) 2017/1938 in Verbindung mit dem Notfallplan Gas des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie vom September 2019, der auf der Internetseite des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz veröffentlicht ist, eine erhebliche Reduzierung der Gesamtgasimportmengen nach Deutschland festgestellt, haben alle hiervon betroffenen Energieversorgungsunternehmen entlang der Lieferkette das Recht, ihre Gaspreise gegenüber ihren Kunden auf ein angemessenes Niveau anzupassen. Eine Preisanpassung ist insbesondere dann nicht mehr angemessen, wenn sie die Mehrkosten einer Ersatzbeschaffung überschreitet, die dem jeweils betroffenen Energieversorgungsunternehmen aufgrund der Reduzierung der Gasimportmengen für das an den Kunden zu liefernde Gas entstehen....



Die Alarmstufe soll am 08.07. ausgerufen werden. Dann gibt es keine vertraglichen Preisgarantien mehr.
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Benutzeravatar
exbulmker
Beiträge: 701
Registriert: 01.02.2007, 23:11
Wohnort: Erle

Re: Erdgas in Gelsenkirchen

Beitrag von exbulmker »

Minchen hat geschrieben:
22.06.2022, 19:41
Falls jemand überlegt zu wechseln, aus dem Energiesicherungsgesetz:

Paragraph 24 Preisanpassungsrechte bei verminderten Gasimporten

(1) Hat die Bundesnetzagentur nach Ausrufung der Alarmstufe oder Notfallstufe nach Artikel 8 Absatz 2 Buchstabe b und Artikel 11 Absatz 1 der Verordnung (EU) 2017/1938 in Verbindung mit dem Notfallplan Gas des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie vom September 2019, der auf der Internetseite des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz veröffentlicht ist, eine erhebliche Reduzierung der Gesamtgasimportmengen nach Deutschland festgestellt, haben alle hiervon betroffenen Energieversorgungsunternehmen entlang der Lieferkette das Recht, ihre Gaspreise gegenüber ihren Kunden auf ein angemessenes Niveau anzupassen. Eine Preisanpassung ist insbesondere dann nicht mehr angemessen, wenn sie die Mehrkosten einer Ersatzbeschaffung überschreitet, die dem jeweils betroffenen Energieversorgungsunternehmen aufgrund der Reduzierung der Gasimportmengen für das an den Kunden zu liefernde Gas entstehen....



Die Alarmstufe soll am 08.07. ausgerufen werden. Dann gibt es keine vertraglichen Preisgarantien mehr.
Wie kann der Verbraucher denn feststellen, ob nach den o.g. Kriterien die Preisanpassung angemessen ist?
Der wird im Einzelfall gegen eine Preiserhöhung klagen müssen; das dauert und kostet Geld.
Der Paragraph ist wie üblich so verklausuliert und schwammig formuliert, daß der Verbraucher letztlich im Regen steht.
Ich vermute, da hat die Energielobby den Ministerialjuristen mal wieder die Hand geführt.
Wir sind immer die Ersten! Während andere noch straucheln liegen wir schon im Dreck.

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2684
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Re: Erdgas in Gelsenkirchen

Beitrag von Minchen »

Upps. Die Ausrufung der Alarmstufe wird etwas vorgezogen, auf jetzt. Tja.

Der Verbraucher kann kaum feststellen, ob eine Erhöhung angemessen ist, aber irgendwie habe ich den Eindruck, das ist jetzt auch egal. Wie ich schon oben schrieb, wir sind zum Grundversorger gewechselt, nicht in der Hoffnung auf günstigere Preise, denn die wird es so bald nicht mehr geben, sondern in der Hoffnung, überhaupt noch Gas zu bekommen.

Ich fürchte, bald ist es zappenduster. Zappenzappenduster. So richtig.
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Benutzeravatar
kleinegemeine01
Beiträge: 8371
Registriert: 27.01.2008, 22:09
Wohnort: Gelsenkichern

Re: Erdgas in Gelsenkirchen

Beitrag von kleinegemeine01 »

Ist bestimmt der falsche Fred und ich selber bin auch nicht begeistert über meine Idee, aber einer kocht für Viele statt jeder für sich selbst.
Der Hunger ist der Sieger



umd auf einmal so: Ich kenne dich gar nicht, aber du kochst geil

weiß nur nicht um die Umsettztrbarkeit, solange noch fremdschäm Dokus kaufen welches Brautkleid genehm ist

haha, Dein Tattoo ist der Träger vonnem Brautkleid

oder anders gesagt: die GG werden wissen wer kein Geld übrig hatte um weiter online zu sein

wird uns allen der Strom abgestellt?

Antworten