Zeitenwandel

Alles, was es sonst noch zu bequatschen und zu begucken gibt.

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

Benutzeravatar
hoppi
Beiträge: 618
Registriert: 18.01.2009, 19:18
Wohnort: Gelsenkirchen

Zeitenwandel

Beitrag von hoppi »

Bei der Nachlassbearbeitung einer kürzlich verstorbenen Verwandten bin ich auf eine ganze Reihe alter Dokumente gestoßen, was man halt so aufbewahrt - Zeugnisse, Lehrvertrag, Arbeitslosenstempelkarte, Mietverträge etc. p.p. Aus heutiger Sicht besonders interessant fand ich die angehängte Fernseh-Rundfunkgenehmigung aus dem Jahr 1960 (!), also gerade mal 60 Jahre her. Da war das noch nicht so, dass man einfach in einen Laden ging, sich einen Fernseher kaufte, den zu hause anstöpselte und dann mit Wonne die Sportschau oder Hans-Joachim Kulenkampff gucken konnte - nein, man musste zunächst einmal eine Genehmigung zum Betrieb einer Fernseh-/Rundfunkempfangsanlage beantragen, um danach EIN, später zwei, noch später drei Programme empfangen zu dürfen! Man versuche mal, dass der heutigen jungen Generation, die wie selbstverständlich auf ihrem Smartphone alle Sender dieser Welt gucken kann, verständlich zu machen :-) Die technische (und sogar auch die bürokratische) Entwicklung der letzten 50 Jahre ist schon eine gewaltige, ganz unabhängig davon, ob man das alles gut findet oder nicht.

Bild

Lucasdakar
Beiträge: 398
Registriert: 19.01.2015, 14:46
Wohnort: Dorsten-Rhade

Re: Zeitenwandel

Beitrag von Lucasdakar »

hoppi hat geschrieben:
06.01.2023, 14:04
Bei der Nachlassbearbeitung einer kürzlich verstorbenen Verwandten bin ich auf eine ganze Reihe alter Dokumente gestoßen, was man halt so aufbewahrt - Zeugnisse, Lehrvertrag, Arbeitslosenstempelkarte, Mietverträge etc. p.p. Aus heutiger Sicht besonders interessant fand ich die angehängte Fernseh-Rundfunkgenehmigung aus dem Jahr 1960 (!), also gerade mal 60 Jahre her. Da war das noch nicht so, dass man einfach in einen Laden ging, sich einen Fernseher kaufte, den zu hause anstöpselte und dann mit Wonne die Sportschau oder Hans-Joachim Kulenkampff gucken konnte - nein, man musste zunächst einmal eine Genehmigung zum Betrieb einer Fernseh-/Rundfunkempfangsanlage beantragen, um danach EIN, später zwei, noch später drei Programme empfangen zu dürfen! Man versuche mal, dass der heutigen jungen Generation, die wie selbstverständlich auf ihrem Smartphone alle Sender dieser Welt gucken kann, verständlich zu machen :-) Die technische (und sogar auch die bürokratische) Entwicklung der letzten 50 Jahre ist schon eine gewaltige, ganz unabhängig davon, ob man das alles gut findet oder nicht.

Bild
Toller Beitrag-

so war es, ich 1962 geboren und auf der Bulmker Straße 59 aufgewachsen, kann mich sehr gut daran erinnern , wie meine Eltern einen Fernsehschrank kaufen. Die Rundfunkgenehmigung war auch lange bei uns Thema, auch die Kontrollen der Deutschen Bundespost mit den Antennenwagen ( graue Autos) waren Thema.

Die Selbstverständlichkeit der heutigen jungen Generation , heute alles und zu jeder Zeit und vor allem kostenlos zu konsumieren und durch das Internet //PC und Handy überall verbunden zu sein , ist denen nicht bewust und das wollen diese auch nicht, wissen.

Richtig ist ob man es alles gut findet oder nicht, es ist Fluch uns Segen zugleich.
Für mich ist vieles nicht selbstverständlich und nicht jeder Hype im Internet ist für mich ein Segen.

Danke für das Hochladen, kenne noch die brauen Einzahlungskarten für die Rundfunkgebühr.
Zuletzt geändert von Lucasdakar am 06.01.2023, 20:38, insgesamt 2-mal geändert.
@Lucasdakar
mit Ruhrpott im Herzen-Toleranz und Gerechtigkeit sind mein Credo

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 5882
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Re: Zeitenwandel

Beitrag von rapor »

Lucasdakar hat geschrieben:
06.01.2023, 15:05
Die Selbstverständlichkeit der heutigen jungen Generation , heute alles und zu jeder Zeit und vor allem kostenlos zu kosumieren und durch das Internet //PC und Handy überall verbunden zu sein , ist denen nicht bwust und das wollen die auch nicht, wissen.
Warum auch es ist die Normalität, mit der sie Aufwachsen.
Und das ist eine andere als die, mit der ich in den 50ern und 60ern aufgewachsen bin.
Ich hab auch nicht hinterfragt, das kein krieg ist, es genug zu essen gab und ich zur Schule gehen konnte.
Später hat man sich lustik gemacht über die Alten, "Opa erzählt wieder vom Krieg" und so, "Ihr werdet euch alle noch mal umgucken" und"Es werden nochmal andere Zeiten kommen"...
Jetzt bin ich der Opa und passe auf, dass ich nicht so vieles wiederhole.
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

Lucasdakar
Beiträge: 398
Registriert: 19.01.2015, 14:46
Wohnort: Dorsten-Rhade

Re: Zeitenwandel

Beitrag von Lucasdakar »

Ich wurde auch letztens als Opa beschimpft, ohne einen richtigen Grund.

Auch das ist Zeitenwandel....
rapor hat geschrieben:
06.01.2023, 17:14
Lucasdakar hat geschrieben:
06.01.2023, 15:05
Die Selbstverständlichkeit der heutigen jungen Generation , heute alles und zu jeder Zeit und vor allem kostenlos zu kosumieren und durch das Internet //PC und Handy überall verbunden zu sein , ist denen nicht bwust und das wollen die auch nicht, wissen.
Warum auch es ist die Normalität, mit der sie Aufwachsen.
Und das ist eine andere als die, mit der ich in den 50ern und 60ern aufgewachsen bin.
Ich hab auch nicht hinterfragt, das kein krieg ist, es genug zu essen gab und ich zur Schule gehen konnte.
Später hat man sich lustik gemacht über die Alten, "Opa erzählt wieder vom Krieg" und so, "Ihr werdet euch alle noch mal umgucken" und"Es werden nochmal andere Zeiten kommen"...
Jetzt bin ich der Opa und passe auf, dass ich nicht so vieles wiederhole.
@Lucasdakar
mit Ruhrpott im Herzen-Toleranz und Gerechtigkeit sind mein Credo

Benutzeravatar
hoppi
Beiträge: 618
Registriert: 18.01.2009, 19:18
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Zeitenwandel

Beitrag von hoppi »

Zunächst mal: ich hab den Hinweis auf die junge Generation in keiner Weise vorwurfsvoll gemeint. Rapor hat absolut Recht - die sind so aufgewachsen und es ist für sie Normalität und Selbstverständlichkeit. Das ging jeder Generation so - bei meinen Großeltern war die Toilette noch eine Treppe tiefer im Flur, mit einer anderen Familie zu teilen. Fließend warmes Wasser war unvorstellbar :-) Meine Eltern, Kriegsgeneration. Aber es gab irgendwann Anfang der 60er das erste eigene Auto - hätten sich deren Eltern auch nicht vorstellen können, dass man auch ein Auto haben kann, wenn man nicht stinkreich ist. Ich hatte als "Halbstarker" ein Kofferradio und einen Kassettenrekorder im Arm und wir zogen damit Mittwochs abends laut Mal Sandock hörend um die Häuser, meine Kinder sind dann mit dem beginnenden Internet und einer Fernsehprogrammvielfalt durch Privatsender groß geworden und deren Kinder nun eben mit der 24/7/365 Konnektivität im weltweiten Netz (auf das auch ich nicht mehr verzichten möchte!).

Jede Generation hat ihre Errungenschaften, die sich die vorherige nur schwer vorstellen kann. Genehmigungen, um einen Fernseher zu betreiben oder monatliche Mietzahlungen für ein Telefonverlängerungskabel - das haben wir "Boomer-Generation" doch noch erlebt und können uns heute darüber amüsieren. Und später dann die ersten "Personal Computer", der erste 300bd Akustik-Koppler und die ersten "Mailboxen" - das waren doch für uns spannende Dinge, und ich bin dankbar dafür, ausgerechnet in der Zeit groß geworden zu sein, in der das alles kam. Also lange Rede kurzer Sinn: das war alles nur feststellend und mit einem leichten Grinsen gemeint, nicht etwa im Stadtler und Walldorf-Stil als "Grumpy Old Man", der die "heutige Jugend" verteufelt.

Und was das "als Opa beschimpft" angeht: ich empfinde Opa prinzipiell nicht als Beschimpfung, auch wenn es so gemeint sein sollte. Das prallt ab. Zu meinen 65 Jahren steh ich - und als wir 14, 15 waren, waren für uns schon die 40jährigen "Oppas" und "Ommas". Also was solls. Als junger Mensch kann man sich halt gar nicht vorstellen, wie geil das Alter sein kann :-)

Benutzeravatar
rumbalotte
Beiträge: 728
Registriert: 03.05.2009, 00:11
Wohnort: Ückendorf

Re: Zeitenwandel

Beitrag von rumbalotte »

hoppi hat geschrieben:
07.01.2023, 01:38
..... Als junger Mensch kann man sich halt gar nicht vorstellen, wie geil das Alter sein kann :-)
Kann ich nur unterstreichen, den Mist den man macht macht man absolut überlegt und bewusst und nicht wegen irgendwelcher blöd machenden Hormone :mrgreen:

Peter
Der Rumbalotte

:heart: It's a shithole, but it's home! :heart:
(Jason Williamson)

!!!Korruption muss bezahlbar bleiben!!!
Ehrlich!

BTW: Faschisten sind Rektalöffnungen! Überall!

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 5882
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Re: Zeitenwandel

Beitrag von rapor »

jau, wär ich doch schon als Teeny alt gewesen...
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

Benutzeravatar
Ströppken
Beiträge: 580
Registriert: 06.07.2018, 14:32
Wohnort: Recklinghausen

Re: Zeitenwandel

Beitrag von Ströppken »

Alte Menschen waren früher "Respektspersonen"

Für diese Leute sind wir damals in der Straßenbahn aufgestanden und haben ihnen unseren Platz angeboten.

"Old School" war früher ein Kompliment, heute ist man "Old School", also ein Blödmann, der nicht mehr up to date ist
Glück auf!

Das Gegenteil von Wissen ist nicht Unwissen, sondern die Illusion, wissend zu sein. (Stephen Hawking)

matz
Beiträge: 1118
Registriert: 02.01.2008, 15:07

Re: Zeitenwandel

Beitrag von matz »

Ströppken hat geschrieben:
02.03.2024, 22:26
Alte Menschen waren früher "Respektspersonen"

Für diese Leute sind wir damals in der Straßenbahn aufgestanden und haben ihnen unseren Platz angeboten.

Ich erinnere mich eher an alte Menschen, die den Platz schon beim Betreten des Busses barsch einforderten. Heute trägt der alte Mensch einen "Boomer-Hoodie" und möchte als solcher gar nicht erkannt werden.

Benutzeravatar
gollo
Beiträge: 38
Registriert: 17.08.2023, 17:07
Wohnort: Basedow

Re: Zeitenwandel

Beitrag von gollo »

Hallo Matz,
als ich seinerzeit in Erle aufwuchs, gab es einen kleinen Mann, in den 60gern, kaum größer als, wir ca.12 Jahre, Onkel Hermann, der immer da war wo man ihn nicht erwartete.
Er erwischte einen immer!
Wir standen irgendwo im Forstweg versteckt in einem Hof,mit vier Jungs und nuckelten an von den Alten geklauten Zigaretten, man muss ja alles mal probieren.
Dann kam dann Onkel Hermann dazu, schaute mich an und sagte "du bissoch Helmut sein Bengel",.... "jabinnich" "und watt machsse hier?"
"Jau ich halte den Eitel seine Zigarette"
Er haute mir eine in die Fresse,
"wenn du nen alten Mann verscheissern willst, dann lass dich nicht mehr von mir erwischen"...
Völlig empört berichtete ich es meinem Alten, und bekam ne Doublette.
Passierte mir nie wieder...
Es ist keine Schande nicht zu wissen, aber es ist eine Schande nichts zu lernen.
Kurt A. Körber

matz
Beiträge: 1118
Registriert: 02.01.2008, 15:07

Re: Zeitenwandel

Beitrag von matz »

Da bin ich dankbar für den Zeitenwandel

Benutzeravatar
Ströppken
Beiträge: 580
Registriert: 06.07.2018, 14:32
Wohnort: Recklinghausen

Re: Zeitenwandel

Beitrag von Ströppken »

gollo hat geschrieben:
04.03.2024, 22:35
Hallo Matz,
als ich seinerzeit in Erle aufwuchs, gab es einen kleinen Mann, in den 60gern, kaum größer als, wir ca.12 Jahre, Onkel Hermann, der immer da war wo man ihn nicht erwartete.
Er erwischte einen immer!
Wir standen irgendwo im Forstweg versteckt in einem Hof,mit vier Jungs und nuckelten an von den Alten geklauten Zigaretten, man muss ja alles mal probieren.
Dann kam dann Onkel Hermann dazu, schaute mich an und sagte "du bissoch Helmut sein Bengel",.... "jabinnich" "und watt machsse hier?"
"Jau ich halte den Eitel seine Zigarette"
Er haute mir eine in die Fresse,
"wenn du nen alten Mann verscheissern willst, dann lass dich nicht mehr von mir erwischen"...
Völlig empört berichtete ich es meinem Alten, und bekam ne Doublette.
Passierte mir nie wieder...
Erle und Bismarck waren ja nicht weit auseinander (nur die Kanalbrücke dazwischen) und auch bei uns herrschten raue Sitten. Da ich meine Kleidchen schon früh abgelegt hatte und lieber in Hosen rumlief, hatte ich das Problem, dass ich mich mit den "Banden" in meinem Viertel herumschlagen musste. Und das als Mädchen!

Ich fertigte mir einen Sheriff-Stern an mit dem Bild von Slim Sherman ("Am Fuß der Blauen Berge") und hatte dann auch noch eine Knarre mit Knallpatronen - als Mädchen!

Diese Erfahrung war ganz gut für die spätere Gesellschaft, in der ich schon damals eine fortschrittliche Frau war!
Mein Vorbild war Änne Burda, und es sollte so kommen, dass ich in einem Verlagshaus Karriere machte.

Den Zeitenwandel habe ich im Beruf erlebt - der dort nicht stattgefunden hat, weil Frauen weniger verdient haben - und weil die Anerkennung fehlte.

Heute haben wir es besser, oder?
Glück auf!

Das Gegenteil von Wissen ist nicht Unwissen, sondern die Illusion, wissend zu sein. (Stephen Hawking)

Mücke
Beiträge: 371
Registriert: 13.08.2015, 16:11
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Zeitenwandel

Beitrag von Mücke »

Lucasdakar hat geschrieben:
06.01.2023, 15:05
Die Selbstverständlichkeit der heutigen jungen Generation , heute alles und zu jeder Zeit und vor allem kostenlos zu konsumieren und durch das Internet //PC und Handy überall verbunden zu sein , ist denen nicht bewust und das wollen diese auch nicht, wissen.[...]
Wie wäre es denn mal hiermit:
"In den USA wächst derzeit die Nachfrage nach sogenannten „Dumbphones“. Nach „dummen“ Mobiltelefonen, die im Gegensatz zu einem Smartphone weder mit Kameras noch HD-Displays ausgestattet sind und keinerlei Zugang zum Herunterladen von Apps oder Social Media ermöglichen. Amerikanische „Dumbphone“-Vertreiber vermelden aktuell eine Verdoppelung ihrer Umsätze."

https://www.focus.de/finanzen/news/neue ... 53897.html

Auf einmal mehr Zeit, weniger Stress und keine Probleme mit dem Nacken.
Geht mal durch die Straßen, fast jeder schaut nach unten auf sein Handy und rennt einen um...

Benutzeravatar
Ströppken
Beiträge: 580
Registriert: 06.07.2018, 14:32
Wohnort: Recklinghausen

Re: Zeitenwandel

Beitrag von Ströppken »

Zurück in die 1950er

...der neue Trend in den "sozialen Medien", man müsste eher sagen : in den "asozialen Medien"!

In der Öffentlichkeit wird dieses Phänomen so dargestellt, also ob die jungen Frauen nur noch auf Familie machen und Kinder kriegen wollen.

Aber was steckt wirklich dahinter?

Das sind die Töchter, deren Mütter mit der Frauenbewegung großgeworden sind und die Alice Schwarzer als Vorbild hatten. Und genau diese Töchter (die heutigen Influencer ) sagen sich:

"Ich schick´ meinen Mann in die Arbeit. Bin doch nicht so blöd wie meine Mutter - 40 Stunden-Woche???
Wo ist dann meine Work-Life-Balance?

Ich pflege mich zu Hause, gehe vor die Kamera mit meinen künstlichen Haaren, Nägeln, der großen operierten Oberweite - bin also B-Promi, warum sollte ich arbeiten gehen? "


Auf Sicht gesehen ist das kein sehr gutes "Geschäftsmodell" (Rente ausrechnen lassen, Mädels!) :ichdoof:
Glück auf!

Das Gegenteil von Wissen ist nicht Unwissen, sondern die Illusion, wissend zu sein. (Stephen Hawking)

Benutzeravatar
gollo
Beiträge: 38
Registriert: 17.08.2023, 17:07
Wohnort: Basedow

Re: Zeitenwandel

Beitrag von gollo »

Auf Sicht gesehen ist das kein sehr gutes "Geschäftsmodell" (Rente ausrechnen lassen, Mädels!) :ichdoof:
[/quote]

Hallo Ströppken..
haben wir uns damals über die Rente einen Kopf gemacht....und ich war/bin kein Mädel...
Es ist keine Schande nicht zu wissen, aber es ist eine Schande nichts zu lernen.
Kurt A. Körber

Antworten