Trickdiebstähle in Gelsenkirchen und Vorsichtsmaßnahmen

Alles, was es sonst noch zu bequatschen und zu begucken gibt.

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

von waldbröl
Abgemeldet

Beitrag von von waldbröl »

Mein lieber Stadtgarten, sind ja alles prima Ratschläge die du da gibst.
Wenn die dein Auto schon in der Woche gesehen haben und am Samstag nachmittag plötzlich und unverhofft mit der Kohle vor der Tür stehen, soll ich die wegschicken und sagen die sollen nächste Woche wieder kommen? Wir hatten keinen Termin.

Ich schlafe auch an der Wand.

Als die in der Woche da waren, hab ich vorher meinen Vermieter zu mir gebeten um mit aufzupassen.Der war aber Samstag nicht da, sonst häte ich den hochgerufen.

Wolle

Benutzeravatar
Stadtgarten
Beiträge: 3256
Registriert: 17.09.2007, 11:14

Beitrag von Stadtgarten »

von waldbröl hat geschrieben:Mein lieber Stadtgarten, sind ja alles prima Ratschläge die du da gibst.
Wenn die dein Auto schon in der Woche gesehen haben und am Samstag nachmittag plötzlich und unverhofft mit der Kohle vor der Tür stehen, soll ich die wegschicken und sagen die sollen nächste Woche wieder kommen? Wir hatten keinen Termin.

Ich schlafe auch an der Wand.

Die Situation ist ja verständlich somal die ja Spontan vorbeikamen und man sie vom ersten Besuch kannte
von waldbröl hat geschrieben:Als die in der Woche da waren, hab ich vorher meinen Vermieter zu mir gebeten um mit aufzupassen.Der war aber Samstag nicht da, sonst häte ich den hochgerufen.

Wolle

Das war komplett richtig, den so hat man neben einer gewissen Abschreckung auf Täter auch Zeugen falls im nachhinein vom Käufer etwas falsches behaubtet wird

Benutzeravatar
pixxel
Beiträge: 587
Registriert: 29.10.2007, 14:15
Wohnort: GE-Mitte

Beitrag von pixxel »

Nur zur Info!

Freitag, 20. April in der Bulmker Straße

Ein Mann klingelt an der Wohnungstür einer alleinstehenden Seniorin. Er wäre von Gelsenwasser und müsste dringend ihre Badewanne und Waschbecken kontrollieren. :o

Doch die Seniorin war auf Zack und ließ ihn nicht rein. Dann versuchte er zu sie provozieren, indem er ihr unterstellte, die Verweigerung läge wohl an seinem südländischen Typ. Er würde dann in einigen Tagen seinen blonden Kollegen vorbeischicken. Die Konsequenzen hätte sie allerdings zu tagen.
LG pixxel

Benutzeravatar
Stadtgarten
Beiträge: 3256
Registriert: 17.09.2007, 11:14

Beitrag von Stadtgarten »

Und wieder eine Neue Methode von Trickdieben

http://www.presseportal.de/polizeipress ... aten-beute

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 17354
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Benzin-Depot »

Übertrag von "Frage des Tages":
http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... 761#350761
pixxel hat geschrieben:Vor einigen Minuten war eine junge Frau an meiner Wohnungstür. Sie behauptete im Namen des DRK unterweg zu sein. Ausweisen konnte sie sie allerdings nicht. Sie hatte lediglich eine große Mappe unter dem Arm.

Am Mittwoch wäre die Unterschriftaktion im Stadtspiegel groß angekündigt worden. Weil ich das nicht gelesen hatte, war sie sehr ungehalten.

Auf jeden Fall sollte ich für den guten Zweck unterschreiben. Immerhin könnte ich auch mal in eine Notsituation geraten.

Kann jemand bestätigen, dass ein Artikel darüber im Stadtspiegel war? Würde mich nun echt mal interessieren.
Am letzten Mittwoch den 18.04.2011 gab es, zumindest in meiner Ausgabe des Stadtspiegels, keinen Artikel über eine Unterschriftenaktion des DRK. Ich habe aber die Ankündigung einer Blutspendeaktion für Rotthausen, Horst und Schalke gefunden. Eventuell spielte die junge Frau darauf an.

Das Deutsche Rote Kreuz weist im übrigen immer darauf hin, dass sich alle ihre Mitarbeiter (oder zu Sammelzwecken beauftragte Fremdfirmen) ausweisen können.

Wie auch immer - dumm gelaufen für die Dame.

Endgültige Gewissheit schafft ein kurzer Anruf beim DRK-Kreisverband Gelsenkirchen.
Tel.: (0209) 9 83 83 -0

http://www.drk-ge.de/drk/
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

Benutzeravatar
Stefan
Beiträge: 877
Registriert: 14.10.2007, 11:45
Wohnort: Berger Feld

Beitrag von Stefan »

Neue Masche - Trickdiebe versetzten Frau in Panik

Trickdiebe kommen immer wieder auf neue Ideen. Zwei junge Männer machten am Mittwoch gegen 10.40 Uhr Beute an einem Geldautomaten der Postbankfiliale an der Husemannstraße. Dabei versetzten sie eine 55-jährige Gelsenkirchenerin in Panik.

Zum Artikel

Quelle: Der Westen.de
"Wenn es mehrere Möglichkeiten gibt, eine Aufgabe zu erledigen, und eine davon in einer Katastrophe endet oder sonstwie unerwünschte Konsequenzen nach sich zieht, dann wird es jemand genau so machen."*

*Edward A. Murphy

Netty
Abgemeldet

Beitrag von Netty »

In solchen Situationen müsste statt des Geldes ein Stromschlag aus dem Geldausgabeschacht kommen. Aber nee,so schnell die Diebe kommen,sind sie auch wieder weg.Ähnliche Fälle soll es auch in anderen Städten geben.Da kann man sich nur fragen,wo das noch hinführen soll!

Benutzeravatar
Stadtgarten
Beiträge: 3256
Registriert: 17.09.2007, 11:14

Beitrag von Stadtgarten »

Trickbetrüger welche sich als Kabelfernseh-Mitarbeiter ausgeben

http://www.presseportal.de/polizeipress ... iter-eines

Feldmarkmafia
Abgemeldet

Beitrag von Feldmarkmafia »

Naja,gegen Autodiebe gibts ein effektives Mittel,welches sich bestimmt auch in Geldautomaten einbauen lassen würde:



(Duck....und wech.... :wink: )

Benutzeravatar
Stadtgarten
Beiträge: 3256
Registriert: 17.09.2007, 11:14

Beitrag von Stadtgarten »

Trickdiebe die sich als Wasserwerker ausgeben, fahren mit ehm. Firmenwagen herum

http://www.presseportal.de/polizeipress ... -unterwegs

Benutzeravatar
Brummischubser
Beiträge: 470
Registriert: 14.10.2014, 11:11

Perfide Abzockermethode

Beitrag von Brummischubser »

Ich habe immer gedacht, es trifft nur andere. Die Rede ist von diesen Anrufen, wo angeblich die Tochter oder der Sohn in einen Verkehrsunfall verwickelt ist und dann die Aufforderung kommt, eine Kaution an einen Boten zu übergeben. Gestern haben wir, besser gesagt meine Frau, einen solchen Anruf bekommen.

Eine weinende und fürchterlich schluchzende Frauenstimme war am anderen Ende der Leitung. Man konnte so gut wie nichts verstehen bei all dem Geschluchze, außer dass es einen Autounfall gegeben hat. Wenn jemand so schluchzt, klingt die Stimme verzerrt und man ist sich nicht sicher, wer genau da dran ist. Es fielen von der Person auch immer wieder die Worte "Hilf mir, Mama!". Jetzt im Nachhinein war klar, dass dieses "Mama" lediglich ein Trick war, um den Namen eines Angehörigen zu erfahren. Meine Frau tat dann auch das, was erwartet wurde und fragte völlig aufgeregt: "Bist du das, *Inge?" Die Frau hatte jetzt einen Namen und in dem Geschluchze fiel dann auch immer wieder dieser Name, ohne dass ein zusammenhängender Satz zustandekam, aus dem man den Grund für den Anruf ableiten konnte. Meine Frau war nervlich schon ziemlich runter, als ich ihr den Telefonhörer abnahm.
Ich habe das Geschluchze und verzweifelte Gestammel auch gehört. Das geht wirklich durch Mark und "Zehn-Pfennig", wie man so schön sagt. Allerdings konnte ich die Stimme nicht zweifelsfrei als die unserer Tochter identifizieren. Meine Nerven waren zwar auch zum Zerreißen gespannt, aber als ehemaliger Fuhrparkleiter war ich mit Unfällen vertraut und wusste, dass man in solchen Situationen einen kühlen Kopf bewahren muss. Ich habe also mit ruhiger fester Stimme um den Namen der Anruferin gebeten. Daraufhin meldete sich eine männliche Stimme mit "Bundespolizei" und fragte mich, wer am Apparat war. Ich sagte ihm meinen Namen und urplötzlich legte er auf. Der Spuk war vorbei. Ich kam gar nicht dazu, ihn zu fragen, was die Bundespolizei mit einem Verkehrsunfall zu tun hat.

Ich habe sofort meine Tochter auf ihrem Handy kontaktiert, die aus allen Wolken gefallen ist, nachdem ich ihr das erzählt habe.

Ich schreibe das hier als Warnung mit dem Hinweis, dass die Verbrecher am anderen Ende der Leitung perfekte Schauspieler sind und wohl auch stets wissen, wie sie Infos aus den Angerufenen herauslocken können. Bitte seid vorsichtig!

Viele Grüße

Rainer

*Name geändert

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 5235
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Re: Trickdiebstähle in Gelsenkirchen und Vorsichtsmaßnahmen

Beitrag von rapor »

Echt gemein diese Masche, ein lange geprobtes System.
Gut, daß du einen kühlen Kopf bewahrt hast.
Ich habe auch schon überlegt, wie ich auf so einen Anruf reagieren kann. Vorteil, ich habe keine Verwandten, kann also unbetroffen mitspielen.
Aber ich wünsche es keinem so etwas zu erleben.
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

Antworten