Trickdiebstähle in Gelsenkirchen und Vorsichtsmaßnahmen

Alles, was es sonst noch zu bequatschen und zu begucken gibt.

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

Benutzeravatar
Stadtgarten
Beiträge: 3256
Registriert: 17.09.2007, 11:14

Trickdiebstähle in Gelsenkirchen und Vorsichtsmaßnahmen

Beitrag von Stadtgarten »

Immer häufiger werden Menschen (häufig Senioren) Opfer von Trickdieben.
Diese geben sich Beispielsweise als Mitarbeiter der Wasserwerke oder des Stromversorgers aus, um sich Zutritt zu der Wohnung zu verschaffen. Während das Opfer Abgelenkt wird, kann der Diebstahl durchgeführt werden.

Mal ein Paar Meldungen aus Gelsenkirchen im Presseportal

17.08.2010
http://www.presseportal.de/polizeipress ... senkirchen+

Versuchter Trickdiebstahl am 09.08.2010
http://www.presseportal.de/polizeipress ... senkirchen

09.07.2010
http://www.presseportal.de/polizeipress ... senkirchen


Mal ein paar Interessante Seiten mit Wertvollen Tipps:

1.)

http://www.polizei-beratung.de/vorbeugu ... wohnungen/



2.)

http://www.pfiffige-senioren.de/

3.)

http://de.wikipedia.org/wiki/Trickdiebstahl
Zuletzt geändert von Stadtgarten am 17.08.2010, 22:02, insgesamt 1-mal geändert.

pedder vonne emscher
Abgemeldet

Beitrag von pedder vonne emscher »

Ich hoffe dieser Fred artet nicht so aus, wie der andere ... (Provokation).

Benutzeravatar
Stadtgarten
Beiträge: 3256
Registriert: 17.09.2007, 11:14

Beitrag von Stadtgarten »

pedder vonne emscher hat geschrieben:Ich hoffe dieser Fred artet nicht so aus, wie der andere ... (Provokation).

Ich finde das es sich hierbeit ( Provokation, Trickdiebe etc.) um wichtige Themen handelt, wo es hilfreich sein kann für Aufklärung zu sorgen, und sich gegenseitig auszutauschen.

Mein Ziel mit diesen Beiträgen ist es, zu zeigen wie schnell man selbst auch Betroffen sein kann, und wie man sich evtl schützen kann.

pedder vonne emscher
Abgemeldet

Beitrag von pedder vonne emscher »

Zum Thema paßt vielleicht auch der Trickbetrug.

Laut WDR ist eine neue Masche der sog. "Ping-Anruf". Es klingelt einmal, dann wird aufgelegt. Der Angerufene sieht eine Festnetz-Nr. auf seinem Display. Ruft man zurück, landet man z. B. bei einer Sex-Hotline. Selbst, wenn man sofort auflegt, hängt man schon bei den Ganoven im Netz. Ein paar Tage später kommt ein realer Anruf einer Person, die sich meistens als "seriöser" Mitarbeiter der Post oder eines Telecom-Anbieters ausgeben. Die wollen dann die Adresse abgleichen.

Lange Rede kurzer Sinn. Am Ende bekommt man eine Abo-Rechnung, die manche aus falscher Scham auch bezahlen.

Unter dem WDR-Link stehen die genauen Einzelheiten:
http://www.wdr.de/radio/wdr2/quintessenz/569119.phtml

Benutzeravatar
kleinegemeine01
Beiträge: 8246
Registriert: 27.01.2008, 22:09
Wohnort: Gelsenkichern

Beitrag von kleinegemeine01 »

Nepper, Schlepper, Bauernfänger

hat früher (fast) jeder geschaut, jeder ältere Mitbürger dürfte also aufgeklärt sein

Vllt. den Menschen beibringen, an der Haustür oder sonstwo einfach nur "nein" zu sagen und das Gespräch somit abrupt zu beenden.
Zu viel input (Information das Thema betreffend) kann auch überforden, verunsichern.
Jahrzehntelange Aufklärung seites der Polizei und Medien ... hat es was genutzt?

Ein gnadenloses nein und Tschüß und Tür zu.
Das ist kurz, einprägsam.
Nichts Gutes kommt freiwillig zu mir und klingelt an.
Wüst fegt über Laichen

Benutzeravatar
WildeHilde
Beiträge: 439
Registriert: 27.07.2010, 13:57
Wohnort: Gelsenkirchen-Bismarck

Trickdiebstähle

Beitrag von WildeHilde »

Ja, ich lese das Presseportal auch mehr oder weniger regelmäßig. Bei mir kommt keiner in die Wohnung, den ich nicht kenne. Das Problem, das ich sehe: wie will man die älteren Herrschaften erreichen und ihnen die Informationen weitergeben? Wäre vielleicht eine Idee auf der ersten Seite des Stadtspiegels? Große, ins Auge springende Überschrift?

Gruss WildeHilde

pedder vonne emscher
Abgemeldet

Beitrag von pedder vonne emscher »

WildeHilde hat geschrieben:...Wäre vielleicht eine Idee auf der ersten Seite des Stadtspiegels? Große, ins Auge springende Überschrift?
Mittlerweile müßten doch auch viele Senioren mitbekommen haben, wie sowas läuft. Nicht nur Zeitung, auch Rundfunk und Fernsehen berichten doch ständig davon. Leider gibt es ältere Menschen mit Gebrechen, die nicht so gut informiert sind. Da hilft oft eine gut funktionierende Nachbarschaft.

von waldbröl
Abgemeldet

Beitrag von von waldbröl »

Son ähnlichen Fred hatten wir schon mal.

http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... der=asc&st art=15

Wolle

Benutzeravatar
Begine
Beiträge: 814
Registriert: 01.04.2010, 11:05
Wohnort: Erle

Trickdiebstähle in Gelsenkirchen und Vorsichtsmaßnahmen

Beitrag von Begine »

das Problem bei den älteren Menschen ist, das viele den Türöffner drücken und sich dann wieder hinsetzen und warten. Habe ich oft erlebt. Darauf angesprochen wie gefährlich das ist bekam ich zur Antwort, ach ich wußte ja das sie das sind. Oder, was soll mir schon passieren.
Oder auch, ich kann nicht so lange an der Tür stehen und warten dann tun mir die Beine weh.
Das nutzen Diebe natürlich aus.

pedder vonne emscher
Abgemeldet

Beitrag von pedder vonne emscher »

Gefährlich für ältere Menschen sind vor allem Personen, die sich als Mitarbeiter öffentlicher Einrichtungen ausgeben. Wasserwerk, Gaswerk, Stadtwerke sind beliebte Lügengebilde, wobei meistens noch irgendein Phantasie-Ausweis vorgezeigt wird. Leider sind viele ältere Menschen da zu gutgläubig. Sind doch Amtspersonen.

Die Schwiegermutter eines Arbeitskollegen war so gutgläubig, als ihr von zwei Trickbetrügern weisgemacht wurde, sie kämen von der Rentenversicherung und hätten ihr eine Rentenerhöhung zu übermitteln. Am selben Tag hatte sie ihre Rente von der Bank geholt. Als die beiden Männer weg waren, war auch ihr abgeholtes Bares weg.

Benutzeravatar
WildeHilde
Beiträge: 439
Registriert: 27.07.2010, 13:57
Wohnort: Gelsenkirchen-Bismarck

Pfiffige Senioren

Beitrag von WildeHilde »


von waldbröl
Abgemeldet

Beitrag von von waldbröl »

pedder vonne emscher hat geschrieben:Gefährlich für ältere Menschen sind vor allem Personen, die sich als Mitarbeiter öffentlicher Einrichtungen ausgeben. Wasserwerk, Gaswerk, Stadtwerke sind beliebte Lügengebilde, wobei meistens noch irgendein Phantasie-Ausweis vorgezeigt wird. Leider sind viele ältere Menschen da zu gutgläubig. Sind doch Amtspersonen.

Die Schwiegermutter eines Arbeitskollegen war so gutgläubig, als ihr von zwei Trickbetrügern weisgemacht wurde, sie kämen von der Rentenversicherung und hätten ihr eine Rentenerhöhung zu übermitteln. Am selben Tag hatte sie ihre Rente von der Bank geholt. Als die beiden Männer weg waren, war auch ihr abgeholtes Bares weg.
Ich verstehe nicht, warum ältere Menschen dazu neigen, am Monatsanfang größere Geldbeträge sprich ihre komplette Rente von der Bank zu holen und zuhause aufzubewahren.
Aber ich glaube das ist so in den Köpfen drin.

Wolle

pedder vonne emscher
Abgemeldet

Beitrag von pedder vonne emscher »

Wolle hat geschrieben:Ich verstehe nicht, warum ältere Menschen dazu neigen, am Monatsanfang größere Geldbeträge sprich ihre komplette Rente von der Bank zu holen und zuhause aufzubewahren.
Aber ich glaube das ist so in den Köpfen drin.
Ja, Wolle, das glaube ich auch. Lieber zuhause unterm Kopfkissen oder inne Zuckerdose, als auffer Bank. Da könnte es doch geklaut werden. :)

Benutzeravatar
Begine
Beiträge: 814
Registriert: 01.04.2010, 11:05
Wohnort: Erle

Trickdiebstähle in Gelsenkichen und Vorsichtsmaßnahmen

Beitrag von Begine »

das hat damit zu tun das sie dann immer Geld im Haus haben wenn sie es brauchen. Man darf nicht vergessen, diese Generation hat den Krieg mit all seinen Entbehrungen erlebt und sowas prägt. Außerdem ist oft jeder Gang beschwerlich und so brauchen sie diesen Gang (zur Bank) nur einmal machen. Als meine Großmutter starb fanden wir in ihrem Wäscheschrank auch einige Hundert Mark Scheine.

Benutzeravatar
Stadtgarten
Beiträge: 3256
Registriert: 17.09.2007, 11:14

Beitrag von Stadtgarten »

Ein erneuter Fall von Trickdiebstahl in Gelsenkirchen Feldmark

http://www.presseportal.de/polizeipress ... senkirchen

Antworten