Joseph Beuys in Gelsenkirchen

Maler, Bildhauer, Fluxus ...

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

pito
Abgemeldet

Re: Museum Insel Hombroich

Beitrag von pito »

Jazzam hat geschrieben:Bild
In dem links hinter Blättern versteckten Pavillon befindet sich die Graphiksammlung der Insel, in der man überraschend einen der ganz großen und sehr bekannten, und dadurch im Grunde schon fast wieder unbekannten, dem Blick verstellten, finden kann: Rembrandt. Seine Radierungen. Kleine, teilweise sehr kleine, Formate, gefüllt mit den tollsten Linien, bis ins Letzte akkurat und elegant durchkomponiert, doch gleichzeitig so unwahrscheinlich frei und künstlerisch zeitlos, ihren Zeitrahmen sprengend. In dem nur von schwindendem Rest-Tageslicht erhellten Raum musste ich auf dem dunklem Steinboden auf die Knie gehen, um die tiefhängenden Miniaturen richtig betrachten zu können.

Hafenjunge
Abgemeldet

Beuys in Dortmund

Beitrag von Hafenjunge »

Wer mal wieder konzentriert Beuys sehen will und bereit ist, dafür in die "verbotene Stadt" und zu RWE zu fahren, wird hier bei freiem Eintritt plus Katalog gegen Spende fündig: http://www.rwe.de/web/cms/de/289402/rwe ... id=4008275

schoenesbleibt
Beiträge: 314
Registriert: 15.08.2008, 00:02

Beitrag von schoenesbleibt »

25 72 37 liest sich auf den ersten Blick wie eine Telefonnummer.

Wie sagte einst Beuys: "In jedem Menschen steckt ein Künstler".

Phantastisch dieser Satz. So ohne Barrieren und Vorurteilslos, keinem Status zugeordnet und keiner bestimmten Berufsgruppe vorenthalten. Okay, 257.237 anders geschrieben, ist die Einwohnerzahl der Stadt Gelsenkirchen. Also: Auf auf GE in die verbotene Stadt alle auf einmal. Das wäre ein gigantisches Kunstwerk.

Ob wir da Fahrgemeinschaften bilden könnten :-D.

Danke für den Tipp. Ich werde mir die Ausstellung ansehen.

Viele Grüße
schoenesbleibt

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9313
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

Veranstaltungskalender hat geschrieben:Beuys

Dokumentarfilm von Andres Veiel mit Joseph Beuys; D 2017, 107 Min., FSK: ab 0 J.

Joseph Beuys (1921-1986), Aktionskünstler, Bildhauer, Zeichner, Kunsttheoretiker und Professor an der Kunstakademie Düsseldorf. Heute erscheint er uns als Visionär, der seiner Zeit voraus war. Das New Yorker Guggenheim-Museum würdigte ihn einst mit einer Einzelausstellung, während hierzulande viele das Werk von Beuys für den „teuersten Sperrmüll aller Zeiten“ hielten. Der Dokumentarfilmer Andres Veiel nähert sich Joseph Beuys mittels einer Collage aus zahlreichen bisher unerschlossenen Bild- und Tondokumenten. Zu sehen sind die wichtigsten Stationen eines bewegten Lebens, wobei die Widersprüche und Spannungsfelder, in denen Beuys’ Gesamtkunstwerk entstanden ist, transparent werden.

Präsentiert in der KoKi-Reihe „Künstlerporträts“.

03. Oktober 2017, 18:00 Uhr und 20:30 Uhr, Schauburg Filmpalast

Kosten
• Normalpreis 5,00 €
• Ermäßigt 4,00 € (Schüler/-innen und Studierende gegen Vorlage eines gültigen Ausweises)
• GE-Pass-Inhaber/-innen 2,00 €
• KoKi-10er-Karte (normal) 45,00 €
• KoKi-10er-Karte (ermäßigt) 36,00 € (Schüler/-innen und Studierende gegen Vorlage eines gültigen Ausweises)
Quelle: https://www.gelsenkirchen.de/de/_meta/v ... 6820-beuys

Benutzeravatar
zuzu
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16662
Registriert: 23.11.2006, 07:16
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Joseph Beuys in Gelsenkirchen

Beitrag von zuzu »

Ab sofort findet jeden Dienstag ab 18 Uhr in der Ausstellung „Die unsichtbare Skulptur - Der Erweiterte Kunstbegriff nach Joseph Beuys“ auf der Zeche Zollverein (Halle Acht) ein Ringgespräch mit Johannes Stüttgen statt. Der Eintritt zum Ringgespräch ist frei. In der Ausstellung werden unter anderem auch die Aktivitäten der Kunst-AG/Fluxus Zone West/FIU-Gelsenkirchen in Gelsenkirchen während der 70er Jahre dargestellt.)
Zuzu

Antworten