Bergwerk Consolidation 3/4/9

Vom Pütt zum Kulturstandort.

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

Gast
Abgemeldet

Der Hohe Stuhl

Beitrag von Gast »

:furz: :kopfklatsch: :igitt: :lepra:

kuehlturm
Beiträge: 24
Registriert: 03.04.2007, 11:09
Wohnort: Gelsenkirchen

Bergwerk Consolidation 3/4/9

Beitrag von kuehlturm »

Es heißt tatsächlich: Kübelkammer. Es gibt ja auch ein --Esszimmer--. Der Transporteur dieser Kübel vollbrachte eine tolle Dienstleistung an der untertägigen Belegschaft einer Schachtanlage. Das war überhaupt kein --Übel--, sondern eine , für alle arbeitenden sowie ruhenden und Butterpause machenden Kumpels, erfischende Sauberhaltung der Wetter. Dies ist auch ein bergmännischer Fachausdruck wie die (Kübelkammer). Frische Wetter bedeuteten für den schwer arbeitenden Bergmann eine Wohltat.

Karlheinz Rabas
Beiträge: 1543
Registriert: 26.11.2006, 12:45
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Karlheinz Rabas »

Und der Bergmann, der für den Transport der Kübel nach übertage zu sorgen hatte, wurde von den Bergleuten "Kübelmajor" genannt.

Karlheinz Rabas
Jeden Dienstag von 17.00 bis 19.00 Uhr sind
Besucher bei uns im Stadtteilarchiv Rotthausen, Mozartstraße 9, herzlich willkommen 10.000 Fotos zu Rotthausen und mehr

kuehlturm
Beiträge: 24
Registriert: 03.04.2007, 11:09
Wohnort: Gelsenkirchen

zeche consol

Beitrag von kuehlturm »

Übrigens,lieber Herr Aghte,dieses Foto entspricht nicht den Tatsachen. Das Förderseil ist nur einseitig aufgelegt,zum nördlichen Maschinenhaus. Zum südlichen
Maschinenhaus fehlt das Förderseil. Deswegen hat das Bild auch noch kein Kumpel wahrgenommen !

Karlheinz Rabas
Beiträge: 1543
Registriert: 26.11.2006, 12:45
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Karlheinz Rabas »

Hallo Kühlturm,

die Aussage verstehe ich nicht.
Die Förderseile sind bei beiden Förderanlagen, sowohl südlich als auch nördlich nicht mehr aufgelegt. Was heute zu sehen ist, ist lediglich ein dünneres Seil der besseren Optik wegen.

Glückauf
Karlheinz Rabas
Jeden Dienstag von 17.00 bis 19.00 Uhr sind
Besucher bei uns im Stadtteilarchiv Rotthausen, Mozartstraße 9, herzlich willkommen 10.000 Fotos zu Rotthausen und mehr

Heinz
Abgemeldet

Beitrag von Heinz »

stapel hat geschrieben:Bild

wie man sieht gibt es unter den consolern richtige basteltanten, eh - onkels.
trotz jahrelanger arbeit unter tage ist die feinmotorik nicht ruiniert.
gibt es denn auch welche, die mit den lebenden Grubenpferden kontakt hatten?
Nee, kann gar nicht sein, die letzten Pferde sind doch.. ja wann eigentlich ans Licht gebracht worden?
Ich meine in der Volksschule eine Geschichte gelsesen zu haben über das letzte Grubenpferd..

Assoziativ: Unverhofftes Wiedersehen von Hebel in der Aufführung Ruhrtrienale Moretti:

Das Leitmotiv ist die kurze Kalendergeschichte von Johann Peter Hebel (1760-1826) Unverhofftes Wiedersehen, die das Bergwerksunglück im schwedischen Falun zu einem Symbol-Ereignis für die großen gesellschaftlichen und geistigen Umwälzungen des frühen 19. Jahrhunderts verdichtet. Der schnelle, harte Rhythmus der jungen industriellen Gesellschaft war schon so stark geworden, dass der Ton der Literatur ihn nicht mehr ignorieren konnte.......

Karlheinz Rabas
Beiträge: 1543
Registriert: 26.11.2006, 12:45
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Karlheinz Rabas »

Ja, ich habe Anfang der 1950ger Jahre auf Zollverein noch ein Grubenpferd erlebt.

Karlheinz Rabas
Jeden Dienstag von 17.00 bis 19.00 Uhr sind
Besucher bei uns im Stadtteilarchiv Rotthausen, Mozartstraße 9, herzlich willkommen 10.000 Fotos zu Rotthausen und mehr

stapel
Abgemeldet

Beitrag von stapel »

Bild
ist zwar nicht aus gelsenkirchen, dieses bild, aber viel anders haben die gäule hier auch nicht ausgesehen: das letzte grubenpferd im ruhrkohlenbergbau nach seiner letzten schicht 1969 auf zeche general blumenthal in recklinghausen. wann auf consol das letzte pferd abgeschafft wurde, frag ich noch mal nach. (ein kollege erzählte mir, dass es, als er 1947 auf dahlbusch anfing, dort unter tage keine pferde mehr gab.)

kuehlturm
Beiträge: 24
Registriert: 03.04.2007, 11:09
Wohnort: Gelsenkirchen

RE: Herr Rabas....03.04.2007

Beitrag von kuehlturm »

Sehr geehrter Herr Rabas.
Zum Foto von Herrn Aghte........Sie werden meine Aussage sofort verstehen,wenn Sie das Foto von mir sehen.Auf der nördlichen Seite des Förderturmes,ebenso wie auf der südlichen Seite ist natürlich kein Förderseil aufgelegt.Auf der nördlichen Seite liegt auch nicht,wie Sie sagen,ein dünnes Seil auf.Dort ist,wie sie sehen..............nichts !!!Bild

Karlheinz Rabas
Beiträge: 1543
Registriert: 26.11.2006, 12:45
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Karlheinz Rabas »

Wir hatten mal diskutiert, der besseren Optik wegen, ein dünnes Seil über die Seilscheiben zu führen. Ob es tatsächlich aufgelegt wurde, habe ich nie kontrolliert. Ich werde mal nachsehen. Das obige Foto ist aber auch schon ein paar Jahre alt.

Karlheinz Rabas
Jeden Dienstag von 17.00 bis 19.00 Uhr sind
Besucher bei uns im Stadtteilarchiv Rotthausen, Mozartstraße 9, herzlich willkommen 10.000 Fotos zu Rotthausen und mehr

stapel
Abgemeldet

Beitrag von stapel »

deswegen nun brauchense nicht kommen, herr rabas. aber sonst natürlich gerne.
es liegt kein seil auf. ich bin da jede woche zwei/drei mal. nix zu sehen, und akut auch nix geplant in der hinsicht.
Zuletzt geändert von stapel am 09.04.2007, 11:33, insgesamt 1-mal geändert.

kuehlturm
Beiträge: 24
Registriert: 03.04.2007, 11:09
Wohnort: Gelsenkirchen

Förderseil BW Consolidation..hier Schacht 9

Beitrag von kuehlturm »

Hallo,Herr Rabas.........das Foto des Fördergerüstes stammt vom 02.Februar 2007.Sie waren sicher schon lange nicht mehr dort !

Ein fröhliches " GLÜCKAUF"


der kuehlturm

Benutzeravatar
Tekalo
Beiträge: 1553
Registriert: 07.03.2007, 15:38

Re: Förderseil BW Consolidation..hier Schacht 9

Beitrag von Tekalo »

kuehlturm hat geschrieben:Hallo,Herr Rabas.........das Foto des Fördergerüstes stammt vom 02.Februar 2007.Sie waren sicher schon lange nicht mehr dort !

Ein fröhliches " GLÜCKAUF"


der kuehlturm
Eine lange Zeit seit Dezember :prost:
Glückauf



Bild

stapel
Abgemeldet

Beitrag von stapel »

schluss mit eifersüchteleien hier. morgen, sonntag, kommen alle dampfmaschine kucken, wie sie sich dreht und windet. bei der gelegenheit klärt sich auch die sache mit dem seil, ganz einfach. ab 13 uhr bis 18 uhr, im südlichen maschinenhaus von schacht 9, consolstraße/bismarckstraße.

stapel
Abgemeldet

Beitrag von stapel »

zwei monate nix hier dazu gekommen, das muss anders:
also, morgen, 1.7.07, ist das südliche maschinenhaus von consol 9 wieder geöffnet (13 - 18 uhr) und man kann maschine kucken. wir drehen auch am großen rad.

Antworten