Heimatbund Gelsenkirchen e. V.

Die Kulturvereine in Gelsenkirchen und ihre Arbeit.

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9337
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

AlterMann hat geschrieben:Liegt's an mir?
Ich fürchte ja. :?

Noch 'nen Versuch...

http://www.derwesten.de/staedte/gelsenk ... 1908052263

Oder über die Hauptseite: http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 8016
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

Re: ???

Beitrag von Heinz H. »

AlterMann hat geschrieben: Der Link funktioniert leider nicht.
Liegt's an mir?
am
Scheint momentan eine Störung bei derwesten.de vorzuliegen. :?
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

AlterMann
Abgemeldet

Beitrag von AlterMann »

Inzwischen funktioniert der Link (auch der vorige).
Der Fehler war wohl nicht in meinem Rechner, sondern an anderer Stelle.
Ist aber Wurscht!
Ich hatte ein Foto erhofft - jetzt habe ich es.
Danke!
am

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9337
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

Die Broschüre über die Geschichte des Dicken Georg ist übrigens für nur fünf Euronen bei der Buchhandlung Junius (Sparkassenstraße 4), bei Optik Oppermann (Hauptstraße 16) und natürlich direkt beim Heimatbund (Mozartstraße 13, dienstags 17 - 19 Uhr) erhältlich!

[center]Bild[/center]

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9337
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

Der Heimatbund präsentiert heute (Samstag, 13.09.) im Rahmen der Bunten Südost Party die Stadtteile Bulmke, Hüllen, Neustadt und Ückendorf wie Großmutter sie kannte.

Kommt vorbei ! Ihr findet uns im bunten Zirkus-Zelt. :rock1green:

Weitere Infos zum Fest: http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... highlight=

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9337
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

Vielen Dank für das große Interesse. Es hat großen Spaß gemacht!

[center]BildBildBildBildBild[/center]

Altstädter
Beiträge: 475
Registriert: 18.07.2014, 00:00
Wohnort: GE-Altstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Altstädter »

Immer wieder beeindruckend, welch hervorragende Arbeit der Heimatbund (ehrenamtlich) leistet.
Ich kann nur jedem ans Herz legen, Fördermitglied zu werden. Ich meine, es kostet 30,00 pro Jahr.

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9337
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

Altstädter hat geschrieben:Immer wieder beeindruckend, welch hervorragende Arbeit der Heimatbund (ehrenamtlich) leistet.
Ich kann nur jedem ans Herz legen, Fördermitglied zu werden. Ich meine, es kostet 30,00 pro Jahr.
Danke. :oops: 3 EUR im Monat, also 36 im Jahr.

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9337
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

DerWesten am 16.11.2014 hat geschrieben:FEIERSTUNDE

Gedenken für die Opfer von Arbeitsunfällen in aller Welt

Gelsenkirchen. Speziell den Opfern von Arbeitsunfällen ist traditionell die Feierstunde zum Volkstrauertag auf dem Katholischen Friedhof gedacht, zu der auch diesmal der Heimatbund eingeladen hatte. Man gedachte der Opfer in aller Welt im Allgemeinen und der Verstorbenen des Grubenunglücks in Zenica 2014 im Besonderen.

Alle zweieinhalb Stunden passiert in Deutschland ein tödlicher Arbeitsunfall, weltweit sterben jährlich 2,3 Millionen Menschen durch Arbeitsunfälle. Und selbst bei den vielen Millionen schweren Arbeitsunfällen, bei denen es keine Todesopfer gibt, werden ganze Familien aus ihrem gewohnten Leben gerissen. Daran erinnerte der Heimatbund-Vorsitzende Volker Bruckmann bei seiner Ansprache am Ehrenmal für die Opfer des Grubenunglücks auf der Zeche Hibernia 1887 bei der traditionellen Feierstunde zum gestrigen Volkstrauertag auf dem Katholischen Altstadt-Friedhof.
Weiter: http://www.derwesten.de/staedte/gelsenk ... 44855.html

Benutzeravatar
Lupo Curtius
Mitglied Verwaltung und Moderator WIKI
Beiträge: 5422
Registriert: 05.12.2008, 18:53
Wohnort: 45896
Kontaktdaten:

Beitrag von Lupo Curtius »

brucki hat geschrieben:
DerWesten am 16.11.2014 hat geschrieben:Alle zweieinhalb Stunden passiert in Deutschland ein tödlicher Arbeitsunfall,
Weiter: http://www.derwesten.de/staedte/gelsenk ... 44855.html
Da sollte nochmals nachgerechnet werden. Alle zweieinhalb Stunden wären etwa 10 am Tag, macht im Jahr also 3650. Nach Verlautbahrung des Spitzenverbandes der gesetzlichen Unfallversicherung Deutschlands ereigneten sich im Jahre 2013 jedoch 419 tödliche Arbeitsunfälle. http://www.dguv.de/en_de/Facts-and-figu ... /index.jsp
8)

Das Gelsenkirchenlexikon zum Mitmachen: WIKI der Gelsenkirchener Geschichten
Wir suchen noch Helfer - warum machst Du nicht mit?

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9337
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

Lupo Curtius hat geschrieben:
brucki hat geschrieben:
DerWesten am 16.11.2014 hat geschrieben:Alle zweieinhalb Stunden passiert in Deutschland ein tödlicher Arbeitsunfall,
Weiter: http://www.derwesten.de/staedte/gelsenk ... 44855.html
Da sollte nochmals nachgerechnet werden. Alle zweieinhalb Stunden wären etwa 10 am Tag, macht im Jahr also 3650. Nach Verlautbahrung des Spitzenverbandes der gesetzlichen Unfallversicherung Deutschlands ereigneten sich im Jahre 2013 jedoch 419 tödliche Arbeitsunfälle. http://www.dguv.de/en_de/Facts-and-figu ... /index.jsp
Die WAZ trifft keine Schuld - so wurde es tatsächlich gesagt und Quelle war dies:

http://www.arbeitsunfall.de/arbeitsunfall-recht.htm

Ich kann es mir nur so erklären, dass dies der Durchschnitt der letzten vielleicht 100 Jahre ist. :oops:

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9337
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

Der Dezember ist angebrochen - Zeit für das neue Halbjahresprogramm des Heimatbundes!

Es ist ab sofort auf der Homepage

www.hb-gelsenkirchen.de

unter "Veranstaltungsprogramm" zu finden!

Dort könnt Ihr Euch auch den kompletten Flyer herunterladen! :D

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9337
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

DerWesten am 09.12.2014 hat geschrieben:Stadtgeschichte

Auf den Spuren der Tramlinie 4 in Gelsenkirchen

Gelsenkirchen. Das zweite Geschichts-Heft des Heimatbunds Gelsenkirchen widmet sich der Frühzeit des Straßenbahnverkehrs und liefert einen nostalgischen Bilderbogen. Autor ist Karlheinz Rabas

Am Anfang war, wie so oft in einem behördlich verwalteten Gemeinwesen, das Gesetz: Im speziellen Fall war es „Das Gesetz über Kleinbahnen und Privatanschlussbahnen“. Am 28. Juli 1892 trat es in Kraft und machte den Weg frei für den Tramverkehr auch in Gelsenkirchen. Vorab war man zu Fuß, per Kutsche oder – zumindest im benachbarten Essen – per Pferdebahn innerorts unterwegs. Doch nun durften höchst offiziell auch Eisenbahnlinien gekreuzt werden, was eine Voraussetzung für die aufzubauende Verkehrsinfrastruktur war.
Weiter: http://www.derwesten.de/staedte/gelsenk ... 2017514390

Genauso wie der erste Bands über die Geschichte des Dicken Georgs ein ideales Weihnachtsgeschenk. :xmas_wink:

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9337
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

DerWesten am 26.12.2014 hat geschrieben:Heimatbund

Gelsenkirchener Hobby-Historiker starten 2015 voll durch

Gelsenkirchen. Der Heimatbund Gelsenkirchen hat ein abwechslungsreiches, spannendes Halbjahresprogramm vorgelegt.

Das neue Halbjahresprogramm des Heimatbundes Gelsenkirchen ist druckfrisch erschienen. Viele Veranstaltungen haben das Zeug zu einem „Zuhörermagneten“. Schon der Einstieg in das Jahr 2015 beginnt spannend.
Weiter: http://www.derwesten.de/staedte/gelsenk ... x950408233

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9337
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

Wer hätte das gedacht? 'Nen "Bestseller" vom Heimatbund!
DerWesten am 19.12.2014 hat geschrieben:Bestseller

Gelsenkirchener Leser sind besonders heimatverbunden

Gelsenkirchnerisches läuft in der Buchhandlung Junius am besten: Gleich in welcher Sparte und ob es Gelsenkirchener Autoren sind oder Bücher über Gelsenkirchen. Buchhändlerin Sabine Piechaczek hat ihre Bestseller im Haus bei der Inventur ermittelt.

Klaus-Peter Wolf statt Ken Follett, „Linie 4“ statt Peter Scholl-Latour – die hauseigene Bestsellerliste der Buchhandlung Junius zeigt Erstaunliches.

Gelsenkirchener lieben ihre Stadt mehr, als mancher meint. Diese Liebe schlägt sich auch in der Wahl des Lieblingslesefutters nieder. Die Buchhandlung Junius an der Sparkassenstraße hat bei ihrer jährlichen Inventur eine erstaunliche Feststellung gemacht: Die hauseigene Bestsellerliste bei Junius besteht fast ausschließlich aus Gelsenkirchener Autoren bzw. Büchern über Gelsenkirchen! Und zwar sowohl im Sachbuch-, als auch im Belletristik-Bereich.

[...]

Die „Linie 4“ führt die Junius-Sachbuch-Bestsellerliste 2014 klar an, gefolgt von Bastian Bielendorfers „Mutter ruft an“; der Verlag stufte das Buch als Biografie und damit als Sachbuch ein.
Der ganzer Artikel: http://www.derwesten.de/staedte/gelsenk ... 1022431313


Vielen Dank! :oops:

Antworten