Brauche mal wieder Hilfe (Wo ist denn das?)

Suche - Tausche - Biete

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

Benutzeravatar
Biker
Beiträge: 134
Registriert: 13.04.2008, 19:31
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Biker »

Karlheinz Rabas hat geschrieben:Das erste Foto zeigt kein Gelsenkirchener Gebäude, sondern die frühere Hauptverwaltung der Essener Steinkohle in Essen an der Rüttenscheider Straße, heute Steag GmbH bzw. jetzt Evonik Industries.

Karlheinz Rabas
@Karlheinz Rabas
An dem Gebäude rechts befinden sich in einem Kreis die Buchstaben M W , die stehen meines Wissens nach für Mannesmann Werke.Bild
Gruß "biker"

Karlheinz Rabas
Beiträge: 1543
Registriert: 26.11.2006, 12:45
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Karlheinz Rabas »

Das ist richtig. Die Essener Steinkohle gehörte zum Mannesmann-Konzern.

Karlheinz Rabas
Jeden Dienstag von 17.00 bis 19.00 Uhr sind
Besucher bei uns im Stadtteilarchiv Rotthausen, Mozartstraße 9, herzlich willkommen 10.000 Fotos zu Rotthausen und mehr

Benutzeravatar
Biker
Beiträge: 134
Registriert: 13.04.2008, 19:31
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Biker »

Karlheinz Rabas hat geschrieben:Das ist richtig. Die Essener Steinkohle gehörte zum Mannesmann-Konzern.

Karlheinz Rabas
Danke für die Erklärung.
Gruß "biker"

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9337
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

Biker hat geschrieben:
Tanja hat geschrieben:Ich brauche auch mal Hilfe. Bin heute mal ein wenig (vier Stunden) durch Gelsenkirchen gelatscht. Von der Himmelstreppe kommend, bin ich den neuen Trassenradweg gelaufen. Vorbei an der Gesamtschule (links) und am Wedelstedt-Park (rechts). Kurz dahinter, auch auf der rechten Seite, befindet sich eine recht große Wiese, gepflegt, mit altem Baumbestand und einem Weg rundherum.

Man erzählte mir mal es hätte irgendwo dort einen jüdischen Friedhof gegeben. Wohl noch länger nach dem zweiten Weltkrieg. Weiß jemand etwas dazu? Warum wurde er aufgelöst? Was ist mit den Steinen?

Die Tour führte mich noch, nach kleinen Umwegen, zum Alma-Gelände. Ich habe das alte Verwaltungsgebäude besucht und mit Kummer den Zustand betrachtet. Heute echter Backstein-Blues. :(

Von dort aus gings noch in Richtung Schalker Verein. Wollte mich aber nicht todesmutig über die Hauptstrecke schleichen und habe somit nur aus der Distanz gesehen, dass man wohl die Fassaden des Erzbunkers bearbeitet. Ist doch Beton :shock: Was machen die da?

Tanja
„Alter Friedhof“; Südfriedhof

Als kleine Parkanlage an der Elsa-Brandström-Straße erhalten geblieben sind die Reste des „Alten Friedhofs“. Er hatte für die Ückendorfer Bevölkerung ursprünglich vor allem deshalb große Bedeutung, weil seine Anlage im Jahre 1892 es nicht länger erforderlich machte, die Verstorbenen in Wattenscheid beizusetzen. Als Trauerhalle des „Alten Friedhofes“ diente das Gebäude des heutigen Kulturzentrums Spunk am Festweg. Obgleich die Stadt Gelsenkirchen den Friedhof 1961 in die heutige Parkanlage umwandelte, blieben seine Wurzeln lange Zeit anhand einiger im Buschwerk verbliebener Grabsteine erkennbar.

Angesichts der rasanten Bevölkerungsentwicklung wurde der „Alte Friedhof“ bald zu klein. Schon um 1900 wurde daher an der Osterfeldstraße der zweite Ückendorfer Friedhof, der heutige „Südfriedhof“, angelegt.

:arrow: Qulle:http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%9Ccken ... Cdfriedhof
"Alter Friedhof" und das was Tanja meinte sind doch zwei verschiedene Sachen, oder? :shock:

Und der Alte Friedhof war auch kein Jüdischer, oder?

Benutzeravatar
Biker
Beiträge: 134
Registriert: 13.04.2008, 19:31
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Biker »

brucki hat geschrieben:
"Alter Friedhof" und das was Tanja meinte sind doch zwei verschiedene Sachen, oder? :shock:

Und der Alte Friedhof war auch kein Jüdischer, oder?
Ich denke mal das Sie den Park hinter dem Spunk,bzw aus der Richtung aus der Sie kam hinter dem LIDL meint :roll:
Der Alte Friedhof war glaube ich nicht jüdisch, steht jedenfalls nichts in der Beschreibung aus Wikipedia.
Gruß "biker"

Benutzeravatar
Tanja
Beiträge: 1647
Registriert: 28.08.2007, 16:07
Wohnort: Gelsenkirchen-Altstadt

Beitrag von Tanja »

brucki hat geschrieben: "Alter Friedhof" und das was Tanja meinte sind doch zwei verschiedene Sachen, oder? :shock:

Und der Alte Friedhof war auch kein Jüdischer, oder?
@brucki

Mein Informationsfitzelchen oder inspiratives Material war in zwei, drei Sätzen erzählt. Vielleicht kennst Du das? Man hört irgendwas, verbeisst sich darin und recherchiert.

Ich weiß wohl, dass es auf dem Südfriedhof einen jüdischen Teil gibt. Aber biker hat schon recht mit der Örtlichkeit. Doch es soll vorkommen, dass wikipedia nicht alles weiß... 8)

@biker
Verstehe mich bitte nicht falsch. Danke für Deine Bemühungen. Vielleicht finde ich ja noch etwas mehr heraus. Immerhin, weiß ich jetzt, dass dort ein Friedhof war.

Ich finde es ein wenig bedrückend, wenn Friedhöfe einfach verschwinden oder sträflich vernachlässigt werden (siehe auch Tehmenstrang Knochenpark in Horst). Zumindest eine Gedenktafel könnte doch möglich sein, vor allem wenn der Friedhof erst in den Sechzigern eingeebnet wurde?

Tanja

Benutzeravatar
Tekalo
Beiträge: 1553
Registriert: 07.03.2007, 15:38

Beitrag von Tekalo »

Das soll Erle sein????
Hat jemand eine Idee????

Bild

Benutzeravatar
Emscherbruch
Ehemaliges Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 7528
Registriert: 30.07.2007, 14:02
Wohnort: GE - Resser Mark

Willhelmstraße

Beitrag von Emscherbruch »

Könnte die Wilhelmstraße sein.
Stell dir vor, es geht und keiner kriegt's hin.

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15966
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz O. »

eher Heistraße, das Haus rechts könnte Hotel Kläsener sein (aber nicht sicher)
@ Tekalo: weißt du von wann die Aufnahme ist ?
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

Benutzeravatar
Emscherbruch
Ehemaliges Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 7528
Registriert: 30.07.2007, 14:02
Wohnort: GE - Resser Mark

Beitrag von Emscherbruch »

Heinz O. hat geschrieben:eher Heistraße, das Haus rechts könnte Hotel Kläsener sein (aber nicht sicher)
Das war meine 2. Vermutung. Ist ja praktisch dieselbe Straße :wink:
Stell dir vor, es geht und keiner kriegt's hin.

Benutzeravatar
Tekalo
Beiträge: 1553
Registriert: 07.03.2007, 15:38

Beitrag von Tekalo »

Es handelt sich hier um denn Scan eines Zeitungsbildes.
Unterschrift "Stadtteil Erle". Das ist alles.

Benutzeravatar
Emscherbruch
Ehemaliges Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 7528
Registriert: 30.07.2007, 14:02
Wohnort: GE - Resser Mark

Heinz O.

Beitrag von Emscherbruch »

Heinz O. hat geschrieben:eher Heistraße, das Haus rechts könnte Hotel Kläsener sein (aber nicht sicher)
Heinz O. hat vollkommen recht: Das ist tatsächlich der Beginn der Heistraße mit Blick Richtung Nord-Westen. Das erste Haus rechts ist Hotel Kläsener. Foto folgt. :wink:

Edit: siehe http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... 0638#60638
Stell dir vor, es geht und keiner kriegt's hin.

Benutzeravatar
Emscherbruch
Ehemaliges Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 7528
Registriert: 30.07.2007, 14:02
Wohnort: GE - Resser Mark

Ecke Nordstern

Beitrag von Emscherbruch »

Gerade zufällig bei e*** gefunden.
Wo ist denn das genau?
Bild
Ein Bild von Günter Senge.
Günter Senge wurde am 15.08.1927 in Herne geboren. 1947 - 1950 Jurastudium in Würzburg, ab 1956 Rechtsanwalt in Münster, 1964 - 1970 Oberrechtsrat der Stadt Bochum, 1970 - 1977 Stadtdirektor in Mohnheim. Am 25.08.1994 in Bochum verstorben. Der Künstler nahm an zahlreichen Ausstellungen, sowohl Einzel- als auch Gruppenausstellungen teil. Seine Bilder befinden sich in Privat-, sowie in öffentlichem Besitz wie Kunstmuseum Bochum, Landtag NRW, Düsseldorf, Kultusministerium NRW, Düsseldorf, Bundesrat , Berlin, Stadtwerke Düsseldorf , Emschertalmuseum, Herne uw
Die Maße sind 34 x 29 cm , Oel auf Leinwand, mit originalem Holzrahmen. Das Motiv ist lt. handgeschriebenem Eintrag des Künstlers "Ecke Nordstern ", also ein Ausschnitt der Bergbausiedlung in Gelsenkirchen.
Stell dir vor, es geht und keiner kriegt's hin.

Nur so
Abgemeldet

Beitrag von Nur so »

@Emscherbruch
Wallstrasse Ecke Brinkstrasse
linkes Haus ist die ehemalige Gaststätte Hagemann,heute Karl vom Kanal`s Motorrad-Museum
Im Hintergrund Nordstern,rechtes Haus Lebensmittelgeschäft Stöckel

Benutzeravatar
Stargate
Redaktion-GG
Beiträge: 2719
Registriert: 06.03.2008, 12:56
Wohnort: Im schönsten Stadtteil

Haus Goor

Beitrag von Stargate »

Hat das Haus Goor evtl. etwas mit dem "Goorshof "in Heßler zu ???tun?
??Bild Haus Goor 1880
Sternzeit 2020

Antworten