Klaus-Peter Wolf

Schriftstellerei, Dichtung, Rezitation

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2999
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Re: Klaus-Peter Wolf

Beitrag von Minchen »

Seit dem letzten Beitrag hier hat Klaus-Peter Wolf zwei neue dicke Bücher veröffentlicht, und zwar den neuen Ostfriesenkrimi Ostfriesengier und den ersten Teil einer neuen Reihe bzw den vierten Teil der Sommerfeld-Trilogie.
Ich habe beide nicht gelesen, lediglich die Leseprobe und die Kommentare der Leser. Die sind dieses Jahr lange nicht so verheerend wie letztes.

Was oft von den Rezensenten bemängelt wird, ist, dass angeblich in Ostfriesland ja praktisch gar kein Verbrechen existiert und der Autor übertreibt. Eine Kritik, die ich noch nie geteilt habe. Denn, wie wir von der EAV schon vor Jahrzehnten gehört haben:
Das Böse ist immer und überall! :D :evil:

Und da lesen wir nun heute:
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/104233/5509914

Autobombe in Wittmunder Einfamilienhaussiedlung, zahlreiche Mitglieder verschiedener Großfamilien erscheinen im Anschluss und wollen die Sache ausdiskutieren. Wer kennt es nicht, die Dönnerschlachs und die Pannkoks in Aktion. Auch nicht anders als in Gelsenkirchen oder Essen. :roll:
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2999
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Re: Klaus-Peter Wolf

Beitrag von Minchen »

Ich habe es mal wieder nicht lassen können und mir den neuen Ostfriesenkrimi besorgt.
Jetzt lese ich schon eine Weile daran und komme nicht recht zu Potte. Selbst schuld.

Jedenfalls schrieb ich schon irgendwann, ich kann diese Bücher nicht so flüssig lesen, weil immer so was Rätselhaftes darin passiert, das mich irgendwie ablenkt.

»Robert Bloch wurde durch Gein zu der Figur Norman Gates angeregt. Er schrieb den Roman Psycho. Durch die Hitchcock-Verfilmung kennt den jeder... heißt es z.B. auf Seite 182.
Den kennt tatsächlich jeder, aber doch unter dem Namen Norman Bates, nicht Gates.

Und dann steht da zwei Seiten weiter:
Indra registrierte, dass Alex immer Namen und Orte sehr genau wusste.
Wobei genau das ja nicht stimmt. Er weiß es eben nicht genau. Was will uns der Autor sagen? Offenbar nix, die Suchfunktion ergibt, dass weder der eine noch der andere Name erneut genannt werden. :o

Aber ich bleibe dran. Die Reise nach Ückendorf kommt erst noch.
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Benutzeravatar
gollo
Beiträge: 27
Registriert: 17.08.2023, 17:07
Wohnort: Basedow

Re: Klaus-Peter Wolf

Beitrag von gollo »

Minchen,
Du bist aber auch kleinlich... In Ostfriesland nennt man das künstlerische Freiheit..
Es ist keine Schande nicht zu wissen, aber es ist eine Schande nichts zu lernen.
Kurt A. Körber

matz
Beiträge: 1090
Registriert: 02.01.2008, 15:07

Re: Klaus-Peter Wolf

Beitrag von matz »

Am Lektorat gespart

Benutzeravatar
Westfale
Beiträge: 804
Registriert: 27.09.2009, 16:16
Wohnort: Buer

Re: Klaus-Peter Wolf

Beitrag von Westfale »

matz hat geschrieben:
08.02.2024, 08:09
Am Lektorat gespart
Die Bücher werden immerhin im S.Fischer Verlag herausgegeben. Da ist für mich ein "schlampiges" Lektorat sehr schwer vorstellbar.
Ist es vielleicht eine bewusste Wortspielerei? Umgehung von Rechtsansprüchen?
Da ich die KPW-Krimis aus bestimmten Gründen nicht mag (vor allem die Rückblenden) werde ich nicht in die Verlegenheit kommen, den Roman zu lesen.
westfale
Aus der Hochstraße darf keine Bahnhofstraße 2.0 werden.

matz
Beiträge: 1090
Registriert: 02.01.2008, 15:07

Re: Klaus-Peter Wolf

Beitrag von matz »

Den Namen einer Romanfigur zu nennen, dürfte wohl keine Copyrightverletzung sein. Vielleicht steckt ja Hannibal Lektor dahinter

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2999
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Re: Klaus-Peter Wolf

Beitrag von Minchen »

Hannibal Lektor hätte solche Fehler niemals durchgehen lassen.
Ausgeschlossen. 8)
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Antworten