(Historische) Mordfälle in Gelsenkirchen

Was so passiert, was mal passiert ist ...

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

Benutzeravatar
Betonsau
Beiträge: 749
Registriert: 16.09.2009, 13:01
Wohnort: Gelsenkirchen-Herten

(Historische) Mordfälle in Gelsenkirchen

Beitrag von Betonsau »

Moin,

wollte hier mal einen Fred eröfnnen zu ( historischen ) Mordfällen in Gelsenkirchen.
Drauf gekommen bin ich, als ich vom Tod Eduard Zimmermanns erfahren habe und als alter Aktenzeichen XY-Fan
mal wieder ein paar alte Folgen rausgekramt habe.

Bei Aktenzeichen XY wurden in dessen über 40jährigen Geschichte folgende Mordfälle behandelt, die in Gelsenkirchen ausgeübt wurden bzw.
in direktem Zusammenhang mit Gelsenkirchen stehen :

1. Mord an Gisela Gräff ( behndelt in der XY-Sendung vom 04.06.1976 )
Hierbei handelt es sich um eine Boutiquenbesitzerin bzw. -angestellte ( aus Buer ). Mord geschah an Silvester
2. Mord an José Jiminez ( behandelt in der XY-Sendung vom 02.07.1976 )
Das Opfer war Spanier und wohnte in Ückendorf ( vermutlich Bochumer Str. )
3. Mord an Erika Ananias ( behandelt in der XY-Sendung vom 08.02.1980 )
Das Opfer war in der Gewerkschaft engagiert. Einige Szenen im XY-Filmfall spielten im DGB-Haus der Jugend am Markt.
Ermordet wurde das Opfer in einem Seitenweg des Hasseler Sportplatzes an der Valentinstr.
4. Mord an Erich Mager ( behandelt in der XY-Sendung vom 03.04.1987 )
Das Opfer kam aus Bochum, arbeitete aber in Gelsenkirchen.

Weiterhin erinnere ich mich noch an einen Mord an einer Angestellten einer Spielhalle an der Hauptstr. Dieser Fall wurde nicht in XY behandelt und
müsste irgendwann Ende der 80er, Anfang der 90er passiert sein.

Kann jemand zu den genannten Fällen weitere Aussagen machen ( Zeitungsausschnitte u.ä. ) bzw. kann sich jemand noch an weitere Taten erinnern ?

Benutzeravatar
timo
Beiträge: 4301
Registriert: 29.04.2008, 23:48
Wohnort: Meerbusch-Büderich (früher Beckhausen u. Bulmke)

Beitrag von timo »

Mord an Artur Gregor aus Bismarck (1992), behandelt in der XY-Sendung vom 28.05.2008:

http://www.youtube.com/watch?v=d_KZE_I--X8

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 18853
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: (Historische) Mordfälle in Gelsenkirchen

Beitrag von Benzin-Depot »

Betonsau hat geschrieben:Moin,wollte hier mal einen Fred eröfnnen zu ( historischen ) Mordfällen in Gelsenkirchen.(...)

@Betonsau :

so einen Fred gibt es schon, schau einmal bitte hier :wink: :

http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... 9684#49684
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

Benutzeravatar
Betonsau
Beiträge: 749
Registriert: 16.09.2009, 13:01
Wohnort: Gelsenkirchen-Herten

Beitrag von Betonsau »

Moin,

sorry, kannte ich noch nicht.
"Fahrradhelme sorgen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr, bedeuten aber einen Rückschritt beim Thema Organspende" Harald Schmidt
------------------------------------------------------
"Schade, dass es immer so früh so spät ist"

Benutzeravatar
Betonsau
Beiträge: 749
Registriert: 16.09.2009, 13:01
Wohnort: Gelsenkirchen-Herten

Beitrag von Betonsau »

Moin,

Fall Nr. 3 gibts übrigens auch hier :

http://www.youtube.com/watch?v=rYRG2toRGtM
"Fahrradhelme sorgen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr, bedeuten aber einen Rückschritt beim Thema Organspende" Harald Schmidt
------------------------------------------------------
"Schade, dass es immer so früh so spät ist"

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 18853
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Benzin-Depot »

...da der Fred nun doppelt vorhanden ist, könnte man m.E. die Beiträge zusammenlegen :winken:
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

Lukullus
Beiträge: 712
Registriert: 17.01.2009, 18:06
Wohnort: München

Beitrag von Lukullus »

Können Morde historisch werden? Irgendwo hoffe ich es, daß irgendwann die betroffenen Angehörigen dies als Tragödie in ihrem Leben sehen, und damit irgendwie abgeschlossen haben oder abschließen konnten.
Ich erinnere mich, daß in dem Wäldchen hinter dem Paul-Schossier-Weg in den 60er Jahren eine Mädchenleiche gefunden wurde. Tatverdächtig war damals ein 17-Jähriger aus der Velsenstrasse.Ich erinnere mich mehr an seinen Bruder als an ihn, weil sein Bruder altersmäßig in meiner Liga spielte und auch in die Velsenschule ging. Ich muß damals um die 9 Jahre alt gewesen sein....also muß das Ganze Ende der 60er passiert sein. Es ist keine komische Vorstellung, daß das Mädel heute auch jenseits der 50 wäre....erinnert sich da noch jemand dran?
Gruß
Luk

omopitz
Abgemeldet

Beitrag von omopitz »

Ich kann mich auch noch etwas an die Sache in der Spielhalle erinnern. Da wurde eine Spielhallenangestellte mit unzähligen Messerstichen ermordet. Den Täter hat man glaube ich noch nicht gefasst. Die Sache spielte sich glaube ich in einer Spielhalle auf der Hauptstrasse ab, in der nähe des Wochenmarkts. (neben dem ehemaligem Sexshop?)

Benutzeravatar
Krevert
Beiträge: 1982
Registriert: 20.11.2010, 22:16
Wohnort: Steinfurt (Buer, Erle, Schalke, Altstadt, Hüllen)
Kontaktdaten:

Beitrag von Krevert »

na-na hat geschrieben:Der Fall Karen Oehme
Aktenzeichen XY vom 08.06.1984

Eine junge Frau wurde 1983 im Münsterland ermordet.
Erst im Jahre 2002 konnte der Täter ermittelt werden, laut diesem Artikel ein Gelsenkirchener:
http://rufmichan24.de/index.php?title=S ... Filmfall_1
Zum Anschauen:
http://de.youtube.com/results?search_qu ... arch_type=
Hier ist eine neue TV-Doku über den Mordfall Oehme online ansehbar:

http://www.youtube.com/watch?v=BNQGPfCt2w4
Suche älteres Schalke-Material, RTL-Fotos und Hobbyzeichner. www.peter-krevert.de

Benutzeravatar
Krevert
Beiträge: 1982
Registriert: 20.11.2010, 22:16
Wohnort: Steinfurt (Buer, Erle, Schalke, Altstadt, Hüllen)
Kontaktdaten:

Beitrag von Krevert »

Zu diesem Fred fällt mir noch folgende Gelsenkirchener Geschichte ein:

Der allererste durch die Sendung Aktenzeichen xy aufgeklärte Mord (an einem Wuppertaler Verleger, ausgestrahlt am 07.06.1968) wurde durch einen Gelsenkirchener begangen. Und es war auch ein TV-Zuschauer aus Gelsenkirchen, der die Polizei informierte. Der Zuschauer war übrigens kein anderer als der Vater des Mörders. Ausführliche Infos zu diesem auch online anschaubaren Fall gibt es hier:

http://xywiki.de/index.php?title=Sendun ... Filmfall_1
Suche älteres Schalke-Material, RTL-Fotos und Hobbyzeichner. www.peter-krevert.de

Rheinbacher
Beiträge: 6
Registriert: 29.01.2011, 13:06

Beitrag von Rheinbacher »

Es ist etwas makaber, dass mein allererster Beitrag sich mit einem Mod beschäftigt, aber als ich über die anderen Mordfälle las, fiel mir sofort folgende Geschichte ein: Am Heiligabend 1955 (oder 1956) wurde in Bergmannsglück unser Metzger verhaftet (beteiligt an der Aktion war auch der "alte Warstatt", unser Gräffstraßen-Polizist). Dem Verhafeten wurde vorgeworfen, eine Gräfin aus Essen mit einem Auto-Werkzeug erschlagen zu haben. Bergmannsglück war natürlich in heller Aufregung. Nach und nach wurden weitere Details bekannt: Der Metzger war offensichtlich spielsüchtig und fuhr regelmäßig nach Bad Neuenahr in die Spielbank. Die gräfliche Geliebte glich wohl einige Zeit lang seine Verluste aus, aber eines Tages weigerte sie sich weiter zu zahlen. Bei einem Wutausbruch soll er sie dann erschlagen haben. Er erhielt zehn Jahre, wurde nach neun Jahren entlassen und führte, glaube ich gehört zu haben, dann wieder seine Metzgerei weiter.

Benutzeravatar
Stadtgarten
Beiträge: 3256
Registriert: 17.09.2007, 11:14

Beitrag von Stadtgarten »

Im Jahre 2000 oder 2001 wurde in Bismarck in dem kleinen Park an der Theodorstr ecke Bismarkstr eine 52 Jährige Frau von Ihrem Ehemann erwürgt. Das Tatmotiv soll Eifersucht gewesen sein.

KarlS12
Abgemeldet

Beitrag von KarlS12 »

@Stadtgarten
Der Mann war glaube ich Spanier oder Portugiese gewesen. Falls du diese Sache meinst. Kenne den Typen, die Sache war gar nicht mal so einfach gewesen.

Benutzeravatar
Stadtgarten
Beiträge: 3256
Registriert: 17.09.2007, 11:14

Beitrag von Stadtgarten »

KarlS12 hat geschrieben:@Stadtgarten
Der Mann war glaube ich Spanier oder Portugiese gewesen. Falls du diese Sache meinst. Kenne den Typen, die Sache war gar nicht mal so einfach gewesen.
Das Kann sein, ich kannte die Tochter der Frau, denn sie ging in meine Grundschulklasse.
Das Tötungsdelikt selbst soll so 2000 oder 2001 in diesem Park an der Theodorstr. passiert sein. Nach einem Streit wurde die Frau dort erwürgt.

Weiss vieleicht jemand wie der Täter verurteilt wurde?

KarlS12
Abgemeldet

Beitrag von KarlS12 »

War nicht Lange gewesen, weil er ist schon eine ganze Zeit wieder raus.
Wie gesagt die ganze Sache war nicht so einfach gewesen, zum einen war er Betrunken (was keine Rechtfertigung oder Milderung sein sollte) und zum andere waren noch einige ander Aspekte gewesen, die man hier so nicht einfach schreiben kann, weil nirgends veröffentlicht wurde und nur die beteilgten Wisse und die Leute die bei der Gerichtsverhandlung dabei waren.
Ausserdem handelte es sich dabei nicht um Mord sondern um Totschlag, daher auch die geringere Strafe.

Antworten