Bedingungsloses Grundeinkommen!

...

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

Jazzam
Abgemeldet

Frustriert?

Beitrag von Jazzam »

Zorro = zornig?


Mittelalter?

Ja, glaubst Du denn, dass die Menschen noch eine Müllabfuhr brauchen werden, wenn sie kein Geld mehr haben, um welchen zu produzieren?

Da tut`s doch besser ein Komposthaufen, auch aus Umweltschutzgründen..........

Es geht nicht darum, die Zeit zurück zu drehen, sondern die Lösungsansätze ausfindig zu machen, die hoffentlich über mehrere Generationen tragfähig sind.

Selber arbeiten zu können und damit sich und vielleicht noch einige andere zu finanzieren, ist sicherlich immer noch die "gesündeste" Variante.
Aber kranke Stellen machen irgendwann auch einen gesunden Körper krank.
Das gilt sicherlich auch für die Gesellschaft.

Insofern gefällt mir Dein starres Beharren nicht, es taugt aber gut zum Schärfen der Klauen und Zähne...... :tick:

Danke.

Zorro
Beiträge: 222
Registriert: 13.02.2007, 17:47
Wohnort: Bulmke

Re: Frustriert?

Beitrag von Zorro »

Jazzam hat geschrieben:Zorro = zornig?


Mittelalter?

Ja, glaubst Du denn, dass die Menschen noch eine Müllabfuhr brauchen werden, wenn sie kein Geld mehr haben, um welchen zu produzieren?

Da tut`s doch besser ein Komposthaufen, auch aus Umweltschutzgründen..........

Es geht nicht darum, die Zeit zurück zu drehen, sondern die Lösungsansätze ausfindig zu machen, die hoffentlich über mehrere Generationen tragfähig sind.

Selber arbeiten zu können und damit sich und vielleicht noch einige andere zu finanzieren, ist sicherlich immer noch die "gesündeste" Variante.
Aber kranke Stellen machen irgendwann auch einen gesunden Körper krank.
Das gilt sicherlich auch für die Gesellschaft.

Insofern gefällt mir Dein starres Beharren nicht, es taugt aber gut zum Schärfen der Klauen und Zähne...... :tick:

Danke.
lach ist klar dass Logik dir nicht gefällt und andere die Denken können als zornig oder sonst was abtust...

Letzt endlich hast du doch gar nichts in Sachen lösungsansatz anzubieten. Die forderst Grundgehalt und faselst von zurück zum Bauerntum und Geldabschaffung auf deutsch wir drehen die Evolution zurück und präsentieren das als Lösung.

Bist du der Papst ? :shock:

Ich denke ohne Argumente deinerseits wird es wohl auch nichts geben worüber man Diskutieren kann oder ? Ich wette selbst nach deiner Landverteilung sitzen immer noch die selben wie heute auf Bauerncouch und sind neidisch auf die dickeren Kartoffeln des schlaueren Bauern.

BWG

Zorro

Zorro
Beiträge: 222
Registriert: 13.02.2007, 17:47
Wohnort: Bulmke

Beitrag von Zorro »

Babapapa hat geschrieben:
willmotz hat geschrieben: finanziert wird ein derartiges grundeinkommen zum einen durch eine hohe verbrauchsbesteuerung. also keine rabatte für einen zehnerpack, sondern hohe steuern für alle güter des nicht täglichen bedarfs. dazu können viele ämter (sozialamt, rentenkasse, arbeitsamt etc. ) ersatzlos gestrichen werden und der staat spart weitere kosten ein. die unvorstellbarkeit eines grundeinkommens liegt wohl daran, dass wir mittlerweile daran gewöhnt sind, dass steuergelder verplempert werden und erst an letzter stelle an bedürftige gegeben werden. das macht den paradigmenwechsel für viele so schwierig.

mittlerweile denke ich nicht mehr darüber nach, ob ein grundeinkommen kommen wird, sondern in welchem umfang.

so werden aus den angedachten 1500€ bei der umsetzung wahrscheinlich so ca. 500-800€ bei steigender mwst., so dass ein grundeinkommen unter dem jetzigen hartz4-satz liegen würde.
Oha die Kiste Bier wird dann 24 mal so teuer wie eine Flaschebier und dadurch bekommen wir alle mehr Geld... :roll:

und nochbesser dadurch wird auch noch das Sozialamt und die Rentenkasse abgeschafft... Hurra

BWG

Zorro

Benutzeravatar
rm
Beiträge: 405
Registriert: 20.01.2007, 00:50

Beitrag von rm »

52596 Unterzeichner um 23.20 Uhr, ein echter Senkrechtstarter dieses Thema!!!

Jazzam
Abgemeldet

Re: Frustriert?

Beitrag von Jazzam »

Zorro hat geschrieben: lach ist klar dass Logik dir nicht gefällt und andere die Denken können als zornig oder sonst was abtust...
stell Dir vor, ich kann auch denken und ich schreib`s sogar klein....;-)


Ich weiß gar nicht, was das hier soll - kannst Du auch sachlich argumentieren?

Offensichtlich nicht.

Also kein Diskussionspartner.

Glückauf !

Jazzam
Abgemeldet

Beitrag von Jazzam »

Auffällig ist eines, die Pygmäen oder die Aborigines, die Indianer und viele hier nicht genannte Völker

haben,

bei aller "Primitivität", doch eines ganz deutlich gemacht:

Der Preis, der für den Fortschritt, das (virtuelle) Wachstum und sonstige Errungenschaften unserer fast schon globalen "Zivilisation" zu zahlen ist, wird wahrscheinlich unsere Fähigkeiten stark prüfen und es bleibt anzuzweifeln, ob das (anstehende) vielfach unwürdige Leben lebenswerter ist, als das der Subsistenzwirtschafter.

Benutzeravatar
greatLMG
Beiträge: 794
Registriert: 14.07.2008, 17:25
Wohnort: Hassel

Beitrag von greatLMG »

Naja, Grundeinkommen ist der falsche Weg. Damit wird doch nur der Anreiz, Leistung zu bringen, abgeschafft. Wer wird sich denn dann noch richtig bemühen und in seinen Job voll reinknien? Wenn überhaubt noch viele arbeiten gehen. Der größte Teil wird nämlich zuhause bleiben und mit schwarz Arbeit noch was dazu verdienen.
Aber richtig Leistung bringen? Mit dem Gedanke im Kopf, mehr / bessere Leistung bringen = höherer Stellenwert im Job = mehr Lohn!! Das wird kaum noch einer machen.

Ich hab das Grundeinkommen mal auf mich bezogen. Ich bekomme Summe X, meine Frau bekommt Summe X. Macht zusammen XX. Erstmal fürs nix tun. Ja super. Das reicht mir. Ist vielleicht sogar mehr als jetzt im Job. Also werd ich zuhause bleiben und nicht mehr auf Montage fahren, mit 55 und mehr Wochenstunden Arbeit und von zuhause weg.

Also nur vom Geldbeutel her gedacht:

Grundeinkommen JA

Aber von der witschaftlichen Seite:

Nein danke
www.lg-kennzeichnung.de

Der Profi für Anlagenkennzeichnung.

Benutzeravatar
willmotz
Beiträge: 150
Registriert: 11.12.2007, 15:47
Wohnort: Herten-Westerholt

Beitrag von willmotz »

zumal wir das Grundeinkommen ja schon haben - Hartz4, KG, KV, ErziehG, Pendlerpausch. etc. etc. - macht durchschnittlich verm. 600-800 Euronen pro Einwohner!

anderes Beispiel: einer meiner Mitarbeiter verdient als Schweisser ca. 1400-1500 / Monat (Steuerklasse 1) - zahlt ca. 400 Euronen Unterhalt für 2 Kinder, mehr geht nich!

was bleibt ist der nicht pfändbare Teil des Einkommens - für was (finanziell) geht er arbeiten? ca. 50-100 mehr, als wenn er zuhause bleibt - wenn man noch die Zeit berücksichtigt, die für event. Schwarzarbeit fehlt, macht er noch Miese!Wie soll ich den Mitarbeiter noch motivieren ?

Josel
Beiträge: 3771
Registriert: 08.01.2007, 15:47
Wohnort: Ex-Hugingthorpe

Beitrag von Josel »

willmotz hat geschrieben:zumal wir das Grundeinkommen ja schon haben - Hartz4, KG, KV, ErziehG, Pendlerpausch. etc. etc. - macht durchschnittlich verm. 600-800 Euronen pro Einwohner!
Nö, nicht pro Einwohner, nur pro HartzIV-Empfänger!

Das wäre ja gerade der Witz, endlich bekämen alle Bürger Transferleistungen, also auch die, die sie am Ende bezahlen. Hat irgendwie was Beruhigendes.

Und mir wäre das Grundeinkommen, das da diskutiert wird, viel zu gering, ich würd schön weiterarbeiten gehen. Zumal mir sonst auch ziemlich langweilig wäre.

J.
Vertrödeln Sie keine Zeit mit dem Lesen von Signaturen!

DThamm
Abgemeldet

Beitrag von DThamm »

@greatLMG,
betrachte mal ein Grundeinkommen im Wandel der Zeit. Du gehst dahin wo die Arbeit ist, hab ich auch so gemacht, können aber nicht alle. Denk an Mütter die ihre Kinder alleine erziehen, an die vielen jungen Menschen die ohne Ausbildung zu flexibele Jobsucher geworden sind.
Beispiele ohne Ende. Ein Grundeinkommen sichert zumindest die Lebensbasis, auf die, wenn gewollt, jeder mit Leistung antworten kann.
Schneeflocke hat mal gesagt: "Die Sicherheit fehlt mir heute"
Ich denke, so geht es vielen die gewollt sind ihr Leistung einzubringen!

Benutzeravatar
blockka04
Beiträge: 1889
Registriert: 24.06.2008, 13:33
Wohnort: GE-Resse / Ex-Neustadt

Beitrag von blockka04 »

Mal ganz abseits von eurer Diskussion:

Was sollte einen 15-jährigen, der mehr oder weniger engagiert seine Schulzeit durchläuft, denn noch motivieren, einen qualifizierten Abschluss zu machen?

Wieso denn auch, wenn er / sie nach der Schule schon mal Betrag X (sagen wir mal 1500 Ocken) sicher hat?

Meiner Meinung nach der absolut falsche Weg und auch ein sehr schlechtes Signal!

Justseb bildet da wohl eher ein Ausnahme, falls jemand das nun anführen möchte!
Selbstverständlich klauen Dir Ausländer Deinen Job! Aber wenn Dir jemand ohne Geld, Kontakte und Sprachkenntnisse Deinen Job wegnehmen kann, bist Du vielleicht einfach nur Scheiße!“ Louis C.K.
Que hora son mi corazon! (Manu Chao)

Benutzeravatar
greatLMG
Beiträge: 794
Registriert: 14.07.2008, 17:25
Wohnort: Hassel

Beitrag von greatLMG »

Diese Sicherung der Lebensbasis haben wir doch. Früher hieß das Sozialhilfe und heute Arbeitslosengeld II (Hartz 4).

Ob die Höhe angemessen und ausreichen ist, bleibt mal so dahingestellt. Das ist eine andere Diskussion.

Und dieses Geld wird nur für die Menschen gezahlt, die diese Hilfe auch nötig haben.

Nicht so wie in dem Gedanken Grundeinkommen, für ALLE.

Wer für sich selbst sorgen kann, der braucht keine Lebenshilfe vom Staat. Dies wäre nur zusätzlicher Luxus, den man andersweitig besser gebrauchen kann.
www.lg-kennzeichnung.de

Der Profi für Anlagenkennzeichnung.

DThamm
Abgemeldet

Beitrag von DThamm »

Es gibt nicht nur eine Gesellschaftschicht. Justseb kämpft heute schon, der Junge braucht sicher kein Grundeinkommen.

stapel
Abgemeldet

Beitrag von stapel »

ein sympathisches projekt, aber es wird nicht funktionieren. unternehmen verteilen mit lohn und gehalt ja nicht anteile am gewinn, sondern kaufen damit arbeitskraft und deren fähigkeiten. wenn zu deren erhalt weitgehend der staat aufkommt, sinken tendenziell die löhne. alternativ steigen die preise.

Benutzeravatar
rabe489
† 22.11.2011
Beiträge: 6706
Registriert: 21.01.2007, 10:42
Kontaktdaten:

Beitrag von rabe489 »

blockka04 hat Folgendes geschrieben:
Was sollte einen 15-jährigen, der mehr oder weniger engagiert seine Schulzeit durchläuft, denn noch motivieren, einen qualifizierten Abschluss zu machen?
Grundeinkommen: die Voraussetzung ist nicht nur eine Veränderung des Schulsystems, sondern sicher auch eine umfassende Umgestaltung des Gesellschaftssystems, wenn ich richtig verstanden habe.

Antworten