Bedingungsloses Grundeinkommen!

...

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

Männlein
Beiträge: 1230
Registriert: 27.02.2007, 13:08

Beitrag von Männlein »

da war ich wieder mal zu langsam.

Wenn ich -ganz blauäugig- Schulsystem mit Bildungssystem gleichsetze, frage ich mich ernsthaft, was Bildung eigentlich mit Geld zu tun hat.
Meiner meinung nach überhaupt nichts, daher sehe ich auch keine Gefahr der Demotivation - eher das Gegenteil.

Männlein

Benutzeravatar
greatLMG
Beiträge: 794
Registriert: 14.07.2008, 17:25
Wohnort: Hassel

Beitrag von greatLMG »

Es ist doch heutzutage schon schwerr, die Jugendlichen zu schulisch zu motivieren. Viele haben keine Perspektive, weil sie meinen, das bringt eh nix da ich sowieso keinen Job finde. Wenn dann die Aussicht kommt, egal was passiert, nach meiner Schullaufbahn hab ich Grundeinkommen x sicher, und das würde zum Leben reichen, meint ihr wirklich das das den jugendlichen hilft und diese motivierter oder wenigstens genauso wie heute sind? Ich glaube eher das Gegenteil wäre der Fall. Noch mehr null Bock, noch mehr schlecht gebildete junge Leute. Und für schlecht gebildete Leute gibt es immer weniger Arbeit. Also werden immer mehr Leute nur mit dem Grundeinkommen zuhause bleiben.

Eine Leistungsorientierte Gesellschaft funktioniert nur, das man Leistung belohnt. Sprich keine Leistung, keine Belohnung. Und in so einer Gesellschaft leben wir.

Mit einen Grundeinkommen und dem Rattenschwanz, der dran hängt, müsste man die ganze Gesellschaft, unser ganzes Lebenssystem umstellen.
www.lg-kennzeichnung.de

Der Profi für Anlagenkennzeichnung.

Benutzeravatar
blockka04
Beiträge: 1889
Registriert: 24.06.2008, 13:33
Wohnort: GE-Resse / Ex-Neustadt

Beitrag von blockka04 »

Ich will jetzt nicht OT werden, aber wenn ich nicht völlig dicke Tomaten auf den Ohren habe, dann liegt der HAUPTGRUND für die Stellung von Menschen im sozialen Gesellschaftsgefüge in ihrer Bildung. Bildung (ist im Übrigen nicht gleichzusetzen mit Schule) ist der Schlüssel zur Lösung der meisten Probleme. Und ob wir das nun wahrhaben wollen oder nicht: eine gute Bildung oder Ausbildung öffnet eben die Türen zu besseren Einkommen. Nicht als Automatismus, aber mit höherer Wahrscheinlichkeit!

Sicherlich ein umfassendes gesellschaftliches Problem (gebe dir da absolut Recht, rabe), bei dem an mehreren Enden gleichzeitig begonnen werden muss, die Situation zu verändern.

Ich denke nur, wenn wir Geld mit der Gießkanne verteilen, wird sich in vielen Köpfen nichts ändern und in den jungen Köpfen entwickeln sich völlig falsche Lebensvorstellungen ob der gesicherten Zukunft.
Selbstverständlich klauen Dir Ausländer Deinen Job! Aber wenn Dir jemand ohne Geld, Kontakte und Sprachkenntnisse Deinen Job wegnehmen kann, bist Du vielleicht einfach nur Scheiße!“ Louis C.K.
Que hora son mi corazon! (Manu Chao)

DThamm
Abgemeldet

Beitrag von DThamm »

rabe greatLMG,
Mit einen Grundeinkommen und dem Rattenschwanz, der dran hängt, müsste man die ganze Gesellschaft, unser ganzes Lebenssystem umstellen.
so wird es kommen

Benutzeravatar
greatLMG
Beiträge: 794
Registriert: 14.07.2008, 17:25
Wohnort: Hassel

Beitrag von greatLMG »

@DThamm
Das glaube ich nicht.

Ansonsten die DDR läßt grüßen.

[Ironie]...und dann geh ich doch lieber nach Kuba, gleiches Sytem aber besseres Wetter[/Ironie]
www.lg-kennzeichnung.de

Der Profi für Anlagenkennzeichnung.

DThamm
Abgemeldet

Beitrag von DThamm »

@greatLMG,
wollen hoffen, dass die Politiker das auch so sehen, sonst eben DDR.
"Kommen wir wenigstens mal nach Cuba"

Männlein
Beiträge: 1230
Registriert: 27.02.2007, 13:08

Beitrag von Männlein »

Ich denke nur, wenn wir Geld mit der Gießkanne verteilen, wird sich in vielen Köpfen nichts ändern und in den jungen Köpfen entwickeln sich völlig falsche Lebensvorstellungen ob der gesicherten Zukunft.
Es geht doch hierbei nicht um eine Verteilung, von der Jeder in Saus und Braus leben kann, sondern um eine Minimalunterstützung, die jedem Bürger ein menschenwürdiges Dasein, d.h. auch Teilnahme am gesellschaftlichen Leben, garantiert.

Es steht doch weiterhin Jedem frei, dieses Grundeinkommen aufzustocken, um sich entsprechenden Luxus leisten zu können.

Vielleich motiviert dann das alte chinesische Wort:
Man umgebe mich mit Luxus, auf alles Notwendige kann ich verzichten...

Männlein

Heinz
Abgemeldet

Beitrag von Heinz »

wieviel MilliardenMilliardenMilliarden haben gerade die gut gebildeten gut verdienenden Finanz Zocker verbrannt, für die ich als schlecht gebildeter und schlecht verdienender zahlen muss?
Wieviel Jahre könnte man damit ein BG zahlen?

Benutzeravatar
willmotz
Beiträge: 150
Registriert: 11.12.2007, 15:47
Wohnort: Herten-Westerholt

Beitrag von willmotz »

OT
@Heinz

http://www.zeit.de/2008/49/DOS-Wo-steck ... eld?page=1

der Artikel erklärt die Finanzkrise ganz anschaulich,
idR. ist das Geld nicht verbrannt, aber dafür hat sich die Wüste von Nevada marmorisiert!

Benutzeravatar
globalrider
Beiträge: 1103
Registriert: 16.08.2007, 23:59
Wohnort: gelsenkirchen

pro

Beitrag von globalrider »

Ein Aspekt: warum wird wegen einem miesem Numerus Clausus irgendwas studiert,

wenn mit einem Bürgergeld ein bis zwei Jahre überbrückt werden könnte um dann die in

den letzten Schuljahren erkannten Fähigkeiten und Interessen, motiviert in einem Studium

zu nutzen.

globalrider

Benutzeravatar
rabe489
† 22.11.2011
Beiträge: 6706
Registriert: 21.01.2007, 10:42
Kontaktdaten:

Beitrag von rabe489 »

Geld gibt es genug, nur es ist offensichtlich in den falschen Händen. :?

Zorro
Beiträge: 222
Registriert: 13.02.2007, 17:47
Wohnort: Bulmke

Beitrag von Zorro »

Ohjeohje...

Wir werden alles indianer, die Gesellschaft wird sich ändern und das Geld wird von den Reichen enteignet um es den ungebildeten zu geben.

hmm

Wo soll man da anfangen ? Im Prinzip sollte man mal hinterfragen was denn hinter der Forderung nach dem Grundgehalt steht, da sag ich mal da steht zu 99,9 % der Befürworter der Gedanke dahinter ich will mir alles leisten können was ich in den Geschäften sehe. Bei 0,1 % steht dahinter wir brauchen eine andere Gesellschaft, wie werden Bauern oder Idianer.

Ich hoffe Thamm du fährst mal nach Cuba und guckst dir die armen Schweine an deren Unterdrückung du als Maßstab heranziehst, genauso sie es bei den Indianer aus guck dir mal nicht die vorzeige Winnetous sondern die ganzen alkoholiker in Alaska und den Staaten. Bei soviel Unwissenheit geht mir echt die Kappe auf.

Naja und sonst ? ich denke das einzige was man tun könnte ist alles abzuschaffen auf das man neidisch sein könnte, brauchen wir auch kein Geld mehr müssen nichts mehr Produzieren und nur noch überlegen wie werden wir satt, ob dann müssen ja immer noch ein paar arme Schweine arbeiten und bestimmt fordern auch ein paar Querulanten individualität ein, was wieder Neid erzeugt da können wir uns dann immer noch überlegen ob wie die wie in solchen Systemen die die Linke prefferiert in den Knast stecken oder gleich um die Ecke bringen.

BWG

Zorro

Benutzeravatar
greatLMG
Beiträge: 794
Registriert: 14.07.2008, 17:25
Wohnort: Hassel

Beitrag von greatLMG »

:rock1green: und jetzt :andiearbeit: leistung bringen!!!
www.lg-kennzeichnung.de

Der Profi für Anlagenkennzeichnung.

HelmutW
Beiträge: 7024
Registriert: 18.02.2008, 21:13

Beitrag von HelmutW »

@ Zorro....
Bei all deinen Überlegungen und Argumenten.......
Wie willst du denn die nötigen Arbeitsplätze schaffen...
und wie sollen sie aussehen....
Achtung..........
Sie verlassen gerade das Foto......
Für alle weiteren Schritte wird keine Haftung mehr
übernommen.......

Benutzeravatar
Emscherbruch
Ehemaliges Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 7528
Registriert: 30.07.2007, 14:02
Wohnort: GE - Resser Mark

Alles wird besser dank Konsumsteuer

Beitrag von Emscherbruch »

Petitionstext hat geschrieben: Begründung
Unser Finanz- und Steuersystem ist sehr unübersichtlich geworden. Auch die Arbeitslosenquote scheint eine feste Größe geworden sein. Um nun allen Bürgern ein würdevolles Leben zu gewährleisten, erscheint mir die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens als guter Lösungsweg. Ca. 1500€ für jeden Erwachsenen und 1000€ für jedes Kind.
Alle bestehenden Transferleistungen, Subventionen und Steuern einstellen und als einzige(!) Steuer eine hohe Konsumsteuer einführen. Eine deutliche Vereinfachung unseres komplizierten Finanzsystems erscheint mir zwingend erforderlich. Auch ginge mit dieser Veränderung ein deutlicher Bürokratieabbau, und damit eine Verwaltungskostenreduzierung, einher.
Achtung Satire

Ich habe gerade beschlossen, umgehend meine Arbeit einzustellen und der Petition zuzustimmen. Ich will die Konsumsteuer.

Eine 5-köpfige Familie erhält 6000 € im Monat. Netto. Macht also 72.000 € im Jahr. Netto. Wer kann da mit NEIN stimmen?

Zwar werden die Preise in astronomische Höhen schnellen - die geplante Konsumsteuer soll ja die einzige Steuer werden - aber ich brauch sowieso nicht viel. Vielleicht ein wenig näher an die holländische Grenze ziehen, gleich hinterm Rhein gelten ja hoffentlich noch die alten Preise. Oder machen die Holländer, Franzosen, Belgier, Luxemburger, Schweizer, Österreicher, Tschechen, Polen und Dänen mit beim bedingungslosen Grundeinkommen?

Der Urlaub in Deutschland fällt natürlich aus. Es "geht" ins billige Ausland. Nicht mit dem Auto "fahren", das können sich sowieso nur die schon damals Reichen leisten. Nachdem die Konsumsteuer sämtliche Energiesteuern abgelöst hat, die wir einst für vollkommen überzogen hielten, werden bevorzugt Altpapieröfen verkauft. Flugreisen und Bahnreisen sind der reinste Konsum - es sei denn, man ist geschäftlich unterwegs. Aber wer ist das noch?

Für die Umwelt ist es viel besser, dass alle Leute ihre Beine wiederentdecken und Fahrrad fahren. Fahrrad fahren ist übrigens gesünder als im Büro zu sitzen. Darum wird das meine neue Hauptbeschäftigung. Ab und zu kauf ich einen neuen Reifen. Das ist dann mein direkter Beitrag zur Finanzierung der Gesellschaft. Wobei ich mich ernsthaft frage, wer meinen Reifen vulkanisieren wird. Ach, sollen die Ausländer das Zeug irgendwo bei sich zusammenbraten und anliefern. Ich zahle auch gerne 100 Euro für den Gummimantel - oder wie teuer wird der werden inklusive Konsumsteuer? Mein Computer (3000 € inklusive Konsumsteuer?) bringt mich weiterhin per Flatrate (100 € ?) ins Internet. Telefonieren (100 € ?) kann ich auch noch.

Die Familien haben es gut. Selbst wenn die Kinder (ausnahmsweise) mal Schuhe brauchen (3 Paar Kinderschuhe 450 € ?), kein Problem, es gibt doch noch ein paar Zusatzregelungen, einfach und sehr gerecht: Die ersten 2 Paar Schuhe eines Kinderlebens sind steuerbefreit. Danach gibt es 2 Paar pro Kind und Jahr zum reduzierten Kinderkonsum-Steuersatz, die Turnschuhe für die Schule sind Lehrmittel, also steuerfrei (Bescheinigung nicht vergessen!). Winteranfang, Schuhe passen nicht mehr, Mist, jetzt schlägt die Steuer aber zu.

Bildung für jedermann ist dank der Konsumsteuer umfassend möglich. Je mehr DVD-Player, Gameboys und Handys verkauft werden, desto mehr Geld ist vorhanden ... für die Bildung. Unsere Kinder werden jeweils zu fünft von einem gut ausgebildeten Pädagogen betreut. Jetzt ist das Geld endlich da. Vorher hat es irgendein Verwaltungstyp auf einem trostlosen Amt für sich verbraten.

Essen? Gilt Essen als Konsum? Nein, solange der persönliche monatliche Freikonsum nicht aufgebraucht ist. Das ist ein statistischer Mittelwert, der jedes Quartal neu durch die Forschungsgruppe Konsum festgelegt und vom Parlament verabschiedet wird. Auf der persönlichen Konsumkarte - die umfunktionierte ehemals angedachte Gesundheitskarte - werden die konsumierten Essensmengen automatisch an jeder Supermarktkasse verbucht. Deshalb gehen Familien immer nur komplett zum Einkaufen. Die Gesichtserkennung bei Kindern ist aber noch nicht zuverlässig genug. Die lieben Kleinen müssen jedes halbe Jahr am Bürgercenter ihre Biometrischen Daten neu abgreifen lassen. Das macht dort ein kostenloser Google-Service.

Wenn allerdings eine Gastronomie aufgesucht wird, wird es kompliziert. Ein paar Experten haben alte Regelungen aus dem Steuerecht in die neue "Verordnung zur Regelung des Konsums im Restaurantverkauf" hinübergerettet. Bei Mc Doof hat die Frage "Mitnehmen oder hier essen?" plötzlich wirklich Bedeutung für den Gast. "Hier essen" macht 10 €, "mitnehmen" macht 4 €. Es wird immer wieder beobachtet, wie "Mitnehmer" kurz hinter der Kasse illegal zu "Hier-Essern" mutieren. Ach, schaffen war das ab. Pommesbude ist Konsum. Fertig. 10 €.

Wohnen ist kein Konsum. Die Miete ist also auch kein Konsum. Vielleicht. Da können die Mietpreise ja kräftig steigen, ohne das es groß auffällt. Der Gewinn des Vermieters wird nicht versteuert. Einnahmen aus Verpachtung und Vermietung gibt es steuerrechtlich nicht mehr.

Wer ein eigenes selbst bewohntes Haus hat - Glück gehabt - wohnt umsonst. Grundsteuer gibt es nicht mehr. Am besten noch schnell ein Haus kaufen. Auf Pump. Macht der Staat ja auch so. Grunderwerbssteuer jedenfalls fällt nicht an. Oder wird sie vielleicht durch die Konsumsteuer ersetzt? Damit kann sich endgültig kein Normalsterblicher ein Haus kaufen. Wie war das noch? Oder ist das gar kein Konsum? Die Experten streiten noch.

Wer etwas zu vererben hat, gibt nichts der Allgemeinheit ab. Erbschaftssteuer ist Geschichte. Oder ist der Tod eines Menschen Konsum?

Mehrwertsteuer fällt nicht mehr an. Sehr gut, der Mehrwertsteuerbetrug ist damit nicht mehr möglich. Die Investitionsgüter sind also so teuer wie bisher. Kauft eine Firma einen Computer gibt es keine Steuer zu bezahlen, denn wie bisher wird in den Computer investiert, er wird nicht verkonsumiert.
Kauft ein Privatmann einen Comuter ist der nicht wie bisher 19% teurer sondern 100% inklusive Konsumsteuer? Hm, nö, da ist kein Missbrauch zu erwarten.

Man wird sich schon etwas einfallen lassen, wie man diesen - allgemein als Kavaliersdelikt anerkannten - Grenzkonsumschmuggel verhindern will. Wegen der unverschämt niedrigen Preise in den Nachbarländern ist Steuerhinterziehung auf einmal für jeden möglich und wird gerne praktiziert, nicht nur von den Schwerreichen. Die Grenzbefestigung braucht deshalb Personal. Es werden vor allem alleinstehende, freigestellte, ehemalige Finanzverwaltungsangestellte angeworben. 1500 € im Monat und alleine Fahrrad fahren ist deutlich zu wenig für viele von ihnen. Das neue Feindbild der Gesellschaft: raffgierige Konsumsteuerfahnder entlang der deutschen Grenze.

Gewerbesteuer Ade. Der Handel freut sich, senkt die Preise. Oder auch nicht. Die eingenommene Konsumsteuer abzuführen ist viel leichter, als die Sache mit der Mehrwertsteuer. Kein Mehraufwand. Und ehrlich sind die Gewerbetreibenden allemal.

Die Bänker sind wieder gut angesehen. Die Leute legen ihr Erspartes (gestern die Tüte Chips im Supermarkt stehen gelassen - 7 Euro gespart) wieder in Fonds an. Die Abgeltungssteuer (25% futsch auf alles) ist wieder vom Tisch. Das Bankwesen gesundet nachhaltig. Auch das Amerikanische.

Wie war das eigentlich mit der Krankenkasse? War schon bezahlt, oder?

Und wenn es mir dann doch langweilig wird auf meinem Fahrrad, dann melde ich mich für die Kommision, die festlegt, was Konsum ist und was nicht, auf welche Waren und Dienstleistungen welcher Konsumsteuersatz gerechtfertigt ist, was steuerfrei ist und was dermaßen konsumiert wird, dass man das eigentlich gar nicht hoch genug besteuern kann. Wir sind doch hier in Deutschland! Da müssen wir das regeln, bevor die das in Brüssel für uns machen. Wir machen es wenigstens gerecht. Und sicher!

Die wissenschaftlichen Abhandlungen über "Das Maß der Konsumsteuer" füllen die Bibliotheken der Verwaltungshochschulen. Die bisherigen Steuerfachbücher (80% der weltweiten Fachliteratur beschäftigt sich mit dem deutschen Steuerrecht - kein Scherz!) haben den Markt für Altpapier überschwemmt. Altpapier zu sammeln lohnt nicht mehr. Der Preis für eine Tonne alter Zeitungen erreicht den historischen Tiefstand von 0,05 €. Das freut die Altpapierofenkäufer.

Endlich sind wir das komplizierte Steuersystem los. Es ist alles viel besser, viel einfacher und viel gerechter geworden. Ja sogar die Leute sind auf einmal alle so ehrlich.

Für diesen Text hier z.B. muss jeder Leser bei Nichtgefallen 9 € Konsumsteuer auf das Treuhandkonte der Gelsenkirchener Geschichten überweisen. Bei Gefallen entfällt der Betrag. Ihr seid ja alle ehrlich, ne ... :wink:

Konsumsteuer auf alles. Dann gehts uns allen gut!


Das Telefon bimmelt.
Der Traum ist vorbei.
Ich muss wieder arbeiten.
Schade eigentlich, mein Fahrrad braucht einen neuen Vorderreifen.
Stell dir vor, es geht und keiner kriegt's hin.

Antworten