Gelsenkirchen-Rotthausen-Düppel

... ein Überblick

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

Benutzeravatar
Mechtenbergkraxler
Beiträge: 1054
Registriert: 15.04.2011, 11:17
Wohnort: im Exil

Schützenfest Kinder

Beitrag von Mechtenbergkraxler »

Hi Mic, ich schick dir ´ne PN dazu. Gruß MK
"Der Optimist hat nicht weniger oft unrecht als der Pessimist, aber er lebt froher." (Charlie Rivel, Clown)

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2464
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Beitrag von Minchen »

Hallo Ihr Düppeler,

vielleicht erinnert sich jemand an meine Mutter Annegret? Sie ist 1952 mit meinen Großeltern in die Hohoffstr. 4 gezogen, da war sie vier. Bis zu ihrer Hochzeit 1968 hat sie dort gewohnt. Sie war evangelisch und sicherlich im ev. Teil der Düppelschule (unter der Voraussetzung, dass das heute die Hauptschule am Dahlbusch ist...).

Ich habe auch ein paar Fotos, auf denen die Hohoffstraße fast neugebaut abgebildet ist (als Hintergrund von Mamas Fotos) und ein paar Klassenfotos (Einschulungsjahrgang 1954, glaube ich) und ein Foto der Konfirmanden 1962, falls jemand Interesse hat...

Auf dem eingestellten Klassenfoto kann ich nicht viel erkennen, es lässt sich bei mir nicht vergrößern :(

Minchen
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2464
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Beitrag von Minchen »

Mechtenbergkraxler hat geschrieben:Hallo zusammen,

schließe mich dem Aufruf von Mic an. Vielleicht kann Karlheinz Rabas hier auch mal was richtig Historisches reinstellen: Wie lange gibt es die Siedlung eigentlich? Wo waren die alten Höfe (an die Reste des Wembkenhofs kann ich mich sogar erinnern. Die Scheune musste in den 60ern schnöden Garagen weichen)? Warum gibt es auf der Mechtenbergstraße nur auf der Nord-Seite alte Häuser, war die Südseite nicht bebaut? Gibt es im Rotthauser Stadtteilarchiv vielleicht Fotos von der Mechtenbergstraße vor dem Krieg. Viele Fragen, wer antwortet? Mic und ich können zwar noch einen ganzen Batzen an Erinnerungen beisteuern, aber wir wollen ja nicht Alleinunterhalter sein.

LG vom Mechtenbergkraxler
Ein altes Haus steht doch noch auf der anderen Seite, mittlerweile sind einseitig Reihenhäuser angebaut. Der Rest ist vielleicht der großen Flächensanierung Anfang der 1940er Jahre zum Opfer gefallen?
Und wo war der Wembkenhof?
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

rotthauser
Beiträge: 145
Registriert: 10.01.2008, 11:08
Wohnort: Rotthausen

Beitrag von rotthauser »

Mal ne Frage zur Kreuzung Am Dahlbusch/Mechtenbergstraße/Chaudronstraße. Die Kreuzung ist im Verhältnis zu anderen Kreuzung sehr weitläufig, gab es da mal andere Planungen, ich meine verbindungstechnisch Richtung Innenstadt oder in die andere Richtung Mechtenberg/B224?

Mic
† 3. 12. 2014
Beiträge: 129
Registriert: 04.06.2011, 23:10

Hallo Dueppler 20.09.2011

Beitrag von Mic »

Hallo
Befand sich das Hause,Hohoffstr.4,trotz grade NR,
auf der linken Seite?
Am Eingang Hohoffstr,von der Wetterstr,auf der linken Seite,
befanden sich 2 Doppelhauser.
Hat sie in dem letztem Hause,auf der Linken Seite gewohnt?
Zweite Etage rechts?Hatte sie Geschwister?
Ich wohnte in der Wetterstr.1 von 1953 bis 1969
Die Konfirmation deiner Mutter 1962,das war noch Pastor MEIER.
Meine Konfirmation 1964.
Lebt die Mutter noch?Ich war 3 jahre alt in1953.
Genug Fragen,es heist ja Gesenkirchener Geschichten und nicht
Fragen und Antwort.Trotz dem ,ich hoffe auf eine Antwort.
Aus Edmonton,Canada
GLueckauf von MIC

Benutzeravatar
Mechtenbergkraxler
Beiträge: 1054
Registriert: 15.04.2011, 11:17
Wohnort: im Exil

Beitrag von Mechtenbergkraxler »

rotthauser hat geschrieben:Mal ne Frage zur Kreuzung Am Dahlbusch/Mechtenbergstraße/Chaudronstraße. Die Kreuzung ist im Verhältnis zu anderen Kreuzung sehr weitläufig, gab es da mal andere Planungen, ich meine verbindungstechnisch Richtung Innenstadt oder in die andere Richtung Mechtenberg/B224?
Deine Frage ist eigentlich nur über ein Foto aus den 60er Jahren beantwortbar. Da sah es dort überhaupt nicht großzügig aus. Mechtenbergstraße und Am Dahlbusch (damals noch Karl-Meyer-Straße) bildeten damals ein Dreieck, in das sich - nur durch den Bürgersteig getrennt - Gebäude und Schulhofmauer der alten Düppel-Schule zwängten. Auf der nördlichen Seite des Dreiecks standen Doppelhäuser, die sog. Steigerhäuser. Erst 20 Meter weiter bog die Chaudronstraße ab, in diesem oberen Teil aber nicht einmal als Straße ausgebaut, sondern als ungepflasterter Fußweg ohne Einfahrtmöglichkeit für Autos. Da eine Verlängerung der Chaudronstraße wegen der Betriebe nördlich davon (Zementwaren Ostermann und jetzt Brotfabrik Stauffenberg) zu keinem Zeitpunkt möglich und denkbar war, ist die heutige Weitläufigkeit eher ein Produkt des großzügigen Hausabrisses in diesem Umfeld. Von den Düppeler Steigerhäusern - schöner roter Backstein, klassisch mit Stall und Waschküche - ist leider keins mehr stehen geblieben.
MK
"Der Optimist hat nicht weniger oft unrecht als der Pessimist, aber er lebt froher." (Charlie Rivel, Clown)

Benutzeravatar
Mechtenbergkraxler
Beiträge: 1054
Registriert: 15.04.2011, 11:17
Wohnort: im Exil

Beitrag von Mechtenbergkraxler »

[/quote]

Ein altes Haus steht doch noch auf der anderen Seite, mittlerweile sind einseitig Reihenhäuser angebaut. Der Rest ist vielleicht der großen Flächensanierung Anfang der 1940er Jahre zum Opfer gefallen?
Und wo war der Wembkenhof?[/quote]

Wenn Chefhistoriker Karlheinz das nicht völlig anders in seinen Unterlagen stehen hat: Der stand genau in dem Dreieck (schon wieder ein Dreieck) aus Wembkenstraße (Westseite) und Mechtenbergstraße, direkt hinter den Häusern der Wembkenstraße, wo er durch die Einfahrten sichtbar war. Irgendwann, ich schätze so 1967 +/- war er verschwunden. Eine typisch westfälische Scheune mit Walmdach war der letzte Rest des Hofes. MK
"Der Optimist hat nicht weniger oft unrecht als der Pessimist, aber er lebt froher." (Charlie Rivel, Clown)

Schacht 9
† 17.07.2016
Beiträge: 2418
Registriert: 04.07.2007, 21:45
Wohnort: Gelsenkirchen Bismarck

Beitrag von Schacht 9 »

Bild
Habe kein Foto, aber einen Kartenausschnitt von 1951 aus der Gegend.

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2464
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Re: Hallo Dueppler 20.09.2011

Beitrag von Minchen »

Mic hat geschrieben:Hallo
Befand sich das Hause,Hohoffstr.4,trotz grade NR,
auf der linken Seite?
Am Eingang Hohoffstr,von der Wetterstr,auf der linken Seite,
befanden sich 2 Doppelhauser.
Hat sie in dem letztem Hause,auf der Linken Seite gewohnt?
Zweite Etage rechts?Hatte sie Geschwister?
Ich wohnte in der Wetterstr.1 von 1953 bis 1969
Die Konfirmation deiner Mutter 1962,das war noch Pastor MEIER.
Meine Konfirmation 1964.
Lebt die Mutter noch?Ich war 3 jahre alt in1953.
Genug Fragen,es heist ja Gesenkirchener Geschichten und nicht
Fragen und Antwort.Trotz dem ,ich hoffe auf eine Antwort.
Aus Edmonton,Canada
GLueckauf von MIC
Ja, das letzte Haus auf der linken Seite, die Häuser sind so durchnumeriert, sehr untypisch. Allerdings in der ersten Etage rechts. Oben drüber wohnten Eheleute Schiewe (sie sind lange tot, die Frau sah aus wie Dr. Karla Wege vom Wetterbericht) und rechts wohnte Fam. B. mit ihrer Tochter Marlies (die wohnt hier noch eine Straße weiter). Frau Schiewe gab mir immer gleich eine ganze Tafel Yogurette, normalerweise müsste ich kugelrund sein... :P

Hier kannst Du die Hohoffstraße angucken: http://www.luftbilder.immowelt.de/index.aspx

Als Adresse Hohoffstr. 4, 45884 Gelsenkirchen eingeben, dann auf Vogelperspektive und Schrägansicht zeigen.

Melde mich später, muss mich ums Kind kümmern... :wink: :wink:

Minchen
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Mic
† 3. 12. 2014
Beiträge: 129
Registriert: 04.06.2011, 23:10

Hallo Dueppler 20.09.2011

Beitrag von Mic »

Hallo Minchen
ich habe mich verschrieben,ich meinte die erste Etage rechts.
Ich denke doch mich an deiner Mutter zuerinnern,
Wenn ich richtig denke,hatte sie wunderschoene dunkle Haare.
Hatte sie auch eine Freundin,Ellen auf NR 3?
An dem Maedchen,An dem ich mich entsinne,sie war
ein einzel Kind.
Dein Opa,und mein Vater, haben dann zusammen auf
der Zeche Dahlbusch gearbeitet.
Ich hoffe es war deine Mutter?
Glueckauf
MIC

Mic
† 3. 12. 2014
Beiträge: 129
Registriert: 04.06.2011, 23:10

Hallo Dueppler 20.09.2011

Beitrag von Mic »

Minchen
Ich muss nachdenken,sind wir auf der gleichen Etage?
Ich lebe 42 Jahre in Canada.
Also,wie war das?
Erst kommt die PATTERE,also unten.
Erste ETAGE
Zweite ETage
Bin ich richtig?
MIC

Benutzeravatar
fussel
Beiträge: 40
Registriert: 01.04.2008, 19:48

Beitrag von fussel »

Der Idagman (Jahrgang 47, mein Vater) ist auch aus Düppel.

Ich selber (Jahrgang 71) habe von 1982 bis 1994 in der Chaudronstr. gewohnt, meine Eltern noch ca. 10 Jahre länger. Meine Großeltern haben in der Mechtenbergstr. 94 gewohnt und mein Opa hatte einen Garten (Grabeland) und einige Zeit auch einen Taubenschlag an der Mechtenbergstr. .

Mic
† 3. 12. 2014
Beiträge: 129
Registriert: 04.06.2011, 23:10

Wembkenhof mechtenbergkraxler

Beitrag von Mic »

Hallo Mechtenbergkraxler
Erinnerung Wembkenhof
1959,mein Bruder kaufte sein erstes Auto,
ein schwarzer OPEL KAPITAEN,gebraucht,
das erste Auto in unserer Fam.
Wir lebten ja in der Wetterstr.1
ER brauchte ja eine GARAGE.
ER mietete die alte Huette,die fast neben der
Scheune mit dem Walmdach stand.
Von der Mechtenbergstr,ecke Gasthof Schmall,
linke Seite,zweites Haus,damals ein Neubau,
war die Einfahrt .
Es ist zwar keine Historische hilfe,aber wieder einmal
Eine Gelsenkirchener Geschichte.
NB,er bezahlte 5 Mark im Monat
MIc

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2464
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Re: Hallo Dueppler 20.09.2011

Beitrag von Minchen »

Mic hat geschrieben:Hallo Minchen
ich habe mich verschrieben,ich meinte die erste Etage rechts.
Ich denke doch mich an deiner Mutter zuerinnern,
Wenn ich richtig denke,hatte sie wunderschoene dunkle Haare.
Hatte sie auch eine Freundin,Ellen auf NR 3?
An dem Maedchen,An dem ich mich entsinne,sie war
ein einzel Kind.
Dein Opa,und mein Vater, haben dann zusammen auf
der Zeche Dahlbusch gearbeitet.
Ich hoffe es war deine Mutter?
Glueckauf
MIC
Ja, das war sie :P . Wunderschöne dunkle Haare, die ich leider nicht geerbt habe... Und ihre Freundin hieß Ellen, Ellen Neuhaus. Und mein Opa hat tatsächlich auf Dahlbusch gearbeitet. Leider ist er schon 1979 gestorben. Ellen ist auch tot, habe heute meine Oma gefragt. Sie kannte auch die Mädchen von dem Foto, Barbara ("Bärbel") ist nach Amerika ausgewandert, Ursel wohnte gegenüber.
Kennst Du auch den Rainer G., ich glaube, vom Haus Nr. 2? Er ist sozusagen ein entfernter Arbeitskollege von mir.
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Mic
† 3. 12. 2014
Beiträge: 129
Registriert: 04.06.2011, 23:10

Hallo Dueppler 20.09.2011

Beitrag von Mic »

Hallo MINCHEN
Ersteinmal ein grosses HALLO,an Deine OMA.
Das bin ich,die heutige Barbara.
Schock und Freude beim Lesen.
Ellen war mit diener Mutter im selben JAhrgang.
Ursel wohnt jetzt wieder in der Hohoffstr,in der
Wohnung ihrer ELTERN unter dem gleichen Namen.
Ich denke ich kenne deinen Arbeits Kollegen.

Ich sende eine PN.
Aus Edmonton,Canada
Glueckauf
MIC

Antworten