Kneipen in Rotthausen

... ein Überblick

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

Karlheinz Rabas
Beiträge: 1543
Registriert: 26.11.2006, 12:45
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Karlheinz Rabas »

Stargate hat geschrieben:
rotthauser hat geschrieben:Es ist ein internationaler Motorradverein, vielleicht sollte der Rollerhändler nebenan mal sein Angebot erweitern. :D
Das ist richtig, ist ein MC.. die es schon länger in GE gibt.. aber ob die Roller fahren??neeee
Und was hat das mit dem Thema zu tun?

Karlheinz Rabas
Jeden Dienstag von 17.00 bis 19.00 Uhr sind
Besucher bei uns im Stadtteilarchiv Rotthausen, Mozartstraße 9, herzlich willkommen 10.000 Fotos zu Rotthausen und mehr

Benutzeravatar
Martin
Beiträge: 19
Registriert: 26.11.2007, 22:57
Wohnort: 45884 Gelsenkirchen

Beitrag von Martin »

Meine Lieblingskneipe in Rotthausen in den 80ern war der Schemanns Hof als Franco und Tata ihre Kombination aus Kneipe und tollem italienischen Restaurant dort betrieben.

Gegenüber beim Schorsch Roncescu (Beckmann) war auch o.k.

Heute bleibt eigentlich nur noch Onkel Hans auf der Karl-M.
Ich geh lieber bei Paul aufs Klo

ichwarsnicht
Beiträge: 284
Registriert: 02.04.2008, 10:25
Wohnort: BuLmKe

Re: Kneipen in Rotthausen

Beitrag von ichwarsnicht »

tyffani hat geschrieben:Hallo, ein par Kneipen in Rotthausen kenne ich noch.
Das Foto von der Gastwirtschaft Schlitt weckt alte Erinnerungen. Durch den Torbogen am rechten Bildrand bin ich als Kind sehr oft gegangen. die Hausdame der Gastwirtschaft Schlitt war eine Freundin meiner Mutter. Wenn man von dort aus über die Brücke ging, kam man zur Gastwirtschaft Kaldeweide, gleich daneben die Metzgerei Siepmann Karl Maier Str. 71-73. Bis zum 13.03.45, Luftangriff auf Gelsenkirchen, habe ich dort gewohnt. Dann die Karl Maier Str. weiter bis zur Steeler Str. war rechts vor der Hirsch Apotheke die Gastwirtschaft Fliether. Die Karl Maier Str. weiter

kam die damals wichtigste Gastwirtschaft Schniderjahn,

das Vereinslokal von DJK 1910 Tus Rotthausen, heute die Volksbank. Hier traf sich die Rotthauser Jugend. In dem großen Saal, der zum Lokal gehörte, gab es viele Veranstaltungen. Noch zwei Lokale sollten erwähnt werden, in der Saarbrücker Str. die beiden Isshorst und Kisker,
bis demnächst tyffani
:prost:
@tyffani, Schniderjan ! Ein Ableger ist doch der Künstler Jo Schniderjan...hat übrigens z.Zt. eine Ausstellung in D'dorf mit D. Schmoll und H. Roscinowski :P
Nur mit dem Herzen sieht man gut.. Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der Kleine Prinz"

Schacht 9
† 17.07.2016
Beiträge: 2418
Registriert: 04.07.2007, 21:45
Wohnort: Gelsenkirchen Bismarck

Beitrag von Schacht 9 »

Bild

omopitz
Abgemeldet

Beitrag von omopitz »

Ich muss mal sagen, die Kneipe vom George (Haus Beckmann) war schon gut gewesen, weil ersten der Wirt voll in Ordnung war und zweitens auch TUS Rotthausen diese Kneipe als Vereinsheim hatte. Habe dort einige Nächte verbracht. Nicht Lange aber auch nicht schlecht ware das Bistro auf der Schonnebecker Strassse gewesen, ungefähr 80 Meter von der Steeler Straße entfernt. Hatten auch eine gute Freizeitfussball Mannschaft gehabt, die in der Freizeitliga gespielt hat. Onkel Hans war auch nicht schlecht gewesen, genausowenig wie direkt an der Schonnebecker Str. Steelerstrasse, ( weiss nicht mehr so genau wie die hiess ich schätze mal Eck Kneipe? oder ähnlich) dort gingen die Leute von der Delog immer hin. Als Spitznamen kannte ich noch den Fischbubi oder so, der war direkt neben der Hirsch Apotheke gewesen Heute glaube ich Hexenkessel oder so. Es gab auch noch in den 80er so viele Kneipen in Rotthauen, das wenn man eine Tour machen wollte es nicht geschaft hätte in jeder Kneipe in Rotthausen, ein Bier und einen Kurzen zu trinken ohne das man zusammenbricht. "Bürgerkrug", war auch nicht schlecht gewesen, war auf der Steeler Straße gewesen, fast gegenüber von Friedberg. Hiess glaube ich auch mal Geronimo und der Wirt glaube ich Robert oder so. Leider sind dort eine Rockerbande bzw. Motorradclub eingefallen und dann war schluss gewesen. Habe mal miterlebt wie ein paar Typen zwei Polizisten was aufs Maul gehauen haben und dann danach mehrere Transit mit Polizisten und Kampfausrüstung dort dann aufgeräumt haben. Die Kneipe neben Jansen war zwar klein aber gemütlich und hat sich über viele Jahre gehalten. Weiter unten im Düppel gab es auch einige gute Kneipen, Mechtenbergshö ( gibt es glaube ich immer noch) zum Halben Hahn ( mechtenbergstrasse 50 Meter vor Wembkenstrasse?) und natürlich die Kneipe Mechtenbergstrasse Ecken Wembkenstrasse? wo auch ein großer Taubenverein drin war. Haus Höing ist auch Heute noch glaube ich eine gute Adresse, gegenüber der Großbäckerei Stauffenberg. Es gab in Rotthausen unzählige kneipen , die ihre Vorzüge hatten, die meisten hatten auch ihre eigenen Freizeit Fussballmannschaften gehabt, eine davon hat sogar hinterher im DFB gespielt und sogar in der DFB PokalHauptrunde gespielt (Fc Achternberg)

@blocka04
Es gab mal ein Kneipe direkt gegenüber von Schacht 6 (Schemann Ecke Steeler Straße.) Dort gingen sehr viele Leute in den 50er und 60er Jahren hin, als es noch die Lohntüten gab. Viele Bergleute gingen dort den ganzen Monat hin und tranken ihr Bier nach der Schicht und musste dann wenn Sie die Lohntüte bekammen ihren Deckel bezahlen und manchmal blieben Sie auch etwas länger und die Ehefrauen mussten ihre Männer dort abholen, bzw. die Lohntüte oder was davon übrig blieb. Teilweise spielten sich richtige Schauspiele ab.

von waldbröl
Abgemeldet

Beitrag von von waldbröl »

Tach gesacht :D
In der Kneipe "Kisker" Saarbrückerstrasse haben wir in den 50er Jahren für 5 Pfennig Eintritt ,Kasperle im Fernsehen gucken können.
Herr Kisker war übrigens ein sehr netter. Wir wohnten Saarbrückerstrasse 5, Die ganze Ecke bis in die Lothringerstrasse gehörte Kisker. Am Monatsanfang ging ich mit dem Mietbuch und der Miete ( ich glaube mich erinnern zu können, dass es 25 Mark waren ) zu Herrn Kisker und bezahlte unsere Miete. Herr Kisker gab mir immer ein Bonbon. Ich war damals 6 oder 7.
LG Wolle

HelmutW
Beiträge: 7024
Registriert: 18.02.2008, 21:13

Beitrag von HelmutW »

Alle nannten ihn nur Onkel Jupp...
Ecke Hilgenbom/Schemannstrasse......
War früher oft da...mit meinem Bruder und Schwager.....hat mir immer gut gefallen....
Wer kennt die Kneipe noch?
Achtung..........
Sie verlassen gerade das Foto......
Für alle weiteren Schritte wird keine Haftung mehr
übernommen.......

Benutzeravatar
LvRh
Beiträge: 183
Registriert: 11.12.2008, 10:23
Wohnort: 466 Gelsenkirchen-Buer (früher Rotthausen)

Beitrag von LvRh »

HelmutW hat geschrieben:Alle nannten ihn nur Onkel Jupp...
Ecke Hilgenbom/Schemannstrasse......
War früher oft da...mit meinem Bruder und Schwager.....hat mir immer gut gefallen....
Wer kennt die Kneipe noch?
Leider ist diese Kneipe auch zu!!
Alles war besser - früher ;-)

Ich wurde auf Kohle geboren und bin auf Kohle aufgewachsen, warum soll ich jetzt woanders hin, auch wenn man uns die Kohle genommen hat.

Benutzeravatar
LvRh
Beiträge: 183
Registriert: 11.12.2008, 10:23
Wohnort: 466 Gelsenkirchen-Buer (früher Rotthausen)

Beitrag von LvRh »

Gehalten bis heute hat sich auch Haus Steinfurt, war in den 60/70 eine solide Kneipe mit einem guten Billard-Tisch. Ich glaube, dort spielte auch immer ein Billard-Verein, der recht erfolgreich war.
Ich kenne die Kneipe auch von einer anderen Begebenheit:
Hier mußte ein Schulfreund (heute bek. Schauspieler) immer seinen Opa vom Frühschoppen abholen, was wir oft gemeinsam erledigten (mußten) :-).
Alles war besser - früher ;-)

Ich wurde auf Kohle geboren und bin auf Kohle aufgewachsen, warum soll ich jetzt woanders hin, auch wenn man uns die Kohle genommen hat.

Freeway618
Beiträge: 2
Registriert: 07.01.2010, 12:34

Re: Kneipen in Rotthausen

Beitrag von Freeway618 »

iwi hat geschrieben:@Minchen
Fuhrmanns Ruh

Ich beobachte, weil ich dort jeden Tag ein paarmal vorbeikomme, auch seit ein paar Wochen,
dass da irgendein Club die Gaststätte übernommen hat, aber der Name sagt mir nichts.
Werden wir schon in der nächsten Zeit erfragen.

glückauf
iwi
hallo grüße dich erstmal unbekannter weiße

ich bin mitglied in diesem die und vielen anderen unbekannten club. Es handels sich um den motorrad club " Freeway Rider´s Germany- GE Eastside" die Leute in diesem Club sind fast alles altte Rotthauser Jungs die wieder froh sind in der alten Heimant ansässig zu sein.

Der club hat jeden Freitag Abend ab 20uhr geöffnet für JEDEN, und würde sich freuen alte und neue Leute aus Rotthausen und Umgebung zu treffen und kennen zu lernen.

Freeway618
Beiträge: 2
Registriert: 07.01.2010, 12:34

Neuer Club im alten Gasthaus " Fuhrmanns Ruh "

Beitrag von Freeway618 »

Hallo und einen schönen Tag wünsche ich allen Lesenern hier.

Durch die vielen Komentare über den Club in der alten Gastststätte " Fuhrmanns Ruh " in rotthausen auf der Schonnebeckerstr möchte ich etwas Licht in die ganze Sache bringen.

In der Gaststätte " Fuhrmanns Ruh " ist nun seid fast einem Jahr der Motorrad Club " Freeway Riders Germany GE Eastside " eingezogen und hat dort jeden Freitag Abend ab 20uhr einen offenen Abend eingerichtet für alle Leute die gerne mal in netter Umgebung ein Bier trinken wollen.

Die Mitglieder der Clubs besteht hauptsächlich aus " alten Rotthuaser Jungs" die sich freuen wieder in der alten Heimat zu sein.

Wie gesagt es ist jeder gerne Freitags Abend willkommen.

Ab und zu werden dort auch Bands aus Gelsenkirchen und dem Pott spielen, bitte die Plakate in der Umgebung beachten.

Bild

Anter
† 10.07.2010
Beiträge: 170
Registriert: 18.12.2008, 10:28
Wohnort: gelsenkirchen

Kneipen in Rotthausen

Beitrag von Anter »

Bei Franco haben wir so manche Nacht mit den Musikern der jazzART GALERIE verbracht.
Er schmieß den Ofen noch 'mal an, wenn wir mit 20 Leuten und mehr "einfielen". Tolle Küche - war eine Bereicherung für Rotthausen.

Dann gab es noch den "Absatz Willi" (Badziong), Ecke Schonnebecker/Hilgenboom/Karl-Meyer-Straße;
die Gaststätte Fonnell (gingen nach Bochum?), wurde von Buiting (dem Getränkelieferanten neben der Kneipe) übernommen, Bei Fonnell durften wir Kinder "Peter Frankenfeld" sehen, auf extra angeschafften kleinen Stühlen und Fußbänkchen, dann kam wohl schon der "Schorsch".

Gaststätte Pfülp (Ecke Hilgenboom/Schemannstraße) war früher die Kneipe (Wahllokal, es trafen sich die Knappschaftler dort). Frau Pfülp war die erste Frau in Rotthausen, die auch Zigarren rauchte (nach Aussage meiner Mutter), besaßen jede Menge Häuser und die Leute gingen zu Pfülp, um ihre Miete zu zahlen.

Schniderjan und Wernscheid waren vor und während des Krieges auch Tanzlokale (weiß ich aus Erzählungen); Kisker hatte ebenfalls eine "Disco". Meine ersten Tanzschritte machte ich in der "Film-Tanzpalette" auf der Karl-Meyer-Str./Ecke Belforter Straße.
JAG

Benutzeravatar
Beppone
Beiträge: 291
Registriert: 09.05.2008, 16:21
Wohnort: Haltern am See

Beitrag von Beppone »

Also.....@Omopitz... bei der Kneipe auf der Mechtenbergstr. handelte es sich nicht um ein halbes Hähnchen sondern es war "Zum tapferen Hähnchen" !!
Und außerdem gab es noch das bekannte und alteingesessene " Haus Gossen" !
Und, ja, es stimmt, daß früher die Mamas den Herrn Gemahl am Freitag am Zechentor abgeholt haben......damit er es nicht auf dem " Lohntütenball" verjubelt.
Beppone
I am the Master of my Fate
I am the Käpt'n of my Soul

aus Invictus von William Ernest Henley

Stromwort
Abgemeldet

Beitrag von Stromwort »

Ich stelle dieses Bild mal hier ein.
Bild

Benutzeravatar
Martin
Beiträge: 19
Registriert: 26.11.2007, 22:57
Wohnort: 45884 Gelsenkirchen

Beitrag von Martin »

omopitz hat geschrieben:Ich muss mal sagen, die Kneipe vom George (Haus Beckmann) war schon gut gewesen, weil ersten der Wirt voll in Ordnung war]

Er war nicht nur Wirt aus Berufung sondern hat sich auch sehr für die heutige nicht mehr durchgängige Verkehrsführung der Schonnebecker Str. mit Fußgängerampel und die 10er Zone an der Turmschule eingesetzt.
Er hat in der Kneipe immer erzählt er möchte nie ein überfahrenes Kind in seiner Nähe erleben. Klasse Typ eben. :D :D
Ich geh lieber bei Paul aufs Klo

Antworten