St. Mariä Himmelfahrt - Kirchenschließung in Rotthausen

... ein Überblick

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

TheoLessnich
Abgemeldet

Beitrag von TheoLessnich »

Da bin ich ja nicht der Einzige, der von den Schwarzkitteln und ihrem Dunstkreis zielstrebig zu Atheisten erzogen wurden.

surfdonald
Beiträge: 144
Registriert: 10.12.2010, 22:25

Beitrag von surfdonald »

TheoLessnich hat geschrieben:Da bin ich ja nicht der Einzige, der von den Schwarzkitteln und ihrem Dunstkreis zielstrebig zu Atheisten (erzogen) geprügelt wurden.
zweifel ist keine angenehme voraussetzung, aber gewissheit ist eine absurde

Benutzeravatar
Beppone
Beiträge: 291
Registriert: 09.05.2008, 16:21
Wohnort: Haltern am See

Beitrag von Beppone »

Tja Jungs.......Pastor W. in der St. Barbara im Düppel war auch ein begnadeter Schläger vor dem Herrn!

Und noch was Surfdonald....die Kirche brauchte in den letzten 2000 Jahren nix dazu lernen was Geldverdienen betrifft, das hatten die schon immer drauf auch dank des fehlenden schlechten
Gewissens. Wobei sich auch die Beichte als äußerst praktisch erwies und erweist.........hasse Scheiße gebaut geße eben beichten und allet is wieder im grünen Bereich.
Amen

edit Verwaltung: Klarname abgekürzt
I am the Master of my Fate
I am the Käpt'n of my Soul

aus Invictus von William Ernest Henley

TheoLessnich
Abgemeldet

Beitrag von TheoLessnich »

und der Beichtpope war der am besten informierte Mann der Gemeinde. Wissen ist bekanntlich Macht. Die Ohrenbeichte war der geschickteste Schachzug der röm. kath. Kirche.

Benutzeravatar
Mechtenbergkraxler
Beiträge: 1071
Registriert: 15.04.2011, 11:17
Wohnort: im Exil

Beitrag von Mechtenbergkraxler »

Manche antikirchlichen Reflexe halte ich mittlerweile schon fast für peinlich. Wir haben doch ein paar geschriebene und ungeschriebene Regeln in diesem Forum. Dazu gehört, dass Freds nicht "entführt" werden. Das Thema in diesem Fred ist ganz einfach: Da gibt es / gab es eine Traditionskirche in einem Stadtteil, die auf den bekannten und problemlos kritisierbaren Wegen stillgelegt wurde und wahrscheinlich in Kürze abgerissen wird. Ein anderer Fred beschäftigt sich mit der Frage, was ist aus dem katholisch-kirchlichen Leben in der Stadt Gelsenkirchen geworden.

ich finde es unfair und auch einfach ätzend, dass einige Leute reflexartig, sobald irgendetwas Kirchliches hier auftaucht, im nächstbesten Beitrag den großen Rundumschlag gegen alles Kirchliche machen, vom Prügelpopen über die zockende Vatikanbank bis hin zur - keine Ahnung - kleine Jungs vernaschenden Nonne. Was würdet Ihr dazu sagen, wenn z.B. im Hartz IV Fred sich immer wieder Leute mit ähnlichen Vorurteilen melden würden und jedem Hartz IVler Faulenzertum unterstellen würde. Und das immer wieder; mit immer den gleichen Sprüchen. Sorry, aber irgendwie kotzt mich das auch mal an. Der Hartz IV Fred hat einen bestimmten und hilfreichen Zweck, keiner kommt dort mit Sprüchen rüber; dann lasst doch die Kirchen-Freds auch irgendwann mal auf ihrer Spur bleiben. Es ist doch keiner gezwungen, darin zu lesen.

MK
"Der Optimist hat nicht weniger oft unrecht als der Pessimist, aber er lebt froher." (Charlie Rivel, Clown)

Benutzeravatar
Anne Bude
Beiträge: 1294
Registriert: 16.10.2008, 19:09
Wohnort: hart an den Grenzen

Beitrag von Anne Bude »

Wie im Ge-Wiki zu lesen, steht die Kirche unter Denkmalschutz. Abriss?

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16088
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz O. »

Denkmalschutz heißt nicht das nichts abgerissen wird. Wenn was weg soll oder muß dann gibt es immer eine Begründung für einen Abriss :cry:
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

surfdonald
Beiträge: 144
Registriert: 10.12.2010, 22:25

Beitrag von surfdonald »

Mechtenbergkraxler hat geschrieben:Manche antikirchlichen Reflexe halte ich mittlerweile schon fast für peinlich. Wir haben doch ein paar geschriebene und ungeschriebene Regeln in diesem Forum. Dazu gehört, dass Freds nicht "entführt" werden. Das Thema in diesem Fred ist ganz einfach: Da gibt es / gab es eine Traditionskirche in einem Stadtteil, die auf den bekannten und problemlos kritisierbaren Wegen stillgelegt wurde und wahrscheinlich in Kürze abgerissen wird. Ein anderer Fred beschäftigt sich mit der Frage, was ist aus dem katholisch-kirchlichen Leben in der Stadt Gelsenkirchen geworden.

ich finde es unfair und auch einfach ätzend, dass einige Leute reflexartig, sobald irgendetwas Kirchliches hier auftaucht, im nächstbesten Beitrag den großen Rundumschlag gegen alles Kirchliche machen, vom Prügelpopen über die zockende Vatikanbank bis hin zur - keine Ahnung - kleine Jungs vernaschenden Nonne. Was würdet Ihr dazu sagen, wenn z.B. im Hartz IV Fred sich immer wieder Leute mit ähnlichen Vorurteilen melden würden und jedem Hartz IVler Faulenzertum unterstellen würde. Und das immer wieder; mit immer den gleichen Sprüchen. Sorry, aber irgendwie kotzt mich das auch mal an. Der Hartz IV Fred hat einen bestimmten und hilfreichen Zweck, keiner kommt dort mit Sprüchen rüber; dann lasst doch die Kirchen-Freds auch irgendwann mal auf ihrer Spur bleiben. Es ist doch keiner gezwungen, darin zu lesen.

MK


mechtenbergkraxler,

du hast so viele gute beiträge geschrieben, irgendwie mag ich dich gedanklich.
ich könnte dich sicherlich besser verstehen bei einem anderen thema als kathl. kirche.

ich finde es unfair und auch einfach ätzend, dass einige Leute reflexartig,

unfair war die brutale behandlung der kathl. pfaffen gegenüber den kindern damals.
leider waren wir damals die kinder, die heute reflexartig reagieren.
jeder hat es anders wahrgenommen und verarbeitet.
das bedeutet, ein leben ist evtl. dadurch (auch negativ) verändert worden.
wir waren die kinder, die in dieser kirche zur kommunion gehen mussten,
da wurden wir nicht gefragt.
es gehört zu dieser kirche und ist damit keine thread-entführung.

das (schreib)verhalten der damals misshandelten kinder mit den hartz 4 leuten irgendwie
zu vergleichen, da bitte ich dich, das nochmal zu überdenken.
dass du das kannst, das weiß ich.
zweifel ist keine angenehme voraussetzung, aber gewissheit ist eine absurde

Benutzeravatar
Beppone
Beiträge: 291
Registriert: 09.05.2008, 16:21
Wohnort: Haltern am See

Beitrag von Beppone »

Ich muß hier dem Surfdonald mal wieder beipflichten, ich wollte es so ähnlich schreiben. Es liegt tatsächlich in der Natur der Sache, daß viele bei dieser und anderen Kirchen direkt eine Menge negative Erinnerungen anspringt. Vielleicht liegt das daran, daß so viele Erinnerungen noch immer nicht richtig verarbeitet sind?
Man kann das Gebäude eventuell nicht von den Menschen trennen?!
Mechtenbergkraxler es ist so, daß die meisten Pfaffen wirklich böse waren. Bei einem Klassentreffen vor ca.25 Jahren war die Meinung und Erinnerung eindeutig negativ.
Bei manchem löst schon der Anblick einer Kirche noch heute Wut und Angst aus.
Abschließen: Das Gebäude an sich ist sehr schön, mein Vater, mein Bruder und ich sind da getauft worden, die halbe Familie hat da geheiratet.......insofern....schade. Dabei sollte man nicht vergessen warum die Kirche abgerissen wird......es sind nicht mehr genug Gemeindemitglieder da.............warum wohl?
I am the Master of my Fate
I am the Käpt'n of my Soul

aus Invictus von William Ernest Henley

Benutzeravatar
iwi
Beiträge: 1319
Registriert: 16.10.2008, 13:43
Wohnort: Rotthausen früher Bulmke

St. Mariä Himmelfahrt - Kirchenschließung in Rotthausen

Beitrag von iwi »

Bezugnehmend auf die letzten Beiträge, kann ich Euch sagen,
dass der Abriss der Kirche St. Mariä Himmelfahrt in Rotthausen
zur Zeit reine Spekulation ist. Selbst wenn Vetter Elektriker den
Strom abgeklemmt hat, so hat es doch Anne Bude richtig
erkannt.

glückauf
iwi
Was Du nicht willst was man Dir tu', das füg auch keinem anderen zu.
www.rotthauser-netzwerk.de
www.rotthauser-post.de

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9343
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Re: St. Mariä Himmelfahrt - Kirchenschließung in Rotthausen

Beitrag von brucki »

iwi hat geschrieben:Bezugnehmend auf die letzten Beiträge, kann ich Euch sagen,
dass der Abriss der Kirche St. Mariä Himmelfahrt in Rotthausen
zur Zeit reine Spekulation ist. Selbst wenn Vetter Elektriker den
Strom abgeklemmt hat, so hat es doch Anne Bude richtig
erkannt.

glückauf
iwi
Sehe ich auch so!

Benutzeravatar
Beppone
Beiträge: 291
Registriert: 09.05.2008, 16:21
Wohnort: Haltern am See

Beitrag von Beppone »

Hallelujah Jungs :D
I am the Master of my Fate
I am the Käpt'n of my Soul

aus Invictus von William Ernest Henley

Benutzeravatar
Frau Monk
Beiträge: 204
Registriert: 27.08.2012, 18:34
Wohnort: GE-Altstadt

Beitrag von Frau Monk »

Mechtenbergkraxler hat geschrieben: ich finde es unfair und auch einfach ätzend, dass einige Leute reflexartig, sobald irgendetwas Kirchliches hier auftaucht, im nächstbesten Beitrag den großen Rundumschlag gegen alles Kirchliche machen, vom Prügelpopen über die zockende Vatikanbank bis hin zur - keine Ahnung - kleine Jungs vernaschenden Nonne.

MK
:applaus: Bravo, mir läuft es eiskalt den Rücken runter, wenn ich manche Kommentare lese.
Ich bin kath. erzogen und ging zur Kommunion und wurde gefirmt, aber was hier alles geschrieben wird, kann ich nun wirklich nicht nachvollziehen.

Weder wurde ich von Priestern angegraben, noch verprügelt. :cry:
„Fremd sein in der Fremde ist hart, fremd sein in der Heimat grausam.“
―Rupert Schützbach

Benutzeravatar
Beppone
Beiträge: 291
Registriert: 09.05.2008, 16:21
Wohnort: Haltern am See

Beitrag von Beppone »

Nun Frau Monk, nur weil sie das nicht erlebt haben ( vielleicht sind sie ja auch zu jung? )
muß das nicht heißen, daß es nicht passiert ist! Oder glauben sie, daß wir phantasieren oder uns das ausgedacht haben? Und nun ist auch gut.
Es ging Mechtenbergkraxler auch eigentlich darum den Fred nicht zu entführen (womit er recht hat!), nicht darum das Geschehene zu verleugnen!
I am the Master of my Fate
I am the Käpt'n of my Soul

aus Invictus von William Ernest Henley

TheoLessnich
Abgemeldet

Beitrag von TheoLessnich »

Denkmalschutz für schöne alte Bauwerke wie Kirchen halte ich für eine kulturell lobenswerte Angelegenheit. Denkmalschutz für die christliche Glaubenslehre und ihrem Vollzug in der Vergangenheit halte ich für nicht schützenswert.

Antworten