Königreich Haverkamp

... ein Überblick

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Schacht 9
† 17.07.2016
Beiträge: 2418
Registriert: 04.07.2007, 21:45
Wohnort: Gelsenkirchen Bismarck

Radke

Beitrag von Schacht 9 »

Bild
Bild
Bild
WAZ 1989

Gast
Abgemeldet

Königreich Haverkamp

Beitrag von Gast »

@ Königreich Haverkamp : Bezüglich Pfarrer Egon Röer.Er war auch schon in den 60-er Jahren in der Bergberufsschule an der Erdbrüggenstrasse als Religionslehrer tätig.

Benutzeravatar
Verwaltung
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 10598
Registriert: 02.12.2006, 05:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Verwaltung »

Ein Kinder-Karnevalsumzug im Haverkamp, Ende 50er, Anfang 60er. Vermutlich auf der Erdbrüggenstraße gegenüber der Schule.
Bild
Foto: Familie Zaunbrecher

Benutzeravatar
Ego-Uecke
† 17. 10. 2019, War Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 11936
Registriert: 24.02.2007, 10:43
Wohnort: Gelsenkirchen-Ückendorf

Beitrag von Ego-Uecke »

Ein Kinder-Karnevalsumzug im Haverkamp, Ende 50er, Anfang 60er. Vermutlich auf der Erdbrüggenstraße gegenüber der Schule.
Ist das nicht eher ein Kinder-Schützenfestzug? Sowas kenne ich aus Kindheitstagen aus unserer "Kolonie".[/quote]

Tanni
Abgemeldet

Radtke

Beitrag von Tanni »

Ich kenne den Radtke auch noch! Ich wohnte direkt auf der Bickernstr/Reckfeldstr.Ein Bekannter von mir, Ingo, hat ihm öfter geholfen beim Ausliefern. Ich habe dann leider vor ein paar Jahren gehört, daß er Selbstmord begangen haben soll in der Emscher oder Hüller Bach, weil er angeblich Krebs gehabt haben sollte. :cry: Wir konnten nie mit Gewissheit herausfinden, ob es stimmt! :? Sein Ruf auf der Bickernstraße und das Klappern der Hufe konnten wir durch das geschlossene Fenster hören. Für mich war das normal, gehörte für mich zu meiner Kindheit dazu. Genauso wie Willi, der oben bei der Fernsehwerkstatt Ackermann immer an der Straße stand und mit dem drohenden Finger auf die Autos schímpfte. Ich weiß nicht, ob jemand von euch ihn kannte, als Kröten haben wir ihn immer geägert :oops:

andrax51
Beiträge: 146
Registriert: 18.07.2007, 10:05
Wohnort: Haverkamp

Beitrag von andrax51 »

Den Radke kannte im Haverkamp jeder, war ab und zu im Rittereck (vormals Polomski , dann Vieten ) gegenüber von Pronk. Hat sich immer einen genommen,dann gings weiter.Das mit dem Krebs und der Emscher habe ich auch von vielen so gehört. Muss wohl so gewesen sein.
Was den Willi betrifft,der stand immer auf der Ecke Bickernstr. und Im Roggen und hat die autofahrer vera.... einmal hat er einen Fernfahrer in den Roggen gelotzt und ist danach stiften gegangen. So clever war er aber und der Fahrer war am schimpfen, weil es ja eine Sackgasse war, wendemöglichkeit gleich null.

Mfg Artur
Das Leben ist zu kurz für ein langes Gesicht
Macht das beste draus

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16868
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz O. »

#stopthewar
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

Benutzeravatar
Tekalo
Beiträge: 1567
Registriert: 07.03.2007, 15:38

Beitrag von Tekalo »

Heinz O. hat geschrieben:eigentlich gehört Radke zu Erle :wink:
http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... ight=radke
Es gab einen in Erle und einen im Haverkamp. Hatte ich als Kind auch nie so richtig verstanden mit einer Oma im Haverkamp und einer in Erle.:(

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16868
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz O. »

Der mit dem Selbstmord war dann der aus Erle.
#stopthewar
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

Benutzeravatar
Tekalo
Beiträge: 1567
Registriert: 07.03.2007, 15:38

Beitrag von Tekalo »

nee aus Haverkamp. Oder???????????


Ich hab da noch nie durchgeblickt.

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16868
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz O. »

ach is ja auch egal :!: Tod isser wohl :?: der oder der oder beide :arrow:
#stopthewar
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

Benutzeravatar
Frank
Beiträge: 972
Registriert: 05.06.2007, 09:52
Wohnort: GE - Erle

Beitrag von Frank »

Jo, so ist´s !! Beim ersten mal sterben sofort Tod gewesen. Naja, wenn man in die Emscher springt, da reichen schon die Schadstoffe. :twisted:
Aber in der Mitte liegt Erle ! (Werbeslogan der Erler Werbegemeinschaft aus den 70´ern)

Benutzeravatar
Königreich Haverkamp
Beiträge: 50
Registriert: 03.04.2007, 18:46
Kontaktdaten:

Beitrag von Königreich Haverkamp »

Werner Radtke fuhr durch Erle und dem Haverkamp.

...und an den schimpfenden Willi bei Ackermann kann ich mich ebenfalls noch sehr gut erinnern. War für mich ja nicht weit weg. Wohnten damals über Ritter-Eck zu Zeiten des Wirtes Vieten und anschließend Schimmelpfennig.

(Am Rande: Im Ritter-Eck hatte man an einem Sonntag Morgen beim Frühschoppen, Russisch Rolett mit einer Knarre gespielt und der Ötte viel Tod um. Kennt einer diese Story?)
<p align="center">Nenn mich Stephan.
Die einen kennen mich, die anderen können mich.
Nur der S04!!!</p>

andrax51
Beiträge: 146
Registriert: 18.07.2007, 10:05
Wohnort: Haverkamp

Beitrag von andrax51 »

Dieser tragische Unglücksfall lief etwas anders ab. Die Jungs Ötte, Paul und ein dritter kamen morgens aus Belgien, wo sie sich die Pistole besorgt hatten. Waren alle noch in Bierlaune und was die Pistole betrifft, sie hatte ein Magazin im Griff.
Von daher war es auch kein Russisch Roulett.Auch war nicht Ötte der Tote sondern
sein Kumpel Paul. Sie hatten das Magazin entfernt aber vergessen den Schlitten
durch zuziehen,deshalb war noch eine Kugel im Lauf und Paul hilt sich die Pistole an die Schläfe und drückte ab.
Ötte ist letztes Jahr gestorben.Hat zuletzt in der Oskarstr. gewohnt, wo man ihn auch fand.

Artur
Das Leben ist zu kurz für ein langes Gesicht
Macht das beste draus

Benutzeravatar
Königreich Haverkamp
Beiträge: 50
Registriert: 03.04.2007, 18:46
Kontaktdaten:

Beitrag von Königreich Haverkamp »

Stimmt, jetzt kann ich mich wieder näher daran erinnern. Man sprach aber von Russisch Rolett nur so, ohne dieses auch gemeint zu haben. Ich kann mich aber noch daran erinnern, ich meine es war noch die alte Vieten, die die Kneipe geputzt hatte und das Blut vermischt mit Wasser aus den Räumen gewischt hatte, raus auf die Straße. Zwischen dem Kopfsteinpflaster floss es nicht so schnell ab und daher verfärbte sich alles schnell in rot. Zu diesem Zeitpunkt war ich aber auch noch sehr jung gewesen, ich kann mich dafür viel besser noch an Ötte seine Tochter erinnern. :oops: Soweit ich mich noch erinnern konnte war Ötte geschieden und hatte hin und wieder die Kinder bei sich gehabt. Er wohnte doch noch lange neben der Canisiusschule und hatte dort eine Werkstatt...

Jaja, Ritter-Eck. Bakkus (oder wie der geschrieben wird weiß ich nicht genau) verbrennen war immer sehr aufregend.
<p align="center">Nenn mich Stephan.
Die einen kennen mich, die anderen können mich.
Nur der S04!!!</p>

Antworten