Gastronomie in Bismarck: Was kam nach der Zeche?

... ein Überblick

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
Betonsau
Beiträge: 749
Registriert: 16.09.2009, 13:01
Wohnort: Gelsenkirchen-Herten

Beitrag von Betonsau »

Moin,

auf der Theodorstr. gab´s an der Kreuzung Marschallstr. / Hochkampstr. / Sellmannsbachstr. in den 70ern die Gaststätte Hanni Bartsch.
War relativ groß mit Veranstaltungsraum hinten, der öfter von obligatorischen Taubenvattervereinen, Fussballvereinen und Sparclubs bevölkert wurde. Ausgeschüttet wurde natürlich Glückauf-Bier.

Da es die Stammkneipe meines Vaters war und diese direkt gegenüber unserer Wohnung lag, war ich schon mit 8, 9 Jahren dort zum Flippern und Fanta-Trinken.
Dort habe ich auch DIE bahnbrechendste, technische Entwicklung der 70er zum ersten Mal benutzen dürfen : Ein riesiges Gerät mit einem Videospiel namens PONG.
Ich hab die alten Säcke damals alle gnadenlos abgezockt :D :D
"Fahrradhelme sorgen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr, bedeuten aber einen Rückschritt beim Thema Organspende" Harald Schmidt
------------------------------------------------------
"Schade, dass es immer so früh so spät ist"

Schacht 9
† 17.07.2016
Beiträge: 2418
Registriert: 04.07.2007, 21:45
Wohnort: Gelsenkirchen Bismarck

Beitrag von Schacht 9 »

Bild
Kinderkarneval bei Hanni Bartsch. Umzug im Hof, um 1965

pito
Abgemeldet

Zur Conny

Beitrag von pito »

pito hat geschrieben:Anzeigen von 1980:
Bild ...
Aktuell:
Bild

Propietario
Beiträge: 433
Registriert: 05.11.2007, 23:46
Wohnort: Spanien und Recklinghausen

Beitrag von Propietario »

Franz von Bismarck hat geschrieben:[quo Ich glaube, die hieß "Rensing" oder ähnlich. Später war in dem Raum ein Getränkehandel.
Ja mein Lieber, diese Kneipe gehörte den Rensing's. Auch bekannt unter den Namen "Asbach - Else " , Else und ihr Mann übernahmen später das Jupp - Haus in Bismarck.
Das war die Gaststätte Rilling!

Benutzeravatar
Bulmker Junge
Beiträge: 257
Registriert: 01.09.2011, 20:49
Wohnort: Gelsenkirchen-Bulmke

so sieht"s heute aus!

Beitrag von Bulmker Junge »

Hallo an alle GGler!

@Betonsau

Ich dachte, Dir diese Kreuzung mit ehemaliger Gaststätte von Heute mal zu zeigen. Aufgenommen von der Sellmannsbachstrasse aus in Richtung Theodorstrasse.Bild

Gruß Bulmker Junge

Rübennase
Beiträge: 18
Registriert: 29.11.2009, 18:55
Wohnort: Dortmund

Re: Kneipen in Bismarck

Beitrag von Rübennase »

pranobby hat geschrieben:An der Ecke Bismarckstr. / Kronenstr. gab es in den 50er - Anfang/Mitte 70er Jahren die Kneipe "Zum Prächtigen", die später "Piccolo" hieß. Keine 50m weiter auf der Bismarckstr. war dann noch der "Jägerhof".
Ich kann mich an die Gaststätte "Picolo" auch noch erinnern. Da bekam ich immer eine Limo nach dem Sonntagsspaziergang und manchmal auch etwas Geld für die Musikbox.

Propietario
Beiträge: 433
Registriert: 05.11.2007, 23:46
Wohnort: Spanien und Recklinghausen

Re: Kneipen in Bismarck

Beitrag von Propietario »

Rübennase hat geschrieben:
pranobby hat geschrieben:An der Ecke Bismarckstr. / Kronenstr. gab es in den 50er - Anfang/Mitte 70er Jahren die Kneipe "Zum Prächtigen", die später "Piccolo" hieß. Keine 50m weiter auf der Bismarckstr. war dann noch der "Jägerhof".
Ich kann mich an die Gaststätte "Picolo" auch noch erinnern. Da bekam ich immer eine Limo nach dem Sonntagsspaziergang und manchmal auch etwas Geld für die Musikbox.
Der Inhaber des der Gaststätte hieß Pracht. Er hatte zudem noch auf der Bochumer Straße, hinter dem Gußstahlwerk, rechte Seite, ein Lokal, das man damals als Etablissement bezeichnete.

Franz von Bismarck
Beiträge: 214
Registriert: 27.11.2007, 21:16
Wohnort: Resse früher Bismarck +Haverkamp

Beitrag von Franz von Bismarck »

Mein lieber Propietario welche Kneipe hatte damals - der Lord????

Gruß F.v.B

Frisurenmanns-Sohn
Beiträge: 11
Registriert: 13.06.2022, 11:12

Re: Gastronomie in Bismarck: Was kam nach der Zeche?

Beitrag von Frisurenmanns-Sohn »

Eines muss man euch in Gelsenkirchen mal lassen, ihr habt noch Kultur in schriftlicher Form. Da sind die Essener echt rückständig.
Muss das wissen, bin ein Hinzugezogener mit Gelsenkirchenern Wurzeln aus Erle.
Ist echt schön, mal die Welt vor 100Jahren bis heute hier nachzuverfolgen.

Benutzeravatar
Ströppken
Beiträge: 492
Registriert: 06.07.2018, 14:32
Wohnort: Recklinghausen

Re: Gastronomie in Bismarck: Was kam nach der Zeche?

Beitrag von Ströppken »

Ey, Du komms aus Erle?

Die hatten imma die schönsten Karnevalszüge auffe Cranger Straße - klein, aber OHO!
Glück auf!

Das Gegenteil von Wissen ist nicht Unwissen, sondern die Illusion, wissend zu sein. (Stephen Hawking)

Antworten