Über die Tafel

Die Tafel unterstützt bedürftige Familien mit Lebensmitteln und anderem.

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
timo
Beiträge: 4271
Registriert: 29.04.2008, 23:48
Wohnort: Meerbusch-Büderich (früher Beckhausen u. Bulmke)

Beitrag von timo »

Lo hat geschrieben: ein Hauch von Misstrauen gesellt?
Bei mir absolut nicht. Die Lidl-Leute wissen, daß sie im Moment zu den erklärten Lieblings-Prügelknaben der Medien gehören und werden mit Sicherheit genau darauf achten, nicht mit Unregelmäßigkeiten bei solchen Aktionen Stoff für neue Negativmeldungen zu liefern.

Edit: Tippfehler.
Zuletzt geändert von timo am 01.05.2009, 15:19, insgesamt 1-mal geändert.

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Tja, ich weiß nicht. Sehe die Gefahr, dass hier sozialer Druck aufgebaut wird, um die Leute zum Spenden zu bewegen. Traut man sich da noch, mit Bon zur Kasse zu gehen? Oder steht man dann als Knauser da? :?

Bei der Leergut-Annahme können je nach Menge schon mal hübsche Sümmchen zusammen kommen. Und nicht jeder kann sich erlauben, die gleich zu spenden.

Benutzeravatar
timo
Beiträge: 4271
Registriert: 29.04.2008, 23:48
Wohnort: Meerbusch-Büderich (früher Beckhausen u. Bulmke)

Beitrag von timo »

pito hat geschrieben:Tja, ich weiß nicht. Sehe die Gefahr, dass hier sozialer Druck aufgebaut wird, um die Leute zum Spenden zu bewegen.
Im begrenzten Rahmen finde ich das sogar gut! Ohne Appell an das Gewissen (oder an die Eitelkeit) wird doch selten gespendet, und die Tafeln haben sonst diesbezüglich nicht die gleichen Möglichkeiten wie "Brot für die Welt" o.Ä.. Daß es sich nicht jeder leisten kann, mehrere Euros zu spenden, sollte dabei natürlich klar sein, aber wer mit zwei Kartons Champagner im Einkaufswagen an der Kasse steht und dann einen 50-Cent-Pfandbon einlöst, darf sich ruhig geizig vorkommen. ;-)

Benutzeravatar
Pegasus
Beiträge: 317
Registriert: 09.03.2008, 08:38
Wohnort: Gelsenkirchen - Bismarck

Beitrag von Pegasus »

Wußte garnicht das lidl schlampagner hat.. lol... Aber die idee finde ich trotzdem ok. Man muß ja auch nicht gleich sein gesamtes leergut spenden, man kann ja auch nur das pfandgeld von zb 2-3 flaschen (kleinvieh macht auch mist) spenden taste drücken fertig und macht dann halt "normal" weiter mit bon für die kasse.
Früher war ich unentschlossen, jetzt bin ich mir da nicht mehr so sicher..

Benutzeravatar
timo
Beiträge: 4271
Registriert: 29.04.2008, 23:48
Wohnort: Meerbusch-Büderich (früher Beckhausen u. Bulmke)

Beitrag von timo »

Pegasus hat geschrieben:Wußte garnicht das lidl schlampagner hat.. lol...
Nachdem ich es geschrieben hatte, kamen mir plötzlich auch Zweifel. Muss morgen mal drauf achten. :-)

(Zumindest Aldi-Süd hatte früher aber mal welchen, der sogar gute Testergebnisse bekommen hat. Weiß ich noch, weil mein ehemaliger Chef mal eine Flasche davon spendiert hat.)

Nachtrag: Gerade mal gegoogelt - sie haben welchen! Nennt sich "Comte de Brismand" und kostet 11,99 € pro Flasche.

Benutzeravatar
zuzu
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16654
Registriert: 23.11.2006, 07:16
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von zuzu »

Natürlich haben Lidl und Aldi auch Champagner...

Diese Aktion von Lidl ist aber nicht ganz neu. Die gibt es schon mindestens ein halbes Jahr. Und niemand wird verpflichtet oder gezwungen oder schief angeguckt. Die Leute an der Kasse haben, glaube ich, was Anderes zu tun...
Das Geld geht an den Tafelverband und nicht an die einzelne Tafel in der jeweiligen Stadt. Was der Tafelverband genau damit macht, weiß ich nicht.
Zuzu

Benutzeravatar
Pegasus
Beiträge: 317
Registriert: 09.03.2008, 08:38
Wohnort: Gelsenkirchen - Bismarck

Beitrag von Pegasus »

Aha..ok.. wußte ich auch nicht.. mit dem champagner. Aber egal, schmeckt mir ich eh nicht.
Für mich war das neu, zuzu, zumindest in der filiale auf der magdeburgerstraße gibts das noch nicht so lange. Aber was der tafelverband dann damit macht, sollte man ja auch rausbekommen.
Früher war ich unentschlossen, jetzt bin ich mir da nicht mehr so sicher..

Benutzeravatar
zuzu
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16654
Registriert: 23.11.2006, 07:16
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von zuzu »

Ich vermute, dass das Geld wieder an die einzelnen Tafeln verteilt wird.
Zuzu

Benutzeravatar
zuzu
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16654
Registriert: 23.11.2006, 07:16
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von zuzu »

Weihnachten steht schon fast vor der Tür. Und wieder wird ein Tafel-Team drei Tage lang auf der Bahnhofstr. den Weihnachtsmarkt beleben. (5., 6., 7. 12.)

Dafür brauchen wir z.B. selbst gebackene Plätzchen.
Ich hätte also eine Bitte an alle GGler:

Wenn ihr Weihnachtsplätzchen backt, dann backt ein paar Päckchen mehr und bringt die zum Café Grewer auf der Hauptstr. 11. Die werden dann von uns dort abgeholt und für einen guten Zweck - nämlich die Tafel - auf der Bahnhofstr. verkauft.

Es geht jetzt nicht um Riesenmengen. Ein bisschen mehr backen als sonst. Mehr ist es nicht.
Danke schon mal! Für Fragen stehe ich natürlich zur Verfügung!
Zuzu

Heinz
Abgemeldet

Beitrag von Heinz »

gerade höre ich in den Nachrichten, dass in Italien ein 700 Gramm schwerer Trüffel für 100 000 Euro versteigert wurde. Ist das Kapitalismuskritik in Form eines modernen Potlatsch (alles Geld muss raus bis keins mehr da ist :D ) oder nur Langeweile - oder Hochkultur? :roll:

DThamm
Abgemeldet

Beitrag von DThamm »

Ist doch gut, wenn das Geld an zuzu geht.
Dat wird ne Tafel, dies Jahr.

Benutzeravatar
zuzu
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16654
Registriert: 23.11.2006, 07:16
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von zuzu »

Na ja, man darf ruhig träumen.
Aber ein paar Tüten mit selbst gebackenen Keksen würden mich schon glücklich machen!
Zuzu

Benutzeravatar
Emscherbruch
Ehemaliges Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 7528
Registriert: 30.07.2007, 14:02
Wohnort: GE - Resser Mark

Beitrag von Emscherbruch »

Heinz hat geschrieben:gerade höre ich in den Nachrichten, dass in Italien ein 700 Gramm schwerer Trüffel für 100 000 Euro versteigert wurde. Ist das Kapitalismuskritik in Form eines modernen Potlatsch (alles Geld muss raus bis keins mehr da ist :D ) oder nur Langeweile - oder Hochkultur? :roll:
Ich würde sagen, das ist ein neues Spielchen mit Naturalien, die niemand wirklich braucht.
Voraussetzung ist, dass der gesunde Menschenverstand vorher an der Börse verloren wurde.

Das geht mit alten Weinen wie folgt:
- Seltenen Wein kaufen (mind. 10.000 €/Flasche) und in den Keller legen.
- Gezielt eine spezielle Sorte aufkaufen.
- Wenn Keller einigermaßen voll ist und nur noch wenige Flaschen am Markt sind, jeden Abend eine Flasche trinken (oder wegschütten oder als Abbeizer verwenden). :shock:
- Mit jeder ausgetrunkenen Flasche Wein steigt der Markt-Wert der übrigen Flaschen pro Stück im eigenen Keller an.
- Bei der nächsten Studie "Die Superreichen der Welt" wird der Wert des Weinkellers geschätzt. Wie an der Börse spielt der Buchwert keine Rolle, der Marktpreis jeder Flasche wird zu gewaltigen Summen aufaddiert. Und obwohl der Weinkeller eher schrumpft, steigen die Werte auf dem Papier an.
- Kein reales Geld mehr da zum Nachkaufen? "Einfach weitermachen. Wird schon wieder. Hauptsache in den TOP 10 der Welt, Hicks!" :saufen:
- Wenn Weinkeller leer, Blase geplatzt. :wink:
Stell dir vor, es geht und keiner kriegt's hin.

Heinz
Abgemeldet

Beitrag von Heinz »

Emscherbruch hat geschrieben: - Wenn Weinkeller leer, Blase geplatzt. :wink:
Da sei der Urologe vor :shock:

Gut gemachter Beitrag zu "Warum wird man Harz4" - leicht verständlich an einem praktischen Beispiel. :2thumbs:

Josel
Beiträge: 3771
Registriert: 08.01.2007, 15:47
Wohnort: Ex-Hugingthorpe

Beitrag von Josel »

Emscherbruch hat geschrieben:Ich würde sagen, das ist ein neues Spielchen mit Naturalien, die niemand wirklich braucht.
Nee, gabs in Wahrheit schon immer. Die Leute ändern sich nie. Schönes Beispiel von sechzehnhunderttuck:

http://de.wikipedia.org/wiki/Tulpenfieber

J.
Vertrödeln Sie keine Zeit mit dem Lesen von Signaturen!

Antworten