Brücken in Gelsenkirchen

Der Kraftverkehr und seine Begleiterscheinungen

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9290
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Re: Brücken in Gelsenkirchen

Beitrag von brucki »

brucki hat geschrieben:
DerWesten am 04.02.2014 hat geschrieben:VERKEHR

Brückenbau will gut geplant sein

Gelsenkirchen. So ein Brücken-Austausch will akribisch vorbereitet sein, damit auch ja nichts schief geht. Wenn etwa das Bauwerk über dem Hafenmund an der Uferstraße erneuert wird, ist guter Rat teuer: um die Bauzeit so gering wie möglich zu halten und den Verkehrsfluss aufrecht zu erhalten.
Weiter: http://www.derwesten.de/staedte/gelsenk ... x465136178
DerWesten am 30.10.2015 hat geschrieben:Politik

Neue Brückenversion soll den Hafenmund überspannen

Gelsenkirchen. Die Bezirksvertretung Mitte stimmte geschlossen für die Netzwerkbogenbrücke aus Stahl; sie wird rund 3,5 Millionen Euro kosten.

[...]

Neue Variante ist preiswerter

Ein Thema, das gerade die Verkehrsteilnehmer in der Stadt beschäftigen wird, ist der Brückenaustausch über den Hafenmund an der Uferstraße. Der Favorit von Politik und Verwaltung ist eine sogenannte Netzwerkbogenbrücke aus Stahl, die rund 3,5 Millionen Euro kosten wird und damit preiswerter als die bisherigen vier Vorschläge ist.

Die Vorteile dieses Bauwerks listet die Stadt unter anderem wie folgt auf: Es gibt mit den Bögen nur zwei Haupttrageelemente, die Beanspruchung der Fahrbahnplatte durch einen optimierten Abstand der Querträger ist geringer, es gibt eine kürze Bauzeit (15-18 Monate gegenüber 24) durch eine Vormontage des Überbaus an anderer Stelle und auch die Korrosionsschutzflächen sind kleiner.

Nachteile dieser Variante sind laut Verwaltung u.a., dass eine Baustellenfläche für die Vormontage benötigt wird und schweres Hebezeug erforderlich sein wird.
Weiter: https://www.derwesten.de/staedte/gelsen ... 34495.html

Benutzeravatar
remutus
Beiträge: 2643
Registriert: 18.10.2007, 18:39
Wohnort: Schalke-Nord

Brücke über den Hafenmund

Beitrag von remutus »

BildHeute Vormittag

Benutzeravatar
manuloewe59
Beiträge: 1396
Registriert: 09.07.2014, 14:17
Wohnort: GE-Buer früher Beckhausen/ Schaffrath/Hassel/Buer/Schalke/Bulmke-Hüllen/Heßler/Feldmark

Beitrag von manuloewe59 »

Die Fußgängerbrücke über der Vinckestraße. Die Brücke verbindet die beiden Seiten der Beckeradstraße.
Bild
Blick in die Beckeradstraße, Richtung Buer Mitte.
Bild
Die gegenüberliegende Richtung.
Bild
Bild
Bild
Man schaut zur Kreuzung Vinckestraße/Horster Straße.
Bild
Hier sieht man die Ausfahrt vom Buerschen Tunnel.
Bild
:winken:
M@nu

Benutzeravatar
Duwstel
Beiträge: 1221
Registriert: 31.01.2010, 10:53
Wohnort: Schalke
Kontaktdaten:

Beitrag von Duwstel »

Kurt Schumacher Straßenbrücke, dahinter die Eisenbahnbrücke Bild

Grimberger Sichel Bild
Wer in Gelsenkirchen einen Spaten in die Erde steckt, fördert Geschichten und Geschichte ans Tageslicht!
DUWSTEL

Benutzeravatar
Duwstel
Beiträge: 1221
Registriert: 31.01.2010, 10:53
Wohnort: Schalke
Kontaktdaten:

Re:

Beitrag von Duwstel »

Duwstel hat geschrieben:
11.07.2012, 17:46
bostonman hat geschrieben:Fußgängerbrücke über die Willy-Brandt-Allee ,zwischen Gelsenwasser und dem Parkplatz

Diese Brücke überspannte ursprünglich den Rhein-Herne-Kanal und wurde an einem Stück von dort per Schwertransport hierher transportiert ,erhielt hier eine neue Verwendung und entging so der Verschrottung.
Bild
Bild
Bild
Die Brücke in ihrer alten Funktion über dem RHK. Auf den Betonsockeln lagen früher die Schienen für die Treidellokomotiven.

Gruß Duwstel
Ursprünglich bin ich davon ausgegangen das die gezeigte Rohrbrücke (heute an der Willy Brandt Allee) als Ersatz für diese auf den Fotos der Negativ_Kartei Nr. 19, 31 - 34 ist. Wenn man sich das Foto mit den Schiffen mal genau anschaut, sind drei Brücken zu erkennen. Im Vordergrund die Brücke die jetzt die Willy Brandt Allee überspannt. Dahinter die Rohrbrücke von 1954 (ist das Schiff in der Bildmitte drunter) und ganz hinten die Kurt Schumacher Straßen Brücke.
Bild
Foto aus der Negativ Kartei_Nr_58_031 von Hans Rotterdam von Oktober 1954

Die Rohrbrücke von 1954 ist im Zuge des Kanalausbaus um 1980 Neu oder umgebaut worden, da sich die Spannweite um mindesten 1/3 verlängert hat. Der RHK ist in diesem Bereich ca. 100 Meter Breit.

Die Rohrbrücke im Vordergrund muss dort zwischen 1962 und 1980 dort gestanden haben. Beide Brücken sind auf den Luftaufnahmen von 1963 und 1969 zu erkennen.
Bild
Bild

Hat da jemand noch weitere Informationen zu?

Gruß Duwstel
Wer in Gelsenkirchen einen Spaten in die Erde steckt, fördert Geschichten und Geschichte ans Tageslicht!
DUWSTEL

Benutzeravatar
Mechtenbergkraxler
Beiträge: 969
Registriert: 15.04.2011, 11:17
Wohnort: im Exil

Gelsenkirchens südlichste Brücke

Beitrag von Mechtenbergkraxler »

Das Fotomotiv gab nicht viel her, das Licht ist nicht so prickelnd, aber: So sieht es oben auf der südlichsten Brücke Gelsenkirchens aus. Nach der wurde unlängst schon mal im GG-Fotorätsel-Fred gefragt.

MK

Bild
"Der Optimist hat nicht weniger oft unrecht als der Pessimist, aber er lebt froher." (Charlie Rivel, Clown)

Benutzeravatar
Duwstel
Beiträge: 1221
Registriert: 31.01.2010, 10:53
Wohnort: Schalke
Kontaktdaten:

Re:

Beitrag von Duwstel »

4cholvski hat geschrieben:
30.10.2008, 18:27
noch 'ne brücke - neee ! 2 brücken

irgendwo in ge - bei irgendeiner montage oder einweihung o.ä.....
Bild
Die Stadt Gelsenkirchen plant den Neubau der Uechtingstraßen Brücke ab 2021. Das gab die Stadt in einer Pressemitteilung am 06.08.2020 bekannt:
...Eine Großbaustelle werde im nächsten Jahr die Erneuerung der Kanalbrücke Uechtingstraße und der damit einhergehende Umbau der Uechtingstraße von der Brücke bis zur Alfred-Zingler-Straße. Die Kosten sind mit 6,65 Millionen Euro veranschlagt....
Die jetzige Brücke ist aus dem Jahr 1951?. War das damals ein Neubau oder ist die Brücke von einem anderen Standort nach Gelsenkirchen gekommen.
Ähnlich wie die Brücke über die Ruhr in Duisburg im Karl-Lehr-Brückenzug. Diese war bis 1945/46 Teil der Hohenzollernbrücke in Köln.

Gruß Duwstel
Wer in Gelsenkirchen einen Spaten in die Erde steckt, fördert Geschichten und Geschichte ans Tageslicht!
DUWSTEL

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15611
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Re: Brücken in Gelsenkirchen

Beitrag von Heinz O. »

Die jetzige Brücke ist aus dem Jahr 1951?. War das damals ein Neubau oder ist die Brücke von einem anderen Standort nach Gelsenkirchen gekommen.
Es war ein Neubau und die Bauabnahme fand am 20.12.1951 statt.
Sie wurde im Gelsenkirchener Werk Orange der Dortmunder Union Brückenbau-AG hergestellt.

Dr. Heidemann regte 2016 an die Brücke unter Denkmalschutz zu stellen.
Seine Fragen des Denkmals- bzw. des Geschichtswertes der Kanalbrücke Uechtingstraße hat er mir einst
freundlicherweise zur Verfügung gestellt und liegt mir mit vielen Details vor.
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

Benutzeravatar
Emscherbruch
Ehemaliges Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 7528
Registriert: 30.07.2007, 14:02
Wohnort: GE - Resser Mark

Re: Brücken in Gelsenkirchen

Beitrag von Emscherbruch »

Als Ergänzung: Das war auch schon mal Thema im Fred Uechtingstraße.
Emscherbruch hat geschrieben:
25.10.2017, 23:30

In den Ruhrnachrichten wurde darüber berichtet.
http://www.ruhrnachrichten.de/Leben-und ... 20015.html

Ca. ein Jahr bevor der Artikel erschien, traf ich Lutz Heidemann zufällig in der Nähe der Brücke. Er war gerade dabei, das Bauwerk in Augenschein zu nehmen und erzählte von Plänen der Stadt, beim geplanten Ausbau der Uechtingstraße entlang des Kokereigeländes die Brücke durch einen Neubau zu ersetzen im Stil der vor Jahren erneuerten Emscher-Brücke wenige Meter weiter nördlich.
Sein Vorschlag war, auf der Westseite eine moderne, einfache Brücke neu zu bauen, die alte Brücke zu restaurieren und fortan den Verkehr über beide Bauwerke zu leiten - wenn ich mich recht erinnere.

Mit gefällt das Stahlfachwerk mit seinen Nieten auch sehr. Ein Hauch von Eiffelturm, nicht weit weg vom geografischen Mittelpunkt der Stadt.
Stell dir vor, es geht und keiner kriegt's hin.

Benutzeravatar
Bretterbude
Beiträge: 2265
Registriert: 19.09.2007, 22:45
Wohnort: Butendorf

Re: Brücken in Gelsenkirchen

Beitrag von Bretterbude »

Bild

Benutzeravatar
Duwstel
Beiträge: 1221
Registriert: 31.01.2010, 10:53
Wohnort: Schalke
Kontaktdaten:

Re: Brücken in Gelsenkirchen

Beitrag von Duwstel »

Laut Wasserstraßen Neubauamt Datteln WNA, hat die Uechtingstraßen Brücke eine ausreichende Breite muss aber um 4 cm Angehoben werden. Daneben liegt die Brücke im Ausbaulos 3 von RHK km 24,5 Hafeneinfahrt Stadthafen GE bis Km 28,2 Hafen Grimberg. Die Kanalbreite beträgt in diesem Los, 40 m und soll laut WNA auf 42 m bzw. 55 m erweitert werden.

Quelle: http://www.wna-datteln.wsv.de/projekt_w ... index.html und http://www.wna-datteln.wsv.de/projekt_w ... index.html
Wer in Gelsenkirchen einen Spaten in die Erde steckt, fördert Geschichten und Geschichte ans Tageslicht!
DUWSTEL

Benutzeravatar
uwe1904
Beiträge: 2783
Registriert: 02.01.2008, 00:18
Wohnort: GE-Rotthausen

Hafenmundbrücke bei Vollmond

Beitrag von uwe1904 »

Bild
26.4.2021, kurz vor Ausgangsbeschränkung
:wink:

Antworten