St. Josef Scholven

... ein Überblick

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 7947
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

Erneut Einbruch in St. Josef Scholven

Beitrag von Heinz H. »

Heinz H. hat geschrieben:
17.01.2020, 15:01
Bild
In der Zeit zwischen dem 7. und 16. Januar sind Unbekannte in das Kirchengebäude eingedrungen und haben Kunstwerke gestohlen.
Die Täter sollen sich über das Hauptportal Zugang verschafft haben.

...und schon wieder sind Einbrecher in die Kirche eingedrungen!

Bild

Diesmal hebelten sie ein Fenster auf um in das Innere zu gelangen. Der Einbruch geschah zwischen Dienstag, 17. März, 12 Uhr, und Mittwoch, 18. März, 11.30 Uhr. Zur Beute können noch keine Angaben gemacht werden...

Quelle:
https://www.waz.de/staedte/gelsenkirche ... 27379.html
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

Benutzeravatar
Pedder vonne Emscher
Beiträge: 2933
Registriert: 04.04.2014, 16:23
Wohnort: anne Emscher
Kontaktdaten:

Re: St. Josef Scholven

Beitrag von Pedder vonne Emscher »

Nur so am Rande. Das Fenster auf dem unteren Foto ist nicht das aufgehebelte. Dahinter befand sich das Büro der Gemeindesekretärin und von diesem gibt es keinen Zugang in die Kirche.

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 7947
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

Re: St. Josef Scholven

Beitrag von Heinz H. »

Moin Pedder, ich hatte leider kein anderes Fensterfoto. :wink:
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

Benutzeravatar
Pedder vonne Emscher
Beiträge: 2933
Registriert: 04.04.2014, 16:23
Wohnort: anne Emscher
Kontaktdaten:

Re: St. Josef Scholven

Beitrag von Pedder vonne Emscher »

Heinz H. hat geschrieben:Moin Pedder, ich hatte leider kein anderes Fensterfoto. :wink:
Ist ja nicht schlimm, Heinz. :wink:

Benutzeravatar
westmichel
Beiträge: 3
Registriert: 20.04.2019, 12:30
Wohnort: Herten

Re: Kaplan Albert Michels

Beitrag von westmichel »

Heinz H. hat geschrieben:
12.02.2020, 10:03
Liste der Seelsorger in St. Josef Scholven

1913 - 1914 Pfarrrektor Franz Meyer
1914 - 1922 Pfarrer Conrad Beuing
  • 1914 - 1915 Kaplan Hermann Bücker
    1915 - 1919 Kaplan Karl Hölker
    1919 - 1931 Kaplan Hermann Deggerich
1922 - 1945 Pfarrer Franz Leugermann
  • 1923 - 1932 Kaplan Anton Schulten
    1931 - 1936 Kaplan Bemhard Hecker
    1932 - 1937 Kaplan Rudolf Grauthoff
    1936 - 1939 Kaplan Anton Deitmer
    1937 - 1944 Kaplan Ernst Kemming
    1939 - 1946 Kaplan Anton Holtrup
1945 - 1978 Pfarrer Christoph Wallmeyer
  • 1946 - 1959 Kaplan Wilhelm Meyer
    1959 - 1952 Kaplan Wilhelm Thüsing
    1952 - 1954 Kaplan Manfred Polzin
    1955 - 1959 Kaplan Wilhelm Korte
    1959 - 1959 Pater Buedts, CSSR
    1959 - 1962 Kaplan Albert Michels
    1962 - 1963 Kaplan Georg Hardt
    1963 - 1969 Kaplan Gerhard Michel
    1969 - 1972 Kaplan Wilfried Traude
    1973 - 1975 Kaplan Heinz Henke
1978 - Pfarrer Norbert Schroers
  • 1975 - 1981 Kaplan Stefan Ochmann
    1992 - 1989 Kaplan Adolf Kurth
    1989 - 1991 Kaplan Johannes Aniol
    1991 - 1991 Subs. P. Gottfried Wolff
    1991 - 1993 Kaplan Dr. Henryk Eliasz
    1993 - 1995 P. Helmut Naumann
    1996 - Kaplan Dr. Henryk Rak
viewtopic.php?p=241410#241410

teestoepsel
Beiträge: 5
Registriert: 10.07.2021, 23:26
Wohnort: Gladbeck

Forums-Aktivitäten

Beitrag von teestoepsel »

Hallo miteinander!

Ich habe die GEschichten über St. Josef Scholven vor einiger Zeit eher zufällig entdeckt und komme seitdem immer wieder mal gerne zum Schmökern her. Leider hat sich nach Mai 2020 hier nix mehr getan. Daher die Frage: Ist das Forum inzwischen sozusagen verwaist? Gibt es gar keine neuen Geschichten mehr?

Zu meiner Person: Ich bin Thomas Pothmann, der jüngere Sohn des langjährigen Kantors der Gemeinde, Johannes Pothmann. Der wird - was mich sehr freut - hier ja auch an der einen und anderen Stelle erwähnt. Als Gladbecker hatte ich als kleiner Steppke mit St. Josef zu tun. Besuch des Sonntagsgottesdienstes im wesentlichen. Ich bin hier auch zur Kommunion gegangen. Sodann war ich auch bei der einen und anderen Ferienfreizeit in Eversberg und Neuerburg (mit Kaplan Gerhard Michel) mit von der Partie. Mit dem Übergang zum Ratsgymnasium in Gladbeck spielte dann St. Lamberti zusehends die Hauptrolle und St. Josef rückte in den Hintergrund.

Nichtsdestotrotz kenne ich auch einige der hier erwähnten Leute, insbesondere Mitglieder des Kirchenchores.

Ok, soweit mal für's erste. Mal sehen, ob nochmal Leben inne Bude kommt. :)

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15815
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Re: St. Josef Scholven

Beitrag von Heinz O. »

teestoepsel, erstmal herzlich Willkommen bei den GG !

manchmal wartet ein Fred einfach darauf das jemand kommt und was erzählt (oder ein Foto zeigt), so wie du jetzt :D
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

teestoepsel
Beiträge: 5
Registriert: 10.07.2021, 23:26
Wohnort: Gladbeck

Forums-Aktivitäten

Beitrag von teestoepsel »

Hey Micha!

Na sowas! Scheint ja doch noch wer mal hier reinzugucken. Ich kann hier leider so gut wie nichts beitragen. Als Gladbecker war ich ja nicht so wirklich ins Gemeindeleben involviert. Und als Steppke habe ich auch nicht soviel bewusst wahrgenommen. So ungefähr ab 1966 - da war ich 10 Jahre alt - löste dann St. Lamberti in Gladbeck St. Josef als Kirchengemeinde ab und das Kapitel "Scholven" war weitestgehend abgeschlossen.

Aber durch die Lektüre und die Bilder hier sind doch viele Erinnerungen wieder aufgekommen. Seien es Personen, seien es die Gaststätten Lux und Sauerbrey, die Metzgerei Küper (?), wo Fleisch und Wurst gekauft wurde, und wo es für mich ein Stück Fleischwurst auf die Hand gab, die damals schier endlos scheinenden Fronleichnamsprozessionen, die festlichen Messen mit dem Kirchenchor und meinem Papa als Dirigenten... und ... und ... und.

Ich muss mal schauen, ob es mein Kinder-Fotoalbum noch gibt. Da könnte eventuell auch das eine oder andere St Josef-Foto drin sein.

Schönen Sonntag noch!

teestoepsel
Beiträge: 5
Registriert: 10.07.2021, 23:26
Wohnort: Gladbeck

Re: St. Josef Scholven

Beitrag von teestoepsel »

Moin!

So, nun hab' ich auf Empfehlung von Lorbass43 auch nochmal in den Freds "Wir aus Scholven" und "Feldhauser Straße" geschmökert. Da kommen wirklich Erinnerungen auf. Außer St. Joseph war Scholven für mich eben auch durch die Verwandtschaft (Frau Große-Lochtmann war meine Großmutter (stief)mütterlicherseist) präsent seinerzeit. Wie auch immer: Ich bin mal gerade so in einer sentimentalen Phase. Bin jetzt am Wochenende schon wieder durch Scholven - Achtung! Neudeutsch - gecruist. Erinnerungn über Erinnerungen. Aber gut, die guten alten Zeiten waren eben auch nicht in jeder Hinsicht gut. Im Kopp bleibt pappen, was man als gut empfunden hat. Und deswegen ist mir gerade ein Lied von Reinhard Mey in den Sinn gekommen, das ich gerne mit Euch teilen möchte. Mich rührt es zu Tränen ...

https://www.youtube.com/watch?v=61PL3KJFPss

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16908
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: St. Josef Scholven

Beitrag von Benzin-Depot »

Hallo teestoepsel, auch wenn Du glaubst, Du könntest hier so gut wie nichts beitragen, so hast Du mit Deinen emphatischen Beiträgen schon das Gegenteil bewiesen.
Und der Song von Rheinhard Mey hat auch gepasst! :up:
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

teestoepsel
Beiträge: 5
Registriert: 10.07.2021, 23:26
Wohnort: Gladbeck

Re: St. Josef Scholven

Beitrag von teestoepsel »

Danke für die Blumen! Ja, Scholven ist ein wichtiger Mosaikstein meiner Kindheit. Und mein Papa war der Held an der Orgel. Meine Güte, wie hat das so schön getönt und meiner Seele umschmeichelt. Ich renne bis heute - egal wo ich bin - in jede Kirche, um mir die Orgel anzuschauen. Zum Schluss der Messe, also beim Auszug, durften mein Bruder und ich an den Spieltisch und Vater hat auf eine Taste gezeigt, die wir drücken durften. Dazu hat er dann improvisiert. Vor dem alten Grundig - Reinhard Mey Lied - durften wir ihn dann Samstag Nachmittag wirklich nicht stören: Fußball! Harte Sitten damals - und ich muß schmunzeln. Manchmal wünschte ich ... So schließt sich der Kreis ...

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16908
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: St. Josef Scholven

Beitrag von Benzin-Depot »

teestoepsel hat geschrieben:
16.07.2021, 01:29
Danke für die Blumen! Ja, Scholven ist ein wichtiger Mosaikstein meiner Kindheit. Und mein Papa war der Held an der Orgel. Meine Güte, wie hat das so schön getönt und meiner Seele umschmeichelt. Ich renne bis heute - egal wo ich bin - in jede Kirche, um mir die Orgel anzuschauen. Zum Schluss der Messe, also beim Auszug, durften mein Bruder und ich an den Spieltisch und Vater hat auf eine Taste gezeigt, die wir drücken durften. Dazu hat er dann improvisiert. Vor dem alten Grundig - Reinhard Mey Lied - durften wir ihn dann Samstag Nachmittag wirklich nicht stören: Fußball! Harte Sitten damals - und ich muß schmunzeln. Manchmal wünschte ich ... So schließt sich der Kreis ...
wenn Du hier ein wenig rumschmökerst, wirst Du wahrscheinlich noch viele Themen finden, die Erinnerungen an die Kindheit wachrufen.

hier, zum Beispiel:
Kindheit in Gelsenkirchen

und über Orgeln haben wir natürlich auch etwas :P
Orgeln - Pfeifenorgeln in Gelsenkirchen
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

teestoepsel
Beiträge: 5
Registriert: 10.07.2021, 23:26
Wohnort: Gladbeck

Re: St. Josef Scholven

Beitrag von teestoepsel »

Apropos Orgel: Mein alter Herr ist 1976 in den wohlverdienten Ruhestand gegangen, war also noch drei Jahre in der "neuen" Kirche in Amt und Würden. Die Beckerath Orgel ist aber erst 1983 gekommen. Stellt sich die Frage: Was für ein Arbeitsgerät hatte der Organist in der Zwischenzeit? Gibt's vielleicht Fotos?

Benutzeravatar
stkm04
Beiträge: 48
Registriert: 16.05.2008, 21:03
Wohnort: früher Oberscholven, nun USA

Re: St. Josef Scholven

Beitrag von stkm04 »

Hallo Teestoepsel,

Ich habe zwar kein Photo der Orgel aus der Zeit, als Dein Vater noch aktiv war, aber hier ist ein Photo von 1980: Es war die letzte Messe, die vom Jugenchor unter der Leitung von Frau Menger gestaltet wurde. Rechts ist die Orgel zu sehen.

Wenn ich mich richtig erinnere, hatte Pfarrer Wallmeyer bzw. seine Architekten schlicht und einfach vergessen, in der neuen Kirche Platz für eine Orgel vorzusehen. Und so wurde erst mal ein einfaches Kasten-Instrument in die Kirche gestellt, bis dann Jahre später die "richtige" Orgel kam.

Auch ein richtiges Podest für den Chor fehlte, was dann aus Sperrholzplatten zusammengeschustert wurde. Es knarrte fürchterlich, was insbesondere bei Piano-Stellen im Gesang für ein besonderes "Timbre" sorgen konnte, wenn einer der Sänger gerade dann mal sein Gewicht verlagerte. :o

Bild

Benutzeravatar
Pedder vonne Emscher
Beiträge: 2933
Registriert: 04.04.2014, 16:23
Wohnort: anne Emscher
Kontaktdaten:

Re: St. Josef Scholven

Beitrag von Pedder vonne Emscher »

Fotos der Beckerath-Orgel sind hier schon eingestellt worden. Ich habe die Orgel 2018 nach Schließung der Kirche fotografieren dürfen.

Bild

Antworten