Die Brinkgartenstraße in Buer

... ein Überblick

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 7999
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

Re: Die Brinkgartenstraße in Buer

Beitrag von Heinz H. »

Aktuelle Fotos von der Brinkgartenstraße

Bild
Brinkgartenstraße 16-18

  • Bild
    Im Haus Nr, 16 befindet sich heute der Friseursalon "Pott-Schnitt"

Bild
Wegekreuz an der Ecke Akazien-/ Brinkgartenstraße

  • Bild
    Brinkgartenstraße 19-39, gegenüberliegende Straßenseite nördliche Richtung

Bild
Brinkgartenstraße 14-12, südlich Akazienstraße

  • Bild
    Brinkgartenstraße 14-1, südliche Richtung
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 7999
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

Re: Die Brinkgartenstraße in Buer

Beitrag von Heinz H. »

Heinz H. hat geschrieben:
03.07.2021, 13:03
[...]
  • Bild
    Im Haus Nr, 16 befindet sich heute der Friseursalon "Pott-Schnitt"

"Brinkgartenstraße 16"
Ein Haus mit Namen und Geschichte!

Das "Haus Nr. 16" wurde 1921 im Zuge mit dem Bau einzelner Mehrfamilienhäuser an der Brinkgartenstraße durch den Bau- und Sparverein "Eigenheim" errichtet. Das geschichtsträchtige Eckhaus zur Akazienstraße diente in den 1920er Jahren dem ​Konsumverein "Eintracht" als Verkaufsstelle.


Fundstück aus dem Antiquariat

Bild
Verkaufsstelle des Konsumvereins "Eintracht" in der Brinkgartenstraße
Zeichnung aus der Schrift "Das Gewerkschaftshaus Buer" 1925
(Bild nachkoloriert)

Soziale Selbsthilfe der Buerschen Arbeiterschaft

Die Genossenschaftsbewegung in Buer ist seit dem Jahre 1910 mit dem Konsumverein "Eintracht" in Essen eng verbunden. Durch die Verschmelzung mit dem Allgemeinen Konsumverein Gelsenkirchen übernahm erstgenannte Genossenschaft am 1. Juli 1910 mit 14 anderen auch die in der Essener Straße in Buer gelegene Verkaufsstelle, die unter der Nummer 55 weitergeführt wurde. Bis zum Kriegsausbruch kamen dann in kurzer Folge die Verkaufsstelle 68 in der Bismarckstraße, 82 in der Ewaldstraße, 92 in der Mährfeldstraße, 96 in der Essener Straße, 104 in der Niefeldstraße hinzu, während in der Kriegs- und Nachkriegszeit die Verkaufsstellen 128 Grenzstraße, 138 Gelsenkirchener Straße, 143 Brinkgartenstraße eröffnet wurden.
Quelle: Das Gewerkschaftshaus Buer
herausgegeben vom Ortsausschuss Buer (Allg. Deutscher Gewerkschaftsbund) 1925


Bau- und Sparverein "Eigenheim"

Die in der Mitte des 19. Jahrhunderts in England entwickelte Genossenschaftsbewegung fasste als Reaktion auf Ungerechtigkeiten im Zuge der Industrialisierung auch im Ruhrgebiet Fuß. Sie war seit 1910 in Buer mit dem Konsumverein "Eintracht" präsent, der seine Zentrale in Essen hatte. Ein Bau- und Sparverein Eigenheim wurde 1919 gegründet und stand den sozialistisch—sozialdemokratisch orientierten Gewerkschaften nahe.

1921 baute der Verein einzelne Mehrfamilienhäuser an der Brinkgartenstraße, die Entwürfe stammten von dem Architekten Grabo aus dem Hochbauamt. Im Eckhaus zur Akazienstraße erhielt der Konsumverein "Eintracht" eine Verkaufsstelle.
Quellle: Lutz Heidemann, "Baut Städtebilder", Buer - Geschichte(n) einer Stadt, Seite 303
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 7999
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

Re: Die Brinkgartenstraße in Buer

Beitrag von Heinz H. »

Heinz O. hat geschrieben:
30.09.2007, 16:42
Schule an der Brinkgartenstr. von 1895
[...]
viewtopic.php?p=22468#p22468


Bild
Die Schule an der Brinkgartenstraße diente in den 60er Jahren als Ingenieurschule.
O.g. Foto bearbeitet und nachkoloriert.

Die Schule an der Brinkgartenstraße war in den 1890er Jahren die frühere Bauberufsschule. In den 1920er Jahren war dort die katholische Volksschule untergebracht. Im Zuge der Gründung der „Staatlichen Ingenieurschule für Maschinenwesen“ am 1. Oktober 1962, bot das Gebäude später u.a. der Ingenieurschule zusätzlichen Unterschlupf.

Angefangen hatte der Unterricht in Räumen der ehemaligen Georg-Kerschensteiner-Schule in Buer, bevor man aus Platzgründen in ein aufgegebenes und umgebautes Berglehrlingsheim der Zeche Hugo an der Ressestraße umzog und zusätzlich noch die Räumlichkeiten der ehemaligen Bauberufsschule nutzte.

Ich habe im Sommersemester 1969 dort an der Brinkgartenstraße mein Studium im Fach Elektrotechnik aufgenommen.

Mit der Gründung der „Staatlichen Ingenieurschule für Maschinenwesen“ begann am 1. Oktober 1962 in Gelsenkirchen-Buer die spätere Hochschulausbildung, an deren Anfang der Maschinenbau als Keimzelle für den Studienbetrieb stand.[...]

Am elften Oktober 1967 legte die Ingenieurschule den Grundstein für ihr neues Gebäude an der NeidenburgerStraße 10. Nahezu exakt 45 Jahre später, am 12. Oktober 2012, fand die Jubiläumsfeier des Maschinenbaus statt.[...]
[Zeitzeuge Prof. Wolfgang Rüdiger in seiner Rede zum fünfzigjährigen Jubiläum der Ingenieurausbildung in Buer im Jahr 2012.]
Quelle: "Trikon" Das Magazin der Westfälischen Hochschule 1/2013
https://www.yumpu.com/de/document/read/ ... senkirchen
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 7999
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

Re: Die Brinkgartenstraße in Buer

Beitrag von Heinz H. »

  • Bild
    Buer Stadtrundgang 1991 Brinkgartenstraße ehem. Schule
    Quelle: Archiv Hugo Vöge
Bild
Buer Stadtrundgang 1991 Wegekreuz Akazien-/ Brinkgarenstraße
Quelle: Archiv Hugo Vöge
  • Bild
    Buer Brinkgartenstraße 8-10 Neubau 1992
    Quelle: Archiv Hugo Vöge
Bild
Buer Brinkgartenstr. 8-10 Vorderansicht 1993
Quelle: Archiv Hugo Vöge
  • Bild
    Buer Brinkgartenstr. 8-10 Seitenansicht 1993
    Quelle: Archiv Hugo Vöge
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 7999
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

Re: Die Brinkgartenstraße in Buer

Beitrag von Heinz H. »

Schule II

Bild
Auszug aus dem Einwohnerbuch der Stadt Buer 1925 Teil 1
Nachweis und Personen-Verzeichnis
der Behörden, öffentlichen Anstalten, Schulen, Kirchen, Vereine usw.
D. Unterrichtswesen
Volksschulen...


http://wiki-de.genealogy.net/Buer/Adressbuch_1925
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 7999
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

Re: Die Brinkgartenstraße in Buer

Beitrag von Heinz H. »

Pedder vonne Emscher hat geschrieben:
14.06.2021, 21:27
Bild
Foto von 2013
https://www.gelsenkirchener-geschichten ... 63#p506163


Irische Traditionen mitten in Buer

Die "Oisin Kelly Gallery" ist ein irischer Pub, benannt nach dem irischen Bildhauer Oisin Kelly. Der Besitzer ist Vincenc Els, ein gebürtiger Kölner, der 1971 das Lokal ohne Namen in der Hagenstraße eröffnete und nebenher noch einige andere Kneipen in Buer betrieb.

Die Oisin-Kelly-Gallery wurde im Jahre 1998 eröffnet. Der Irish Pub bietet ein nettes Ambiente und Guinness/ Kilkenny vom Fass. Neben original irischem Essen gibt es einmal im Monat eine irische Musik Session.

Mehr dazu...
http://www3.w-hs.de/JPR/lro/bp_neu.php?id=5595
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 7999
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

Re: Die Brinkgartenstraße in Buer

Beitrag von Heinz H. »

Oisin Kelly Gallery

Ich hatte heute kurz dort vorbeigeschaut, weil ich ein aktuelles Foto von dem Pub machen wollte. Vincenc Els, der Wirt der Oisin Kelly Gallery begrüßte mich freundlich und ich kam mit ihm ins Gespräch. Für ein Foto posierte er dann sogar am Tisch vor der Gaststätte.

Bild
  • Bild
Bild

Ich hatte noch viele Fragen, aber die ersten Gäste kamen bereits und da wollte ich nicht weiter stören. Auf jeden Fall werde ich gelegentlich mal auf ein Bierchen dort einkehren. Vielleicht gibt es dann auch ein paar Fotos aus dem Inneren der Gaststätte.

Das Pub am Rande der Stadt. Nicht mittendrin, aber nah genug um gemütlich zu Hören, zu Essen und zu Trinken... :prost: :essen: :guitar:
https://www.oisinkellygallery.de/
Zuletzt geändert von Heinz H. am 08.07.2021, 13:30, insgesamt 1-mal geändert.
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

Benutzeravatar
kdl
Beiträge: 427
Registriert: 28.10.2008, 09:52
Wohnort: Bergmannsglück
Kontaktdaten:

Re: Die Brinkgartenstraße in Buer

Beitrag von kdl »

in den Räumlichkeiten der Gallery gab es früher einen Schachclub bzw Verein.

Benutzeravatar
Pedder vonne Emscher
Beiträge: 3013
Registriert: 04.04.2014, 16:23
Wohnort: anne Emscher
Kontaktdaten:

Re: Die Brinkgartenstraße in Buer

Beitrag von Pedder vonne Emscher »

Das war vor der Gallery. Da war früher eine andere Kneipe drin. Ich meine der Name hatte was mit Wicküler zu tun. Ich habe da ein paarmal Schach gespielt. Einen Schachverein gab es da auch. Weiß leider nicht mehr den Namen.

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 7999
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

Re: Die Brinkgartenstraße in Buer

Beitrag von Heinz H. »

Die Schachfreunde Buer 1921/1974...
Debray hat geschrieben:
24.09.2010, 21:14
6. SF Turm 74 Buer (von Martin Lukas)

Die Schachfreunde Turm 74 Buer gründeten sich am 09.12.1974 im Schatten des großen SV Buer 21. Bei dem kleinen Bueraner Verein stand jedoch immer die Geselligkeit im Vordergrund, nie der Leistungsgedanke. Hierfür sorgten bis 1989 in rührender Art und Weise die Mitgründer Gerd Wilhelm Wienert und Friedhelm Anton Hermann. Gespielt wurde stets in der Gaststätte „Zur Freiheit“ an der Brinkgartenstraße in Buer-Mitte...
viewtopic.php?f=170&t=9495&p=254800&hil ... it#p254800
Zuletzt geändert von Heinz H. am 08.07.2021, 10:44, insgesamt 1-mal geändert.
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

Benutzeravatar
Pedder vonne Emscher
Beiträge: 3013
Registriert: 04.04.2014, 16:23
Wohnort: anne Emscher
Kontaktdaten:

Re: Die Brinkgartenstraße in Buer

Beitrag von Pedder vonne Emscher »

viewtopic.php?t=9495

Schachfreunde Turm 74 Buer hieß der Verein. Gespielt wurde in der Brinkgartenstraße in der Gaststätte "Zur Freiheit". Aus dieser wurde später die Oisin Kelly Gallery.

@Heinz, du warst 2 Minuten schneller. :wink:

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 7999
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

Re: Die Brinkgartenstraße in Buer

Beitrag von Heinz H. »

Buer Brinkgartenstraße, Gaststätte 'Zur Freiheit' 1991

Bild
Quelle: Archiv Hugo Vöge
Urheber vermutlich Michael Stahl (Der Name Stahl wird im Bildtext genannt).
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 7999
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

Re: Die Brinkgartenstraße in Buer

Beitrag von Heinz H. »

Bild
Das Foto von der Oisin Kelly Gallery ist Foto des Monats Juli in der Facebookgruppe "Du weißt das du aus Buer i.W. kommst, wenn..."!

8)
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

Ludwig
Beiträge: 24
Registriert: 30.01.2021, 07:27

Re: Die Brinkgartenstraße in Buer

Beitrag von Ludwig »

kdl hat geschrieben:
01.07.2021, 09:32
Heinz H. hat geschrieben:
30.06.2021, 18:11
Bild
Kleines Häuschen Ecke Brinkgartenstraße/ Holtwiesche 1980 (Haus-Nr. 17)
Da an der Ecke war die Schlosserei &Schmiede vom Herrmann Hautkappe
Gegenüber in dem Eckhaus war ein Schuster (Scholten?) beheimatet, auf der anderen Seite gab es Haushaltswaren &Elektro Dreiskämper Da ist heute ein Friseur drin
Ein Stückchen weiter die Brinkgartenstrasse rauf gab es auch noch einen kleinen Friseurladen
Hieß dieser Friseuladen "Est"? Gegenüber war ein Tante Emma Laden der "Pelke" hieß!
Und dieser Schreibwarenladen an der Ecke, kann auch schon der Wandelsweg gewesen sein
Ich habe als Kind auf der Holtwiesche gewohnt

Benutzeravatar
kdl
Beiträge: 427
Registriert: 28.10.2008, 09:52
Wohnort: Bergmannsglück
Kontaktdaten:

Re: Die Brinkgartenstraße in Buer

Beitrag von kdl »

Stratmann hieß der Schreibwarenladen, zu Silvester konnte man dort Knaller kaufen. Später war dort ein Weinhandel drin, danach hat die Tochter des Hauses das alles übernommen.
Kleine Anmerkung: ein mal im Jahr versammelten sind fremde Leute in der Kurve Brinkgarten/Wandelsweg. Die alte Frau Stratmann hatte im Fenster eine "Königin der Nacht" stehen, und die Besucher warteten auf das Aufblühen der Knospe.

Antworten