Urbanus Kirchplatz

... ein Überblick

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 17496
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz O. »

MichaeL hat geschrieben: Der Rest, also die Wiederbelebung der Domplatte als Geschäftszone, kommt dann von selber, wenn die Ecke als solche wieder interessant wird.
wobei ich bis heute nicht verstehe warum und wieso es so weit gekommen ist.

ok, für die Menschen die aus anderen Stadtteilen kamen (wie ich aus Erle) war der Weg eigentlich immer nach Karstadt und Fischer, und danach war die Hochstraße erstmal zu ende.

aber aus der anderen Richtung muß doch genauso viel Kundschaft Richtung Karstadt gewesen sein.
Will man z.b. zur Post, muß man eigentlich über die Domplatte.

Irgendwie will mir das alles nicht so richtig in den Kopp, warum da nach und nach die Geschäfte dichtmachten bzw. warum dort keine Kundschaft war.

Ich hoffe das dort die richtigen Entscheidungen getroffen werden, denn sonst befürchte ich eine komplette Verödung der Hochstraße .

PS: für einen 1Euro Laden brauche ich nicht nach Buer zu fahren (und auch nicht sonstwohin)
Gegen Hass, Hetze und AfD
überalteter Sittenwächter

schneeflocke
Beiträge: 542
Registriert: 09.11.2008, 14:58
Wohnort: Gelsenkirchen-Nord

Beitrag von schneeflocke »

Keine Frage, die Domplatte muss belebt werden.

Ich spiele den "Supermarkt" gedanklich einmal durch.

Mache ich einen größeren Einkauf, komme ich mit dem Auto und parke in der dortigen Tiefgarage. Dann findet bei meinem Einkauf keine Belebung der Domplatte statt. Ich belebe die Parkflächen.

Kaufe ich hingegen nur soviel ein, dass ich es in einer Tüte nachhause tragen kann, spurte ich mich nach meinem Einkauf, damit mein Liter Milch und die Frischwurst schnell in den Kühlschrank kommen. So belebe ich auch keine City. Auch habe ich als berufstätige Frau und Mutter vor meinen Lebensmittel-Einkäufen wenig Zeit zum Bummeln. Zumindest falle ich dann für die Belebung der Domplatte komplett aus.

Ein Punkt ist auch richtig, viele kaufen in Buer nicht mehr ein, sondern fahren woanders hin. Kann ich diese Leute halten, wenn ein Supermarkt plötzlich da ist? Siedeln sich dann automatisch auch andere Läden neu an?

Ich wünsche mir wirklich von ganzem Herzen eine Belebung der Stadt. Und ich hoffe, dass die Planer und Macher im Recht sind und ich unrecht habe.

MichaL
Abgemeldet

Beitrag von MichaL »

schneeflocke hat geschrieben:Mache ich einen größeren Einkauf, komme ich mit dem Auto und parke in der dortigen Tiefgarage. Dann findet bei meinem Einkauf keine Belebung der Domplatte statt. Ich belebe die Parkflächen.
Viele kommen aber womöglich nicht nur zum Vollsortimenter, sondern verbinden den notwendigen Einkauf mit einem Bummel. Und die beleben dann die Domplatte.
Wer nur Lebensmittel braucht, der fährt weiterhin in einen der Vorortmärkte.

schneeflocke
Beiträge: 542
Registriert: 09.11.2008, 14:58
Wohnort: Gelsenkirchen-Nord

Beitrag von schneeflocke »

Vielleicht ist das mein Frauenproblem. Oder meine persönliche Einstellung oder Fehleinschätzung.

Denn.....

ich gehe entweder einkaufen oder bummeln!

Beides verbinde ich bislang nicht miteinander.

Vielleicht liegt hierin mein Denkfehler, dass ich diese beiden Aktivitäten nicht zusammen verbinden kann und jeweils getrennt ausübe.

Einkaufen ist für mich eine Pflicht, das Bummeln ist die Kür. Aber niemals beides zusammen an einem Tag im gleichen Moment.

Ich bin nicht multi tasking (oder wie das Wort heißt) Immer erst das eine und beim nächsten Mal das andere.

Benutzeravatar
kdl
Beiträge: 520
Registriert: 28.10.2008, 09:52
Wohnort: Bergmannsglück
Kontaktdaten:

Beitrag von kdl »

Der "Untergang" der Domplatte hat meiner Ansicht nach mit der Schließung des Dom-Cafes begonnen. Für uns war damals noch der sonntägliche Besuch dort Pflicht. Viele Kunden haben sich vor oder nach dem Besuch des Cafes die anderen Geschäfte auf der Dom-Platte angeschaut.
Mit dem Vollsortimenter in gehobener Klasse: Hauptsächlich geht es doch um langfristige Mietverträge mit gesicherten Einnahmen und dem "schnellen" Geld. Für einen Vollsortimenter bekommt Stadt-Schramm doch eine schnellere Finanzierung als wenn er etliche kleine Geschäfte dort ansiedeln würde. Ob der Supermarkt dort sinnvoll ist, wird sich zeigen. Ich glaube nicht das die Kunden von Kaufpark, Penny und anderen sich darauf freuen,das sie erst um die Post herum zur Einfahrt müssen und wenn sie wieder raus wollen geht es nur rechts rum.

AnnA
Abgemeldet

Beitrag von AnnA »

Es hat alles zwei Seiten.
Meine Mutter (82J) freut sich auf einen Vollsortimenter. Sie ist in Zukunft wieder unabhängiger beim Einkauf. Im Moment ist sie auf mich angewiesen, um bestimmte Dinge zu bekommen, aber auch ich habe nur am Wochenende ein Auto zur Verfügung.
Die Woche über bin ich mit dem Fahrrad unterwegs und kann dann auch meine Einkäufe erledigen, wenn es mir zeitlich passt.
Es gibt bei Aldi, Liedl usw. eben nicht so ein umfangreiches Angebot.
Ob sich so ein Geschäft auf Dauer lohnt und dadurch die Domplatte belebt wird ist eine andere Sache!
AnnA

fanthomas
Beiträge: 259
Registriert: 05.07.2008, 12:01
Wohnort: Buer

Beitrag von fanthomas »

MichaeL hat geschrieben: Natürlich brauchen wir auch Besucher aus anderen Städten in Buer. Im Moment ist es aber so, dass die Bueraner in andere Städte fahren, die muss man erst mal wieder dazu kriegen, hier einzukaufen.
Der Rest, also die Wiederbelebung der Domplatte als Geschäftszone, kommt dann von selber, wenn die Ecke als solche wieder interessant wird.
Wenn es um das Einkaufen geht mag es zum Teil stimmen. Schließlich gibt es mit dem Centro Oberhausen, Essen, Recklinghausen und den Discountern auf der Wiese viel Konkurrenz.
Auf der anderen Seite halten sich in Buer viele kleinere (und teure) Bekleidungsläden und sogar Sinn Leffers (die anderswo schließen). Da kann es mit der Kaufzurückhaltung ja doch nicht ganz so weit her sein.
Auswärtige Besucher schätzen übrigens durchaus das vielfältige Gastronomieangebot in Buer. Es gibt eine erklägliche Auswahl an Restaurants und doch noch ein paar Kneipen im geringen Umkreis wie z.B.:

Two Faces, Oisin Kelly-Gallery, Kronski, Lokal ohne Namen, dt. Haus/Wagenrad, Mimundo, Froschkönig, Bikini, Hexenhäuschen, Zutz, (Harem), Plettenberg, Dorfkrug, Fliegenpilz, Wacholderhäuschen, Löweneck, usw.

Das Potential wäre also vorhanden.

holzpichler
Beiträge: 92
Registriert: 21.12.2007, 11:25

Beitrag von holzpichler »

Ein kleiner Tipp:

unter dem Link
http://stadtplanung.gelsenkirchen.de/02 ... platte.asp

sind Fotos, Luftbilder, Bebauungsplan, Lagepläne, Grundrisse und 3D-Ansichten der jetzigen und zukünftigen Domplatte hinterlegt.

In einer Samstagsausgabe der WAZ (ca. 2 Monate her) war auch ein sehr interessanter artikel über die Lage der alten Urbanuskirche, der Urbanusschule und dem Friedhof auf der jetzigen Domplatte. Hat den irgendjemand noch parat?

Benutzeravatar
kdl
Beiträge: 520
Registriert: 28.10.2008, 09:52
Wohnort: Bergmannsglück
Kontaktdaten:

Beitrag von kdl »

AnnA hat geschrieben:Es hat alles zwei Seiten.
Meine Mutter (82J) freut sich auf einen Vollsortimenter. Sie ist in Zukunft wieder unabhängiger beim Einkauf.
In Bezug auf die Bewohner der direkten Umgebung stimme ich dir zu, die haben es natürlich weit aus einfacher ihren Bedarf an Lebensmitteln zu decken.
In Bezug auf das Lauf/ Autopublikum wird sich das bestimmt lustig entwickeln. Schaut mal bei dem Link zur Stadtplanung, dort ist die Zu-und Abfahrt der Tiefgarage eingezeichnet.
Die Zufahrt wird hauptsächlich über die Mühlenstrasse am Krankenhaus und der Dorstenerstr. erfolgen müssen. Alternativ bleibt das Wendemanöver auf der Freiheit.
Die Abfahrt führt direkt auf die Bauhaltestelle die gleichzeitig Anlieferzufahrt von Saturn ist.

Da wäre es hilfreich zum Kassenbon gleichzeitig den Busfahrplan auszuhändigen, damit der Kunde direkt nach dem 211er aus der Tiefgarage kommt. :roll:

Kauli
Beiträge: 136
Registriert: 02.06.2008, 13:06

Beitrag von Kauli »

Ich weiß nicht - ich halte den Neubau für eine Totgeburt.

Der südliche Bereich der Hochstrasse ist nicht hoch frequentiert, es schließen immer mehr Läden in den Einkaufsstarssen, die Billigläden schießen wie Pilze aus dem Boden.

Die Miete im Neubau an der Domplatte wird recht hoch sein. Es wird schwer werden, Mieter zu finden, viele Geschäfte werden durch hohe Miete und fehlender Kundschaft schliessen.
In Herten z.B. steht das dortige "Glashaus", welches ein Vorzeigeobjekt für die Stadt Herten war, vor einem ähnlichen Problem.

Die südliche Hochstrasse kann man nur beleben, wenn in den Neubau stark frequentierte Geschäfte wie ein Supermarkt, Mediam-Markt, Mayersche etc. einziehen. Dann kommt aber das Problem, dass der Bereich ab Ende Hertie bis zum Ende der Domplatte geschäftsmäßig eher unattraktiv ist. Die "Hauptgeschäfte" befinden sich im nördlichen Bereich der Hochstrasse, dort sind die Menschen. Nach Hertie ist es leer.

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 8615
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

Beitrag von Heinz H. »

Kauli hat geschrieben:Ich weiß nicht - ich halte den Neubau für eine Totgeburt.

...Die "Hauptgeschäfte" befinden sich im nördlichen Bereich der Hochstrasse, dort sind die Menschen. Nach Hertie ist es leer.
Kauli verzeih,

ich glaube es muss lauten:
"...Die "Hauptgeschäfte" befinden sich im südlichen Bereich der Hochstrasse, dort sind die Menschen. Nach Hertie ist es leer."

--- :wink:
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

schneeflocke
Beiträge: 542
Registriert: 09.11.2008, 14:58
Wohnort: Gelsenkirchen-Nord

Beitrag von schneeflocke »

Alles in allem muss man feststellen, dass eine Entscheidung getroffen wurde, die nun auch umgesetzt wird, und wir nichts anderes machen können als abwarten.

Mein Mißtrauen wird bleiben, bis ich eines beseren belehrt werde.

Ich hoffe nur, dass ich nicht in einigen Jahren mit meiner Enkeltochter vor einer weiteren häßlichen Neubauruine stehen werde, die leergezogen wurde, weil man irgendwann einmal die falschen Entscheidungen getroffen hatte, und Oma dem Kind die Welt erklären muss. :wink:

Ich habe im Dom Cafe als Kind und Teenager eine wunderbare Zeit verbacht. Meine Zeit in den umliegenden Lokalen sollte hier unerwähnt bleiben, denn meine Kinder lesen hier mit. :wink:

Die Besuche im Dom Cafe waren etwas besonderes. Sie hatten Charme und auch ein bißchen Kultur. Kaffeehauskultur, leider fällt mir kein anderes Wort ein. Diese Kultur kann ich heute dergestalt nur noch in wenigen Cafes ausleben.

Der Supermarkt wird vielleicht beleben. Aber nur zu den üblichen Ladenöffnungszeiten.

Wie soll man den Kindern erklären, was wir gerade an der Dom Platte verlieren, wenn sie nur ein altes herunter gekommenes Haus sehen? Wie soll man erklären, dass ein neuer Supermarkt eine solche Lücke nie wird schließen können?

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 8615
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

DOM CAFE

Beitrag von Heinz H. »

schneeflocke hat geschrieben: …Ich habe im Dom Cafe als Kind und Teenager eine wunderbare Zeit verbracht. Meine Zeit in den umliegenden Lokalen sollte hier unerwähnt bleiben, denn meine Kinder lesen hier mit. :wink:

Die Besuche im Dom Cafe waren etwas besonderes. Sie hatten Charme und auch ein bißchen Kultur. Kaffeehauskultur, leider fällt mir kein anderes Wort ein. Diese Kultur kann ich heute dergestalt nur noch in wenigen Cafes ausleben.

Der Supermarkt wird vielleicht beleben. Aber nur zu den üblichen Ladenöffnungszeiten.

Wie soll man den Kindern erklären, was wir gerade an der Dom Platte verlieren, wenn sie nur ein altes herunter gekommenes Haus sehen? Wie soll man erklären, dass ein neuer Supermarkt eine solche Lücke nie wird schließen können!?
Die letzten Fotos vom DOM CAFE…?

Bild
Bild
Bild
Bild

--- :roll:
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

Teekesselchen
Abgemeldet

Beitrag von Teekesselchen »

Pressemitteilung aus www.gelsenkirchen.de

Montag, 17. November 2008

Bauarbeiten beginnen

Start an der „Domplatte“

GE. Bereits in dieser Woche beginnen die vorbereitenden Arbeiten am St.-Urbanus-Kirchplatz („Domplatte“) in Buer. Mit den Abbruch- und Baumfällarbeiten wird die Neuerrichtung des vom Gelsenkirchener Architekturbüro Dr. Schramm Fronemann Partner geplanten Wohn- und Geschäftshauses am St.-Urbanus-Kirchplatz vorbereitet.
Zum einen wird der Abbruch des ehemaligen Domcafés einschließlich der vorhandenen Tiefgaragenrampen eingeleitet. Hierfür ist ein Zeitraum von vier Wochen vorgesehen.
Zum anderen werden ab dem 19. November auf der Grünfläche entlang der De-la-Chevallerie-Straße/Freiheit 25 Bäume gefällt. Der Wegfall der Platanen, Kastanien, Eiben und Linden wird durch Ersatzpflanzungen innerhalb Buers kompensiert. Insgesamt 41 neue Bäume werden auf dem Schulhof der Gesamtschule Buer-Mitte und als Allee im Eingangsbereich der ehemaligen Zeche Hugo gepflanzt.
Mit dem Neubau an der „Domplatte“ wird ein weiterer Baustein des Leitplans Zentrum Buer umgesetzt. Ziel ist die dauerhafte Wiederbelebung des heute von Leerständen geprägten nördlichen Innenstadtbereiches. In dem geplanten Neubau wird im Erdgeschoss ein Lebensmittelmarkt untergebracht, mit dem das derzeit fehlende Sortiment an Frischeartikeln in Buer abgedeckt werden kann. In den Obergeschossen entstehen zudem 39 barrierefreie Wohnungen, die sich zur St.-Urbanus-Kirche hin orientieren.


2008/943

koelleken69
Beiträge: 485
Registriert: 01.05.2008, 16:44
Wohnort: in Resse geboren

Beitrag von koelleken69 »

Habe gehört, dass INTERTOYS nach Buer kommt. Weiß jemand wohin? Könnte das an der Domplatte sein?

Antworten