Seite 2 von 5

Re: Mrs.

Verfasst: 11.02.2008, 00:06
von Benzin-Depot
teufel_50 hat geschrieben:Habe eine Frage warum ist die Blumendelle so grausam geworden, habe da als Kind gewohnt No 38 bin seid 1965 wohnhaft in Australia, waere dankbar fuer eine antwort. Annegret
Hallo Annegret:
Keine Sorge, die Blumendelle ist nicht grausam geworden ! Auch wenn es manchmal so auszusehen scheint. Ganz im Gegenteil, diese Straße ist in den letzten 10 Jahren sogar "schöner" geworden. Die "Franke" Siedlung ist natürlich immer noch ein Problem. Allerdings stehen die gezeigten Häuser eigentlich nicht in der Blumendelle sondern in der Liebfrauenstraße. Nur zwei der von Franke entworfenen Häuser gehören zur Blumendelle und diese wurden bereits restauriert.

BildBlick von der Blumendelle in Richtung Leipziger Straße.

BildDas neuere Gebäude rechts im Bilde ist ein Kindergarten. Vorher waren hier etwas verwilderte Gärten, bzw. Grabeland. Dieser Teil weist noch das alte historische Kopfsteinpflaster auf.
BildRestauriertes Eckhaus mit Stuckverzierungen, Blumendelle/ Ecke Münchener Str. Ebenfalls mit Blick auf die Leipziger Str. Im Erdgeschoss war früher die Gaststätte Fröhlich. Dieses Haus schien noch vor einiger Zeit, bis bis zu dem Verkauf an eine moslemische Gemeinschaft, dem Verfall preisgegeben worden zu seien !

Re: Mrs.

Verfasst: 11.02.2008, 08:41
von pito
Benzin-Depot hat geschrieben:Bild
Was kaum einer weiß: Das graue Haus ganz links im Bild ist ebenfalls ein Frankebau. Allerdings wurde es (vermutlich nach Kriegsschäden) so stark verändert, dass man davon heute nichts mehr ahnt. Man kann aber noch einen Blick auf die alte Backsteinfassade erhaschen und zwar wenn man vor dem Eingang des Kindergartens steht und zur Dachkante des Hauses hochguckt. Nach hinten hin sind da noch Backsteine zu sehen.

Verfasst: 11.02.2008, 17:51
von Benzin-Depot
BildHier noch einmal die Gesamtansicht des Gebäudes. Das dieses Haus ebenfalls ein Franke Entwurf ist, war mir nicht bekannt. Das Gebäude wurde etwa in den 30er Jahren, etwas später als die Siedlung Liebfrauenstraße/Blumendelle errichtet.
Die rote Backsteinfassade verschwand erst in den 70er Jahren unter dem Rauhputz.
Im Erdgeschoss war vor und auch nach dem Kriege das Ladengeschäft von Dresen. Das war eine Art Kolonialwarenhandel. Aus Erzählungen weiß ich, dass die Geschäfte in den frühen Nachkriegsjahren nicht so gut gingen. Bei Frau Dresen konnte man "anschreiben" lassen und viele Kunden kamen ihren Zahlungsverpflichtungen nicht, oder nur sehr schleppend nach. In den 70er und 80er Jahren war hier ein Frisörsalon untergebracht. Im Schaufenster zur Blumendelle hangen in den 70ern die neusten Kinoplakate des Gloria Theaters an der Schalker Straße.

Verfasst: 11.02.2008, 19:26
von Verwaltung
  • 1927-28 Mehrfamilienhausbebauung für die Gemeinnützige Baugenossenschaft Vorwärts eGmbH Gelsenkirchen-Schalke, Blumendelle 31/33. Liebfrauenstraße 44/46/48 und Antoniusstraße 7/9
    kriegszerstört bis auf das starlk veränderte "Hochhaus" Blumendelle 33
Quelle: Josef Franke - 163 Entwürfe für das 20. Jahrhundert
Klartext, 1999

Verfasst: 11.02.2008, 20:21
von Benzin-Depot
Verwaltung hat geschrieben:
  • 1927-28 Mehrfamilienhausbebauung für die Gemeinnützige Baugenossenschaft Vorwärts eGmbH Gelsenkirchen-Schalke, Blumendelle 31/33. Liebfrauenstraße 44/46/48 und Antoniusstraße 7/9
    kriegszerstört bis auf das stark veränderte "Hochhaus" Blumendelle 33
Quelle: Josef Franke - 163 Entwürfe für das 20. Jahrhundert
Klartext, 1999
Dankeschön für die genauen Daten !
Bild
Hier auf der alten Luftansicht kann man gut die bereits fertig gestellten Franke Häuser in der Blumendelle erkennen. Das "Hochhaus" war noch nicht erbaut. Müßte demnach so um 1926 entstanden sein.

Verfasst: 11.02.2008, 20:30
von pito
Und anstelle dieser Kirche steht heute eine neue.

Verfasst: 11.02.2008, 21:01
von Benzin-Depot
pito hat geschrieben:Und anstelle dieser Kirche steht heute eine neue.
Jawoll und der Baustil mit expressionistischen Elementen, hat sogar große Ähnlickeit zu den bestehenden Franke Bauten !!! BildErlöserkirche an der Blumendelle

BildAndere Perspektive in einer besseren Auflösung...

Bild Gestaltung im Eingangsbereich

Bild
hier noch mal die Gesamtansicht..

Verfasst: 27.06.2008, 17:15
von pito
Aktuelle Situation:
Kein Müll, aber dafür nutzt jemand den Platz als Zwischenlager für feinsten Sandkasten-Sand. :lol:
Bild

Verfasst: 27.06.2008, 17:31
von Benzin-Depot
pito hat geschrieben:Aktuelle Situation:
....Zwischenlager für feinsten Sandkasten-Sand. :lol:
@pito: Stadtumbau West ! Das sind die Vorarbeiten für den Franke-Gedächnis-Abenteuerspielplatz.... :lol:

Verfasst: 27.06.2008, 17:39
von pito
Benzin-Depot hat geschrieben:Franke-Gedächnis-Abenteuerspielplatz.... :lol:
Hömma, datt beschwört Bilder herauf!

Die Rutsche aus Backsteinen gemauert, was beim Runterrutschen ziemlich huckelt.
Die Schaukeln beschreiben dank eines raffinierten Mechanismus stets eine Parabel.
Die Achterbahn fährt im Zickzack rauf und runter, mit wirklich scharfen Kanten.
In der Geisterbahn gruselt man sich vor gemauerten Dämonen- und Jesus-Figuren.
An der Fressbude gibts gebackenen Backstein.
:lachtot:

Komm mit ins ( Franke- ) Abenteuerland...

Verfasst: 27.06.2008, 18:11
von Benzin-Depot
[center]Franke-Gedächnis-Abenteuerspielplatz :lol:
BildAusgangsbasis für die Rutsche...
BildGeisterbahn Kulisse...
BildDie Installationsarbeiten für die Achterbahn sollen auf der Dachterasse schon begonnen haben...[/center]

Verfasst: 27.06.2008, 18:48
von pito
Benzin-Depot hat geschrieben:Bild
Die rote Backsteinfassade verschwand erst in den 70er Jahren unter dem Rauhputz.
Oben an einer Ecke sieht man noch was davon:
Bild

Frau Busatta

Verfasst: 07.08.2008, 21:35
von besimo78
@Benzin-Depot:
Ich erinnere mich genau an den Frisörladen von Frau Busatta.
Meine Oma wohnte in der Liebfrauenstr. und meine Eltern in der Breslauer Str.!
Unzählige Male war ich dort zum Haare schneiden. Weniger als Fünf DM :-)
Benzin-Depot hat geschrieben:BildHier noch einmal die Gesamtansicht des Gebäudes. Das dieses Haus ebenfalls ein Franke Entwurf ist, war mir nicht bekannt. Das Gebäude wurde etwa in den 30er Jahren, etwas später als die Siedlung Liebfrauenstraße/Blumendelle errichtet.
Die rote Backsteinfassade verschwand erst in den 70er Jahren unter dem Rauhputz.
Im Erdgeschoss war vor und auch nach dem Kriege das Ladengeschäft von Dresen. Das war eine Art Kolonialwarenhandel. Aus Erzählungen weiß ich, dass die Geschäfte in den frühen Nachkriegsjahren nicht so gut gingen. Bei Frau Dresen konnte man "anschreiben" lassen und viele Kunden kamen ihren Zahlungsverpflichtungen nicht, oder nur sehr schleppend nach. In den 70er und 80er Jahren war hier ein Frisörsalon untergebracht. Im Schaufenster zur Blumendelle hangen in den 70ern die neusten Kinoplakate des Gloria Theaters an der Schalker Straße.

Verfasst: 08.08.2008, 10:36
von Verwaltung
Evangelische Freikirchliche Gemeinde
Erlöserkirche an der Blumendelle:

http://www.efg-gelsenkirchen.de
efg hat geschrieben:... Besucher mit Gehörproblemen haben die Möglichkeit das akustische Geschehen im Gottesdienstraum über vorhandene Kopfhörer zu verstärken. Ferner wird der Gottesdienst durch den Einsatz entsprechender Technik simultan ins Russische übersetzt. ...

Verfasst: 26.12.2010, 17:55
von Heinz O.