Schaffrath "Gestern und Heute"

... ein Überblick

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

Schaffrather38
Beiträge: 2932
Registriert: 22.02.2011, 17:50
Wohnort: Schaffrath

Schaffrath "Gestern und Heute"

Beitrag von Schaffrather38 »

Hallo liebe G G Leser
und Leute in, im, aufen oder von und zu Schaffrath.
Man hat mir einige alte Fotos (Kopien)
zu kommen lassen, die Originale sind nicht mehr
aufzufinden, alle so um 1954 erstellt.
Sie stammen aus der Kamera von Kurt Wictor,
der mir auch das Recht gab, seine Bilder hier einzubringen.
Die hier gezeigte Siedlung an der Schaffrathstr, wurde
1952 gebaut, es war noch kein Kanalanschluss vorhanden.
Es waren 15 Siedler die hier begannen,
Bauträger war das Evangelische Hilfswerk.

Diese Angaben habe ich aus einer Festschrift entnommen,
die unser Schaffrather Hobby-Historiker Kurt Wictor
zum 50. Jubiläum der Siedlergemeinschaft
Wildroß III geschrieben hat.

Wenn ihr Bilder oder Mitteilungen zum Thema
Schaffrath“ Gestern und Heute“ habt, dann mal los,
hier ist die Gelegenheit!
Ich fange mal mit einem Foto an.BildBildBild
Aufnahme vom 26.03.2011.BildBild
Diese Aufnahme stammt aus der Sammlung T.Such.
Das Aufnahmedatum ist mir unbekannt.
Bild

Diese Geschäfte habe ich mal oben eingetragen ,
sie waren dort mal ansässig, es kann aber sein,
zu verschiedenen Zeiten ,also keine Gewähr
zu diesen Angaben, ich arbeite noch dran.

Schaffrather38

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Schön gemacht. :up:
Bild
Bild
Da zeigt sich mal wieder, wie sich die Welt verändert hat. Früher bekam man hier auf ein paar Metern alles mögliche an Produkten und Dienstleistungen. Heute ist die Auswahl deutlich geschrumpft. :?

matz
Beiträge: 845
Registriert: 02.01.2008, 15:07

Beitrag von matz »

Blotenkämper ist mir weniger als Anstreicher, denn als Tapetenladen in Erinnerung. Verkaufte aber auch noch anders Zeug.

Schaffrather38
Beiträge: 2932
Registriert: 22.02.2011, 17:50
Wohnort: Schaffrath

Beitrag von Schaffrather38 »

matz hat geschrieben:Blotenkämper ist mir weniger als Anstreicher, denn als Tapetenladen in Erinnerung. Verkaufte aber auch noch anders Zeug.
@ Matz
Herr Franz Blotenkämper der Mieter
des von mir als „NUR“ Anstreicher-Laden
bezeichnet wurde, ist gelernter Dekorateur,
bei ihm gab es Tapeten, Farben, Lacke,
Fußbodenbeläge und diverse Kleinigkeiten,
die ein Maler (Anstreicher)so braucht.
Sein Beratung im Laden war Top.
Anmerkung.:
Herr Franz-Blotenkämper
wohnt noch im Schaffrath
er feierte im November 2010
seinen 100.Geburtstag.

Schaffrather38

matz
Beiträge: 845
Registriert: 02.01.2008, 15:07

Beitrag von matz »

eigentlich müsste es sich ja um 16 Siedler gehandelt haben. Die Häuser waren immer in zwei Wohneinheiten geteilt 8)

Schaffrather38
Beiträge: 2932
Registriert: 22.02.2011, 17:50
Wohnort: Schaffrath

Beitrag von Schaffrather38 »

matz hat geschrieben:eigentlich müsste es sich ja um 16 Siedler gehandelt haben. Die Häuser waren immer in zwei Wohneinheiten geteilt 8)
@Matz
Bei der Siedlung an der Schaffrathstr.
(Bauträger Evangelisches Hilfwerk)
die 1952 gebaut wurde
handelt es sich um 7 Doppelhäuser
und 1 Einzelhaus, die Häuser wurden
mit Einliegerwohnung gebaut.
Das einzelne Haus liegt an der Ecke
Schaffrathstr./Stegemannsweg.
Man kann sich von Google maps
überzeugen lassen!

Schaffrather38

matz
Beiträge: 845
Registriert: 02.01.2008, 15:07

Beitrag von matz »

schau an, das ist mir nie aufgefallen, obwohl ich so oft vorbeigelaufen bin.
Schade, dass niemand Fotos der wenigen Häuser der ursprünglichen Bebauung hat. Einzelne Häuser gab es ja an der Giebelstraße, Schaffrathstraße und Stegemannsweg auch schon vor dem Siedlungsbau.

Schaffrather38
Beiträge: 2932
Registriert: 22.02.2011, 17:50
Wohnort: Schaffrath

Beitrag von Schaffrather38 »

Ein Foto aus dem Jahr 1954 ist zu sehen
mit Blick von der früheren Brücke der Pappelstraße
auf einige Häuser der Wildroßstr.,
die 1953 errichtet wurden, sie nennen
sich Wildroß III es sind 104 Siedler.
Diese Angaben habe aus der Festschrift
übernommen „50 Jahre Wildroß III“
Unten habe ich versucht, die gleiche Position
der Kamera zu finden, es war nicht möglich.
Die Brücke ist nicht mehr,
Von der Brücke Rungenbergstraße (Autobahn)
Sind die neuen Fotos gemacht worden, man kann dort sehen
wie sich alles verändert hat.Bild
Bild
Bild

Schaffrather38

Schaffrather38
Beiträge: 2932
Registriert: 22.02.2011, 17:50
Wohnort: Schaffrath

Beitrag von Schaffrather38 »

2 Schaffrather Postkarten

aus der Sammlung

Kurt Wictor
BildBildBild

Wolf
Beiträge: 1943
Registriert: 24.02.2008, 20:05

Beitrag von Wolf »

wo war/ist die Mergelkuhle ?

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15921
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz O. »

Wolf hat geschrieben:wo war/ist die Mergelkuhle ?
http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... 1954_1.jpg
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

matz
Beiträge: 845
Registriert: 02.01.2008, 15:07

Beitrag von matz »

die Mergelkuhle müsste die Senke sein, in der Bauer Becks liegt. Eigentlich nicht Schaffrath

matz
Beiträge: 845
Registriert: 02.01.2008, 15:07

Beitrag von matz »

oops, da war ja schon jemand schneller. Man sollte immer ganz runterscrollen

Schaffrather38
Beiträge: 2932
Registriert: 22.02.2011, 17:50
Wohnort: Schaffrath

Beitrag von Schaffrather38 »

matz hat geschrieben:die Mergelkuhle müsste die Senke sein, in der Bauer Becks liegt. Eigentlich nicht Schaffrath

Ich habe etwas über die Mergelkuhle gefunden

Die Mergelkuhle befand sich damals in einer Senke beim
„Bauer Becks“ genau wie matz geschrieben hat.
Das Lokal an der Giebelstraße ist danach
benannt worden.

„Zur Mergelkuhle“

Etwas Geschichte!

Anfang der dreißiger Jahre -wurde durch den Arbeitsdienst
beim Bau der Autobahn 1934 ( heute BAB A 2) eine Drainagierug
südlich der Schaffrahstraße vorgenommen, um den
Grundwasserspiegel abzusenken. Eine unter Schaffrath
verlaufende Mergelschicht
verhinderte bis dahin, das schnelle Absinken des
Regenwassers in den damaligen Fluren.
Der Mergel wurde von den Bauern damals, zur Verbesserung der
Bodennutzung verwendet.
Diese Kuhle zur Schürfung des Mergels befand sich damals in einer
Senke beim Bauer Becks.

Diese Angaben habe ich aus den Aufzeichnungen unseres
Schaffrather Heimatforschers Kurt Wictor entnommen.

Wollte hier das schöne Bild von Heinz H. ,(was er schon eingebracht hat)
einfügen ,aber ich war zu langsam!


@ matz

Die Giebelstraße ist eine Straße in Gelsenkirchen. Die Giebelstraße beginnt und endet im Stadtteil Beckhausen im Ortsteil Schaffrath mit der Hausnummer 1 bzw. 2.
Die Giebelstraße beginnt an der Kreuzung mit der Schaffrathstraße, führt mit einer Brücke über die A2 und endet auf der Braukämperstraße.

Also Schaffrath ist nur ein Ortsteil von Beckhausen. Und wo gehört der Becks hin?
Ich glaub wir gehen mal hin und fragen ihn.Kann spannend werden!

Schaffrather38

matz
Beiträge: 845
Registriert: 02.01.2008, 15:07

Beitrag von matz »

Historisch gehört Schaffrath ja zu Buer-Mitte. Zu Beckhausen wurde es Mitte der 70er Jahre geschlagen.
Auf dem Stadtplan von 1949, der hier irgendwo in den Tiefen dieses Forums schlummert, verlief die Grenze zwischen Buer und Beckhausen direkt an der Schaffrathstraße. Vor dem Krieg war also offenbar alles südlich der Schaffrathstraße schon Beckhausen. Allerdings war das ja nur Bauernland.
Mit dem Bau der Siedlung Schaffrath Anfang der 50er Jahre hat sich Schaffrath ja dann bis zur Autobahn ausgeweitet und wird sicher zunächst gänzlich zu Buer-Mitte gehört haben. Aber südlich der Autobahn war eigentlich immer originär Beckhausener Gebiet.

Das wäre jetzt eine rein formale Betrachtung. Eine andere Frage ist natürlich, ob man Bauer Becks als Schaffrather Lokal empfunden hat. Ich weiß gar nicht, ob dort in erster Linie Schaffrathern hingewandert sind oder ob es mehrheitlich von Rosenhüglern und Gladbeckern besucht wurde.

Antworten