Rungenberghalde

... ein Überblick

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Schaffrather38
Beiträge: 2986
Registriert: 22.02.2011, 17:50
Wohnort: Schaffrath

Unter der Rungenberghalde

Beitrag von Schaffrather38 »

matz hat geschrieben:
Schacht 9 hat geschrieben:Bild
Links unten im Bild die Kokerei der Zeche Hugo, die unter der Rungenberghalde verschwand.
Im oberen Bildbereich sieht man die Fördergerüste von Schacht 2 und 5 sowie den Förderturm von Schacht 8.
so nun helfe man mir auf die Sprünge:

- von wann ist die Aufnahme?
- wenn die Straße am oberen Bildrand die heutige Neidenburger Straße (?) ist, was ist dann das große weiße Haus oben rechts
- sind die Häuser ganz oben links die Baracken für die Gastarbeiter? Aber was ist dann das Haus auf der gegenüberliegenden Seite. Habe da noch nie ein Haus gesehen (müßte am ehemaligen Brößweg gestanden haben)
- sind die Reste von Haus Hamm noch zu sehen?
- und meine bereits mehrfach gestellte Frage: stand links vom Bahnübergang an der Holthauserstraße noch ein einzelnes Haus. Hier ist zumindest ein Grundstück zu erkennen.
- und schließlich: Was ist das für ein Gebäude auf dem Zechengelände rechts neben den beiden Schornsteinen (Rundbau mit Säulen und Flachdach)?

danke für sachdienliche Hinweise :D
@ Hallo Matz,
Du hast zu den wunderschönen Aufnahmen von
Schacht 9 sehr viele Fragen, dieses finde ich gut,
denn nur so kann man erfahren was früher einmal war.
Ich werde versuchen all deine Fragen zu beantworten,
(wenn ich mich nicht irre)
Zur besseren Übersicht deiner Fragen, habe ich einen
Fragenkatalog angefügt, mit dem Titel

So nun helfe man mir auf die Sprünge:

1 . Von wann ist die Aufnahme?
2. Wenn die Straße am oberen
Bildrand die heutige Neidenburger Straße (?) ist,
3. Was ist dann das große weiße
Haus aus oben rechts
4. Sind die Häuser ganz oben links Die Baracken
für die Gastarbeiter?
5 Aber was ist dann das Haus auf der gegen-
überliegenden Seite.
Habe da noch nie ein Haus gesehen
(müsste am ehemaligen Brößweg gestanden haben
6. Sind die Reste von Haus Hamm noch zu sehen?
7. Und meine bereits mehrfach gestellte Frage: stand links vom
Bahnübergang an der
Holthauser Straße noch ein einzelnes Haus
Hier ist zumindest ein Grundstück zu erkennen.
8 . Und schließlich: Was ist das für ein Gebäude auf
dem Zechengelände rechts neben den beiden
Schornsteinen (Rundbau mit Säulen und Flachdach)?


Jetzt geht es zur Sache.

Zu 1.Da Schacht 9 das schöne Foto eingestellt hat kann
ich nur sagen so um 1952, (nicht bestimmt)
denn die Devesestraße hatte früher die Richtung
Gladbeck, das letzte Stück der D.-Straße wurde in
Claesdelle umbenannt. Wann ?
Auf der alten Stadtkarte von 1949 gibt es den
Straßennamen Claedelle noch nicht
Zu 2.Die Straße am oberen Bildrand ist der neue Verlauf
Der D.-Straße bis zum Stegemannsweg.
Zu 3.Das große weiße Haus kann nur der Bunker an der
Steinmetzstraße sein (so meine ich)
Zu 4.Ja es waren Unterkünfte für Gastarbeiter. im Volksmund
sagte man damals Italienerlager, es waren auch Gastarbeiter
mit anderer Herkunft dort untergebracht.
Zu 5 Das Haus ist die Bäckerei Brügger mit großer Backstube
und Kamin .Ist abgerissen worden als der Brößweg von der
Zeche eingezäunt wurde,
Anmerkung: Die Straßenbezeichnung Brößweg gibt es erst
seit 1925 vorher war es Röckstraße die soweit reichte.
Zu 6 Ja, die Lage von Haus- Hamm ist zusehen, in Nähe der
Kühltürme. Auf dem unten angefügten Foto und
der angefügten Karte (Ausschnitt Beckhausen von 1955)
Ist Einiges besser zu erkennen.
Zu.7.Ja es stand dort ein Haus, es gehörte mal nach meiner
Kenntnis den Bauern
Oekentoerp, wurde später von der Zeche übernommen.
Zu 8. remutus hat diese Frage ja schon mit 2 eingestellten Fotos
und Text fachlich erklärt.
Habe ein Foto mit eingetragenen Straßen und Höfe, sowie
einen Kartenausschnitt von 1955 zur Übersicht angefügt,
dort ist die Claesdelle und die Devesestraße eingetragen,

Es grüßt
Schaffrather38BildBild

Wolf
Beiträge: 1944
Registriert: 24.02.2008, 20:05

Beitrag von Wolf »

:guterbeitrag:

Benutzeravatar
Baumgeist
Beiträge: 299
Registriert: 16.07.2009, 12:56
Wohnort: Beckhausen

Re: Unter der Rungenberghalde

Beitrag von Baumgeist »

@Schaffrather38
Zu 3.Das große weiße Haus kann nur der Bunker an der
Steinmetzstraße sein (so meine ich)
Der Bunker steht viel weiter rechts, weit außerhalb des Bildes. Es muß eines der Hochhäuser sein im Bereich Devesenstr. Neidenburger Str.

postminister
Abgemeldet

Beitrag von postminister »

Das ist das Hochhaus an der Ortelsburgerstr.2
Das Hochhaus nebenan ( Devesestr. 50) stand damals noch nicht.

Schaffrather38
Beiträge: 2986
Registriert: 22.02.2011, 17:50
Wohnort: Schaffrath

Unter der Rungenberghalde

Beitrag von Schaffrather38 »

postminister hat geschrieben:Das ist das Hochhaus an der Ortelsburgerstr.2
Das Hochhaus nebenan ( Devesestr. 50) stand damals noch nicht.
@Baumgeist
@postminister
Zu euren Angaben möchte ich Folgendes sagen
Mit meiner Aussage zu Punkt 3 lag ich wohl voll daneben:
Das weiße Haus könnte nur der Bunker an der Steinmetz Str. sein!
Hätte es aber merken müssen, auf dem Bild fehlt ja die Ludgeri-Schule
oder Schule am Brößweg wie man sie nennt.
Die Ursache für diesen Trugschluss war, das eingestellte Foto
Foto von Schacht 9, was ich mit ca. 1952 angegeben habe.
Vielleicht könnte Schacht 9 etwas über das Aufnahmedatum sagen,
Nach neuen Erkundungen beim Mieter der Orteslburger Str. 2 und
bei einer noch lebenden Zeitzeugin der früheren Bäckerei Brügger.
steht Folgendes fest:
Das Haus Ortelsburger Str.2 wurde 1969 gebaut (Mieter Angabe)
Die Bäckerei Brügger wurde 1965-1966 abgerissen. Angabe
der noch lebenden Tochter Maria.
Somit sind meine Angaben unter Zu 1. falsch nicht 1952 sondern
(ich lege mich nicht fest 1967-1968 vielleicht meldet sich ja noch
Schacht 9 und macht nähere Angaben
Zu 3. unser postminister hat recht: Das weiße Haus ist nicht der Bunker
(bin überzeugt worden)sondern das Hochhaus Ortelsburger St.2

Eines möchte ich noch unbedingt los werden
Beim heutigen Besuch bei der noch lebenden Tochter Maria, geb.Brügger
wurde ich sehr freundlich empfangen (hatte mich gestern angemeldet)
Zum Schluss unseres Gesprächs ,wünschte sie mir alles Gute, viel Erfolg
und Freude an meinem Hobby, Ich bedankte mich natürlich, dann überreichte sie
mir ein Bild mit den Worten, bei dir ist es gut aufgehoben! Dieses Bild möchte ich
euch nicht vorenthalten.

Schaffrather38

Bild

pedder vonne emscher
Abgemeldet

Beitrag von pedder vonne emscher »

Bild
Rungenberghalde aus Sicht vom alten Friedhof in Beckhausen.

Schaffrather38
Beiträge: 2986
Registriert: 22.02.2011, 17:50
Wohnort: Schaffrath

Beitrag von Schaffrather38 »

pedder vonne emscher hat geschrieben:Bild
Rungenberghalde aus Sicht vom alten Friedhof in Beckhausen.

Hallo pedder ,hast ein Top Foto eingebracht

Danke

Schaffrather38

pedder vonne emscher
Abgemeldet

Beitrag von pedder vonne emscher »

@Schaffrather38, danke für die Blumen. Ist meine alte Heimat, bin in Beckhausen aufgewachsen. In der Christuskirche (auf dem Foto ist noch die Spitze zu sehen) bin ich konfirmiert worden. Zu meiner Kindheit gab es die Halde nur im Kleinformat.

jupp23
Beiträge: 6
Registriert: 03.04.2011, 11:45

Beitrag von jupp23 »

Hallo,
hier ein Bild der Halde aus September 1989, mit noch "intakter" Pappelstraße.. :D

Gruß
Frank

Bild

Wolf
Beiträge: 1944
Registriert: 24.02.2008, 20:05

Beitrag von Wolf »

Willkommen jupp23.
Es ist schön einen weiteren Schaffrather zu sehen/lesen.

Schaffrather38
Beiträge: 2986
Registriert: 22.02.2011, 17:50
Wohnort: Schaffrath

Beitrag von Schaffrather38 »

Wolf hat geschrieben:Willkommen jupp23.
Es ist schön einen weiteren Schaffrather zu sehen/lesen.
Auch ich sage zum Jupp23
Herzlich Willkommen
solche Bilder brauchen wir und wir sind ganz
heiß danach solche Bilder zu sehen,
werde deine Aufnahme noch
wo anders einbauen,DANKE!

Schaffrather38

matz
Beiträge: 1003
Registriert: 02.01.2008, 15:07

Beitrag von matz »

jupp23 hat geschrieben:Hallo,
hier ein Bild der Halde aus September 1989, mit noch "intakter" Pappelstraße.. :D

Gruß
Frank

Bild
rechts leider nicht im Bild der Bolzplatz, der Anfang der 70er angelegt wurde

jupp23
Beiträge: 6
Registriert: 03.04.2011, 11:45

Beitrag von jupp23 »

matz hat geschrieben:
rechts leider nicht im Bild der Bolzplatz, der Anfang der 70er angelegt wurde
Jo der war da!
Leider war er zum Schluß oftmals nur noch für die Saufgelage einiger Krawallies gut.. :?
Aber ich habe auch gute Jugenderinnerungen daran.

Gruß
Frank
Und danke fürs Willkommen :2thumbs:

Schaffrather38
Beiträge: 2986
Registriert: 22.02.2011, 17:50
Wohnort: Schaffrath

Blindgänger unter der Rungenberghalde

Beitrag von Schaffrather38 »

Blindgänger unter der Rungenberghalde

Am 17.02.2011.hat rockin im Fred der ZECHE HUGO
über Blindgänger unter der Rungenberghalde nachgefragt.
In meinem Archiv „Aufnahmen der Alliierten 1945“
habe ich was vom Bereich der Zeche gefunden.
Auf dieser leider sehr dunklen Aufnahme habe ich
einige Namen zur Orientierung eingetragen.
BildBild

kati
Beiträge: 39
Registriert: 28.12.2008, 00:33
Wohnort: Resse, Erle, Buer jetzt Gladbeck

Beitrag von kati »

Hallo Ihr Lieben,

immer wieder lese ich gerne die Beiträge in diesem Forum! Ich bin hin und weg, was es doch in meiner Heimat alles gab!

Ich bin ein Kind der 70er Jahre und kann mich natürlich nicht an all das hier erinnern, aber ich habe mich schon immer gefragt wie es war, als es die Halde noch nicht gab!

Auch wenn es heute ein beliebtes Ausflugsziel ist, so hat es ja eigentlich Schaffrath von der Aussenwelt abgeschnitten! Ich kann mir vorstellen, dass es viele Proteste gegen den "Bau" der Halde gab und wenn ich überlege, dass sogar Häuser einfach überschüttet wurden und Familien ihre Bleibe verlassen mussten macht es mich traurig! Immer wieder wurden in Gelsenkirchen und Buer historische Bauwerke einfach abgerissen und durch moderne, meist hässliche Bauwerke ersetzt! Fürchterlich finde ich das! Aber warum das so ist kann mir keiner wirklich erklären!

Na ja, an die Halde hat sich ja wohl mittlerweile jeder gewöhnt! Vielleicht sollte man einen Tunnel bauen, der Schaffrath wieder mit der Schüngelbergsiedlung verbindet, das wäre doch mal was!!!! :?

Gibt es eigentlich noch die Familien bzw. Bauern die unter der Halde ihren Hof hatten!?

Und was hat es mit den Blingängern auf sich? Hach, viele Fragen, aber ich bin halt neugierig! Ich werde morgen mal mit dem Rad die Halde erkunden und intensiv auf alles achten, was ích hier gelernt habe!

Liebe Grüße
Kati
"Man wird älter, als ne Kuh, und lernt immer noch dazu!"

Antworten