Munckelstraße (vorderer Teil)

... ein Überblick

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
Prömmel
Beiträge: 4320
Registriert: 11.08.2010, 11:48
Wohnort: (21a) Horst; später 465, 4650; jetzt 45899

Munckelstraße

Beitrag von Prömmel »

Aus meiner Sammlung ein Foto aus der Zeit um 1930, das die Munckelstraße zeigen soll:

Bild
Quelle: Eigene Sammlung, Fotograf unbekannt

Ich weiß nicht, wo es genau war. Möglicherweise ist das Bild im Bereich der Hans-Sachs-Straße aufgenommen worden.
Für eine genauere Verortung wäre ich sehr dankbar.
Wer nichts weiß und weiß, dass er nichts weiß. der weiß mehr
als der, der nichts weiß und nicht weiß, dass er nichts weiß.

Benutzeravatar
Bretterbude
Beiträge: 2314
Registriert: 19.09.2007, 22:45
Wohnort: Butendorf

Re: Munckelstraße (vorderer Teil)

Beitrag von Bretterbude »

Lieber Prömmel, genau da war es. Dein Photo zeigt die Häuser Munckelstr. 11 (vorne, Haus mit Treppengiebel) bis 3 (Haus steht noch, heute Restaurant Dubrovnik). Nachstehend ein Ausschnitt aus einem Fotos ISG / Hans Rotterdam, aufgenommen Anfang der 1950er Jahre vom kriegsbeschädigten Turm der ev. Altstadtkirche, also sozusagen "von hinten" im Bezug zu deinem Photo. Im allerersten Beitrag in diesem Fred hat AlterMann genau diesen Bereich beschrieben wie er ihn aus den späten 1930er Jahren in Erinnerung hatte. Leider haben wir hier im Forum sehr lange nichts von AlterMann gehört und sein Account ist abgemeldet. Ich fürchte, unser hochgeschätzter AlterMann verweilt jetzt in einer anderen Welt.

Bild
Quelle: Institut für Stadtgeschichte Gelsenkirchen - Fotosammlung Hans Rotterdam - Neg.-Kartei 42 Bild 031

Benutzeravatar
Prömmel
Beiträge: 4320
Registriert: 11.08.2010, 11:48
Wohnort: (21a) Horst; später 465, 4650; jetzt 45899

Re: Munckelstraße (vorderer Teil)

Beitrag von Prömmel »

Vielen Dank für die detaillierten Informationen, lieber Bretterbude ! :D

Diese Lage der Häuser, die man auf dem Foto sieht, schien mit auch irgendwie naheliegend zu sein. Zumal man im Hintergrund anscheinend einen Blick auf die Evangelische Altstadtkirche hat, so wie sie noch aussah, bevor sie im Krieg fast vollständig zerstört wurde.
Das quer stehende (eingeschossige) Haus in der Mitte des Bildes dürfte dann wohl das Haus sein, in dem die Städtischen Bühnen ihr Material immer wieder gelagert hatten, bevor das Musiktheater erbaut worden war.
Wer nichts weiß und weiß, dass er nichts weiß. der weiß mehr
als der, der nichts weiß und nicht weiß, dass er nichts weiß.

Antworten