Essener Straße (in Horst)

... ein Überblick

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

Benutzeravatar
Prömmel
Beiträge: 4153
Registriert: 11.08.2010, 11:48
Wohnort: (21a) Horst; später 465, 4650; jetzt 45899

Beitrag von Prömmel »

jaberwocky hat geschrieben:Das ist ja mal eine schöne Ansicht,schätze um die 1959/-62?.
Hallo Uli,

wie ich bei dem Bild schrieb, soll es aus dem Jahr 1960 stammen. Davor kann es auf keinen Fall sein, da wohl erst Anfang 1960 mit dem Neubau des Gebäudekomplexes Hippolytusstraße 1 / Essener Straße 7-9 begonnen wurde und das Gebäude zum Zeitpunkt der Aufnahme ja bereits (zumindest zum größten Teil - kann man auf dem Bild nicht genau sehen) fertiggestellt ist. Es wäre allerdings wohl möglich, dass die Aufnahme später als 1960 entstanden ist (müsste ich noch mal genauer nachforschen).

Prömmel

Benutzeravatar
Prömmel
Beiträge: 4153
Registriert: 11.08.2010, 11:48
Wohnort: (21a) Horst; später 465, 4650; jetzt 45899

Essener Straße - 1958 und 1944

Beitrag von Prömmel »

jaberwocky hat geschrieben: Hoffe du hast noch ein bißchen mehr?.
Ein bißchen was hab ich noch.

Hier mal zwei Bilder, die ich schon im "Horster-Kneipen-Fred" mal eingestellt hatte - diesmal aber im etwas größeren Format :
BildDas Bild soll aus dem Jahr 1958 stammen - Quelle unbekannt

Da Foto wurde ungefähr von der Straßenmitte der Essener Straße (in Höhe des Hauptportals der Hippolytuskirche) aufgenommen und zeigt einen Blick auf die Hippolytusstraße an der Einmündung zur Essener Straße.
Die Gaststätte und die Nachbargebäude fielen Anfang 1960 dem Neubau des Gebäudekomplexes Essener Straße 7-9 / Hippolytusstraße 1 zum Opfer.
Im Vordergrund ist die kleine Mauer zu sehen, die damals noch weitgehend das Grundstück um die Hippolytuskirche herum umschloss.

BildDas Bild soll aus dem Jahr 1944 stammen - Quelle unbekannt

Dieses Foto wurde am Kreuzungsbereich der Essener Straße mit der Industriestraße (mit Blick in Richtung Westen) aufgenommen.

Vorne rechts ist die Einmündung der Straße "Am Wedem" zu sehen.

Vorne links sieht man das Elektrogeschäft von Scholten. Heute befindet sich in dem Gebäude eine Filiale von Deichmann.

Im Hintergrund (in der Linkskurve) ist ein Zug der Straßenbahn (Linie 21 ?) zu erkennen. Die Straßenbahn fuhr auf dem Weg nach Essen noch in den 50er-Jahren durch die Essener Straße. Erst mit der Neugestaltung der Schmalhorststraße Mitte der 50er-Jahre wurde die Trasse dann dorthin verlegt.
Verwunderlich ist übrigens, dass auf dem Foto keine Oberleitungen zu erkennen sind (ob die wohl bei einer Bearbeitung des Bildes irrtümlich wegretuschiert wurden ??).

Prömmel

Benutzeravatar
Prömmel
Beiträge: 4153
Registriert: 11.08.2010, 11:48
Wohnort: (21a) Horst; später 465, 4650; jetzt 45899

Essener Straße - Hippolytusstraße - 1920

Beitrag von Prömmel »

Hier mal ein altes Bild der Essener Straße :
BildDas Bild soll aus dem Jahr 1920 stammen - Quelle unbekannt

Das Bild wurde ungefähr in Höhe der Hippolytuskirche aufgenommen (in der Bildmitte rechts befindet sich der Eingang). Man blickt auf die Einmündung der Hippolytusstraße. Am linken mittleren Bildrand - ungefähr da, wo sich die Straßenbahnweiche befindet - geht es links zum Horster Stern (Marschall-Rüttger-Platz) mit dem Amtshaus.

Prömmel

harald kabbeck
Beiträge: 262
Registriert: 15.01.2008, 13:15
Wohnort: Gladbeck

Essener Straße

Beitrag von harald kabbeck »

ein super Bild
scheint aus der Zeit zu sein als noch die süddeutsche Eisenbahngesellschaft ihre Endhaltestelle vor der Hippolytuskirche hatte.
Muß kurz nach de Inbetriebnahme gemacht worden sein,
weil man im Hintergrund noch nicht das Gleisdreieck erkennen kann.

Gruß

Harald

harald kabbeck
Beiträge: 262
Registriert: 15.01.2008, 13:15
Wohnort: Gladbeck

Titel

Beitrag von harald kabbeck »

Hallo Prömmel,

habe mal nachgeschaut.
In den Gleisplänen der Süddeutschen Eisenbahn, war die Endhaltestelle der Strassenbahn
von Essen kommend, auf der gegenüberliegenden Seite der neuerbauten Hippolytuskirche
auf der Höhe der alten Apotheke. Dahinter befand sich das Gebäude Nr. 66 der Sparkasse Dorsten.
Bildnachweis aus :Hundert Jahre in Essen auf Draht, Seite 77 Gleispläne, Zustand von 1898 bis 1909.
Auf dem Bild sieht man im Hintergrund das Gebäude rechts beginnt die Schlossstrasse.
1909 wurde das Gleisdreieck der Vestischen Kleinbahn mit der Essener Strassenbahn verbunden.
Das Ffoto muß also zwischen der Jahrhundertwende aber vor 1909 gemacht worden sein.

Gruß

Harald

Benutzeravatar
Prömmel
Beiträge: 4153
Registriert: 11.08.2010, 11:48
Wohnort: (21a) Horst; später 465, 4650; jetzt 45899

Blick in die Essener Straße - Horster Stern - 1925

Beitrag von Prömmel »

Hallo Harald,

mit "Gleisdreieck" meinst Du wahrscheinlich das, was man auf diesem Bild vom Horster Stern hier im Vordergrund sieht :
BildDas Bild soll aus dem Jahr 1925 stammen - Quelle unbekannt

Nun aber noch einmal zu dem vorherigen Bild.
Ich glaube auch, dass die Angabe "1920" nicht ganz hinhaut, zumal es 1920 ja schon Fotos mit deutlich besserer Qualität gab. Da es sich aber offensichtlich um eine Ansichtskarte handelt, bezieht sich die Jahresangabe möglicherweise auf den Zeitpunkt, als die Karte postalisch gelaufen ist.

Allerdings habe ich bei Deiner Vermutung, dass das Bild schon vor 1909 gemacht wurde, aber auch einige Bedenken.
harald kabbeck hat geschrieben:In den Gleisplänen der Süddeutschen Eisenbahn, war die Endhaltestelle der Strassenbahn
von Essen kommend, auf der gegenüberliegenden Seite der neuerbauten Hippolytuskirche
auf der Höhe der alten Apotheke. Dahinter befand sich das Gebäude Nr. 66 der Sparkasse Dorsten.
Den verschiedenen Veröffentlichungen (u.a. dem "Horster Heimatbuch" von Dr. Heinrich Allekotte) ist zu entnehmen, dass die aus Essen kommende Straßenbahn "zum ersten Mal am 5. August 1898" ... "bis zur Wirtschaft Köss an der Essener Straße in Horst" fuhr. Außerdem ist da noch zu lesen: "So blieb es bald eine Jahrzehnt lang."
Die Wirtschaft Köss befand sich in dem "Bügelhaus", an der unteren Einmündung von "Am Wedem" in die Essener Straße (kann man am rechten Bildrand auf dem Foto aus dem Jahr 1944 sehen, das einige Beiträge weiter oben abgebildet ist). Wenn das ungefähr für zehn Jahre die Endstelle der Straßenbahnlinie aus Essen war, wären die Geleise damals vermutlich noch nicht bis zum Horster Stern ausgebaut gewesen.
harald kabbeck hat geschrieben:1909 wurde das Gleisdreieck der Vestischen Kleinbahn mit der Essener Strassenbahn verbunden.
Das erscheint mir ziemlich zweifelhaft.
Wie dem "Horster Heimatbuch" zu entnehmen ist, fuhr die Straßenbahn "erst am 2. September 1909 von Gladbeck bis zur Horster Grenze". 1909 wurde auch erst die Merveldtbrücke (auch bekannt als "Todesbrücke") am Bahnhof Horst-Nord gebaut. Ein Jahr später - also erst 1910 - wurde die Straßenbahnlinie dann "bis nach Horst durchgeführt".
Vorher hätte es also für die "Vestische" überhaupt keinen Grund gegeben, ein Gleisdreieck am Horster Stern zu bauen - wenn überhaupt höchstens schon mal einen Anschluss an die Linie der Süddeutschen Straßenbahngesellschaft.
Dr. Heinrich Allekotte hat geschrieben:Dagegen fuhr die Straßenbahn von Gelsenkirchen nach Horst seit 1920, allerdings zunächst nur bis zur Wirtschaft Göbel. Die Vestische Kleinbahn baute dann die von ihr betriebene Strecke Gladbeck-Horst-Nord bis zum Anfang der Wallstraße aus.
  • Aus dem Horster Heimatbuch
Wenn man dies berücksichtigt, dürfte auch das Gleisdreieck in seiner späteren Form (dann allerdings auch mit der zweigleisigen Linienführung auf der Essener Straße) erst mit dem Ausbau der Strecke Horst-Gelsenkirchen (die vom Horster Stern an durch die damalige Alleestraße - spätere Schloßstraße - führte), also ab ca. 1920 entstanden sein.

Aber vielleicht kannst Du ja die von Dir angegebene Seite aus dem Buch "Hundert Jahre Essen auf Draht" mal einscannen und hier einstellen, damit man das noch einmal etwas genauer studieren kann.

Prömmel

harald kabbeck
Beiträge: 262
Registriert: 15.01.2008, 13:15
Wohnort: Gladbeck

Foto und Gleisdreieck.

Beitrag von harald kabbeck »

Hallo Prömmel,

das Gleisdreieck der Vestischen am Horster Stern wurde wurde um 1909 gebaut
Die Pläne hab eich in Form einiger Kopien.Da wurde die Strecke nach Gladbeck über die Todesbrücke eröffnet und die Vestische fur bis zur Endstation Emscherbrücke an der Schlangenwallstrasse.
Das Foto an der Hippolytuskirche zeigt den Zustand vor dem Bau des Gleisdreieckes.

Gruß

Harald

Benutzeravatar
Prömmel
Beiträge: 4153
Registriert: 11.08.2010, 11:48
Wohnort: (21a) Horst; später 465, 4650; jetzt 45899

Beitrag von Prömmel »

Da kann aber was nicht stimmen :

Endstation an der Emscher(???)brücke an der Schlangenwallstraße :?: :?: :?:
Das passt ja wohl gar nicht :!:

Und nach meinem Kenntnisstand ist der Bau der Merveldtbrücke ("Todesbrücke") zwar im Jahr 1909 in Angriff genommen worden. Die Strecke wurde aber erst 1910 eröffnet (und endete in Horst-Nord).

Und erst nach 1920 wurde die Strecke von Horst-Nord aus bis zum Anfang der Wallstraße ausgebaut, um den Anschluss an die Strecke Gelsenkirchen - Horst zu schaffen. Umsteigen an der Wirtschaft Göbel war damals noch angesagt.

Da glaube ich der Darstellung von Dr. Allekotte (der das alles schon in den 50er Jahren und auch davor gründlich erforscht hat), solange ich nicht was anderes vorgelegt bekomme.

Prömmel

harald kabbeck
Beiträge: 262
Registriert: 15.01.2008, 13:15
Wohnort: Gladbeck

Titel

Beitrag von harald kabbeck »

Hallo Prömel,

Du hast Recht es war nicht die Schlangenwallstrasse sondern die Endhaltestelle war an der Schüttlakenstrasse kurz vor der alten Emscherbrücke.
( siehe den Originalauszug der Vestischen Strassenbahn von 1909 bei " Strassenbahnen in Horst)
Die neue Emscher so wie wir sie kennen gab es da noch nicht.
Die Weiterführung nach Hessler und Verbindung mit der Bogestra gab es erst später.
Ich warte da noch auf Unterlagen von der Emschergenossenschaft und der Bogestra.

Gruß

Harald

harald kabbeck
Beiträge: 262
Registriert: 15.01.2008, 13:15
Wohnort: Gladbeck

Strassenbahn Horst Mitte

Beitrag von harald kabbeck »

Bild

Hier Die Gleisanlagen in Horst Mitte Zustand 1909 so wie sie auch ausgeführt wurden.
Auf dem Bild kann man alles erkennen. Nr. 1 ist das Amtshaus
Gelb sind die Gleise der Vestischen, links unten Richtung Gladbeck, rechts oben Richtung Endhaltestelle Schüttlakenstrasse(alte Emscherbrücke wahrscheinlich Schleusengraben).
Grün die Gleise der EVAG damals Süddeutsche Eisenbahngesellschaft(unten rechte Seite unten nicht mehr auf dem Plan steht die Hippolytuskirche)
Violett die Gleise der Bogestra( Der Gleiswechsel mit einem Teil der Gleise, Buerer Straße war noch in den 70igern vorhanden.

Gruß

Harald

Benutzeravatar
Heinz Kolb
Beiträge: 838
Registriert: 27.05.2009, 17:14
Wohnort: Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz Kolb »

Bild

Das Foto ist von Prömmel und zeigt die Baulücke an der Essener Straße zwischen 1960 und 1969.
Die Lücke wurde 1970/71 geschlossen. Die Firma Josef Weber, Hoch- und Tiefbau, Abbruch- und Beischreinerei.Schloßstraße 17, 45899 GE- Horst.

Baute für die Familie Düsing ein neues wohn- und Geschäftshaus.
Das alte Gebäude wurde später Umgebaut und an der Ecke entstand 1971 das Wohn- und Geschäftshaus der Familie Strickling, es wurd Gebaut von der Firma Freienstein, die ihren Firmensitz in Rotthausen hatte,
Bild
Wohn- und Geschäftshaus Düsing erbaut 1970/71.
Aus der Geschichte lernen heißt: Zukunft gestalten.

http://heinzkolb.npage.de

Benutzeravatar
Prömmel
Beiträge: 4153
Registriert: 11.08.2010, 11:48
Wohnort: (21a) Horst; später 465, 4650; jetzt 45899

Essener Straße um 1935

Beitrag von Prömmel »

Hier mal zwei alte Bilder von der Essener Straße (30er Jahre) :
BildAlte Ansichtskarte - soll von 1935 stammen
BildFoto aus den 30er Jahren (?) - Quelle unbekannt

Beide Bilder sind offensichtlich fast von der gleichen Stelle aus aufgenommen worden (ungefähr in Höhe Haus-Nr. 30 - linke Seite). Vermutlich stammen sie auch vom selben Fotografen und möglicherweise sogar vom selben Tag.
Das untere Bild stammt aus der Foto-Sammlung eines guten Bekannten. Er kann die Aufnahme aber nicht selbst gemacht haben, da er zu dem Zeitpunkt gerade erst geboren war.

Da ich von meinem Bekannten auch noch andere Fotos erhalten habe, die es mit einem ähnlichen oder sogar gleichen Motiv auch als Ansichtskarte gab, vermute ich, dass der Verlag, der die Ansichtskarten aufgelegt hatte, zusätzlich auch Fotosammlungen mit den gleichen Motiven zum Kauf angeboten hatte.

Prömmel
My home is my Kassler.
(Wahlspruch der Fleischerinnung)

Benutzeravatar
Heinz Kolb
Beiträge: 838
Registriert: 27.05.2009, 17:14
Wohnort: Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz Kolb »

Die Fotos müssen vor dem Zweiten Weltkrieg gemacht worden sein, denn wenn man die Bilder genau Ansieht, erkennt man die heutige Kreuzung Turf/Johanne/Essener Straße.
Bei dem Gebäude muss es sich um die Eisengießerei Grollmann handeln.
Aus der Geschichte lernen heißt: Zukunft gestalten.

http://heinzkolb.npage.de

webmaster20044
Abgemeldet

Essenerstrasse

Beitrag von webmaster20044 »

Die Fotos sind nicht nur an unterschiedlichen Tagen, sondern wahrscheinlich auch in verschiedenen Jahren aufgenommen worden - die Reklame auf der Postkarte zeigt auf der linken Seite 'Drogerie' , auf dem Foto ist es eine ganz andere Reklame. Vielleicht täuscht es etwas, das der gleiche PKW auf der rechten Strassenseite parkt(evtl. der Besitzer eines der Läden).

Benutzeravatar
Prömmel
Beiträge: 4153
Registriert: 11.08.2010, 11:48
Wohnort: (21a) Horst; später 465, 4650; jetzt 45899

Beitrag von Prömmel »

Jau, haste natürlich Recht. :oops:

Ich hatte mich von dem Auto und der (einen) aufgeklappten Markise auf der rechten Straßenseite (und auch von ähnlichem Schatten auf der linken Seite) täuschen lassen.

Die andere (wahrscheinlich neuer) Reklame auf der linken Straßenseite macht übrigens Werbung für "Junghans-Uhren".

Prömmel
My home is my Kassler.
(Wahlspruch der Fleischerinnung)

Antworten