St. Michael Hassel

... ein Überblick

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

arnold
Beiträge: 218
Registriert: 05.02.2008, 23:39

Beitrag von arnold »

Wird dann demnächst St. Josef in Ückendorf geschlossen und Thomas Morus die Hauptkirche?

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 8092
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

Re: Umdenken

Beitrag von Heinz H. »

Heinz H. hat geschrieben:Trendwende beim Kirchturmdenken des Bistums Essen?
Die katholische St. Michaelskirche in Hassel soll wieder Gemeindemittelpunkt werden.

BildSt. Michaelskirche in Hassel

Nachdem die Michaelskirche in Hassel im Jahre 2006 „unwiderruflich“ geschlossen worden war, hat auf einmal ein Umdenken der Kirchenmanager stattgefunden: Nach misslungener Fusion der Gemeinden „Pius“, „Michael“ und „Theresien“ in der St. Pius-Kirche am Eppmannsweg, soll das Gemeindeleben nun in der St. Michaelskirche an der Valentinstraße zusammengeführt werden.
Verstehen werde ich diese kirchenpolitischen Entscheidungen niemals. So unverständlich wie man ein funktionierendes Gemeindezentrum in Bergmannsglück (Christus-König) einfach dem Erdboden gleich gemacht hat, so unverständlich war mir auch die Entscheidung die Hasseler Gemeinden in St. Pius zusammenzuführen. Die Michaelskirche liegt nun mal im Zentrum von Hassel zwischen Pius- und Theresienkirche und erhebt als historische Kirche einen ganz besonderen Status.

Ich freue mich mit den Bürgern der Gemeinde St. Michael und wünsche ihnen für die Zukunft alles Gute.
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

Winterzeit
Beiträge: 27
Registriert: 09.11.2008, 10:55
Wohnort: Gelsenkirchen Buer
Kontaktdaten:

Re: Umdenken

Beitrag von Winterzeit »

Heinz H. hat geschrieben:
Heinz H. hat geschrieben:Trendwende beim Kirchturmdenken des Bistums Essen?
Die katholische St. Michaelskirche in Hassel soll wieder Gemeindemittelpunkt werden.

BildSt. Michaelskirche in Hassel

Nachdem die Michaelskirche in Hassel im Jahre 2006 „unwiderruflich“ geschlossen worden war, hat auf einmal ein Umdenken der Kirchenmanager stattgefunden: Nach misslungener Fusion der Gemeinden „Pius“, „Michael“ und „Theresien“ in der St. Pius-Kirche am Eppmannsweg, soll das Gemeindeleben nun in der St. Michaelskirche an der Valentinstraße zusammengeführt werden.
Verstehen werde ich diese kirchenpolitischen Entscheidungen niemals. So unverständlich wie man ein funktionierendes Gemeindezentrum in Bergmannsglück (Christus-König) einfach dem Erdboden gleich gemacht hat, so unverständlich war mir auch die Entscheidung die Hasseler Gemeinden in St. Pius zusammenzuführen. Die Michaelskirche liegt nun mal im Zentrum von Hassel zwischen Pius- und Theresienkirche und erhebt als historische Kirche einen ganz besonderen Status.

Ich freue mich mit den Bürgern der Gemeinde St. Michael und wünsche ihnen für die Zukunft alles Gute.
Ja Heinz, Du hast sicher recht, mit Logik läßt sich dieser "Schließvorgang" der St. Michael Kirche wohl nicht verstehen. Es wurde ein funktionierenes Gemeindezentrum geschlossen (Christuns-König) und auch eine andere in der Nähe liegende Kirche (Theresia), zusätzlich auch noch Michael. Und die sog. Gemeindemitglieder sollten sich dann gefälligst aufteilen nach Urbanus und Pius. Man sprach in diesem Zusammenhang dann auch noch von gelungenem positiven Kirchenmanagement. Nachdem nun die sozialen Strukturen in den Gemeinden so ziemlich defekt gegangen sind bleibt zu hoffen, das es noch gelingt die Dinge zu reversieren. Es wird Zeit kosten, doch es lohnt sich einen neuen Anlauf mit einem hoffendlich qualifizierten Management (Pfarrer) zu machen. Schade um die verlorene Zeit.

AlterSchwede
Beiträge: 149
Registriert: 24.09.2008, 14:15

Beitrag von AlterSchwede »

Die Spatzen, auch im Winter, zwitschern seit einiger Zeit, das der Gottesdienst in die Michaelkirche zurückkehrt. Wahrscheinlich zu Pfingsten....!

Ingrid7750
Beiträge: 6
Registriert: 17.07.2011, 15:36

Beitrag von Ingrid7750 »

Hallo,
bin neu hier, aber das ist ja mal interessant. In St. Michael bin ich getauft worden.
Steht das wirklich schon fest?

Schacht 9
† 17.07.2016
Beiträge: 2418
Registriert: 04.07.2007, 21:45
Wohnort: Gelsenkirchen Bismarck

Beitrag von Schacht 9 »

Bild
Bild
Bild

Animken
Abgemeldet

Beitrag von Animken »

Ingrid7750 hat geschrieben:Hallo,
bin neu hier, aber das ist ja mal interessant. In St. Michael bin ich getauft worden.
Steht das wirklich schon fest?
Hallo Ingrid7750,

in der WAZ vom 11.10.2011 gab es einen Artikel zu dieser Thematik:
Gemeindeleben

Bistum macht kehrt


Zurück in die Zukunft: Die katholische Kirche St. Michael an der Valentinstraße soll neuer Mittelpunkt des Gemeindelebens von St. Pius Hassel werden.

Hassel.Auch wenn das „Geschäft“ der Kirche die Ewigkeit ist - „unwiderruflich“ muss nicht für immer sein: Die Propstei-Pfarrei St. Urbanus Buer wird in den nächsten Tagen beim Bistum Essen beantragen, den Schwerpunkt der St.-Pius-Gemeinde Hassel von der St.-Pius-Kirche am Eppmannsweg zum 1 km entfernten St.-Michael-Gotteshaus an der ...

http://www.derwesten.de/staedte/gelsenk ... 52773.html
Meine, dass ich im letzten Oktober hierzu auch eine Mitteilung auf der Homepage des Bistums Essen gelesen habe. Kann den Artikel aber nicht so schnell finden. Hoffe Dir trotzdem schon mal ein bisschen weiter geholfen zu haben. :wink:

Heinz H. hatte damals auf Seite 5 dieses Threads diesen Artikel schon einmal eingestellt.

AlterSchwede
Beiträge: 149
Registriert: 24.09.2008, 14:15

Beitrag von AlterSchwede »

Ingrid7750 hat geschrieben:Hallo,
bin neu hier, aber das ist ja mal interessant. In St. Michael bin ich getauft worden.
Steht das wirklich schon fest?
Nun, Gemeindemitglieder sagen das so, auf der anderen Seite fragt man sich natürlich, wie das Finanziert werden soll, die Kirche ist aufgrund der Nichtnutzung seit Jahren dem Vandalismus ausgesetzt usw.

Aber, schön wenn es tatsächlich so kommt!

Animken
Abgemeldet

Beitrag von Animken »

@AlterSchwede: Was verstehst Du unter Vandalismus inbezug auf St. Michael?

AlterSchwede
Beiträge: 149
Registriert: 24.09.2008, 14:15

Beitrag von AlterSchwede »

Animken hat geschrieben:@AlterSchwede: Was verstehst Du unter Vandalismus inbezug auf St. Michael?
Das es dem Gebäude so geht, wie allen die in Hassel bzw. Buer länger leer stehen! Wenn Du in der Nähe wohnst, schau dir mal die Linke Seite an (neben dem Gemeindehaus)!

Und, ohne denen etwas zu wollen, das die Schüler den Bereich als "Pausenplatz" nutzen, hat es in den letzten Jahren nicht besser gemacht! Rede mal mit den Nachbarn der Kirche, die erzählen Bände. Z.B. der Schaukasten der Kirche wir regelmäßig entglast usw.

Beim Googlen habe ich u.a. das gefunden:

http://www.google.de/imgres?imgurl=http ... 29,r:1,s:0

Ich fahre 1-2 mal die Woche dort dort vorbei, es scheint immer schlimmer zu werden.

Wolf
Beiträge: 1944
Registriert: 24.02.2008, 20:05

Beitrag von Wolf »

AlterSchwede hat geschrieben:
Ich fahre 1-2 mal die Woche dort dort vorbei, es scheint immer schlimmer zu werden.
Und was gedenkst Du dagegen zu tun?
Weiterhin vorbeifahren ?
.
Ein Bild von heute. Das von Dir angesprochene Gemeindehaus.Bild
Wir mir Mitarbeiter der dortigen Gemeinde erzählten sehe es besonders am Montagmorgen schlimm aus.
Das scheinen aber wohl dann doch nicht nur die Schüler zu sein.

AlterSchwede
Beiträge: 149
Registriert: 24.09.2008, 14:15

Beitrag von AlterSchwede »

Und was gedenkst Du dagegen zu tun?Weiterhin vorbeifahren ?
Was kann ich denn tun? Ich bin kein Mitglied dieser Gemeinde! Trotzdem liegt mir diese Kirche, wie vielen anderen auch, am Herzen. Die Frage ist doch, warum lässt die Gemeinde das alles zu, anstatt das Gelände abzusichern? Mir ist keine weitere, nicht profanierte, Kirche in GE bekannt, die so aussieht, oder deren Gelände so missbraucht wird, wie bei dieser Kirche und die gemeinde Mitglieder dabei zuschauen

Ich habe einmal mit diesen Jugendliche versucht zu Diskutieren, allein bringt das nichts, die Jungs werden rasch aggressiv!
Wir mir Mitarbeiter der dortigen Gemeinde erzählten sehe es besonders am Montagmorgen schlimm aus.
Der Kiosk gegenüber verkauft Alkohol an die Jugendlichen, dies feiern Partys auf dem Gelände. Abends fliegen dann die Flaschen gegen die Kirche. Das Gelände ist offen, für jeden zugänglich, das ist das Problem! Und, es sind die selben Jugendlichen die auch auf diese Schule gehen.

Animken
Abgemeldet

Beitrag von Animken »

Zum einen scheint hier zu klären zu sein, ob in diesem Fall das öffentlich-rechtliche Hausrecht oder eher das private Hausrecht gilt.

Zum anderen stelle ich persönlich mir die Frage, warum das dargestellte Verhalten geduldet wird oder gab es bereits eine Initiative "der letztendlich rechtlich Betroffenen"?

Hat sich darum schon jemand gekümmert oder dulden hier die "Betroffenen" und schauen eventuell auch weg?

8)

AlterSchwede
Beiträge: 149
Registriert: 24.09.2008, 14:15

Beitrag von AlterSchwede »

Animken hat geschrieben:Zum einen scheint hier zu klären zu sein, ob in diesem Fall das öffentlich-rechtliche Hausrecht oder eher das private Hausrecht gilt.

Zum anderen stelle ich persönlich mir die Frage, warum das dargestellte Verhalten geduldet wird oder gab es bereits eine Initiative "der letztendlich rechtlich Betroffenen"?

Hat sich darum schon jemand gekümmert oder dulden hier die "Betroffenen" und schauen eventuell auch weg?

8)
Soweit ich es weiß, gibt es sogar eine Förderverein zum "Erhalt" der Kirche....Google sagt hier:

http://www.foerderverein-stmichael.de/index.html

Ansonsten, versuche mal mit denen zu reden, Sonntags von 17-19 Uhr ist die Kirche meist geöffnet, soweit ich es weiß. Gespräche über den Zustand der Kirche sind, so sagte man es mir, meist sinnlos, da nicht reagiert wird!

Animken
Abgemeldet

Beitrag von Animken »

Hast Du denn schon mal mit jemandem vom Förderverein gesprochen?
Weißt Du wirklich ob oder was der Förderverein tut oder nicht tut oder mutmaßt Du nur?

Antworten