Haus Leithe & Siedlung Haus Leithe

... ein Überblick

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
blaumann
Beiträge: 1305
Registriert: 20.09.2007, 13:14
Wohnort: Schalke

Beitrag von blaumann »

Heinz O. hat geschrieben:
WAZ: Mächtig-trutzig der Torbogen ins Gehöft, geschichtsträchtig das Gemäuer: das „Haus Leithe“. Sitz von Rittern und Bauern. Mit Theodor Berger verlässt Ende des Jahres der letzte Spross der Bauernfamilie das Gut. Zeit für den Neubeginn.
Und hier noch der Link zum Artikel :wink:

Benutzeravatar
kleinegemeine01
Beiträge: 8515
Registriert: 27.01.2008, 22:09
Wohnort: Gelsenkichern

Beitrag von kleinegemeine01 »

Gestern gab es auch einen Bericht über Haus Leithe. Ich hoffe, der link funktioniert auf Dauer:
http://www.wdr.de/mediathek/html/region ... lashPlayer

Benutzeravatar
LvRh
Beiträge: 184
Registriert: 11.12.2008, 10:23
Wohnort: 466 Gelsenkirchen-Buer (früher Rotthausen)

Beitrag von LvRh »

Angeregt von dem Artikel in der WAZ und von dem Bericht im WDR erinnere ich mich an einen Bauer Theodor Berger, der in der Belforter Str. in Rothausen, auf dem Hinterhof des Hauses 9, eine Futtermittelhandlung betrieben hat. Wir haben als Kinder häufiger bei ihm gespielt und ihm bei der "Arbeit" geholfen. Er fuhr mit einem Tempo-Dreirad oder einem Matador durch die Straßen von Rotthausen und belieferte die Bergleute, die hinter dem Haus Hühner oder Tauben oder anderes Viehzeug hielten mit Futtergetreide. Er stammte, das kann ich mit Gewissheit sagen, er hat mich mal dorthin mitgenommen, vom Haus Leite an der Bockermühlstraße. Wenn ich ihn mir bildlich vorstelle, könnte er der Großvater des Theodor Bergers sein, der nun Haus Leithe verläßt.
Der besagte Futtermittelhandel war etwa dort, wo der ehemalige Eingang des Lebensmittelmarktes auf der Belforter Str. war. An der Straße stand ein kleines altes Haus und auf dem Hof parkten die Auslieferfahrzeuge der Brotbäckerei Jung.
Zeitlich würde ich es 1958 - 1962 zuordnen.
Alles war besser - früher ;-)

Ich wurde auf Kohle geboren und bin auf Kohle aufgewachsen, warum soll ich jetzt woanders hin, auch wenn man uns die Kohle genommen hat.

Benutzeravatar
Neustädter
Beiträge: 483
Registriert: 02.08.2008, 20:59
Wohnort: Gelsenkirchen und Bacoor, Philippinen

Beitrag von Neustädter »

Der Pachtvertrag für Haus Leithe wurde aufgelöst (s. o. WAZ-Artikel). Das Haus scheint freigezogen zu sein. Der jetzige Zustand ist nicht sehr schön, wenn man auf den Innenhof schaut:

BildBild

Schade :cry:

Weiß jemand, ob bereits eine neue Nutzung angedacht ist?

Neustädter

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16868
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz O. »

Die Hauptgebäude können so ohne weiteres nicht abgerissen werden, da sie unter Denkmalschutz stehen !
#stopthewar
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

Schimmel
Beiträge: 9
Registriert: 20.02.2011, 17:15
Wohnort: Salem am Bodensee

Beitrag von Schimmel »

von waldbröl hat geschrieben:Tach gesacht :D

Wenn ich in die hintersten Ecken meiner Gehirnfestplatte krame, meine ich mich erinnern zu können, dass ...und Bauer Berger sich die Felder in Ückendorf zwischen Bergmannstraße - Günnigfelderstraße und Aschenbruch heute Ostpreußenstraße und Nansenstraße, die es damals !954 noch nicht gab, teilten.( Kornfelder, Kartoffelfelder und Runkelrübenfelder) :roll:

LG Wolle
Stimmt, ich kann mich noch daran erinnern (es muss so 1957/58 gewesen sein),
dass uns (mich und meinen Freund Rüdiger Ernst) Bauer Berger mit dem Versprechen und der Aussicht auf ein paar Groschen auf seine(n) Hänger lud und auf seinen Rübenacker karrte, der gegenüber dem Ückendorfer Friedhof lag, dort, wo sich heute die Nikolaus-Groß-Straße / der Gantenbergsweg befindet.
Wir haben wie blöd Rüben auf seine Anhänger geschmissen, es wurde langsam dunkel, Schularbeiten waren auch noch nicht gemacht, Hunger hatten wir mittlerweile auch mächtig -aber der Bauer wollte und wollte nicht Schluß machen.
Ende vom Lied: wir sind ohne Tacken heimgezogen (bis zum Wiehagen!), haben schnell noch die Hausaufgaben neben den Stullen gemacht und ab in die Heia.BildHier noch ein Bild, welches mich einige Jahre früher (1953?) vor dem Hof zeigt. Wohnte damals nicht weit weg, in der Schwarzbachstrasse.
Warum nur nannte man mich damals "Schimmel"??

Benutzeravatar
Neustädter
Beiträge: 483
Registriert: 02.08.2008, 20:59
Wohnort: Gelsenkirchen und Bacoor, Philippinen

Beitrag von Neustädter »

Haus Leithe ist offensichtlich leergezogen. Der Eingang ist verschlossen und mit einer Kette gesichert, gleiches gilt für ein Tor, das vom Eingang aus gesehen werden kann.
Die unteren großen Fenster sind mit einer Holz- oder Stahlplatte gesichert; vor den anderen Fenstern hängen noch Gardinen. Trotzdem zeigt der Wildwuchs im Graben, daß das Haus nicht mehr bewohnt ist. Es ist wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis die ersten Fenster eingeworfen werden.

Weiß jemand, was geplant ist?

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Bild
BildBild
Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
iwi
Beiträge: 1319
Registriert: 16.10.2008, 13:43
Wohnort: Rotthausen früher Bulmke

Haus Leithe / Bauer Berger

Beitrag von iwi »

Die WAZ Gelsenkirchen berichtete in der Ausgabe vom 12.07.2011
und dabei kann es sich nur um Bauer Berger gehandelt haben:

Ich zitiere die WAZ und setze folgenden Link:
http://www.derwesten.de/staedte/gel.... ... 58745.html

Jugendliche zünden Scheunentor an


glückauf
iwi

Edit Verwaltung:
Text aus Copyright-Gründen entfernt.
Zuletzt geändert von iwi am 26.07.2011, 11:05, insgesamt 1-mal geändert.
Was Du nicht willst was man Dir tu', das füg auch keinem anderen zu.
www.rotthauser-netzwerk.de
www.rotthauser-post.de

von waldbröl
Abgemeldet

Beitrag von von waldbröl »

@ iwi, ja es war da bei Bauer Berger.

Wolle

Distanz
Abgemeldet

Beitrag von Distanz »

Käufer für Haus Leithe gesucht

Gelsenkirchen. Er gilt als ältestes Anwesen der Stadt und vergammelt doch langsam, aber sicher vor sich hin. Der Gutshof Haus Leithe, einst ansehnliche Heimstatt von Ritterleuten und Landwirten, ist seit einem halben Jahr unbewohnt und verfällt seitdem zusehends. Die Hauseigentümerin, die GGW (Gelsenkirchener gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft) will den Verfall stoppen – und Haus Leithe verkaufen.

http://www.derwesten.de/staedte/gelsenk ... 53424.html

Benutzeravatar
Dieter
Beiträge: 686
Registriert: 24.08.2008, 12:25
Wohnort: Gelsenkirchen-Resse

Zeichnung

Beitrag von Dieter »

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/c ... stadt_1723 .jpg






Schöne Zeichnung vom Haus Leithe um 1723

Gruß
DieterBild
Wer fragt, ist ein Narr für fünf Minuten, wer nicht fragt, bleibt ein Narr sein Leben lang.

Schacht 9
† 17.07.2016
Beiträge: 2418
Registriert: 04.07.2007, 21:45
Wohnort: Gelsenkirchen Bismarck

Re: Zeichnung

Beitrag von Schacht 9 »

Dieter hat geschrieben:http://upload.wikimedia.org/wikipedia/c ... stadt_1723 .jpg






Schöne Zeichnung vom Haus Leithe um 1723

Gruß
DieterBild
Das Bild zeigt aber Haus Leithe nördlich der Emscher.

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16868
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz O. »

#stopthewar
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

tenkalla
Beiträge: 44
Registriert: 03.03.2009, 02:25
Wohnort: Passau

Beitrag von tenkalla »

Aktuelle Aufmasse und Grundrisse der Anlage finden sich hier: http://www.immobilienscout24.de/expose/62069345

Antworten