Wildtiere in Straßen und Gärten

Alles über Natur in Gelsenkirchen

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
Westfale
Beiträge: 704
Registriert: 27.09.2009, 16:16
Wohnort: Buer

Re: Wildtiere in Straßen und Gärten

Beitrag von Westfale »

Auf dem Golfplatz
Bild
westfale
Gendern ist, wenn in Sachsen ein Boot umkippt

Benutzeravatar
kleinegemeine01
Beiträge: 8423
Registriert: 27.01.2008, 22:09
Wohnort: Gelsenkichern

Re: Wildtiere in Straßen und Gärten

Beitrag von kleinegemeine01 »

haaach, die Wespen sind aber aggressiv

wenn man aber mal bemerkt hat ab wann sie aggressiv werden, dann hat man den Grund gefunden

Wespen brauchen Wasser und Nahrung, finden sie beides nicht werden sie "aggressiv" und suchen und suchen überall - der reine Überlebensinstinkt

eine Schale mit Wasser, ein wenig Futter (Hundefutter oder Katzenfutter oder ein wenig rohes Fleisch) was sie für die Brut benötigen und in Kleinstschnittmengen wegfliegen, und die Wespen sind cool drauf.

Man kann sie ebenso auf eine Futterstelle trainieren wie Vögel, oder eine Giraffe, ein Gnu oder einen Wolf.

Sie fressen dann nur dort, sind zufrieden und "greifen" nicht mehr wahllos an.

Heute hatte ich Probs auf meiner Arbeit mit einer Wespe.
Kaum hatte ich ein wenig Wasser verloren stürzte sich die Wespe darauf und trank.

No Prob mehr mit dat Biest danach.

Natürlich sind diese Tiere trainiert darauf in Freizeitparks dort zu sein wo Nahrung ist, aber im eigenen Garten kann man sich mit ein wenig Mühe - Futter und Wasser - die Tiere von sich weg trainieren und weil die Wespenzeit gerade beginnt und uns eine Hitzewelle bevorsteht - Füttert sie wie ein Rotkehlchen
es kommen nicht noch mehr Wespen, ok, vllt. doch, aber sie suchen nur die Futterstelle - wie ein Vogel

Benutzeravatar
timo
Beiträge: 4287
Registriert: 29.04.2008, 23:48
Wohnort: Meerbusch-Büderich (früher Beckhausen u. Bulmke)

Re: Wildtiere in Straßen und Gärten

Beitrag von timo »

Oh, Insekten, mein Lieblingsthema. :D
kleinegemeine01 hat geschrieben:
11.07.2022, 17:20
eine Schale mit Wasser, ein wenig Futter (Hundefutter oder Katzenfutter oder ein wenig rohes Fleisch) was sie für die Brut benötigen und in Kleinstschnittmengen wegfliegen, und die Wespen sind cool drauf.
Leider werde ich von Wespen meistens (und dieses Jahr ganz besonders) geplagt, wenn ich irgendwo unterwegs bin, und dann habe ich selten Haustierfutter und Wasserschalen dabei. :(

Nebenbei, und ohne jemanden zur Nachahmung anstiften zu wollen: Man sagt ja, wenn man von einer Wespe belästigt wird, soll man möglichst ruhig und still bleiben und warten, bis sie wegfliegt. Funktioniert bei mir nie, die lassen nicht von mir ab. Vielleicht hab' ich auch zu wenig Geduld, keine Ahnung. Also mache ich dann meist das, von dem dringend abgeraten wird, nämlich (vorzugsweise mit irgendwelche Gegenständen wie meinem Anti-Sonnenstich-Käppi) wild um mich schlagen. Und siehe da, bis jetzt sind sie dann immer abgehauen.
Und was hat das mit Gelsenkirchen zu tun?

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 17774
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Zeigt her eure Beine...

Beitrag von Benzin-Depot »

Jedes Jahr zur Herbstzeit treffen sich bei uns die Weberknechte (Opiliones) zum gemeinsamen Kuscheln. :wink:


Bild

Bild

Bild

Wikipedia schreibt dazu:
Manche Arten kommen tagsüber an geschützten Stellen zu Ruhegemeinschaften zusammen. Dicht gedrängt und sich mit den Tarsen berührend, bilden sie auch Überwinterungsgesellschaften, die sich jedoch bei der kleinsten Störung sofort auflösen können. Diese Überwinterungsgesellschaften können bis zu 70.000 Individuen umfassen. [...]
gut zu wissen. :wink:
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 8247
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

Begegnugen im Vorgarten

Beitrag von Heinz H. »

Ich guck heute Mittag so aus dem Küchenfenster und sehe direkt vor der Terrasse Freund Grünspecht wie er am Rumhacken ist.

Bild
  • Bild
    ...und immer wieder den Kopp nach oben und spähen ob Gefahr droht.


Bild
Ein kleiner Vogel gesellt sich dazu, ich vermute ein Grünling.

  • Dann kommt eine Kohlmeise dahergeflogen und turnt am Zaun rum.
    Bild
Das Vogelhaus scheint leer zu sein.
Bild

  • Längs des Weges spaziert Frau Taube vorbei.
    Bild

Zum Schluss eilt noch ein kleiner Igel über die Wiese in Richtung Kindergarten.
Bild
  • Bild
Bild

Ich hatte meine Freude und meinen Spaß an den tierischen Begegnungen. Nehmt Euch ein wenig Zeit und genießt die Bilder. :winken:
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

Antworten