Haben Sie Katzen zu Hause?

Alles über Natur in Gelsenkirchen

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

Benutzeravatar
bostonman
† 16. 10. 2014
Beiträge: 1606
Registriert: 10.09.2007, 17:53
Wohnort: Schalke-Nord

Beitrag von bostonman »

Warum gibt es eigentlich kein Katzenfutter mit Maus-Geschmack?
Bild
fragt er sich in seinem Traum.
Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt was man weiß, nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 5068
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von rapor »

Hab ich mich auch schon oft gefragt. Oder warum die Wild, Lamm und so kriegen, entspricht ja nicht gerade der normalen Beute der(Klein)Katze.
Also Mäuse, Amseln, Meisen, Finken und so züchten und rein in die Marktlücke! :roll:
Wir hatten früher mal einen Kater, der zu früh von der Mutter weg kam. Sollte getötet werden, also haben wir ihn später dann irgendwie gekriegt.
Der hat sogar das Brot in der Einkaufstasche angefressen. Am WG-Tisch hat er sich nicht die Wurst vom Brot geklaut, nein er hat mir auf die Hand gehauen und ist mit der Kniffte abgehauen! :twisted: Anschließend saß er knurrend und fressend unterm Küchenschrank.
Ein anderes Mal haben uns drei kleine Kätzchen gebratene Hühnerersatzteile aus dem Backofen gestohlen. Die Teile sollten noch abkühlen und wir hatten den Ofen leicht geöffnet (und es dann vergessen).
Später lagen drei prall gefüllte Fellballons auf dem Boden, die Beine standen ab und sie waren zu voll um, wenigstens anstandshalber, zu flüchten. Die nächsten Tage haben sie nur getrunken und gesch......, aber nix mehr gefressen. :?
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

Meister
Abgemeldet

Beitrag von Meister »

Wir hatten bis gestern zwei Katzen von unserer Tochter in Pflege.
Katzenfutter in allen Variationen.
Die beiden Katzen waren immer sehr wählerisch, und leckten manchmal nur das saftige ab.
Der Rest blieb dann meistens liegen.
Dann habe ich ein Experiment gemacht: das billigste Katzenfutter von Lidl gekauft, kleine Dose 25 Cent.
Die haben gefressen wie verrückt.

Benutzeravatar
tulpe
Beiträge: 836
Registriert: 29.09.2008, 17:22

katzen

Beitrag von tulpe »

:!: @meister
...Klar, je billiger, umso mehr Lockstoffe! Nichts gegen preiswertes Futter; aber unser
Omma hat schon gesagt:"Wir sind zu arm, um billig zu kaufen!"

Der Katzenflüsterer

Benutzeravatar
timo
Beiträge: 4272
Registriert: 29.04.2008, 23:48
Wohnort: Meerbusch-Büderich (früher Beckhausen u. Bulmke)

Beitrag von timo »

rapor hat geschrieben:Hab ich mich auch schon oft gefragt. Oder warum die Wild, Lamm und so kriegen, entspricht ja nicht gerade der normalen Beute der(Klein)Katze.
Ich denke mal, die Fang-Gewohnheiten von Katzen sind mehr durch ihre physischen Möglichkeiten als durch ihre geschmacklichen Vorlieben begründet. Das Erlegen eines Lamms oder einer Kuh scheitert wohl schon am Größenunterschied. :-)

(Bei Kaninchen und Huhn gibt's aber immerhin theoretische Übereinstimmungen zwischen potentieller Katzenbeute und Futtersorte.)
tulpe hat geschrieben: ...Klar, je billiger, umso mehr Lockstoffe!
Mit meiner ehemaligen Gastkatze habe ich sehr gemischte Erfahrungen in Sachen Futter-Akzeptanz gemacht. Jelly-Futter (egal ob Markenprodukt oder vom Discounter) war immer willkommen, genau wie alle normalen Dosenfutter-Sorten von Whiskas. Das ebenfalls relativ hochpreisige Kitekat wurde allerdings genau so verschmäht wie die Eigenmarken-Dosen von Lidl und Schlecker, wogegen beim preiswerten "Ko-Kra" von Aldi alle Sorten bis auf eine (ich glaube Wild) leidenschaftlich verschlungen wurden. Also keine klare Bevorzugung von teurem oder billigem Futter.

Benutzeravatar
kleinegemeine01
Beiträge: 8165
Registriert: 27.01.2008, 22:09
Wohnort: Gelsenkichern

Beitrag von kleinegemeine01 »

Alles psychologisch geregelt :lol:

Amselragout in erlesenen Kräutern
feine Mausstückchen in Aspik
kleine Meisenherzchen mit Rotkehlcheninnereinen
zarte Rattenschenkel
... wer würde sich sowas kaufen wollen?

wer würde tagein, tagaus aus der Dose leben wollen?
Die Vielfalt läßt uns unser Gewissen beruhigen.

Kauft doch mal für Eure lieben Tiere Frischfleisch.
Herz, Leber, Niere, Hähnchenbrust etc. und kocht dies auf, kleinschneiden, friert es in Portionen ein
wertet es mit Haferflocken, Eigelb, Joghurt, ein wenig Petersilie kann nicht schaden... etc. auf und legt den Dosenöffner weg!

wer mag schon tagein, taugaus Dosen/ Fertigfutter?
doch nur, wenn es mit Suchtmitteln versetzt ist.

Zuerst werden die Tiere dies nicht vertragen, diese Kost womöglich ablehnen
sie müssen durch einen Fast Food Turkey
ein wenig untergeschummelte Leberwurst kann da helfen

Benutzeravatar
tempika
Beiträge: 342
Registriert: 24.04.2008, 18:49
Wohnort: Emmerich
Kontaktdaten:

Beitrag von tempika »

mit der Leberwurst wäre ich vorsichtig, überhaupt Wurstsorten, sind weder für katze noch Hund gesund.

LG
tempika

Benutzeravatar
tulpe
Beiträge: 836
Registriert: 29.09.2008, 17:22

katzen

Beitrag von tulpe »

:!: Haferflocken sind vor Verfütterung an Katze oder Hund aufzukochen, d.h. für
den vom menschlichen Darm unterschiedlichen aufzuschließen :idea:
Besser unter das überwellte Fleisch gekochte und gestampfte Kartoffeln mischen;
vor allem bei evtl. Allergikern!
Im Moment wird "Selberkochen" übrigens wieder von allen Seiten propagiert, natürlich
nicht von der Futtermittelindustrie!
Wenn Euch "Huhn mit Reis" angeboten wird, muß der Inhalt zwar für den Menschen ge-
nießbar sein, doch der Huhnanteil kann aus den gemahlenen Füßen und Augen bestehen.
Das größte Problem für die Tiere stellen jedoch die Zuschlagstoffe dar.
Wenn auf der Verpackung steht 'frei von chemischen Farb- und Konservierungsstoffen',
heißt das nicht, daß nicht mit Rost gefärbt und mit Konservierungsmitteln gearbeitet
wurde. :o
:wink: Also: die Katze (der Hund, das Pferd, das Schwein, das Rind etc.) ist, was es
ißt bzw, frißt. :!:

Benutzeravatar
bostonman
† 16. 10. 2014
Beiträge: 1606
Registriert: 10.09.2007, 17:53
Wohnort: Schalke-Nord

Beitrag von bostonman »

Naja,vielleicht bringt ja die"Niko-Maus" das richtige Fresschen mit.
Bild
Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt was man weiß, nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.

Benutzeravatar
timo
Beiträge: 4272
Registriert: 29.04.2008, 23:48
Wohnort: Meerbusch-Büderich (früher Beckhausen u. Bulmke)

Beitrag von timo »

Zu jagen gibt's für Katzen immer was... wenn gerade keine Maus und kein Vögelchen in der Nähe sind, dann tun's auch schon mal eigene Körperteile:

http://www.youtube.com/watch?v=ubm916zV_gI

Benutzeravatar
bostonman
† 16. 10. 2014
Beiträge: 1606
Registriert: 10.09.2007, 17:53
Wohnort: Schalke-Nord

Beitrag von bostonman »

I feel good


Bild
Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt was man weiß, nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.

Antonia
Beiträge: 15
Registriert: 09.03.2008, 21:11

Beitrag von Antonia »

Wir haben 2 Kater, die jetzt fast 3 Jahre alt sind. Die beiden wurden, als sie ca. 8 Wochen alt waren, auf einem Friedhof in Bochum gefunden. Über "Tiere in Not" kamen sie dann zu uns.
Hier mal ein Foto von Merlin beim abendlichen TV Pogramm :lol:
Bild

Vielleicht sollte ich ihm mal sagen, dass er eine Katze und kein Vogel ist!? :lol:
Bild

Von unserem Momo habe ich gerade kein Bild auf dem Rechner liegen :oops:
Liebe Grüße Antonia, die Perle aus Erle

Clau
Abgemeldet

Beitrag von Clau »

Moin,

auf die Gefahr hin, dass mir nun Katzenliebhaber und -besitzer "das Fell über die Ohren ziehen":

Ich habe Katzen immer gut leiden mögen, bis auf...

- das die guten Tierchen ständig ihre Hinterlassenschaften in unserem Beeten vergraben und unsereiner hineingreift wenn man etwas Gartenarbeit erledigt,

- das sie nicht nur in die Beete als WC benutzen, sondern auch in die Sandkästen der Kinder,

- das sie regelmässig ihre halbtote "erlegte" Beute herumliegen lassen, wie z.Zt. mehrmals wöchentlich wenige Tage alte Kaninchenkinder und Singvögel jeglicher Art (wusstest Ihr eigentlich, dass Kaninchen lauthals schreien können???),

- das sie auf unseren Balkon klettern, sodass wir unseren Sittichen keinerlei Sonnenbad an der frischen Luft ermöglich können und uns schon überlegen, das wir (ich betone wir halten keine Katzen) uns ein Katzenschutznetz anbringen müssen.

- das sie lieber Kaninchen und Vögel töten als Mäuse oder Ratten (was ja nützlich wäre), da diese ja leichter zu fangen sind (so gesehen bei den Nachbarskatzen).

Sorry, aber bei aller artgerechter Tierhaltung (was das auch immer heissen mag) verstehe ich nicht, was ein "Haus"tier den ganzen Tag draussen macht, geschweige denn das man es als natürlich bezeichnet (wie es ja häufig bei Katzenhaltern vorkommt) wenn diese etliche Singvögel und ähnliches tötet .

Ich wünsche allen einen schönen Tag (natürlich auch den Katzenhaltern und -liebhabern
Clau

jvm
Abgemeldet

Beitrag von jvm »

@Clau

Ja, das alles machen Tiere der Gattung "Katzen". Und trotzdem sind sie mir die liebsten Tiere. Man sagt (ob das eine Schutzbehauptung ist, weiß ich nicht), dass Katzen überwiegend nur kranke, schwache Tiere erwischen, natürlich Auslese sozusagen. Bist Du wegen der Tierkadaver auch gegen Autos? Ich sehe auf meinen 140 Kilometern täglich etliche...
Hast Du schonmal erlebt, dass eine Katze sich auf das Kommando "Faß!" hin auf irgendetwas Menschliches stürzt?
Neugierig: Was ist Dein Lieblingstier (wenn es eines gibt?) Sag nur, Du hältst Sittichhaltung in Käfigen für artgerecht? Meines Wissens sind das Schwarmvögel, hab mal beeindruckende Bilder aus Australien gesehen.

cue
Abgemeldet

Beitrag von cue »

...sich auf das Kommando "Faß!" hin auf irgendetwas Menschliches stürzt?

Bild
Alles Erziehungssache.

Antworten