Schule vor 100 Jahren in Gelsenkirchen

Schulzeit und Schulen in verschiedenen Epochen

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

Antworten
sonnenschein2000
Beiträge: 5
Registriert: 10.03.2019, 18:20
Wohnort: Berlin

Schule vor 100 Jahren in Gelsenkirchen

Beitrag von sonnenschein2000 »

Bild

Das ist das Klassenfoto meiner Großmutter Hilde (damals Hildegard Stipka - das Mädchen, das das Schild hält) von 1924. Meine Oma war Jahrgang 1914. Wahrscheinlich wird es schwierig werden, weitere Info zu bekommen, aber vielleicht, vielleicht hat ja jemand eine Idee, wo das Foto aufgenommen wurde? Ich dachte schon an die Lohmühle, irgendwie wegen des Hintergrunds, der Hauswand... aber das ist die reinste Spekulation und gründet auf Recherche aus der Ferne. Leider weiß ich nicht, in welchem Stadtteil meine Großmutter 1924 gewohnt hat. Bei ihrer Geburt haben ihre Eltern in der Hohenzollernstraße 46 gewohnt.

sonnenschein2000
Beiträge: 5
Registriert: 10.03.2019, 18:20
Wohnort: Berlin

Re: Schule vor 100 Jahren in Gelsenkirchen

Beitrag von sonnenschein2000 »

Was mich außerdem interessiert: Wo und wie kriege ich eventuell raus, wann meine Urgroßeltern ins Ruhrgebiet kamen? Ich habe inzwischen die Geburtsurkunde meines Urgroßvaters aus Allenstein/Olsztyn gefunden. Er wurde 1887 geboren und irgendwann mit Anfang 20 muss er sich nach Gelsenkirchen samt seiner Frau gemacht haben, wo dann meine Oma geboren wurde. (Falls jemand Infos zu den Familiennamen Stipka, Henzek und Karwatzki hat, gerne mir schreiben, ich tappe imemr noch ziemlich im Dunklen).
Weiß jemand, ob es irgendwo Registrierungskarten gab? Sind die erhalten? Standesamt Gelsenkirchen anschreiben?

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 3022
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Re: Schule vor 100 Jahren in Gelsenkirchen

Beitrag von Minchen »

Ja, die Meldekarten sind beim Institut für Stadtgeschichte erhalten (zumindest von meiner Familie).
Probier dein Glück per Email mit möglichst präzisen Angaben.
Sie schicken Kopien und natürlich eine Rechnung, die ist aber nicht sehr hoch. :mrgreen:
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

sonnenschein2000
Beiträge: 5
Registriert: 10.03.2019, 18:20
Wohnort: Berlin

Re: Schule vor 100 Jahren in Gelsenkirchen

Beitrag von sonnenschein2000 »

Ja, vielen Dank, dann probiere ich es da mal!
Schöne Feiertage!

Benutzeravatar
Dieter
Beiträge: 688
Registriert: 24.08.2008, 12:25
Wohnort: Gelsenkirchen-Resse

Re: Schule vor 100 Jahren in Gelsenkirchen

Beitrag von Dieter »

https://digitaler-lesesaal-isg.gelsenki ... =karwatzki

Ruf das mal auf

Vielleicht kommst du damit ein wenig weiter

Gruß
Dieter
Wer fragt, ist ein Narr für fünf Minuten, wer nicht fragt, bleibt ein Narr sein Leben lang.

Clara
Beiträge: 42
Registriert: 28.02.2016, 13:57
Wohnort: Waldachtal

Re: Schule vor 100 Jahren in Gelsenkirchen

Beitrag von Clara »

Die Meldekarten sind ein wahrer Schatz, die hab ich mir auch besorgt.
Wo du noch schauen kannst ist hier https://www.archive.nrw.de/landesarchiv ... C-acIlBYZY es sind aber nur die Heirats-und Sterberegister online bis um knapp 1900 rum. Da mußt dich mal durchfuchsen, mit der neuen Homepage ist das nicht so ganz einfach.
Und hier sind einige Archivalien indexiert https://www.archive.nrw.de/stadtarchiv- ... rnHjlt0ZqI

Ach ja und das Bistum Essen stellt so nach und nach die Kirchenbücher online, hilft aber nur wenn deine Vorfahren katholisch sind.
FaZit Essen wäre u. U. auch noch eine Option zum Nachfragen.

Falls dir mal irgendwie die Namen von Trzebiatowski, Bienaszewski oder Rehse über den Weg laufen, die gehören aller Wahrscheinlichkeit nach zu mir.
Kannst ja mal noch ein paar Daten (Namen etc.) nennen, vielleicht kann ich weiterhelfen.

Gruß
Bärbel

Antworten