Max-Planck-Gymnasium

Schulzeit und Schulen in verschiedenen Epochen

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

sehnenkneifer
Beiträge: 1
Registriert: 17.07.2010, 13:54

Beitrag von sehnenkneifer »

WoZ hat geschrieben:Ich habe mir am Wochenende mal alte Fotos aus dieser Zeit angesehen. Da werden die Erinnerungen wieder lebendig. 8)
Feuerzangebowle passt schon echt gut. Wir haben ja auch einiges "angestellt". Es gab den einen oder anderen Feueralarm, der eben nicht geplant war. Hehe, habe zwar nur Schmiere gestanden... :blush2:
Irgendeine Abiturklasse hatte den Fiat 500 vom Radetzki bis in die Turnhalle gewuchtet. Er soll richtig sauer gewesen sein.

Der Trainingsanzug vom Dzikus war wirklich einmalig.
Bei Frau Hülsermann hatte ich in der 5. Englisch. Hatte von euch einer Herrn Klatt in Deutsch?

Das war der Abschlussjahrgang '74 (bei mir '75 wegen Ehrenrunde in der 11 ); der Abstellort war nicht die Turnhalle , sondern das Auto wurde auf die Waschbeton-Einfassung von den Müllcontainern am hinteren Durchgang zum AVD gehievt, mit 10 Leuten ging es ... :)
wenn alle stricke reißen, häng ich mich auf

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 7999
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

Die Sonnenuhr auf dem Pausenhof des MPG

Beitrag von Heinz H. »

pito hat geschrieben:
23.03.2008, 20:36
Auf dem Schulhof des Max-Planck-Gymnasiums:
Bild

Ein Bekannter hatte mir kürzlich erzählt, dass er zu Beginn seiner Ausbildung bei Rheinstahl Hüttenwerke (später Thyssen Krupp) im Rahmen seiner Ausbildung an der Sonnenuhr handwerklich mitgearbeitet hat. Bei der Einschulung seiner Enkelkinder am MPG habe er sich gefreut, sein handwerkliches Stück aus langer Vergangenheit wiederzusehen.

Bild
  • Bild
Bild
Der Stab scheint etwas lädiert zu sein.


Beliebter Sinnspruch:

Mach es wie die Sonnenuhr und zähl die heit'ren Stunden nur! :lol:



Die im Jahre 1968 auf dem Schulhof des Max-Planck-Gymnasiums aufgestellte Sonnenuhr ist in den letzten Jahren mehr und mehr zum Ausgangs- oder auch Endpunkt von Exkursionen zu Fuß oder per Rad geworden, die der Verein für Orts- und Heimatkunde Gelsenkirchen-Buer von Zeit zu Zeit mit wechselnden Zielen veranstaltet. Viele Teilnehmer an diesen Unternehmungen Werden sich gefragt haben, Wie diese Sonnenuhr konstruiert sei, und wie sie wohl funktioniere...
Quelle: Jahrbuch des Heimatvereins von 1983 ("Beiträge zur Stadtgeschichte" Bd. 11, Seite 5)
Hier gibt es einen interessanten Bericht unter der Überschrift "Die Sonnenuhr auf dem Pausenhof des MPG", verfasst von Josef Hülsermann und Friedrich Kersting.
Zuletzt geändert von Heinz H. am 04.08.2021, 16:09, insgesamt 1-mal geändert.
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15916
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Re: Max-Planck-Gymnasium

Beitrag von Heinz O. »

Die in der Schale der Sonnenuhr angebrachten Buchstaben F, H, K sind die Initialen der Herren StD Rolf Fredebeul, OStD Dr. Josef Hülsenmann und Dipl. Ing. Friedrich Kersting, die an der Planung und Konstruktion, den praktischen und theoretischen Vorarbeiten beteiligt waren. Das Bauamt der Stadt Gelsenkirchen stellte den Platz für die Aufstellung zur Verfügung und trug Sorge für die Gestaltung des Unterbaues. Die rohe Schale stiftete die Firma Eisen und Metall AG, die Dreharbeiten führte kostenlos die Firma Bevermeier aus, die Schweiß-, Niet- und Fräsarbeiten übernahm, ebenfalls kostenlos, die Firma Rheinstahlwerke.

Quelle:
Verein für Orts- und Heimatkunde Buer; Beiträge zur Stadtgeschichte; Band 11, 1983
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

Benutzeravatar
Heinz H.
Beiträge: 7999
Registriert: 17.10.2007, 16:54
Wohnort: GE-Buer

Spaceball gelandet!

Beitrag von Heinz H. »

Ein neues Klettergerüst für das Max-Planck-Gymnasium in Gelsenkirchen-Buer

Bild
  • Bild
Die Schüler des Max-Planck-Gymnasiums in Buer wünschten sich einen Spaceball XXL als neues Spielgerät auf dem Schulhof. Die Stadt Gelsenkirchen machte mit, ohne deren finanzielle Unterstützung hätte der Wunsch der Schülerschaft nicht realisiert werden können.

Seit Mitte Mai war der Schulhof im Bereich des Aufstellungsplatzes gesperrt. Ende der vergangenen Woche, rechtzeitig vor Schulbeginn, wurde der Bauzaun entfernt.

https://mpg-ge.de/news/spaceball-aufges ... y=20210605
"Gelsenkirchen kann wirklich froh sein, dass es Buer hat."
Dr. Peter Paziorek

matz
Beiträge: 844
Registriert: 02.01.2008, 15:07

Re: Max-Planck-Gymnasium

Beitrag von matz »

Für viele MPG-Schüler war der ehemalige und nun verstorbene Pfarrer und Religionslehrer Hermann Zimmermann sicher eine bekannte Größe in ihrer Schulzeit

https://www.waz.de/staedte/gelsenkirche ... 62027.html

Antworten