Eduard Bischoff

Werke, Ausstellungen, Künstler, Bewohner und Geschichte der 1931 gegründeten Künstlersiedlung Halfmannshof

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

Benutzeravatar
Verwaltung
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 10587
Registriert: 02.12.2006, 05:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Eduard Bischoff

Beitrag von Verwaltung »

Heimatbund GE e.V. hat geschrieben:Eduard Bischof:

Geboren 1890 in Königsberg, gestorben 1974 in Soest.
Seit 1936 Professor an der staatlichen Kunst-Akademie in Königsberg. Bischof war als Maler von 1948 bis 1962 Künstler auf dem Halfmannshof, hatte im August 1949 die erste Gelsenkirchener Ausstellung im Hans-Sachs-Haus und erhielt 1960 den Kunstpreis der Stadt Gelsenkirchen
BildMosaik in der Flora

Infos von Frau Apfeld zu dem Mosaik:

Das Mosaik wurde 1952 von dem Halfmannshöfer Prof. Eduard Bischoff gestaltet und trägt den Titel "Handel, Wirtschaft und Verkehr". Die Bedeutung der einzelnen Bildelemente ist leider in Vergessenheit geraten, auch bei der Landesbank weiß man nichts mehr darüber. Die Frau mit den verbundenen Augen ist jedenfalls NICHT Justitia, denn dann müßte sie auch noch eine Wagschale haben.

BildProf. Eduard Bischoff
Wir folgen den Ideen der Open-Source / Access- und Common Lizenz Bewegung. Solltest du dein Bildmaterial aus beruflichen oder persönlichen Gründen nicht freigeben können, kennzeichne das bitte durch einen Copyright-Zusatz

Benutzeravatar
Verwaltung
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 10587
Registriert: 02.12.2006, 05:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Verwaltung »

Jochen K. hat geschrieben:
Heinz O. hat geschrieben:am Sportplatz OststraßeBild
An der Turnhalle der Bezirkssportanlage Erle befindet sich diese Plastik des Halfmannshof-Künstlers Prof. Eduard Bischof, die im Jahre 1958 angebracht wurde.
Wir folgen den Ideen der Open-Source / Access- und Common Lizenz Bewegung. Solltest du dein Bildmaterial aus beruflichen oder persönlichen Gründen nicht freigeben können, kennzeichne das bitte durch einen Copyright-Zusatz

cue
Abgemeldet

Beitrag von cue »

Bild

Benutzeravatar
Verwaltung
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 10587
Registriert: 02.12.2006, 05:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Verwaltung »

@cue: Kannst du uns zu diesem Bild bitte eine Quelle nennen?
Wir folgen den Ideen der Open-Source / Access- und Common Lizenz Bewegung. Solltest du dein Bildmaterial aus beruflichen oder persönlichen Gründen nicht freigeben können, kennzeichne das bitte durch einen Copyright-Zusatz

cue
Abgemeldet

Beitrag von cue »

wahrscheinlich ein Blatt aus einem vom Bund Gelsenkirchener Künstler (wenn sie denn so geheißen haben?) herausgegebenen Kalender. Hängt bei mir an der Wand.
Hätte ich was konkreteres dazu gewußt, hätte ich es dazugeschrieben.
Ein weiteres habe ich noch gefunden, das schicke ich bei Gelegenheit nach.

cue
Abgemeldet

Beitrag von cue »

gleiche Herkunft wie oben, zumindest mit Jahreszahl. Und welcher Monat für dieses Kalenderblatt vorgesehen war, da habe ich nur eine vage VermutungBild

thomas025
Beiträge: 3
Registriert: 14.02.2009, 15:12

Beitrag von thomas025 »

Das vorletzte Bild stammt von Eduard Bischoff aus dem Kalender BUND GELSENKIRCHENER KÜNSTLER, ich glaube das Bild heisst IN AFRIKA. Der Kalender stammt aus dem Jahr 1956 oder 1957. Beide Kalender liegen mir vor mit diversen Bildern von verschiedenen Künstlern. Viele Grüsse, Thomas

cue
Abgemeldet

Beitrag von cue »

Ja, dann zeig doch mal ein paar interessante Blätter.
Ich schau´s mir gerne an und freu mich drauf.
cue

thomas025
Beiträge: 3
Registriert: 14.02.2009, 15:12

Beitrag von thomas025 »

Hi, mach ich! Werde nächste Woche Mittwoch, nach Karneval :-) , einige Bilder fotografieren und hier posten. Viele Grüsse, Thomas

thomas025
Beiträge: 3
Registriert: 14.02.2009, 15:12

Kalender Bund Gelsenkirchener Künstler

Beitrag von thomas025 »

Hier die Bilder aus den Kalendern Bund Gelsenkirchener Künstler der Jahre 1956 + 1957. Bei Fragen dazu oder generellem Interesse an den Kalendern einfach melden. Viele Grüsse, Thomas

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

cue
Abgemeldet

Beitrag von cue »

@thomas025:
Danke. Einige Blätter davon hab ich auch, jetzt kenne ich auch die Titel.

@Verwaltung:
Da es über Bischoff hinausgeht, viell. könnte man hier mit obigem Beitrag ein eigenes Thema für die Kalenderblätter starten. Ein paar weitere könnte ich noch dazustellen.
cue

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Eduard Bischoffs erste Austellung in Gelsenkirchen, meines Wissens im Hans-Sachs-Haus:
Bild

In seinem Halfmannshöfer Atelier:
Bild

Quelle: "Eduard Bischoff - Maler aus Königsberg", Jörn Barfod, Verlag Husum, 1990

pito
Abgemeldet

Beitrag von pito »

Hans-Helmut Lankau erinnert sich an seinen Schwiegervater Eduard Bischoff und dessen Kunstbegriff, der sich mit den Ideen eines Joseph Beuys offenbar nicht vertrug:
  • ... Als wir uns 1960 auf der Documenta an mehreren Podiumsdiskussionen mit meinem Klassen- und Jahrgangskameraden Joseph Beuys zur seinerzeitigen Situation der modernen Kunst beteiligten, brachte Eduard Bischoff im anschließenden Gedankenaustausch mit mir seine Auffassung nochmals ironisierend brieflich so zum Ausdruck:
    • "Kunst, so wird uns von vielen sogenannten Experten in ihren platitüdenreichen Kommentaren immer wieder suggeriert, sei die geronnene Form unseres heutigen dampfenden Lebens. Aber das muss ja nicht unbedingt so sein. Trotzdem: sie haben sich bestimmt etwas dabei gedacht. Vermutlich irgendwas mit 'universal'; ich habe allerdings in diesen Kasseler Tagen nichts davon gespürt. "
    ... Bei anderer Gelegenheit - die oben zitierte "geronnene Form unseres heutigen dampfenden Lebens" ließ ihn für längere Zeit nicht los - meinte er:
    • "Wenn ich zum Beispiel vor einer Kirche in Italien meine Staffelei aufstelle, dann male ich doch nicht ihre Architektur, sondern ich übertrage das Gefühl, das sie mir gibt oder in mir wachruft. Und da vermag ich keinen auch nur im entferntesten erklärbaren Übergang zu finden zu einem Nachtgeschirr mit Exkrementen, wie es von Deinem Freund B. zu einem modernen Kunstwerk hochstilisiert wird."
    ...
Quelle: "Eduard Bischoff - Maler aus Königsberg", Hans-Helmut Lankau, Jörn Barfod, Verlag Husum, 1990

Benutzeravatar
rabe489
† 22.11.2011
Beiträge: 6706
Registriert: 21.01.2007, 10:42
Kontaktdaten:

Beitrag von rabe489 »

Aus: DEUTSCHE KUNSTGEMEINSCHAFT, Mitteilungsblatt für Mitglieder und Freunde, Berlin 1928

Bild

Matthias_HH
Beiträge: 2
Registriert: 13.11.2009, 16:17

Sammlungsauflösung - Holzschnittdrucke

Beitrag von Matthias_HH »

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Holzschnittdrucke aus den Jahren 1957-62

Maße überwiegend B 80 x H 60

Alle original von Prof. Bischoff handsigniert.

Können einzeln oder komplett erworben werden.

Bei Interesse bitte melden.

Antworten