Die Gretchenfrage - Nun sag, wie hast du’s mit der Religion?

Was heißt das eigentlich? Existenz. Was bedeutet das? ... Wer seid das ihr?

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2452
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Re: Corona-Virus in Gelsenkirchen

Beitrag von Minchen »

Bernhard Roth hat geschrieben:
17.12.2020, 16:43
edit Verwaltung: Verschoben - abgetrennt aus der Diskussion über Corona
viewtopic.php?p=499520#p499520



Wie kann diese Abstinenz vom Kirchenbesuch theologisch eingeordnet werden? Ist das Virus doch mächtiger als Gott, wenn er seine Gläubigen in seinem Gotteshaus nicht davor abschirmt? Oder ist es wieder eine Strafe für die vielen, vielen Sünden.
Schwierig. In der Bibel heißt es "Fürchtet euch nicht", die Kirchen verkünden das Gegenteil. Versteckt euch im Keller, sinngemäß.
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Benutzeravatar
knut
Beiträge: 559
Registriert: 03.03.2009, 20:46
Wohnort: Bulmke
Kontaktdaten:

Re: Die Gretchenfrage - Nun sag, wie hast du’s mit der Religion?

Beitrag von knut »

Mechtenbergkraxler hat geschrieben:
18.12.2020, 09:13
Oh Graus, mein geliebter Corona-Fred wird soeben für Streitfragen der Religionsentstehung und Religionsentwendung entführt. Wie wäre es denn, Grundsätzliches über Jesus, das Verhältnis von Judentum zu Christentum hier in diesem Fred weiter auszudiskutieren? Irgendeine Userin hat den doch extra dafür mal vor Jahren hier eröffnet.

Ob das mit der Weihnachtsgeschichte alles so gelaufen ist, wie es in den Kurzfassungen für U10-jährige erzählt wird, werden wahrscheinlich nur noch wenige glauben. Ist auch nicht wirklich wichtig, denn z.B. für die Autoren des Markus- und des Johannes-Evangeliums ist die Kindheitsgeschichte Jesus völlig uninteressant und wird nur am Rande erwähnt "der Mann aus Nazareth". Die anderen beiden Autoren haben sich nach Kräften bemüht, alle möglichen messianischen Aussagen im Alten Testament über den künftigen Messias möglichst 1:1 auf Jesus zu übertragen, egal ob so geschehen oder so hinzuerzählt. Die ersten Jahrhunderte nach Christus kannten kein Weihnachtsfest, weil viel zu sehr mit typisch heidnischen Sonnenwendfesten verwechselbar. Weshalb ich z.B. auch kein Verständnis für diese unglaubliche und völlig untheologische Überhöhung des Weihnachtsfestes habe. Es ist nett, aber man könnte es auch im Sommer ohne Gedöns feiern.

Und was hätte das nun mit Corona zu tun?

MK
Wie gut dass die Verwaltung so ordentlich ist und aufräumt! Danke! Und schön, dass wir das hier diskutieren. Ist ja auch eher selten.

Interessant ist sicherlich auch, dass es eine Fassung des Markus-Evangeliums gibt, die mit einem Cliffhanger endet: dem leeren Grab!

Und tatsächlich war (und für die Orthodoxen Kirchen meines Wissens ist) Ostern das wichtigere Fest wegen der Wiederauferstehung von den Toten.
Jana aus Kassel fühlt sich jetzt wie Jesus Christus; sie war während des Lockdowns im Nagelstudio und muss deswegen ein Bußgeld zahlen.

Kaluschke
Beiträge: 300
Registriert: 30.08.2009, 21:44
Wohnort: Fast immer Bismarck

Re: Die Gretchenfrage - Nun sag, wie hast du’s mit der Religion?

Beitrag von Kaluschke »

knut hat geschrieben:[...]Interessant ist sicherlich auch, dass es eine Fassung des Markus-Evangeliums gibt, die mit einem Cliffhanger endet: dem leeren Grab!

Und tatsächlich war (und für die Orthodoxen Kirchen meines Wissens ist) Ostern das wichtigere Fest wegen der Wiederauferstehung von den Toten.

Hallo zusammen,

das wichtigste Fest aller Christen ist Ostern. Daraus leitet sich auch das wichtigste Symbol der Christen das Kreuz ab.

Heiner
Danke, dass Sie mir die Zeit genommen haben.

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2452
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Re: Die Gretchenfrage - Nun sag, wie hast du’s mit der Religion?

Beitrag von Minchen »

Das würde ich so pauschal nicht sagen.

An der Wintersonnenwende (= Weihnachten) überwindet das Licht die Dunkelheit ("Ich bin das Licht der Welt"), an Ostern (erster Vollmond nach der Frühjahrstagundnachtgleiche) überwindet das Leben den Tod ("am dritten Tage auferstanden").

Beides ist wichtig.
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Benutzeravatar
Rüdiger Georg
Beiträge: 507
Registriert: 03.08.2014, 21:22

Re: Corona-Virus in Gelsenkirchen

Beitrag von Rüdiger Georg »

Minchen hat geschrieben:
18.12.2020, 13:19
...
Schwierig. In der Bibel heißt es "Fürchtet euch nicht", die Kirchen verkünden das Gegenteil. Versteckt euch im Keller, sinngemäß.
Fürchte dich nicht! Gott ist bei dir!
https://www.gottbeieuch.de/
Nächstenliebe ist ein Tuwort.

Benutzeravatar
knut
Beiträge: 559
Registriert: 03.03.2009, 20:46
Wohnort: Bulmke
Kontaktdaten:

Re: Corona-Virus in Gelsenkirchen

Beitrag von knut »

Kaluschke hat geschrieben:
18.12.2020, 15:35
Hallo zusammen,

das wichtigste Fest aller Christen ist Ostern. Daraus leitet sich auch das wichtigste Symbol der Christen das Kreuz ab.

Heiner
Einspruch: In den ersten Jahrhunderten war das Kreuz keine gebräuchliche Darstellung, sondern das Fisch-Symbol, I·Ch·Th·Y·S, auf griechisch "Jesus Christun Gottes Sohn Erlöser. Ich hab mal eine tolle Doku über die Katakomben in Rom gesehen, da gibt es keine Kreuze, aber andere Darstellungen, die sich auf die "3 Tage" beziehen.
Minchen hat geschrieben:
18.12.2020, 15:45
Das würde ich so pauschal nicht sagen.

An der Wintersonnenwende (= Weihnachten) überwindet das Licht die Dunkelheit ("Ich bin das Licht der Welt"), an Ostern (erster Vollmond nach der Frühjahrstagundnachtgleiche) überwindet das Leben den Tod ("am dritten Tage auferstanden").

Beides ist wichtig.
Gefühlsmäßig würde ich das auch so sehen, Minchen.
Jana aus Kassel fühlt sich jetzt wie Jesus Christus; sie war während des Lockdowns im Nagelstudio und muss deswegen ein Bußgeld zahlen.

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 5085
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Re: Die Gretchenfrage - Nun sag, wie hast du’s mit der Religion?

Beitrag von rapor »

Danke für das Überführen in diesen Fred!

Weihnachten wurde doch nur wegen der Sonnenwende und weil alle möglichen Völker es sonst "unchristlich" gefeiert hätten auf das Datum gelegt.
Es ist wie mit den Plätzen vieler Kirchen, da standen oft schon Heiligtümer oder es waren mystische Orte. Aggresive und expandistische Religionen machen das schon lange und immer wieder. Es geht um Macht und Herrschaft, also auch um Geld, Gold und Finanzen. Da treten und traten inhaltliche Gedanken schon immer zurück.
Wieviel Leid und Tod haben uns Religionen gebracht, sobald sie als nutzbringende Gemeinschaften ge- und mißbraucht werden können. Die Einen schließt es zusammen und den Rest aus. Und den Rest darf man dann auch wegkürzen.

Der Mensch macht die Religion, die Religion macht nicht den Menschen.
Karl Marx

Die Religion, eine mittelalterliche Form der Unvernunft, wird, wenn man sie mit modernen Waffen kombiniert, zu einer echten Gefahr für unsere Freiheiten. (S. Rushdie)
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

Benutzeravatar
knut
Beiträge: 559
Registriert: 03.03.2009, 20:46
Wohnort: Bulmke
Kontaktdaten:

Re: Die Gretchenfrage - Nun sag, wie hast du’s mit der Religion?

Beitrag von knut »

@rapor
Mit Religionen ist es wie mit einem Brotmesser: man kann damit das Brot schneiden oder einen Menschen abstechen. Trotzdem verbieten wir nicht das Brotmesser, sondern das Abstechen von Menschen ;-)
Jana aus Kassel fühlt sich jetzt wie Jesus Christus; sie war während des Lockdowns im Nagelstudio und muss deswegen ein Bußgeld zahlen.

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2452
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Re: Corona-Virus in Gelsenkirchen

Beitrag von Minchen »

Rüdiger Georg hat geschrieben:
18.12.2020, 16:09
Minchen hat geschrieben:
18.12.2020, 13:19
...
Schwierig. In der Bibel heißt es "Fürchtet euch nicht", die Kirchen verkünden das Gegenteil. Versteckt euch im Keller, sinngemäß.
Fürchte dich nicht! Gott ist bei dir!
https://www.gottbeieuch.de/
Ja, unsere Kirche hat auch schon mitgeteilt, dass der Weihnachtsgottesdienst dieses Jahr ins Internet ziehen wird. Aber für mich ist das so ähnlich, wie eine Kochshow im Fernsehen angucken. Ich habe da nichts von.
Trotzdem werde ich mich mit den Kindern davor setzen - wir wollen ja das Christkindchen nicht bei der Arbeit stören. :santagrin:
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Bernhard Roth
Beiträge: 291
Registriert: 21.11.2020, 19:26

Re: Die Gretchenfrage - Nun sag, wie hast du’s mit der Religion?

Beitrag von Bernhard Roth »

Mechtenbergkraxlers Frage verstehe ich so: Was hat Religion mit Corona zu tun? Führt das Virus doch die zumindest christlichen Behauptungen ad absurdum. Würde es ein allmächtiger Gott denn zulassen, dass das Virus seine "Schäfchen" in seinem Gotteshaus heimsucht? Wegbeten lässt sich das Virus wohl auch nicht.

Benutzeravatar
Ströppken
Beiträge: 443
Registriert: 06.07.2018, 14:32
Wohnort: Recklinghausen

Re: Die Gretchenfrage - Nun sag, wie hast du’s mit der Religion?

Beitrag von Ströppken »

Bernhard Roth hat geschrieben:
18.12.2020, 22:40
Würde es ein allmächtiger Gott denn zulassen, dass das Virus seine "Schäfchen" in seinem Gotteshaus heimsucht?
Der allmächtige Gott lässt uns die Freiheit, bestimmte Dinge selbst zu entscheiden.

Sind wir dazu nicht in der Lage, tragen wir die Konsequenzen.

Schneller, höher, weiter
sollten wir mal im Kopf bewegen und uns fragen, ob wir Recht haben damit.....
Glück auf!

Das Gegenteil von Wissen ist nicht Unwissen, sondern die Illusion, wissend zu sein. (Stephen Hawking)

Benutzeravatar
knut
Beiträge: 559
Registriert: 03.03.2009, 20:46
Wohnort: Bulmke
Kontaktdaten:

Re: Die Gretchenfrage - Nun sag, wie hast du’s mit der Religion?

Beitrag von knut »

Bernhard Roth hat geschrieben:
18.12.2020, 22:40
Mechtenbergkraxlers Frage verstehe ich so: Was hat Religion mit Corona zu tun? Führt das Virus doch die zumindest christlichen Behauptungen ad absurdum. Würde es ein allmächtiger Gott denn zulassen, dass das Virus seine "Schäfchen" in seinem Gotteshaus heimsucht? Wegbeten lässt sich das Virus wohl auch nicht.
Ist doch eine Frage des Gottesbildes, das man hat. Wenn Gott die Welt mit allem darin geschaffen hat, dann hat er auch die Fledermaus mit ihren Corona-Viren geschaffen. Und da wir statt die Schöpfung zu bewahren, sie immer weiter zerstören, sind wir selbst daran schuld, wenn Covid-19 auf den Menschen überspringt (kurz gesagt). Gott hat daran keinen Anteil, warum soll er also eingreifen?
Jana aus Kassel fühlt sich jetzt wie Jesus Christus; sie war während des Lockdowns im Nagelstudio und muss deswegen ein Bußgeld zahlen.

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 5085
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Re: Die Gretchenfrage - Nun sag, wie hast du’s mit der Religion?

Beitrag von rapor »

Wir kleinen Menschlein auf einem Planeten am Rande einer unbedeutenden Galaxis können "die Schöpfung" nicht zerstören. Das wäre dann ja wohl das Universum und wie in Perry Rhodan.
Oder wir betrachten unser winziges Umfeld, diesen Planeten und oder uns Menschen, als die Essenz aller Dinge. Finde ich überheblich, wir sind nicht mal ein Pups im Wind. Wir verändern unser augenblickliches Umfeld, für uns die Welt, aber die Erde, geschweige denn das Universum, nicht.Was nicht bedeutet rücksichtslos zu leben, statt sich einzufügen.
Werden und Vergehen, wir sollten unser immer noch zentristiesches Weltbild aufgeben und dort ankommen, wo wir sind.
Götter waren mal hilfreich, um sich unerklärliche Phänomene zu erklären, wir sollten ihnen nicht mehr einen bestimmenden Einfluß auf unsere Welt einräumen.
Privat kann man es halten, wie man will, Spaghettimonster, Zeus, Odin, Jesus oder sonstwas.
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

Benutzeravatar
Mechtenbergkraxler
Beiträge: 1028
Registriert: 15.04.2011, 11:17
Wohnort: im Exil

Re: Die Gretchenfrage - Nun sag, wie hast du’s mit der Religion?

Beitrag von Mechtenbergkraxler »

Bernhard Roth hat geschrieben:
18.12.2020, 22:40
Mechtenbergkraxlers Frage verstehe ich so: Was hat Religion mit Corona zu tun? Führt das Virus doch die zumindest christlichen Behauptungen ad absurdum. Würde es ein allmächtiger Gott denn zulassen, dass das Virus seine "Schäfchen" in seinem Gotteshaus heimsucht? Wegbeten lässt sich das Virus wohl auch nicht.
Nein, da hast Du die Frage missverstanden. Ich hätte besser schreiben sollen "Was hat diese Grundsatzdiskussion über das Verhältnis der Religionen zueinander mit dem Fred ´Corona-Virus in Gelsenkirchen´ zu tun?". Die Frage, ob Gott was mit Corona zu tun hat, hätte da schon reingehört, nur waren die Diskutanten da schon ins Grundsätzliche abgedriftet. Die Diskussion ist daher hier schon ganz gut aufgehoben.

Aber um auf Deine Interpretation einzugehen: Das Problem haben sich die Religionen - übrigens fast unterschiedslos - über die Jahrtausende selbst bereitet. Sie verbreiteten das Dogma, dass alles was geschieht, immer und zuletzt auf irgendeinen Willen Gottes zurückzuführen ist. Schon im Alten Testament gut zu beobachten: Verlor Israel gegen die Philister, dann war Gott vorher zornig und wollte sie bestrafen. Gewann es gegen die Philister (oder Amalektiter oder oder), dann lag sein Wohlwollen auf dem Volk. Kam die Pest, war es eine Strafe Gottes, ging sie wieder, dann lag es nicht an verbesserter Hygiene, sondern an den Pestprozessionen. Was für ein seltsames Gottesbild steckt dahinter?!? Gott als Bio-Ingenieur, der mit dem weißen Kittel angetan sich heute mal ein neues Virus ausdenkt, oder so viel Wasserdampf und Kondensationskeime in die Atmosphäre schickt, dass es Tag und Nacht regnet. Der große, transzendente Gott als Kleingeist, der Viren, Rache und Wohlwollen je nach Gusto verteilt. Das ist ein Zerrbild, aber kein Gottesbild. Wenn Gott was mit Corona zu tun hat, dann mit seiner ureigenen Eigenschaft, nämlich die Menschheit zu einer Solidargemeinschaft machen zu wollen (Siehe auch AT-Gebote 4 - 10). Das ist auch das einzige, was uns wirklich von den übrigen Säugetieren unterscheiden würde. Aber so richtig im Griff hat er (w/m/d) das leider auch nicht. Oder seine Menschheit macht da nicht richtig mit.

MK
"Der Optimist hat nicht weniger oft unrecht als der Pessimist, aber er lebt froher." (Charlie Rivel, Clown)

Bernhard Roth
Beiträge: 291
Registriert: 21.11.2020, 19:26

Re: Die Gretchenfrage - Nun sag, wie hast du’s mit der Religion?

Beitrag von Bernhard Roth »

Als Stubenhocker interessieren mich die aktuellen Standpunkte meiner Mitbürger zur Religion. Daher meine Fragen. Mechtenbergkraxler kommt da meiner Sicht der Dinge am nächsten.

Antworten