Ringlokschuppen Bismarck allgemein

Die "Vereine Historische Eisenbahn Gelsenkirchen e.V." und "Bahnwerk Bismarck e.V." arbeiten am Erhalt des Ringlokschuppens. Wird er in Zukunft Standort einer "Rail-World" Gelsenkirchen ???

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

Franjo001
Beiträge: 39
Registriert: 19.07.2017, 23:14

Re: Ringlokschuppen Bismarck allgemein

Beitrag von Franjo001 »

Wenn wir (in den 50-ern) unseren Opa dort besucht haben, hatte der meist eine Lok unter Dampf für eine Werksrunde mit seinen Enkeln; der leitete? den Betrieb oder so.

Schöne Erinnerungen. :)

Benutzeravatar
buebchen59
Beiträge: 431
Registriert: 08.06.2007, 15:08
Wohnort: Bottrop/früher Gelsenkirchen

Re: Ringlokschuppen Bismarck allgemein

Beitrag von buebchen59 »

Meines Wissens gibt es im Osten noch eine Gleiszufahrt. Auf einem Luftbild aus 2022 ist das auch noch zu erkennen. Man hätte den Fuhrpark, soweit noch rollfähig, an einen anderen Standort bringen, verschenken oder verkaufen können. Mich würde interessieren, was mit der HEG (Historische Eisenbahn GE) vorgesehen ist. Die waren mit Fahrzeugen in der V-Halle untergebracht und hatten, anders als die Bahnfreunde Bismarck, einen Nutzungsvertrag mit dem RVR.
Schön war die Zeit...

christkind@work
Beiträge: 291
Registriert: 23.08.2011, 16:33
Wohnort: Buer

Re: Ringlokschuppen Bismarck allgemein

Beitrag von christkind@work »

buebchen59 hat geschrieben:
15.03.2024, 18:18
Es gibt was Neues. Denn die Loks, Waggons usw. werden bereits versteigert:
https://deutsche-pfandverwertung.de/ver ... -885a-zpo/
Es ist wahrscheinlich eine Mammutaufgabe, als kleiner Verein Eisenbahnen zu restaurieren oder zu erhalten, selbst wenn man es nur optisch macht und nicht einsatzbereit herrichtet. Aber was man auf den Bildern sieht, ist ja schon erschreckend. Es wurde ja nur Zeugs zusammengetragen, kaum Ordnung gehalten und alles ist in schlechtem Zustand. Da hätte man sich auf weniger beschränken müssen, aber das ist ein Problem vieler Museen, es wird zusammengetragen und gehäuft, man kommt mit dem Aufräumen und Instandhalten nicht hinterher und am Ende ist alles schlimmer als vorher. In Hattingen gibt es da ja einen ähnlichen Fall...

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 18790
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Ringlokschuppen Bismarck allgemein

Beitrag von Benzin-Depot »

christkind@work hat geschrieben:
18.03.2024, 08:14

Es ist wahrscheinlich eine Mammutaufgabe, als kleiner Verein Eisenbahnen zu restaurieren oder zu erhalten, selbst wenn man es nur optisch macht und nicht einsatzbereit herrichtet. Aber was man auf den Bildern sieht, ist ja schon erschreckend. Es wurde ja nur Zeugs zusammengetragen, kaum Ordnung gehalten und alles ist in schlechtem Zustand. Da hätte man sich auf weniger beschränken müssen, aber das ist ein Problem vieler Museen, es wird zusammengetragen und gehäuft, man kommt mit dem Aufräumen und Instandhalten nicht hinterher und am Ende ist alles schlimmer als vorher. In Hattingen gibt es da ja einen ähnlichen Fall...
Stimmt, die aktuellen Fotos machen keinen guten Eindruck. Wenn ich mir allerdings die hier gezeigten Fotos aus den vergangenen Jahren ansehe, dann sah das für meine Begriffe doch alles sehr ordentlich aus.
Einem Videobeitrag der "Aktuellen Stunde" von 2020 war zu entnehmen, dass der Regionalverband Ruhr zu diesem Zeitpunkt bereits eine Halle hat räumen lassen und das Inventar in einer anderen Halle aufgestapelt hat. Das sah natürlich schlimm aus.
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

Benutzeravatar
-Locke-
Beiträge: 1560
Registriert: 26.06.2008, 18:09

Re: Gute schlechte Nachrichten

Beitrag von -Locke- »

Modellbahnhof hat geschrieben:
12.01.2023, 02:49
....
In aller Kürze:

Der Ringlokschuppen soll stehen bleiben,

Die Rechteckhallen ( die Halle ohne Gleise, auch Wüste genannt, und die Halle mit Kran und den 3 Gleisen, V-Halle genannt ) sollen abgerissen werden.
( trotz Denkmalschutz )

Kurzfristig werden auch die Kleingärten verschwinden, da man deren Fläche für die neue Zufahrtsstraße benötigt, die von der Grimbergstraße kommend, zwischen den den Parkplätzen und dem Hüller Bach verlaufen wird.

Im Gegenzug gibt es 30 Arbeitsplätze.
30 Arbeitsplätze von vormals 200 jubelnd angekündigten....

100 Jahre wird dieses Jahr das Bahnbetriebswerk Bismarck (Baubeginn 1924).
Das gesamte Areal unterliegt dem Denkmalschutz, einschließlich Gleise und Weichen.
Es gibt einen Plan der Fa. CAF (Hauptsitz Spanien) der bei Schlüsselübergabe im Januar 2023 vorgestellt wurde.
Legt man den übereinander, sollen lediglich die Mittelhalle, der Ringlokschuppen und die Drehscheibe erhalten bleiben.
(Ist ein wenig verzerrt, da auf einem Screenshot beruhend.)

Schwarz = Abriss
Rot = bleibt bestehen

Bild

Ein Interview mit dem CAF-Chef Marcus Brüning ist bei fb zu finden.
https://www.facebook.com/reel/780723347053613

Benutzeravatar
-Locke-
Beiträge: 1560
Registriert: 26.06.2008, 18:09

Re: Ringlokschuppen Bismarck allgemein

Beitrag von -Locke- »

Ist das für Gelsenkirchener wirklich ein Mehrwert?
  • Ein historisches, unter Schutz gestelltes Gebäude wird zunichte gemacht, ein Zeugnis vieler Arbeitsplätze in der Region, somit Brötchengeber vieler ehemalig hier ansässiger Familien. Und ein Zeugnis der damaligen Technikwelt in diesem Gelsenkirchener Stadtteil.
  • Vereine müssen aufgegeben und / oder weiterziehen. Viele Menschen die aktiv ihre Freizeit dort gestalteten oder auch nur passiv diesem Ort verbunden waren.
  • Ein Partywaggon musste aufgegeben werden, der vielen Bürgern und Besuchern Platz bot ihre Freizeit an verschiedenartigen Events dort zu verbringen.
  • Garteninhaber die ihr kleines Freizeitreich umliegend für viel Geld erschaffen hatten mussten bereits weichen.
  • Eisenbahnaffinen Besuchern und Hobbyfotografen, oft von weiter herkommend geht ein Stück Geschichte verloren.
  • Und zu guter Letzt werden hunderte Tonnen Kulturgut unwiederbringlich ggf. im Schmelzofen landen.
Betroffen sind viele Menschen, direkt oder indirekt.

Es wird eine Wartungswerkstatt.
Es werden 30 Leute beschäftigt auf dem riesigen Areal.
Ein Abstellort oder „großer Parkplatz mit Garage“ einer Firma, die hier keinen regionalen Bezug hat.

Übereinander gelegter Plan auf Grundlage eines Screenshots eines TV-Beitrages,
unter Auslassung der Beschriftungen -daher etwas verzerrt.

Bild

Antworten