Der 1. Mai

Gewerkschaftliche Themen

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

BulmkerHüller
Abgemeldet

Links und Rechts

Beitrag von BulmkerHüller »

Warum gehen die Linksextremen am 1. Mai auf die Straße?

http://www.20min.ch/news/ausland/story/30660938

http://www.20min.ch/news/zuerich/story/21351708

http://www.rbb-online.de/klartext/archi ... dnete.html

Ich denke, daß wir uns um die wenigen "Rechten" in Deutschland keine Gedanken machen müssen.

Schlimmer als das Neo-Nazi-Pack sind die "Antifa"-Faschisten, die sich mittlerweile wieder die Straße erkämpfen und mit den "Deutschen mit Migrationshintergrund" gegen Juden und Israel hetzen (siehe Duisburg: http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 58,00.html ).

Ihr GG'ler solltet zusehen, daß Themen, Threads, Geschichten etc. nicht zu linkslastig werden.


Ein schönes Leben noch...


PS: ich lehne jegliche Art des Sozialismus ab, auch die des National-Sozialismus.

PPS: war Adolf Hitler ein Linker? ( http://www.taz.de/?id=archivseite&dig=2003/09/27/a0148 )

Erbsenzähler
Abgemeldet

Beitrag von Erbsenzähler »

PS: ich lehne jegliche Art des Sozialismus ab, auch die des National-Sozialismus.
Ich auch!

http://www.titanic-magazin.de/postkarte ... 3ca9f3a87b e14

Troy
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 12708
Registriert: 25.06.2007, 21:41

Beitrag von Troy »

@ BulmkerHüller:

du hast DEN Link hier vergessen :skeptisch: :
http://www.derwesten.de/staedte/dortmun ... 23676.html
Demonstrationen:
Dortmunds Ex-Feuerwehrchef applaudiert Nazis

Dortmund, 01.05.2010, DerWesten
Welche Links- oder Rechtslastigkeit-Maßstäbe empfiehlst du denn den GG?

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16784
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Links und Rechts

Beitrag von Benzin-Depot »

BulmkerHüller hat geschrieben: Warum gehen die Linksextremen am 1. Mai auf die Straße?....
damit die Rechten nicht vom Weg abkommen ? :P
BulmkerHüller hat geschrieben:Ihr GG'ler solltet zusehen, daß Themen, Threads, Geschichten etc. nicht zu linkslastig werden....
jau, danke für den Tipp. Gut, dass hier wenigstens einer aufpasst. :winken:

BulmkerHüller hat geschrieben:Ein schönes Leben noch...
...und Friede auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen. Dankeschön !:wink:
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

Benutzeravatar
Westfale
Beiträge: 653
Registriert: 27.09.2009, 16:16
Wohnort: Buer

Re: Links und Rechts

Beitrag von Westfale »

Benzin-Depot hat geschrieben:
BulmkerHüller hat geschrieben: Warum gehen die Linksextremen am 1. Mai auf die Straße?....
damit die Rechten nicht vom Weg abkommen ? :P
BulmkerHüller hat geschrieben:Ihr GG'ler solltet zusehen, daß Themen, Threads, Geschichten etc. nicht zu linkslastig werden....
jau, danke für den Tipp. Gut, dass hier wenigstens einer aufpasst. :winken:

BulmkerHüller hat geschrieben:Ein schönes Leben noch...
...und Friede auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen. Dankeschön !:wink:
uiii... da sind sie wieder, die selbsternannten wächter der einzig wahren und reinen lehre.
und ich dachte schon, der revolutionsrat der gg wäre ausgestorben oder hätte sich zur ruhe gesetzt.
wann begreifen hier eigentlich einige mitglieder, das kritische stimmen gegen links nicht automatisch eine zustimmung für rechts bedeuten.
ich behalte mir jedenfalls vor, mich auch weiterhin kritisch zu rechten, aber auch linken extremen zu äussern und offen dagegen position zu beziehen, ob das nun einigen passt oder nicht.
hier läuft doch irgendwo im hintergrund ein thread 'war früher alles besser' oder so ähnlich. der hier zitierte beitrag ist schon ein paradebeispiel dafür, was man(n) unwissentlich alles falsch machen kann.
westfale

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16784
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Links und Rechts

Beitrag von Benzin-Depot »

Westfale hat geschrieben: uiii... da sind sie wieder, die selbsternannten wächter der einzig wahren und reinen lehre.
ich finde ja auch, die sind echt lästich...:ja:
Westfale hat geschrieben:(...)der hier zitierte beitrag ist schon ein paradebeispiel dafür, was man(n) unwissentlich alles falsch machen kann.
westfale
jau :wink:

Wie zitiert man korrekt?
http://www.gelsenkirchener-geschichten. ... php?t=5922
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

Mark
Beiträge: 498
Registriert: 21.11.2008, 23:10
Wohnort: ehemals GE-Resse, den jetzigen sag ich lieber nicht

Beitrag von Mark »

Ich möchte mal aus dem neuen Buch "Die Langnasen - Was die Chinesen über uns Deutsche denken", von Yu-Chien Kuan und Petra Häring-Kuan, erschienen im Fischer-Verlag, zitieren:

Herr W., Maler: "Die Deutschen können sich einfach nicht von ihrer Vergangenheit lösen. Ständig ist vom Dritten Reich die Rede, von den Nazis und der Judenverfolgung. Ich finde es gut, dass sich die Deutschen damit auseinandersetzen und ihre Fehler bekennen. Daran sollten sich die Japaner mal ein Beispiel nehmen. Aber was zuviel ist, ist zuviel. Wer wie ich aus China kommt und mit dieser Geschichte nicht befrachtet ist, dem geht das ganz schön auf die Nerven. Kaum hat man den Fernseher angestellt, geht es wieder los: Drittes Reich, Nazis, Judenverfolgung. Ich finde das übertrieben. In China haben wir in der Vergangenheit auch einiges erlebt. Allein die Kulturrevolution sitzt manchen Leuten noch immer in den Gliedern, und dennoch redet kaum jemand darüber. Aber vielleicht kommt das ja noch."

Ja, wir Deutschen haben in der Tat ein Problem mit unserer Geschichte - ausgelöst durch Adolf Nazi. Kaum jemand ist stolz auf sein Land, auf seine Errungenschaft. Wir sind nicht wie die Amerikaner, die stolz ihre Nationalflagge hissen, oder wie die Spanier, die Franzosen, die Engländer, vor deren öffentlichen Gebäuden die Nationalfahne und die Europas flattert. Selbst die Türken zeigen mehr stolz auf dieses Land, weil sie neben der türkischen Flagge auch die Deutsche und die Flagge Europas gehisst haben.

Wir sind maximal stolz auf unsere Nationalmannschaft.

Es ist interessant zu lesen, wie ausländische Bürger über uns und unsere Selbstgeißelung denken.

Niemand spricht Adolf Nazi die Schuld für hemmungslosen Massenmord ab, niemand die Schuld für den grauenvollen Krieg, niemand wird sich eine solche Zeit wieder wünschen (bis auf wenige der rechten Szene) - aber der Großteil der heutigen Bevölkerung ist nicht mehr schuld an diesem unfassbaren Krieg oder dem Verbrechen.

Es nervt einfach, jeden Tag über die grauenvollen Taten der Nazis mit erhobenen Zeigefinger lesen zu müssen, als wenn es etwas Neues wäre. Es im Hinterkopf zu behalten, daran zu arbeiten, dass so etwas nie mehr passiert, das sollte unser Ziel sein. Aber nicht jedem deutschen Menschen sagen - "denke immer daran - DU bist schuld !". Nö-bin ich nicht, mein Großvater, der während der Nazi-Zeit SPD-Mitglied war, auch nicht. Meine Oma auch nicht. Sie haben daran gearbeitet und gehofft, dass das "tausendjährige Reich" irgendwann zusammenfällt.

Dies ist auch das, was ich hier im Forum oftmals kritisieren: äußert man sich kritisch gegenüber einer politischen Ecke oder gar gegen ausländische Mitbürger, wird sofort die "Tendenz" heraufbeschworen. Soweit sind wir schon !

Ich hatte ja mal den Beitrag " auch mal gegen links" begonnen. Der 1. Mai hat wieder einmal schön gezeigt, dass Gefahr gegen die Demokratie nicht nur von Rechts ausgeht, sondern auch massiv von links. Diesmal zählen neben Polizisten auch Feuerwehrleute, Ärzte und sogar Passanten zu den Opfern. Wie weit muss es noch kommen, bis man auch erkennt, dass die "Antifa" und wie sie alle heissen, brandgefährlich sind.

Ich würde auch die Forderung der Polizei, Gummigeschosse am 1. Mai einsetzen zu dürfen, sofort unterschreiben.

Glücklicherweise sind wir im Ruhrgebiet von solchen massiven Unruhen fast verschont gebleiben. Im letzten Jahr griffen 400 Rechte eine DGB-Kundgebung in Dortmund an. Aber sonst blieb es im Grunde ruhig. Hoffen wir, dass es noch viele, viele Jahre so bleibt.
Intellektuelle können über alles reden, aber nur wenige Intellektuelle können wirklich etwas machen.
-Helmut Schmidt- (und recht hat er!)

Benutzeravatar
Kery
Beiträge: 1533
Registriert: 22.06.2009, 09:54
Wohnort: Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

...

Beitrag von Kery »

@Mark

Wenn du von "wir" und "uns" redest, wen meinst du damit?

Wenn es es sich auf Menschen mit deutscher Nationalität bezieht, dann musst du die, die sich extrem links oder extrem rechts sogar gewalttätig verhalten mit einbeziehen. Und diesem Gesamt-"Wir" würde ein gewisses Bewusstsein bezüglich der Zusammenhänge von eigenem Verhalten und der politisch-menschlichen Katasprophe gut tun.

Die soziale Verantwortung für die Zerstörung, die von unserem Land aus in die Welt und in die menschlichen Seelen getragen wurde, haben wir immer noch zu tragen. Ich habe und hatte geschädigte Familienangehörige. Und die Auswirkungen der von deutscher Politik ausgegangenen systematischen Vernichtung sind immer noch aktiv, spürbar und täglich zu bewältigen. Wer diese Last nicht tragen muss oder will, kann das vielleicht gar nicht verstehen. Und leider, leider, leider mangelt es viel zu vielen Mitmenschen an Sensibilität, Aufmerksamkeit und Wachsamkeit, an welchen Stellen, Orten und in welchen Momenten sich diese destruktive Systematik auf´s neue manifestiert. Denn mit "uns" hat das ja nach Auffassung so vieler nichts zu tun....

ja, zum Glück gibt es noch friedliche Demos.

Aber wenn sich irgendwann die zersplitteten Gruppen auf der Straße dann doch wieder gegenseitig erschlagen und die ohnmächtigen "Normalbürger" verzweifelt nach Ordnung und Frieden schreien und weinen. Dann wird es Leute geben, die nur darauf gewartet haben, sich anbieten zu können mit ihren fackelleuchtenden Versprechnungen von einer besseren Welt und dem Sündenbock-Prinzip im Rucksack.

Und blitzschnell haben wir wieder Verhältnisse, an denen "Wir" nicht Schuld sein wollen.

Und nochmal: Ja. Zum Glück gibt es noch freie Demos.

PS: Wenn ein Bürger aus China keine tieferen Nachfragen zu den politischen Abgründen zulassen kann, ist das nachvollziehbar. In seinem Land werden in der Gegenwart noch Menschen für ihre Meinungsäußerungen hingerichtet.
Der wichtigste Mensch in deinem Leben ist der, der gerade vor dir steht. (Konfuze)

axel O
Abgemeldet

Beitrag von axel O »

Ich würde auch die Forderung der Polizei, Gummigeschosse am 1. Mai einsetzen zu dürfen, sofort unterschreiben.
Vielleicht sollte sie sich Tipps bei der chinesischen Polizei holen. Die wissen, wie man solche Situationen regelt.... :wink:

Mark
Beiträge: 498
Registriert: 21.11.2008, 23:10
Wohnort: ehemals GE-Resse, den jetzigen sag ich lieber nicht

Beitrag von Mark »

@ Kery

Du hast vollkomen recht ! Die Verantwortung haben wir auch weiterhin für alle Generationen. Dies kann aber nicht durch kostenlose Rüstungsgüter an Israel oder irgendwelche Zahlungen kompensiert werden, sondern man muß das damals Geschehene den zukünftigen Generationen weitervermitteln, viel für unsere Völkerverständigung tun. Und da sehe ich eine Partnerschaft mit Frankreich, mit Polen, mit den Niederlanden und den Israelis (nichtmilitärisch) viel, viel wichtiger, als mit sonst irgendwelchen Ländern.

Aber - man muss aufhören, sich schuldig zu fühlen. Wir haben Verantwortung, aber keine Schuld - zumindest nicht die Genration der nach dem Krieg geborenen. Dies halte ich für ganz wichtig.

Unter dem Beitrag "1. Mai" habe ich mir was ganz anderes vorgestellt: Infos zu Maidemonstrationen, Veranstaltungen usw. Und was lese ich ? Einen Beitrag über Nazis ! Wen interessiert das ? Man könnte genausogut schreiben: warum treffen sich so viele Linke in Hamburg und Berlin und richten Millionenschaden an und zerstören Menschenleben ? Linke und rechte marschieren am 1. Mai auf und provozieren, kloppen sich - und richten Schäden an. Darum gehts. Es sind (leider) nicht nur die Nazis, die aus diesem Tag einen wirklichen "Kampftag" machen.

Mit "wir" meine ich alle normalen, nicht extremistisch denkenden Menschen. Leute, die nicht zu rechtsextremen oder linksextremen Gruppen gehören, die nichta uf die Straße ziehen, um Randale zu machen oder Bierparolen gröhlen. "Wir" können zumindest im Ruhrgebiet froh sein, dass diese Mistgruppen hier noch nicht mehr Stunk und Randale angezettelt haben. Ich hoffe, dies bleibt so.

China ist wieder eine Sache für sich. Wir Deutschen meinen immer, es ist gerade unsere Aufgabe, der Welt unsere Vorstellung von Recht und Ordnung klarzulegen. Was China macht, ist nicht unsere Sache. Es gilt die Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten eines souveränen Staates, wie es das Völkerrecht vorschreibt.

Indem von mir zitierten Buch finden sich auch viele Stimmen über Chinesen, die in Deutschland leben und denen immer vorgehalten wird, sie seien Parteifreunde, essen Hunde und haben nichts für Menschenrechte über.

Wir Deutschen halten uns für Überdemokraten, was lächerlich ist, denn wir leben gerade einmal 65 Jahre Demokratie - vorher war dies hier unbekannt (mit Ausnahmen leichter Anfänge der Weimarer Zeit). Es ist ein Verdienst unserer Politiker der ersten Stunde, eines Adenauers, eines Brandt, eines Heuss und auch der Einbettung Westdeutschlands in die NATO und in die Europäische Gemeinschaft, dass wir nunmehr seit dieser Zeit in Frieden leben können. Kein Rechter, kein rechter Politiker, keine rechte Partei haben dieses stabile Konstrukt ins Wanken bringen können. Und Linksradikale werden sich auch an einer gefestigten Demokratie die Zähne ausbeissen - und das ist gut so !

Die Polizei muss in China keine Amtshilfe zur Erlernung der Bedienbarkeit mit Gummigeschossen einfordern, das könnten sie auch so. Es liegt an unseren Politikern, ob sie "Kuschelkurs" am 1. Mai fahren (wie im vergangenen Jahr der Berliner Innensenator) oder absolute Härte zeigen. Nur mit null Toleranz kann man am 1. Mai für Ruhe sorgen oder auch eine DGB-Kundgebung in Dortmund schützen, die von 400 Rechten überfallen wird. Dies dient uns allen - und wer Randale macht, muss mit den Konsequenzen rechnen.
Intellektuelle können über alles reden, aber nur wenige Intellektuelle können wirklich etwas machen.
-Helmut Schmidt- (und recht hat er!)

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16784
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Benzin-Depot »

Mark hat geschrieben: (...) Unter dem Beitrag "1. Mai" habe ich mir was ganz anderes vorgestellt: Infos zu Maidemonstrationen, Veranstaltungen usw. Und was lese ich ? Einen Beitrag über Nazis ! Wen interessiert das ? (...)


@Mark: ...wir können ja mal ne Umfrage starten. Ich weiß aber jetzt wen es stört. :P

Simone de Beauvoir hat geschrieben:Dass andere anders sind, anders denken, anders handeln, ist nur halb so schlimm wie die Tatsache, dass sie überhaupt da sind.
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

Mark
Beiträge: 498
Registriert: 21.11.2008, 23:10
Wohnort: ehemals GE-Resse, den jetzigen sag ich lieber nicht

Beitrag von Mark »

Neee-stört mich nicht ;-)
Intellektuelle können über alles reden, aber nur wenige Intellektuelle können wirklich etwas machen.
-Helmut Schmidt- (und recht hat er!)

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16784
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Benzin-Depot »

och, :shock:

auch nicht ein ganz klein bischen ? :P
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

BulmkerHüller
Abgemeldet

Beitrag von BulmkerHüller »

@ Benzin-Depot:

Sachliche Beiträge von GGlern (wie die von "Westfale" in diesem Thread) sollten faktisch, und nicht polemisch, von Dir beantwortet werden.

Gruß, ein "Bulmker-Hüller"...

Mark
Beiträge: 498
Registriert: 21.11.2008, 23:10
Wohnort: ehemals GE-Resse, den jetzigen sag ich lieber nicht

Beitrag von Mark »

Um noch beim Thema zu bleiben:

In China wird der 1. Mai ebenfalls als Arbeitsfeiertag begangen und es schliessen sich 1 Woche Ferien an !

Nochmal zu den Menschenrechten in China: ich kann das von mir zitierte Buch nur empfehlen. Es ist sehr gut geschrieben und informativ. Nicht umsonst hat Helmut Schmidt das Vorwort dazu geschrieben und beschreibt es als informativ und unterhaltsam zugleich.

Und wenn wir einseitig die Menschenrechtsverletzungen in China anprangern, so muss man hier andere Länder mit ins Boot ziehen. Dazu gehören auch viele islamische Länder wie Saudi-Arabien etc., wo Frauen viele Menschenrechte genommen werden. Dies ist schlimm, aber eine innere Angelegenheit des jeweiligen Staates. Nur wenn diese Menschenrechtsverletzungen in andere Länder importiert werden sollen, dann sollte man entgegentreten und dies nicht zu naiv abtun.
Intellektuelle können über alles reden, aber nur wenige Intellektuelle können wirklich etwas machen.
-Helmut Schmidt- (und recht hat er!)

Antworten