Lampferhoff Karosseriebau

Geschäfte, Handwerker und Betriebe, die keinem Stadtteil zugeordnet werden können

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 18004
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Kl. Historie Lampferhoff Teil 1

Beitrag von Benzin-Depot »

[center] Kleine Historie der Firma LAMPFERHOFF

Teil 1

Die Anfänge[/center]

Die Firma Lampferhoff Karosseriebau in Gelsenkirchen Horst zählt mit Sicherheit heute noch zu den bekanntesten Herstellern von Nutzfahrzeug Sonderaufbauten und kann am Standort Gelsenkirchen auf eine lange Tradition im Bau von Fahrzeugen und Karossen zurückblicken.

[center]BildTradition verpflichtet: das Firmensymbol [/center]

Im Jahre 1894 eröffnete Johann Lampferhoff eine Stell- und Wagenmacherei in Horst an der Buerer Straße.
Damit legte er den Grundstein für den späteren Fahrzeugbaubetrieb.

[center]BildDie orginalen Stellmacherwerkzeuge

BildAlfons Lampferhoff mit den Werkzeugen seines Großvaters,
welche im heutigen Betrieb einen Ehrenplatz haben.
[/center]

Das Firmensymbol, ein übergroßes Wagenrad, stammt ebenfalls noch aus der früheren Stellmacherei. Es wurde als Muster- und Demonstrationsobjekt gebaut und diente schon damals der "Reclame" des Stellmacher-Betriebes.


[center]Der Fahrzeugbau Lampferhoff in den 40er Jahren[/center]

1939 wurde zum Zwecke der Fahrzeugherstellung ein 8000 qm großes Gelände in Horst auf dem Schollbruch erworben.
Die Kosten beliefen sich auf rund 8000 Reichsmark, erinnert sich Alfons Lampferhoff heute noch.
Da das Grundstück in einer Mulde lag, mußte es fast ein Jahr mit Asche aufgefüllt werden um das Niveau der Straße und umliegenden Geländes, zu erreichen.

Die 1942 fertiggestellte Halle hatte die imposante Größe von 17 x 75 Metern.
Wegen der auffälligen halbrunden Dachkonstruktion wurde sie in der Nachbarschaft auch schon mal mit einer Zeppelinhalle verglichen.

[center]BildMagirus Möbeltransporter mit Anhänger / Foto ca. 40er Jahre / Fa. Lampferhoff [/center]

Ein halbes Jahr nach Fertigstellung zerstörte eine Luftmine die Hälfte der Halle und schränkte die weitere Produktion dort stark ein. Kurze Zeit nach deren Wiederherstellung wurde der andere Teil zerstört.
Doch die Fertigung ging trotz der Schwierigkeiten weiter. - Unermüdlich baute und konstruierte man hier noch bis kurz vor Kriegsende Fahrzeuge und Aufbauten.

Einen großen Teil der Produktion, während des Krieges, machte die Herstellung von Autobus-Karosserien aus.

Eines der Glanzstücke war der große - für den Reiseunternehmer Büssemeier produzierte - Reise-Sattelauflieger. Leider wurde er nie seiner Bestimmung zugeführt.
Herr Lampferhoff erinnerte sich: "Unmittelbar nach der Auslieferung wurde der Reise-Sattelzug für die Wehrmacht beschlagnahmt".

In November des Jahres 1944, bei den schweren Angriffen auf Horst, zerstörte eine 60 Zentnerbombe die komplette Produktionshalle.
Damit kam die Fahrzeugfertigung vorerst zum Erliegen.

Eine Zählung nach dem Kriege ermittelte 41 Bombeneinschläge auf dem Firmengelände.

GeB.
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

Benutzeravatar
Biker
Beiträge: 134
Registriert: 13.04.2008, 19:31
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Biker »

Hallo "Benzin-Depot",
Vielen Dank für deinen Beitrag ´Kleine Historie der Firma LAMPFERHOFF´.
Freue mich schon auf Teil 2.

Ich habe im Internet noch ein Foto von einem Getränketieflader der Firma Weber und
Wentzel gefunden.
Bild
Bild Quelle: www.lkw-infos.eu
Gruß "biker"

Benutzeravatar
Biker
Beiträge: 134
Registriert: 13.04.2008, 19:31
Wohnort: Gelsenkirchen

Cola Kästen

Beitrag von Biker »

Benzin-Depot hat geschrieben: Für die kleineren 0,2 L Flaschen gibt es meiner Meinung immer noch gelbe Kästen :lol:
Ich habe mich letzte Woche mal in einem größeren Getränkemarkt um geschaut.
Die gelben Cola Kästen gibt es noch für die 0,33 Liter und für die 0,2 Liter Glasflaschen.
Bild
Bild
Bild
Gruß "biker"

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 18004
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Kl. Historie Lampferhoff Teil 2

Beitrag von Benzin-Depot »

[center] Kleine Historie der Firma LAMPFERHOFF

Teil 2

Die Fahrzeugproduktion nach dem Kriege

Wiederaufbau und Wirtschaftswunder
[/center]

Wir schreiben das Jahr 1945, der zweite Weltkrieg ist zu Ende und Gelsenkirchen ist zu über 70% zerstört.

Im Juli dieses Jahres begann man in Gelsenkirchen, wie überall im Lande, mit den ersten Versuchen, die Schuttberge und Trümmer zu beseitigen.

Auch bei Lampferhoff krempelte man die Ärmel hoch und baute die in Trümmern liegende Produktionshalle wieder auf, um in Horst am Schollbruch den Neubeginn zu wagen.

Viele der alten Kunden waren ja noch vorhanden...[center]

BildDie Lampferhoff Produktionshalle "am Schollbruch" in den frühen 50er Jahren.
Die Tore waren wie vor dem Krieg aus Holz hergestellt.
Rechts ein fertiggestellter Möbelwagenaufbau auf Borgward B1500 Fahrgestell
[/center]

Die 50er Jahre und der beginnende "Aufschwung" bescherten der Firma neue Aufträge.

In den Jahren bis 1955 machten ein Großteil der Fahrzeugherstellung die Reisebusse aus.
Neben den bekannten Gelsenkirchener Reisediensten Franz Laska und Büssemeier,
orderten noch etliche weitere Unternehmen ihre Busse bei Lampferhoff.

Aber auch zahlreiche Möbelaufbauten und Fahrzeuge für den Lebensmitteltransport entstanden in den darauffolgenden Jahren. Die Wirtschaft erholte sich langsam und der Bedarf an Spezialfahrzeugen wuchs...

[center]Bild[/center]BildVor der Halle: Lampferhoff Möbelwagen auf Borgward B2000

Für das in der Weberstraße ansässige Gelsenkirchener Möbelhaus Massmann, stellte man 1952 einen Möbelwagen in Leichtbauweise her. Der Aufbau wurde komplett mit Aluminium beschlagen.

[center]BildBesonders gelungen: Lampferhoff Pullman-Karosserie auf Mercedes-Fahrgestell[/center]

Gerne erinnert sich Herr Lampferhoff an die Pullman Karosserien der damaligen Zeit : "Das war etwas besonderes."

Stimmt !

Außer dem formschönen, vom Dortmunder Möbelhaus Jurkereit georderten Daimler-Benz Möbelwagen wurden in der Folgezeit noch weitere "Pullmänner" entworfen und produziert.

GeB.
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

Benutzeravatar
Biker
Beiträge: 134
Registriert: 13.04.2008, 19:31
Wohnort: Gelsenkirchen

Barverkauf

Beitrag von Biker »

Barverkauf aus dem Jahr 1986


Bild
Gruß "biker"

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 18004
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Kl. Historie Lampferhoff Teil 3

Beitrag von Benzin-Depot »

[center] Kleine Historie der Firma LAMPFERHOFF

Teil 3

Die 70er und 80er Jahre

Expansion und Großaufträge
[/center]
  • Durch die stetig ansteigenden Zahl von Fahrzeugbauten, war man bei Lampferhoff bald gezwungen sich nach größeren Produktionsflächen umzuschauen.
    So traf es sich gut, dass man 1974 das Nachbargrundstück der Firma Faber (Matratzen/Polstermöbel) dazukaufen konnte.

    1976 expandierte Lampferhoff erneut und erwarb das Firmengelände eines Karosseriebaubetriebes in Altenessen an der Hundebrinkstraße.

    Mit der zweiten Produktionsstätte gliederte sich der Betrieb in:

    Lampferhoff WERK I:
    Fahrzeugfabrik
    4650 Gelsenkirchen-Horst
    Auf dem Schollbruch 38

    Lampferhoff WERK II:
    Karosseriefabrik
    4300 Essen-Altenessen
    Hundebrinkstraße 10
In den 70er Jahren entwickelte man ein besonderes Zentralrahmensystem (Klick)für Niederflurfahrzeuge.

Auf dieser Basis entstanden zahlreichen Getränketransporter für Coca-Cola und andere Brunnenbetriebe.

Neben den Getränketransportern umfasste das Programm auch Koffer- u. Pritschenaufbauten, Anhänger, Sattelanhänger, Spezialfahrzeuge (wie Verkaufswagen oder Werkstattwagen) sowie Wechselaufbauten.

[center]BildDaimler-Benz mit Wechselrahmen auf dem Gelände des Lampferhoff Werkes I, in Horst.[/center]

BildDer Wechsel-Aufbau konnte in Minutenschnelle ausgetauscht werden.

[center]BildFür Großkunden wie die Firma ALDI stellte Lampferhoff Sattelauflieger her[/center]
  • BildFahrzeukoffer auf DB Basis für die Fa. Karstadt

    Eines der früheren Großkunden und Hauptabnehmer von Lampferhoff war der Karstadt-Konzern.
    "Ca. 130 Fahrzeuge pro Jahr haben wir allein für Karstadt gebaut", weiß Alfons Lampferhoff zu berichten.
[center]BildPullmannaufbau auf MAN mit Großraumanhänger[/center]

Ende der 80er Jahre geriet der Betrieb mit zuletzt 106 Mitarbeitern in wirtschaftliche Schwierigkeiten.
Die gestiegenen Produktionskosten konnten mit den Erlösen nicht mehr Schritt halten.

Trotz voller Auftragsbücher mußte die rennomierte Fahrzeugfabrik Lampferhoff im Oktober des Jahres 1989 ihre Tore schließen.

GeB.
Zuletzt geändert von Benzin-Depot am 29.05.2008, 06:46, insgesamt 1-mal geändert.
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

Benutzeravatar
Biker
Beiträge: 134
Registriert: 13.04.2008, 19:31
Wohnort: Gelsenkirchen

IAA 1989

Beitrag von Biker »

Auf der letzten IAA 1989 stellte die Firma Lampferhoff ein lärmarmes Kühlfahrzeug vor. An diesem Projekt war noch das Forschungsinstitut Geräusche und Erschütterung(FiGE), sowie die Firmen Frigoblock, M-A-N und BÄR-Ladebordwände beteiligt.
Bild
"Der flüsternde Kühlbrummi"
Bild
Bild
Gruß "biker"

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 18004
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Kl. Historie Lampferhoff Teil 4

Beitrag von Benzin-Depot »

[center] Kleine Historie der Firma LAMPFERHOFF

Teil 4 (letzter Teil)

Neuanfang

Der neue Karosseriebau Lampferhoff in Horst



BildNeuzeitlicher Lampferhoff Umbau...
BildEingangsbereich Lampferhoff Karosseriebau
[/center]


  • Nach reiflicher Überlegung wagte der gelernte Karosseriebauer und diplomierte Ingenieur des Nutz- und Sonderfahrzeugbaus, Johannes Lampferhoff (Junior), den Schritt in die Selbständigkeit.

    Mit Unterstützung seines Vaters gründete er die

    Karosseriebau Lampferhoff GmbH.

    Am 16.06.1991 wurde die neue Firma als GmbH beim Handelsregister eingetragen.
    Im Jahre 1993 konnte auf dem geschichtsträchtigen Grundstück am Schollbruch ein Teil der alten ehemaligen Lampferhoffschen Karosseriefabrik neu erworben werden.

    Einen weiteren Flächenzuwachs erbrachte im Jahre 2002 die Anmietung von angrenzenden Betriebs-Hallen.

    Heute stellt die Firma Karosseriebau Lampferhoff mit 9 Mitarbeitern erfolgreich Alu- u. Kunstoffkoffer-, Pritschenaufbauten, Schiebeverdeck- u. Spannplattenaufbauten, Leichtsattel, sowie Anhänger und Sonderfahrzeuge her.

BildTeil der heutigen Produktionshalle der Fa. Lampferhoff

BildBlick in die Produktionshalle

Bild..hier entsteht ein neuer Rahmen..

BildJohannes und Alfons Lampferhoff (v.l.n.r.)
BildLampferhoff Pullmannaufbau - wird heute leider seltener geordert...
BildReisebusumbau: Transporter für den Rennsport

BildAnhänger werden nach wie vor gefertigt

Ich bedanke mich bei den Herren Alfons und Johannes Lampferhoff für die spontanen freundlichen Auskünfte zur Firmengeschichte und das überlassene Infomaterial !

GeB.
Zuletzt geändert von Benzin-Depot am 29.05.2008, 07:03, insgesamt 1-mal geändert.
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

Benutzeravatar
Biker
Beiträge: 134
Registriert: 13.04.2008, 19:31
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Kl. Historie Lampferhoff Teil 4

Beitrag von Biker »

Benzin-Depot hat geschrieben: BildDie Herren Johannes Lampferhoff..

Ich bedanke mich bei den Herren Johannes Lampferhoff (Senior) und Johannes Lampferhoff (Junior) für die spontanen freundlichen Auskünfte zur Firmengeschichte und das überlassene Infomaterial !

GeB.

Hallo Benzin-Depot
Auf dem Bild rechts haldelt es sich nicht um Johannes Lampferhoff senior, sondern um seinen Bruder Alfons Lampferhoff.
Johannes Lampferhoff leitete die Firma in Gelsenkirchen Horst und Alfons Lampferhoff die Firma in Essen.
Nach dem die Firma in Essen Anfang oder Mitte der 80ger Jahre geschlossen wurde, leiteten die Brüder Lampferhoff gemeinsam die Firma in Gelsenkirchen.
Gruß "biker"

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 18004
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Benzin-Depot »

@Biker:
Upps, da habe ich wohl nicht richtig aufgepasst. Herzlichen Dank, habe ich schon geändert :lol:


[center]Noch ein kleiner Blick in die Produktionsstätte..
Bild...an der Hallenwand: das traditionelle Wagenrad des Gründers...[/center]
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

Benutzeravatar
Biker
Beiträge: 134
Registriert: 13.04.2008, 19:31
Wohnort: Gelsenkirchen

Iaa 1989

Beitrag von Biker »

Hier noch ein paar Bilder von der IAA 1989
Bild
Ferroplast-Aufbau für den Frischetransport, hier ein Fahrzeug für die Firma Edeka.
Bild
BDF-Wechselkühlaufbau für die Firma Culina aus Aretsried, Hausspediteur der Firma Müller (Müller-Milch).
Wechselfahrgestell mit Kurzkuppelsystem PAL .
Bild
Bild
Schwanenhalsauflieger mit Spannplane (Eigenkustrution Firma Lampferhoff) für die Getränkeindustrie mit mobiler Laderaumheitzung.
Gruß "biker"

Benutzeravatar
Biker
Beiträge: 134
Registriert: 13.04.2008, 19:31
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Biker »

Beinahe hätte es noch eine eigene Staße gegeben, leider fehlt ein " f ".Bild
Gruß "biker"

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 18004
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Benzin-Depot »

  • Bild
Coca-Cola Getränkeanhänger / Fa. Lampferhoff / 70er Jahre

(Prospektabbildung / Lampferhoff )
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

Benutzeravatar
bostonman
† 16. 10. 2014
Beiträge: 1606
Registriert: 10.09.2007, 17:53
Wohnort: Schalke-Nord

Beitrag von bostonman »

die WAZ berichtet in der Serie Poahlbürger über Lampferhoff
http://www.derwesten.de/nachrichten/sta ... etail.html

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 18004
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Benzin-Depot »

[center] Bild

Beurteilungsschreiben der Lampferhoff Getränketransporter aus dem Jahre 1975
[/center]
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

Antworten