Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Ämter, Gerichte, Polizei, Feuerwehr, Landesbetriebe, städtische und sonstige öffentliche Dienstleistungen

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Ruhrpott75
Beiträge: 5
Registriert: 22.01.2013, 12:51

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von Ruhrpott75 »

Heutiger Artikel in der WAZ:

Raubzüge von Kindern: Gelsenkirchens Polizei redet Klartext

„Sie handeln ohne Verstand“: Jugendliche in Gelsenkirchen rauben Kinder aus. Der Leiter der Polizeiinspektion Gelsenkirchen ist stark besorgt.

Die Polizei GE redet über Kinder/Jugendliche die auf Raubzüge gleichaltriger gehen. Neben ordnungswidriges und störendes Handeln, nimmt die Konzentration auf gewalttätige Überfälle enorm zu. Auf Antrag der CDU kam es nun auf die Tagesordnung, nachdem bereits im Landtag NRW darüber getagt wurde. Neben Gelsenkirchen betrifft es wohl auch Duisburg, die Taten spielen sich praktisch nach Schulende zwischen 13-22 Uhr ab.

Obwohl sich der Beutewert wohl eher im niedrigen Bereich (einstelliger Euro Bereich) befindet oder es sich um Dinge wie Schuhe, Taschen oder dergleichen handelt, ist scheint es besorgniserregend das bei solchen Überfällen Messer, Hämmer oder Stöcke verwendet werden. Und wenn es mal zu einer Festnahme kommt, begegnet den Polizisten eine enorme Respektlosigkeit. Die Jugendlichen wissen zudem auch ganz genau wo sich die Strafbarkeitsgrenze befindet und was die Polizei darf und was eben nicht. Werden die Kinder/Jugendlichen von den Eltern von der Wache abgeholt kann man in manchen Fällen weder von Obhut oder Interesse der Eltern sprechen.

Ein kleiner positiver Aspekt sei aber der, dass die Situation in der Stadt sich wohl etwas beruhigt hat.
Probleme wie Ruhestörung, Belästigung oder Vandalismus seien zurück gegangen.

Für mich als Vater von zwei Kleinkinder ist diese Situation sehr belastend, ich erkenne mein Gelsenkirchen nicht mehr. Früher gab es mal eine Schubserei oder der Kakao wurde gemopst. Aber dann war auch Schluss. Heute scheint die Gewaltspirale sich ins unerträgliche zu drehen, welches Kind kommt auf die Idee mit einem Hammer oder einem Messer andere Kinder zu bedrohen? Muss es denn wirklich zu einer Art "Null-Toleranz" Strategie mutieren? Es macht einen nur noch wütend und auch traurig, wir könnten so viel mehr sein...

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 5668
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von rapor »

Sie handeln eben nicht ohne Verstand, sie nutzen bewußt unsere Gesetze und Möglichkeiten aus und lachen sich kaputt darüber.
Die Richtung dieser kulturellen Bereicherung gefällt mir nicht. Es fällt immer mehr auf, was merkel und Co durch Nichtstun angerichtet haben.
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

Benutzeravatar
Mechtenbergkraxler
Beiträge: 1153
Registriert: 15.04.2011, 11:17
Wohnort: im Exil

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von Mechtenbergkraxler »

rapor hat geschrieben:
23.11.2022, 16:25
Sie handeln eben nicht ohne Verstand, sie nutzen bewußt unsere Gesetze und Möglichkeiten aus und lachen sich kaputt darüber.
Die Richtung dieser kulturellen Bereicherung gefällt mir nicht. Es fällt immer mehr auf, was merkel und Co durch Nichtstun angerichtet haben.
Die Kinder sollten weniger den Erziehungsberechtigten /Eltern / Elternteilen "übergeben" werden, sondern vielmehr sollten Eltern gefälligst "einbestellt" werden. Eltern sollten primär die Zielgruppe sein, um mal an das kleine 1x1 der Erziehung erinnert zu werden. Unabhängig von dieser nicht akzeptierbaren Kriminalität der Kiddies gibt es ja noch jede Menge anderer Defizite, und zwar bei Gastarbeitern wie bei Biodeutschen. Meine Frau ist ehrenamtlich als Lesepatin unterwegs und schlägt die Hände überm Kopf zusammen, wie undiszipliniert, aber auch wie wenig unterstützt von zu Hause die Kiddies sind. Lesen? Vorlesen? Stillsitzen? Konzentrieren? Alles Fehlanzeige und zwar schön statistisch verteilt, egal ob die Kinder Björn und Malte oder Ali und Omar heißen. Die Eltern sollten einbestellt werden. Die Eltern sollten massiv Druck bekommen, wenn ihre Kinder kriminellen Sch.eiß machen. Gerne auch mit finanziellen Nachteilen, Strafen, Sanktionen oder was auch immer. Um die Eltern machen aber schon die Schulen einen weiten Bogen. Es wird Zeit, dass Eltern mal erzogen werden. Und das meine ich ernst.

MK (illusionsfrei, dass sich in Sachen Eltern ohne Gesetzesänderungen hier wesentlich was tun wird)
"Der Optimist hat nicht weniger oft unrecht als der Pessimist, aber er lebt froher." (Charlie Rivel, Clown)

Benutzeravatar
exbulmker
Beiträge: 759
Registriert: 01.02.2007, 23:11
Wohnort: Erle

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von exbulmker »

Das Grundproblem ist doch ein absolut fehlender Respekt gegenüber der Gesellschaft und denjenigen, die die Rechtsordnung wahren und durchsetzen (müssen).
Dieses Phänomen existiert nicht erst seit gestern, sondern ist langsam gewachsen.
Und wir, unsere Gesellschaft sind in gewisser Weise selbst schuld daran.
Wir zeigen für jegliches Fehlverhalten Verständnis und haben für fast jeden Rechtsbruch eine Entschuldigung.
Auf dieser Basis ist auch der Kuschelkurs von Polizei, aber insbesondere auch der Justiz gewachsen, der sich auch auf andere Bereiche erstreckt.

Wie soll ein Schüler Respekt vor den Lehrern haben, wenn er weiß, daß diese kaum über eine Handhabe verfügen Sanktionen auszusprechen.
Im Zweifel kommt der Schüler mit dem Rechtsanwalt unter dem Arm und läßt das Kollegium stramm stehen.

Nicht anders geht es mit kriminellen Jugendlichen.
Was droht denen denn, ein paar Sozialstunden?
Die Fälle die ich täglich in der WAZ lese, da handelt es sich nicht um Ersttäter, die wissen was sie tun, und daß die Sanktionen der Gesellschaft kaum wehtun.
Und ich unterstelle einmal, daß möglicherweise selbst die Eltern nur ein Lächeln übrig haben, wenn die Polizei ihnen ihre minderjährigen Kinder übergibt, weil sie selbst keine saubere Weste haben.

Der Polizei und den Ordnungsbehörden sind meiner Ansicht nach zu oft die Hände gebunden.
Ob das an der Schule eingesetzte Radarsystem Erfolg hat, bezweifele ich.
Es wird sich in kurzer Zeit herumsprechen wie das funktioniert.
Dann werden die Jugendlichen das System aktivieren und aus der Ferne zuschauen wie das Ordnungsamt oder die Polizei angehechelt kommen.
Eine sinnvolle Videoüberwachung wird zum Opfer unseres überbordenden Datenschutzes, weil wir ja die Täter schützen müssen und nicht die potentiellen Opfer.
Die Friedhöfe sind voll mit Menschen, die zu Lebzeiten als unersetzlich galten.

Tanriverdi
Beiträge: 150
Registriert: 02.01.2016, 18:34

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von Tanriverdi »

WAZ meldet:

Überfall auf 61-jährigen in Parkgelände Lohmühlenstraße/Horster Straße

Ein älterer Mann ist von Unbekannten überfallen und schwer verletzt worden.
Zeugen hatten nach Angaben von Staatsanwaltschaft und Polizei am Montag um 19.13 Uhr den Notruf gewählt, nachdem sie den schwer verletzten Mann in einem Parkgelände Lohmühlenstraße/Horster Straße in Buer fanden.

Es wurde eine Mordkommission eingerichtet.

Antworten