Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Ämter, Gerichte, Polizei, Feuerwehr, Landesbetriebe, städtische und sonstige öffentliche Dienstleistungen

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

Benutzeravatar
Verwaltung
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 10533
Registriert: 02.12.2006, 05:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Verwaltung »

WAZ hat geschrieben:Räuber drohte, Ehefrau "abzustechen"
Gelsenkirchen, 18.07.2008

Mit 20 Euro vom Parkplatz geflüchtet

Manche Überfälle werden immer dreister: Die Polizei sucht einen Räuber, der am Donnerstagnachmittag um 14.30 Uhr ein Ehepaar auf dem Parkplatz eines Discounters an der Ulrichstraße 10 in Erle überfallen hat. Das Ehepaar kam vom Einkauf zurück und hatte gerade im Auto Platz genommen, als der Mann die hintere Beifahrertür aufriss. Von hinten hielt er der 66-jährigen Frau ein Messer an den Hals und forderte den Fahrer auf, sofort vom Parkplatz zu fahren. Als der 71-Jährige sich weigerte, drohte er, die Frau "abzustechen". Den 20-Euro-Schein, den sie ihm hinhielt, entriss er ihr und flüchtete.

Der Täter wird so beschrieben: ca. 30 Jahre alt; 175 cm groß, normale Figur; dunkle, leicht lockige Haare; dunkler Teint; unterschiedlich langer Drei-Tage-Bart; deutsch mit ausländischem Akzent; dunkle Kleidung. Hinweise erbittet die Polizei unter Tel: 365 8112 oder 7640.
Wir folgen den Ideen der Open-Source / Access- und Common Lizenz Bewegung. Solltest du dein Bildmaterial aus beruflichen oder persönlichen Gründen nicht freigeben können, kennzeichne das bitte durch einen Copyright-Zusatz

Parkwächter
Abgemeldet

Beitrag von Parkwächter »

Ich war gestern abend auf Foto-Safari quer durch GE, u.a. am HbF gg 23.30Uhr. Wollte mit meinem Stativ Aufnahmen in HDR machen, da kamen mir 5 junge Türken entgegen, versperrten mir den Weg, einer wollte, dass ich ihm meine Ausrüstung gebe... "Gib mal raus die Scheisse Alter.."

Gott sei Dank standen eine Etage weiter unten 3 Beamte, die das wohl mitbekommen haben, weil ich lauter wurde. Als die dann hoch kamen, sind die schnell weg in die U-Bahn.

Kurz vorher war ich auf Consol, wo sich im hinteren Bereich (auf der Halde) Jugendliche aufhielten, die dort ne Party abhielten. Als ich meine Aufnahmen gemacht hatte und zum Parkplatz ging, sagte einer:"Wohin denn so schnell...? und kam mir ein paar Meter nach.

Ich hab darauf keinen Bock mehr. Was ist hier eigentlich los?

Benutzeravatar
Stadtgarten
Beiträge: 3256
Registriert: 17.09.2007, 11:14

Beitrag von Stadtgarten »

Glaub viele jugentliche haben heute irgentwie langeweile, ich versuch so situationen immer irgentwie aus dem weg zu gehen (zB wenn ich da irgentwo jugentliche sehe, geh ich meistens einen andern weg lang um vorzubeugen früher in den jahren 1999-2001 ist mir sowas auch öfters passiert das man angepöpelt wurde, da reichte manchmal nur das versehentliche hinkucken aus um ärger zu haben, konnte auhc eine zeit lang nicht im bulmker park gehen weil dort immer eine klicke damals war die stress machen wolte. Heute hat es sich nach meiner erfahrung ein wenig gebessert. Hab ein wenig so eine art bauchgefühl entwickelt, hab oft schon gemerkt das wenn da welche standen ich ein mulmiges gefühl bekam und dann schnell die strassenseite gewechselt habe, dann ist ausser das die gekukt haben nichts weiter passiert. Hoffentlich bessert sich das wieder weiter. Am schwersten ham es die gleichaltrigen, weil die oft ziel von manchen werden wenn sie zB alleine unterwegs sind, so war das bei mir früher gewesen.

Marrek Kaczmarrek
Abgemeldet

Beitrag von Marrek Kaczmarrek »

Stadtgarten hat geschrieben: Hab ein wenig so eine art bauchgefühl entwickelt, hab oft schon gemerkt das wenn da welche standen ich ein mulmiges gefühl bekam und dann schnell die strassenseite gewechselt habe, dann ist ausser das die gekukt haben nichts weiter passiert.
Straßenseite wechseln? Wohin sind wa gekommen?? Ehrlich,libba bekomm ich mich mit denen inne Köppe als auch nur einen Fuß beiseite zu gehn.

"Der Beginn der Angst ist der Beginn der Sklaverei!"

Benutzeravatar
Detlef Aghte
Beiträge: 4780
Registriert: 13.02.2007, 13:44
Wohnort: 45891 Gelsenkirchen

Beitrag von Detlef Aghte »

Marrek Kaczmarrek hat geschrieben:
Stadtgarten hat geschrieben: Hab ein wenig so eine art bauchgefühl entwickelt, hab oft schon gemerkt das wenn da welche standen ich ein mulmiges gefühl bekam und dann schnell die strassenseite gewechselt habe, dann ist ausser das die gekukt haben nichts weiter passiert.
Straßenseite wechseln? Wohin sind wa gekommen?? Ehrlich,libba bekomm ich mich mit denen inne Köppe als auch nur einen Fuß beiseite zu gehn.

"Der Beginn der Angst ist der Beginn der Sklaverei!"
Bischen kann ich es nachvollziehen,anderseits hstse wohl noch nie richtig was auf den Pelz bekommen.
Da wechsel ich doch lieber mal die Seite
detlef
Zuletzt geändert von Detlef Aghte am 21.07.2008, 10:52, insgesamt 1-mal geändert.
Wer durch des Argwohns Brille schaut,
sieht Raupen selbst im Sauerkraut
W. Busch

axel O
Abgemeldet

Beitrag von axel O »

Bischen kann ich es nachvollziehen,anerseits hatse wohl noch nie richtigwas auf den Pelz bekommen.
Da wechsel ich doch lieber mal die Seite
Kann es auch nachvollziehen, obgleich ich persönlich noch nie in eine solche Situation gekommen bin. Würde da auch immer eher der Konfrontation aus dem Weg gehen als in sie hinein. Das hat nichts mit Sklaverei zu tun.
Unabhängig davon verlaufen solche Erfahrungsberichte in ihrer Summe sehr schnell in Richtung einer einseitigen Stigmatisierung-was vielleicht noch gefährlicher ist.
Vielleicht eher über Ursachen nachdenken als die Folgen zu verurteilen.

Babapapa
Abgemeldet

Beitrag von Babapapa »

axel O hat geschrieben: Unabhängig davon verlaufen solche Erfahrungsberichte in ihrer Summe sehr schnell in Richtung einer einseitigen Stigmatisierung-was vielleicht noch gefährlicher ist.
naja, es mag aber auch eine diskriminierung sein, dass gewalttaten mancher menschen als nicht oder weniger verfolgenswert bzw. beklagenswert seien.

vielleicht haben wir deutsche auch über 60 jahre nach kriegsende ein viel zu verkrampftes verhältnis gegenüber kritik an verhalten von ausländern oder menschen mit entsprechendem hintergrund?
axel O hat geschrieben: Vielleicht eher über Ursachen nachdenken als die Folgen zu verurteilen.
schuld beim opfer, so wie es manche menschen vergewaltigungsopfern nachsagen?

axel O
Abgemeldet

Beitrag von axel O »

schuld beim opfer, so wie es manche menschen vergewaltigungsopfern nachsagen?
wenn ich über Ursachen nachdenke, mag ich es mir nicht so einfach machen.

jvm
Abgemeldet

Beitrag von jvm »

@parkwächter

Tja, so weit sind wir schon gekommen. Oder: so weit sind wir schon wieder gekommen. Muss das so hingenommen werden? Und warum wird man im Nachhinein ein zweites Mal angegriffen, weil man Fakten benennt? Also politisch korrekt ausweichen oder sich politisch korrekt eins aufs Maul geben und beklauen lassen? Ich glaub, zum "Bulmker Park"-Thread wurde gesagt: "Für Parkwächter ist kein Geld da". Für die Folgen von Vandalismus und schlimmerem ist dies Geld dann aber da? Ich bin ratlos, will mich mit so einem Alltag aber nicht abfinden und den Rest meines Lebens ausweichen... Der Klügere gibt nach: das bedeutet doch wohl die Herrschaft der Dummen, die Herrschaft der Gewalttätigen. Oder?

Babapapa
Abgemeldet

Beitrag von Babapapa »

axel O hat geschrieben: wenn ich über Ursachen nachdenke, mag ich es mir nicht so einfach machen.
klar, wut und gewaltbereitschaft hat immer ein ursache. bei ausländern UND rechtsradikalen..

das ist vielleicht ein thema für eine entspannte runde bei rotwein oder so..

rosa
Beiträge: 35
Registriert: 02.07.2008, 15:01

Beitrag von rosa »

Hmmm, Strassenseite wechseln...ich halte es da mit abschätzen.

Gut, ich bin auch eine Frau und mir geht es weniger um deutsch oder nicht deutsch, ich erwarte nur Respekt.
Und ja, da ist es leider wirklich so, das deutsche sich anders verhalten.

2 Beispiele, die ich so und anders schon mehr als einmal erlebt habe:

Ich geh im kurzen Rock (weil ich meistens kurze Röcke trage) durch den Grünweg von der Haltestelle Consolidation zum Trinenkamp.
Mich spricht ein deutscher an und erklärt mir, das wir uns ganz sicher kennen. Ich sage ihm, ich weiß nicht, aber es kann schon sein. Trotzdem möchte ich keinen Kaffee mit ihm trinken.
Thema erledigt, ich kann damit leben, das jemand wie er in Gelsenkirchen lebt und er kann damit leben, daß ich keinen Kaffee mit ihm trinken will.

Andersrum:
Ich hab eine lange Jeans an, eine dicke Jacke, weil es Herbst ist, bring DVD´s zur Mediathek am Musiktheater und im Eingang dazu stehen 3 Türken, die nix besseres zu tun haben als zu sagen: Ey, bist du ne Nutte und willst f*cken?

Gut, der deutsche wollte bestimmt auch nur Druck ablassen, aber da finde ich es respektvoller zu fragen, ob man Lust auf Kaffee hat.

axel O
Abgemeldet

Beitrag von axel O »

Gut, der deutsche wollte bestimmt auch nur Druck ablassen, aber da finde ich es respektvoller zu fragen, ob man Lust auf Kaffee hat.
...hmmm....ich denke, der üble Spruch kann Dir auch begegnen, wenn drei Deutsche zusammenstehen...

Teekesselchen
Abgemeldet

Beitrag von Teekesselchen »

Guten morgen,

zu dem Thema einige( wie ich hoffe) wertfreie Anmerkungen :

Mir persönlich hat sich noch nicht erschlossen, warum es mittlerweile schon einen negativen Beigeschmack hat, wenn man das Wort "Ausländer" benutzt.
Warum darf es nur noch so verkrampft der Migrant sein ?
Wenn ich den Franzosen, Engländer und Italiener beim Namen nenne, warum sollte ich das bei einem Türken, Libanesen, Albaner oder Russen nicht tun ?
Und deren Geburtsländer sind doch nach wie vor Ausland und nicht Migrantenland.

Zum täglichen Zusammenleben noch einige meiner Erfahrungen - zu den Zeiten, als ich noch mit dem Kinderwagen und Bus und Bahn unterwegs war, waren es in der großen Mehrzahl die türkischen Jungs und Männer, die mir beim Treppenüberwinden und Buseinsteigen behilflich waren.

In den öffentlichen Verkehrsmitteln habe ich oft beobachtet, dass es oft türkische Kinder waren, die für alte Personen aufgestanden sind.

Auf der anderen Seite haben später meine Tochter und ihre Freundinnen ganz von alleine aufgehört, bestimmt Orte wie z.b. das Bad im Sportparadies aufzusuchen, weil die Kontaktaufnahme von einigen türkischen Jungs darin bestand, den Mädels im Vorbeigehen sofort die ganze Bikini-Hose herunter zu ziehen und ähnliche entwürdigende Dinge.

Also ein schwieriges Thema mit vielen Facetten,aber man muss es noch ansprechen dürfen, oder ?

Benutzeravatar
blaumann
Beiträge: 1249
Registriert: 20.09.2007, 13:14
Wohnort: Schalke

Beitrag von blaumann »

Teekesselchen hat geschrieben:Wenn ich den Franzosen, Engländer und Italiener beim Namen nenne, warum sollte ich das bei einem Türken, Libanesen, Albaner oder Russen nicht tun ?
Gut beobachtet - das Problem ist eben nicht der Russ/Chines/Bueraner...
Teekesselchen hat geschrieben:Also ein schwieriges Thema mit vielen Facetten,aber man muss es noch ansprechen dürfen, oder ?
Das Problem ist, daß es viele nicht so differenziert ansprechen wie du hier. Ich erlebe selbst täglich respektvollen Umgang mit Menschen unterschiedlichster Nationen, nur ist auch das nicht zu verallgemeinern. Natürlich gibt es türkische Auspuffendrohre und Hurkatoren, aber deswegen sind eben nicht gleich alle Türken welche.

Und deswegen lautet der Umkehrschluß: Ich mag keine Auspuffendrohre, und auch die meisten Hurkatoren nicht. Und wenn sie noch so doitsch sind.

sortierer
Abgemeldet

Beitrag von sortierer »

axel O hat geschrieben:
Gut, der deutsche wollte bestimmt auch nur Druck ablassen, aber da finde ich es respektvoller zu fragen, ob man Lust auf Kaffee hat.
...hmmm....ich denke, der üble Spruch kann Dir auch begegnen, wenn drei Deutsche zusammenstehen...
ohoh!!...axel O...machs doch nich so komplizirt.. :wink:

.vielleicht irgendwann mal so...laufen wir alle mit son chipimplantat rum.....so rifdmässiges.... wo von sternenkonstellation bei der geburt bis zum mentalen und körperlichen gesundheitszustandverlauf .... alles drin gespeichert ist .....und schon bei sicherren abstand der datentausch zwischen den begegnenden erfolgt....damit wir die strassenseite auch richtig wählen können....dann wird das verständniss für viele heute so scharfssinnige beobachter und soo tolerante menschen viiiel leichter und werden erkennen dass damalsheute wie immerwieder... wir alle nur menschlicheffektiv versucht haben uns dieses sooo schönes homesweethome gefühl zu erträumen indem wir begegnungen nach den angeblichen einträgen im personalausweis sortierten....

...mensch machts sich leicht...aber es geht noch leichter.......wartn wasab 8)

Antworten