Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Ämter, Gerichte, Polizei, Feuerwehr, Landesbetriebe, städtische und sonstige öffentliche Dienstleistungen

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

Benutzeravatar
awg
Beiträge: 340
Registriert: 21.02.2009, 12:46
Wohnort: Horst, Erle, jetzt Schwerte

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von awg »

Herr Frommeyer ist hier in Schwerte, jedenfalls habe ich ihn nicht wahrgenommen, nicht in Erscheinung getreten. Ich kann seinen Entschluss Schwerte zu verlassen allerdings gut nachvollziehen. Beschränkte Gestaltungsmöglichkeiten, Schwerte befindet sich auch in der Haushaltsicherung, gepaart mit einem geltungssüchtigen Oberbürgermeister Axuorgos (Spitzname Kosta fast garnix) der gerade unseren historischen Markt für 2,4 Mio € unnötiger weise umbauen lässt. Historisches, sprich über 100 Jahre altes Natursteinpflaster, wird gegen neues, chinesisches, Natursteinpflaster ausgetauscht. Ich denke, da gab es einige Reibereien und Auseinandersetzungen.
Carpe Diem - nutze (lebe) den Tag .... und liebe das Leben
sage was Du denkst, tue was Du sagst, stehe zu dem was Du getan hast

Mücke
Beiträge: 366
Registriert: 13.08.2015, 16:11
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von Mücke »

Reisende am Gelsenkirchener Hbf mit Böller beworfen

Veröffentlicht: Dienstag, 14.11.2023 09:05
https://www.radioemscherlippe.de/artike ... 21246.html

"Laut Bundespolizei soll eine Jugendgruppe am Südeingang des Gelsenkirchener Hauptbahnhofs sechs Reisende mit einem gezündeten Böller beworfen haben. Durch die Explosion und den lauten Knall erschraken die Reisenden, wurden bis auf Ohrenschmerzen aber nicht verletzt. Die unbekannten Täter sollen teilweise zu zweit, aber auch zu dritt auf E-Scootern gefahren sein. Die Polizei setzt jetzt auf eure Mithilfe: Wenn ihr den Zwischenfall am Montagabend gegen 18 Uhr am Gelsenkirchener Hauptbahnhof mitbekommen habt und Hinweise zu den Tätern geben könnt, meldet euch bei der Bundespolizei."

Zwischen 18:00 und 20:00 Uhr werden fasst jeden Tag in der Bahn-Unterführung der Wickingstrasse Böller gezündet. Da bemüht sich keine Polizei hin, bzw. bis diese eintrifft, sind die Burschen weg.

kefir
Beiträge: 233
Registriert: 14.06.2021, 08:00

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von kefir »

Heute war ich zum Brötcheneinkauf gegen 7.30 Uhr unterwegs. Vor der Altstadtkirche bekam ich ein Gespräch mit einem Passanten gegenüber der herbeigerufenen Polizei mit. Eine Bettlerin wurde geschlagen und ihres Bettelbechers bestohlen. Es wurde seitens der Polizei ein Rettungsdienst angefordert. Nicht dass ich es verstehen muss, dass für meine Begriffe Leute betteln müssen, wo doch der Staat für Bedürftige aufkommt, aber das was da passiert ist, geht doch einfach zu weit ! :motz:

Benutzeravatar
Marion67
Beiträge: 621
Registriert: 15.04.2013, 19:28

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von Marion67 »

kefir hat geschrieben:
18.11.2023, 17:19
Heute war ich zum Brötcheneinkauf gegen 7.30 Uhr unterwegs. Vor der Altstadtkirche bekam ich ein Gespräch mit einem Passanten gegenüber der herbeigerufenen Polizei mit. Eine Bettlerin wurde geschlagen und ihres Bettelbechers bestohlen. Es wurde seitens der Polizei ein Rettungsdienst angefordert. Nicht dass ich es verstehen muss, dass für meine Begriffe Leute betteln müssen, wo doch der Staat für Bedürftige aufkommt, aber das was da passiert ist, geht doch einfach zu weit ! :motz:
Dann müsste sie sich aber ganz schön einschränken...

Benutzeravatar
heen
Beiträge: 907
Registriert: 23.07.2018, 10:10
Wohnort: GE-Scholven

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von heen »

Man soll ja nicht nur meckern.
Ab und an macht die Polizei doch vernünftige Sachen.
2500 künftigen Schülerinnen und Schüler wird in den nächsten Tagen das Puppentheater "Tim & Lisa gehen zur Schule" aufgeführt. Das ist aber noch nicht alles. Im Anschluß an das Puppenspiel gibt es obendrauf praktische Übungen mit dem Ziel den Fußgängerführerschein zu erwerben.
Ist nötig. Irgendwie muss man ja den Mist den einem die Eltern beibringen loswerden.

Neben der Verkehrserziehung der kleinen werden von der Polizei auch noch Radfahrausbildung der Schulkinder und, extrem nötig, Pedelec-Trainings für Alte angeboten.
Es ist zwar spät, aber nie zu spät, um auch den Alten beizubringen, dass es sowas wie Regeln gibt.

siehe hier:
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/51056/5700315

kefir
Beiträge: 233
Registriert: 14.06.2021, 08:00

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von kefir »

Eine gute Idee von der Polizei, Kinder für die Fahrradmöglichkeit zur Schule zu trainieren.Die Unfallrisiken an innerststädtischen Schulen halte ich m.E. allerdings für recht hoch. Overweg-, Flora-, Ringstrasse. Selbst wenn all diese Herausforderungen bewältigt wurden, und das Schulkind fast am Ziel ist, muss es zum Schluß Zick-Zack um die SUV Modelle der üblichen Kinderablieferungsfahrer stemmen.

Diana Bettels
Beiträge: 14
Registriert: 14.10.2019, 00:42
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von Diana Bettels »

Hallo in die Runde,

nach Durchlesen des gesamten Threads stelle ich die Frage an die hiesige Forengemeinde, bei der sicher auch der ein oder andere (ex-)Polizeibeamte mitliest, inwieweit meine Hausnamensverwandtschaft, sprich Leute mit gleichem Hausnamen wie ich aber ansonsten in keinerlei Weise mit mir verwandt im Sinne des Erbrechtes, an den ganzen kriminellen Aktivitäten hier in Gelsenkirchen mitverwickelt ist und freue mich sehr, wenn das geballte Schwarmwissen der User dieses Forums mir hier netterweise und mit ganz viel Bitte und noch mehr danke meinerseits hier weiterhelfen kann. :hilfe: :hilfe: :hilfe:

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2999
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von Minchen »

https://www.welt.de/vermischtes/krimina ... oetet.html

Tatverdächtig ist ein 15jähriger polizeibekannter Intensivtäter aus Gelsenkirchen.

https://www.waz.de/staedte/oberhausen/o ... 48904.html
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Braunschweiger13
Beiträge: 42
Registriert: 20.05.2008, 22:19

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von Braunschweiger13 »

Ich hatte ja erst "Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz" gelesen und überlegt, ob man Bärlauch wohl raucht, inhaliert oder sich sonstwie zuführt.

https://www.waz.de/staedte/gelsenkirche ... 89216.html

kg01 oder so
Beiträge: 149
Registriert: 23.03.2023, 15:54

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von kg01 oder so »

hihi
was ist denn ainklich nun mit dem Bärlauch passiert?
wäre ja zu Schade etwas Illegales den Flammen zum Fraß vorzuwerfen, sind ja immerhin weder Stoßzähne, Hörner, Geweihe noch Cannabis oder Koks oder Schore oder synthetischer DrogenKram und keine besonders geschützte Pflanze
illegal wäre etwas nahrhaftes unbenutzt zu entsorgen mMn
und ich höre nur noch Nachrichten mit echt schlechte news für den Weltfrieden, aber Bärlauch geht gar nich
hihi
gw zu diesen Fund liebe Polizei
hätte ja auch wat richtich aufregendet sein können
isso
learning by doing
ich lache, dat is doch auch wat :)

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2999
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von Minchen »

Minchen hat geschrieben:
12.02.2024, 14:01
https://www.welt.de/vermischtes/krimina ... oetet.html

Tatverdächtig ist ein 15jähriger polizeibekannter Intensivtäter aus Gelsenkirchen.

https://www.waz.de/staedte/oberhausen/o ... 48904.html
Zwischenzeitlich wurden noch zwei Gelsenkirchener Jugendliche festgenommen, ein 14jähriger und ein 15jähriger. Dazu noch ein 14jähriger aus Herne.
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Benutzeravatar
heen
Beiträge: 907
Registriert: 23.07.2018, 10:10
Wohnort: GE-Scholven

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von heen »

Das zweite Opfer, ein Teamkollege des 17jährigen Getöteten, ist am Dienstag verstorben.
Alle vier Täter sind in Haft und bei dreien gab es schon im Vorfeld erhebliche Straftaten.
Die Staatsanwaltschaft prüft ob die Tat geplant war:
WDR hat geschrieben: Tat im Vorfeld geplant?
Laut ersten Ermittlungen könnten die Verdächtigen die Tat schon im Vorfeld abgesprochen und "arbeitsteilig begangen" haben. Danach soll der Streit am 10. Februar 2024 zwischen zwei Gruppen im Linienbus SB 91 auf dem Weg vom Centro in die Oberhausener Innenstadt zunächst verbal begonnen haben. Gegen 20.15 Uhr soll der Konflikt an einer Bushaltestelle in Oberhausen eskaliert sein, als die Beteiligten am Hauptbahnhof den Bus verließen. Die Polizei sucht noch Zeugen, die im selben Bus oder zur selben Zeit am Hauptbahnhof waren.

Nach bisherigen Ermittlungen sei die Provokation aber einseitig gewesen, sagte ein Polizeisprecher: "Es hat keine Auseinandersetzung zwischen den Gruppen gegeben. Die ukrainische Gruppe ist provoziert und angegriffen worden und hat immer wieder versucht, sich dem zu entziehen". Bisher gebe es keine Hinweise darauf, dass die Tat rassistisch motiviert gewesen sein könnte.
https://www1.wdr.de/nachrichten/messera ... n-100.html
Wenn dem so ist, drohen den Tätern bis zu 10 Jahre Haft.
Man sollte sich überlegen, ob es nicht sinnvoller wäre frühzeitig regulierend einzugreifen.

Lucasdakar
Beiträge: 394
Registriert: 19.01.2015, 14:46
Wohnort: Dorsten-Rhade

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von Lucasdakar »

Der Hinweis"" Man sollte sich überlegen, ob es nicht sinnvoller wäre frühzeitig regulierend einzugreifen." , halte ich für deutlich angezeigt.

Leider wird bei solchen Straftaten und in der Reihenfolge der erfordrlichen Maßnahmen viel zu großzügig "wegeschaut".
Das einer der Täter ( aus Gelsenkirchen) zum Vollzug vorgemerkt war, lässt einen schon nachdenklich stimmen.

Es werden immer Gründe gesucht zu rechtfertigen warum hier Messer zum Einsatz kamen.

Zb: , Schlechtes Elternhaus, Mentalitätsprobleme, Findungsphase oder das jungendliche Männer in Konflikten andere Wertevotstellungen haben.
Der Messereinatz wird immer eine Entschuldigung finden.

Was mich an dieser Stelle richtig und wirklich richtig empört, wo bleibt der Aufschrei der Gesellschaft.?
Hier hätte auch eine Großdemo folgen müssen um gesellschaftspolitisch ein Signal zu setzten, dass das Thema " Messestecher und alles was damit zu tun hat" auch nicht in eine tolerante und offene Gesselschaft sowie in eine Demokratie nicht in unserer Alltagsleben hineingehört.
So wie man sich gegen rechte Politik stellt,gehört es sich auch , gegen diese Gewalt sich zu positionieren.

Nur zwei Tage später wird in Dortmund das Messer an einer Schule gezückt. Und was nun? - Nichts- es wird auch nichts passieren.
Es wurde ein Zettel / Bekennerchreiben gefunden.
Solange solche Straftaten mit Messern von der Presse und von der Politik bagatellisiert wird, dürfen wir keine Änderung erwarten.

Wenn ich Abends am Buer Busbahnhof mitbekomme, wie Jugendliche ihre Messer untereinanderzeigen, wird mir mulmig.

Da bekommt der neue Radio Slogen, " Messer-Set" eine ganz andere Bedeutung.

Und sollte ich , ich will es nicht hoffen, auf dem Weg nach Hause abgestochen werden, weil einige dieser Zeitgenosen meinen , die Zeit ist reif, wird es sicherlich Leute geben, die sagen:
" warum fährt Lucasdakar auch Abends mit dem Bus nach Hause, eigenes Risiko".

Man darf leider man nicht´s sagen, sonst gilt man gleich als rechts und AFD Befürworter, soweit sind wir schon.

heen hat geschrieben:
25.02.2024, 07:06
Das zweite Opfer, ein Teamkollege des 17jährigen Getöteten, ist am Dienstag verstorben.
Alle vier Täter sind in Haft und bei dreien gab es schon im Vorfeld erhebliche Straftaten.
Die Staatsanwaltschaft prüft ob die Tat geplant war:
WDR hat geschrieben: Tat im Vorfeld geplant?
Laut ersten Ermittlungen könnten die Verdächtigen die Tat schon im Vorfeld abgesprochen und "arbeitsteilig begangen" haben. Danach soll der Streit am 10. Februar 2024 zwischen zwei Gruppen im Linienbus SB 91 auf dem Weg vom Centro in die Oberhausener Innenstadt zunächst verbal begonnen haben. Gegen 20.15 Uhr soll der Konflikt an einer Bushaltestelle in Oberhausen eskaliert sein, als die Beteiligten am Hauptbahnhof den Bus verließen. Die Polizei sucht noch Zeugen, die im selben Bus oder zur selben Zeit am Hauptbahnhof waren.

Nach bisherigen Ermittlungen sei die Provokation aber einseitig gewesen, sagte ein Polizeisprecher: "Es hat keine Auseinandersetzung zwischen den Gruppen gegeben. Die ukrainische Gruppe ist provoziert und angegriffen worden und hat immer wieder versucht, sich dem zu entziehen". Bisher gebe es keine Hinweise darauf, dass die Tat rassistisch motiviert gewesen sein könnte.
https://www1.wdr.de/nachrichten/messera ... n-100.html
Wenn dem so ist, drohen den Tätern bis zu 10 Jahre Haft.
Man sollte sich überlegen, ob es nicht sinnvoller wäre frühzeitig regulierend einzugreifen.
@Lucasdakar
mit Ruhrpott im Herzen-Toleranz und Gerechtigkeit sind mein Credo

matz
Beiträge: 1090
Registriert: 02.01.2008, 15:07

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von matz »

Lucasdakar hat geschrieben:
25.02.2024, 14:50


Man darf leider man nicht´s sagen, sonst gilt man gleich als rechts und AFD Befürworter, soweit sind wir schon.

du sagst bzw schreibt's es doch

Benutzeravatar
Benzin-Depot
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 18716
Registriert: 19.01.2008, 02:38
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Sisyphos Tag und Nacht - Polizeialltag - Gefährliches GE?

Beitrag von Benzin-Depot »

Lucasdakar hat geschrieben:
25.02.2024, 14:50
[...] Man darf leider man nicht´s sagen, sonst gilt man gleich als rechts und AFD Befürworter, soweit sind wir schon. [...]
nix für ungut, aber ich glaube schon, dass die meisten Menschen zwischen einer berechtigter Sorge vor einer möglichen Gefahr und einer allgemeinen rechtsextremen Einstellung, bzw. Ideologie unterscheiden können.
„Die Menschen", sagte der Fuchs, „die haben Gewehre und schießen. Das ist sehr lästig.“
(Antoine de Saint-Exupéry / aus "Der kleine Prinz")

Antworten