Der Hafen (Stadthafen Gelsenkirchen)

Die Emscher und ihre Zuflüsse, Wasserstraße Rhein-Herne Kanal mit Brücken, Schleusen und Häfen

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15611
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz O. »

[center]ist mir beim suchen eines Bildes aufgefallen:

aus Weissheimer Malz wurde inzwischen Avangard MalzBild
Bild
[/center]
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

Sandberg
Abgemeldet

Beitrag von Sandberg »

Heinz O. hat geschrieben:[center]ist mir beim suchen eines Bildes aufgefallen:

aus Weissheimer Malz wurde inzwischen Avangard MalzBild
Bild
[/center]
1969 noch im Bau.
Bild

Gruß
Dirk

Benutzeravatar
awe
Beiträge: 445
Registriert: 30.05.2008, 16:07
Wohnort: GE-Hessler

Beitrag von awe »

Sandberg hat geschrieben:Hier noch ein Foto von 2005.
zu sehen ist der Tote Arm mit den jetzigen Hallen von Siefert.

Bild

Mich hatte interessiert ob sich unter den Verkleidungen eventuell noch die Kranausleger von Orange verbergen.
Auf die Nachfrage bei Siefert erhielt ich den Namen eines Mitarbeiters, der dort in den Hallen tätig ist. Er könne mir was dazu sagen.

Ich war leider nicht dort. Immer kam was dazwischen, aber den Zettel habe ich noch.
Mal sehen fahre dort demnächst mal vorbei und dann wedern wir weiter sehen.

Gruß
Dirk
Ich hab mal (als Ferienjob) bei Siefert gearbeitet.
Zu den Hallen folgendes:
die hintere, blaue Halle ist die sog. "Europahalle". Aufgrung der Größe können dort auch hochseetaugliche Frachtschiffe (KüMo) be- und entladen werden. Die Halle wurde neugebaut und hat nix mehr mit Orange zu tun.
Die vordere Halle (intern Hallen 2 und 3) sind wahrscheinlich tatsächlich im "Originalzustand". Die Kräne sind bzgl. der Höchstlast stark eingeschränkt, meiner Erinnerung nach von 30 auf 10 Tonnen. (?) Sind aber mit Sicherheit uralt, es sei denn, sie sind in den letzten 20 Jahren ausgewechselt worden. (ups ... ist das schon lange her :cry: )

Benutzeravatar
Dieter
Beiträge: 686
Registriert: 24.08.2008, 12:25
Wohnort: Gelsenkirchen-Resse

Beitrag von Dieter »

Noch ein Kran von Siefert
Bild

Gruß
Dieter
Wer fragt, ist ein Narr für fünf Minuten, wer nicht fragt, bleibt ein Narr sein Leben lang.

Benutzeravatar
RotthauserJung
Beiträge: 560
Registriert: 10.03.2007, 15:31
Wohnort: Mülheim, geboren auf Schalke

Beitrag von RotthauserJung »

Hier mal Bilder vom Hafenfest 2005.......Soweit ich weiß ist das leider bisher die einzigste Veranstaltung dieser Art dort im Hafen gewesen......Bild
BildBild
Früher war (fast) alles schöner

Benutzeravatar
uwe1904
Beiträge: 2783
Registriert: 02.01.2008, 00:18
Wohnort: GE-Rotthausen

Tanklager

Beitrag von uwe1904 »

Glückauf,
ich habe vorhin 'ne "Nacht"aufnahme (ok, es war erst kurz nach 8...) vom Tanklager gemacht.
Bild
Gerade am Monitor fiel mir bei extremer Vergrößerung was auf:
Bild
Da hat wohl jemand einen ziemlich großen Hammer fallen lassen :lol:
Weiß einer von euch, was da passiert ist? Falls der Waggon schon beladen war, wo sind die x1000 Liter geblieben?
Gruß
Uwe

Benutzeravatar
Claus
Beiträge: 143
Registriert: 21.12.2007, 12:45
Wohnort: Witten an der Ruhr, früher Ückendorf & Rotthausen!
Kontaktdaten:

Re: Tanklager

Beitrag von Claus »

uwe1904 hat geschrieben:Glückauf,
ich habe vorhin 'ne "Nacht"aufnahme (ok, es war erst kurz nach 8...) vom Tanklager gemacht.
Bild
Gerade am Monitor fiel mir bei extremer Vergrößerung was auf:
Bild
Da hat wohl jemand einen ziemlich großen Hammer fallen lassen :lol:
Weiß einer von euch, was da passiert ist? Falls der Waggon schon beladen war, wo sind die x1000 Liter geblieben?
Gruß
Uwe


Hallo Uwe,

beim ablassen der besagten Flüssigkeit, wurde der Tank oben nicht entlüftet, der Domdeckel war 100% noch verschlossen. Wenn dann unten die Flüssigkeit abgelassen wird, oder ausgepumpt wird mit einer Pumpe, zieht sich der Tank zusammen.
Passiert auch schon mal bei Lagertanks auf der Chemie.
Reperatur: Der Tank wird wieder mit Pressluft aufgeblassen, bis er seine alte Form wieder hat, was auch nicht ganz ungefährlich ist.

2. Möglichkeit, das vieleicht ein Kran die schwere Last fallen ließ.
3. Ein Wagon Unfall.

Gruß Claus
I Love Gelsenkirchen!
Geb. 1956 in Rotthausen, ab 1957 in Ückendorf-Festweg 5 weitergelebt, ab 1982 bis jetzt in Witten.

Hafenjunge
Abgemeldet

Stadthafen Hafen-Panorama

Beitrag von Hafenjunge »

Bild
Bild
Das obere Bild ist von salife in diesem Fred/Thread. Darunter der gleiche Blick von der Hafenbrücke bei Dunkelheit. Stadt der tausend Feuer.
Wohnhaft im Hafengebiet (Uferstr. 23), war das in den sechziger Jahren mein Hafen-Panorama. Das Bild habe ich schon ewig in meiner "Erinnerungs-Mappe". Ist wahrscheinlich aus der WAZ. (Man möge mir dort die Veröffentlichung an dieser Stelle verzeihen. Dafür lese ich die WAZ auch täglich.)
Die Anlagen sind schon lange abgebrochen. Wann?

Benutzeravatar
uwe1904
Beiträge: 2783
Registriert: 02.01.2008, 00:18
Wohnort: GE-Rotthausen

Re: Tanklager

Beitrag von uwe1904 »

Claus hat geschrieben: Reperatur: Der Tank wird wieder mit Pressluft aufgeblassen, bis er seine alte Form wieder hat, was auch nicht ganz ungefährlich ist.
Hallo Claus, alle,
danke für die fachlichen Erläuterungen.
Heute morgen habe ich mir den Kesselwagen noch mal "aus der Nähe" angesehen:

Bild
Kann man so etwas wirklich noch reparieren?
Ich dachte, Metall-Kaltverformungen in diesem Ausmaß wären ein Fall für den Schrottplatz, weil das Metall rissig wird.
Gruß
Uwe

Hafenjunge
Abgemeldet

Beitrag von Hafenjunge »

awe hat geschrieben:
Sandberg hat geschrieben:
Hier noch ein Foto von 2005.
zu sehen ist der Tote Arm mit den jetzigen Hallen von Siefert.

Bild
Nach meiner Erinnerung aus den Anfangsjahren der Niederlassung im Stadthafen hatten die vorgebauten Hallen die Funktion, die so genannten Coils vor Witterungseinflüssen zu schützen. Ich habe mal eine technische Beschreibung rausgezogen:

Bleche in Form von Coils sind zu Rollen aufgewickelte Flachprodukte mit rechteckigem Querschnitt, dessen Breite viel größer als die Dicke ist. Es werden warm- und kaltgewalzte Bleche unterschieden.

Warmgewalzte Bleche in Form von Coils werden aus Halbzeugen (Brammen oder Vorbänder) hergestellt, die durch Walzen und Glühen auf bestimmte Dicken reduziert und zu einer Rolle aufgewickelt werden.

Eine besonders häufige Schadenursache ist Rost, entstanden durch Seewasser, Regen, Kondenswasser am Transportmittel, Ladungsschweiß oder Schwitzwasserbildung innerhalb der Verpackung. Ungeeignete Transportmittel, Schiffe mit schlechten Lukenabdeckungen oder fehlenden Belüftungseinrichtungen, beschädigte Container, Bahnwaggons und Lkw ohne Abdeckungen, unsachgerechte Lagerung im Freien, Verwendung nicht geeigneter Abdeckplanen, ungeschütztes Verladen bei Regenwetter sowie Temperatur- und Klimaunterschiede bei längeren Transporten über See können zu Rostschäden führen.
[/i]

cpunktapunkt
Beiträge: 6
Registriert: 15.04.2009, 15:02
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Stadthafen Hafen-Panorama

Beitrag von cpunktapunkt »

Hafenjunge hat geschrieben: Das obere Bild ist von salife in diesem Fred/Thread. Darunter der gleiche Blick von der Hafenbrücke bei Dunkelheit. Stadt der tausend Feuer.
Wohnhaft im Hafengebiet (Uferstr. 23), war das in den sechziger Jahren mein Hafen-Panorama. Das Bild habe ich schon ewig in meiner "Erinnerungs-Mappe". Ist wahrscheinlich aus der WAZ. (Man möge mir dort die Veröffentlichung an dieser Stelle verzeihen. Dafür lese ich die WAZ auch täglich.)
Die Anlagen sind schon lange abgebrochen. Wann?
Hi Hafenjunge. Uferstraße 23? Ist das der Ruderverein? Da waren wir ja beinahe mal Nachbarn.

Hafenjunge
Abgemeldet

Beitrag von Hafenjunge »

salife hat geschrieben:Mein Mann hat zur Konfirmation 1962 seinen ersten Fotoapparat bekommen und ihn dann am Stadthafen ausprobiert:
Bild
Bild

Das obere Bild zeigt die frühe Hafenanlage der Gelsenkirchener Transportgesellschaft mbH, einem Ableger der Duisburger Spedition Haeger & Schmidt. Die ersten Kräne (andere sagen Krane) wurden noch von Dampfmaschienen angetrieben, so dass immer ein Heizer mit an Bord war. Später kamen Diesel- und Elektrokräne.

Das untere Bild zeigt die Belegschaft Ende der 50er Jahre. Auch mein Vater ist auf dem Bild. In der Anfangsphase wurden hauptsächlich Grubenholz für die Zechen und Sand für die Bauindustrie umgeschlagen. Bis zur ersten Bergbaukrise 1958 war der Höchststand der Belegschaft erreicht. Im Hintergrund ist die Krananlage der Rhenania zu sehen, von der es relativ viele Fotos gibt.

Benutzeravatar
bostonman
† 16. 10. 2014
Beiträge: 1606
Registriert: 10.09.2007, 17:53
Wohnort: Schalke-Nord

Beitrag von bostonman »

Nochmal ein Hinweis auf das Freibad im Stadthafen
1926
Bild
Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt was man weiß, nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15611
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Beitrag von Heinz O. »

[center]Bild

Foto verm. Ernst Goltz[/center]
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

Hafenjunge
Abgemeldet

steril?

Beitrag von Hafenjunge »

Heinz O. hat geschrieben:[center]Bild
Foto verm. Ernst Goltz[/center]
Wenn das Foto keine Jahresangabe hat, dürfte es etwa 25 - 30 Jahre alt sein. Das Hafengebiet wirkt ziemlich aufgeräumt, fast so steril wie die Kleingartenanlage auf der anderen bzw. unteren Kanalseite.

Antworten