Pumpwerk Gelsenkirchen

Die Emscher und ihre Zuflüsse, Wasserstraße Rhein-Herne Kanal mit Brücken, Schleusen und Häfen

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

Antworten
Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15966
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Pumpwerk Gelsenkirchen

Beitrag von Heinz O. »

In Sutum können Besucher jetzt das neue Pumpwerk zwischen Emscher und RHK ansehen. Von einer Besucherplattform
aus kann man sehen, wie eines der größten Bauwerke des Emscherumbaus arbeitet.

Elf Pumpen verteilen rund 12.800 Liter Abwasser pro Sekunden auf die Kläranlagen in Bottrop und Dinslaken.

2012 hat remutus uns schon Bilder von der Baustelle gezeigt:
remutus hat geschrieben:
15.10.2012, 11:06
Um die Kloake unter die Erde zu bringen, ist ein gewaltiger Aufwand erforderlich.
Bild
Das Loch an den Sutumer Brücken ist bald zu

Bild
Verstacheldrahtet wie ein BW-Depot

Bild
Google-Earth vom April 2012
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15966
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Re: Pumpwerk Gelsenkirchen

Beitrag von Heinz O. »

Ein Blick zurück wie das Gelände 2007 aussah.
Heinz O. hat geschrieben:
02.11.2007, 18:38
Bei dem schönen Wetter heute war ich an der Sutumer Brücken und habe was aus der Kategorie "Geisterhaus".
Der Nieselregen machte das ganze wirklich schön gruselig
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Die nachfolgende Diskussion könnt ihr hier nachlesen
https://www.gelsenkirchener-geschichten ... 192&t=2859
Luftbildaufnahme von 2006
Bild
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15966
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Re: Pumpwerk Gelsenkirchen

Beitrag von Heinz O. »

2016 sah es dann dort bereits so aus
remutus hat geschrieben:
17.04.2016, 18:36
Bild
Bild
Bild
Bild
Leider werden die Metadaten der Bilder nicht alle mitgespeichert.

Deshalb hier die Beschreibung:
Emscherinsel Schalke
Betriebsgebäude des Pumpwerks Gelsenkirchen
B.A.S. Kopperschmidt + Moczala
17.04.2016
Heinz O. hat geschrieben:
22.05.2016, 16:09
Bild
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15966
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Re: Pumpwerk Gelsenkirchen

Beitrag von Heinz O. »

Im Rahmen des Masterplans Emscher-Zukunft und der Werkstatt Neues Emschertal wurde 2004/2005 für die Gestaltung des Pumpwerks Gelsenkirchen ein architektonischer Wettbewerb ausgelobt. Dabei galt es, die Anforderungen in Bezug auf das technisch bedingte Raumprogramm, die architektonische Gestaltung und die landschaftliche Einbindung in das Plangebiet im Übergangsbereich zwischen Schalke und Erle zu erfüllen. Gleichzeitig sollte ein „Ankerpunkt für die Wasserkultur“ geschaffen werden.

Der Wettbewerb wurde im Juli 2005 abgeschlossen. Der Siegerentwurf des Büros B.A.S. Kopperschmidt + Moczala GmbH sah für das Betriebsgebäude einen elliptischen Baukörper vor. Das Betriebsgebäude steht dabei frei im Landschaftsraum des Emscher-Tals. „Wesentliches gestalterisches Element ist eine klar gegliederte Ziegelfassade, die durch die in Oberfläche und Form gleichen Stahltüren gegliedert ist. Sie vermitteln den technischen Charakter des Gebäudes. Die drei ovalen Baukörper, zwischen denen der Grünraum durchströmt, stärken den landschaftlichen Charakter der Emscherinsel“, sagt der Architekt Christian Moczala.

Von der begehbaren Umfassungsmauer ergeben sich Einblicke auf die Schachtoberfläche mit den betrieblichen Anlagen. Die Dachterrasse und die Sitzstufen zum Rhein-Herne-Kanal laden zum Erlebnis des besonderen Orts, der in vielfältiger Weise von Wasser geprägt ist, ein. „Wir haben Ziegel verwendet, weil dieses Material die vielen industriekulturellen Zeugnisse entlang der Emscher weiterführt und nach wie vor aktuell ist“, so Moczala.

Quelle: https://www.eglv.de/medien/ankerpunkt-d ... er-region/
uwe1904 hat geschrieben:
13.06.2020, 14:38
Tach,
ich habe mich am Donnerstag auch mal an der sachlichen Architektur versucht:
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Die Aussichtsterrasse des Maschinenhauses (letztes Bild) soll laut waz-Bericht demnächst auch zugänglich sein.
Gruß
Uwe
Das Pumpwerk auf der Homepage des Büros B.A.S. Kopperschmidt + Moczala GmbH
http://bas-architekten.de/architektur/p ... enkirchen/
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 15966
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Re: Pumpwerk Gelsenkirchen

Beitrag von Heinz O. »

im Juni 2020
BildBildBildBildBildBildBildBildBildBild
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

Benutzeravatar
uwe1904
Beiträge: 2797
Registriert: 02.01.2008, 00:18
Wohnort: GE-Rotthausen

Re: Pumpwerk Gelsenkirchen

Beitrag von uwe1904 »

Tach,

"natürlich" war ich auch mal in der Blauen Stunde am Pumpwerk. :wink:
Bild


Bild


Bild
Gruß
Uwe

Benutzeravatar
remutus
Beiträge: 2931
Registriert: 18.10.2007, 18:39
Wohnort: Schalke-Nord

Emscher-Pumpwerk Gelsenkirchen

Beitrag von remutus »

Bild
Obbi, lass das! Das is nich schön.

obbi
Beiträge: 365
Registriert: 29.03.2009, 19:52
Wohnort: Marl

Re: Emscher-Pumpwerk Gelsenkirchen

Beitrag von obbi »

remutus hat geschrieben:
20.11.2020, 11:25
Bild
Obbi, lass das! Das is nich schön.
Das ist echt Mist. Das Pumpwerk ist architektonisch ein Hingucker. Funktional und schön. Jetzt ist es verschandelt.

obbi (nicht verwandt oder verschwägert mit dem, der die o.g. Sachbeschädigung vorgenommen hat :motz: )

Schalkersteiger
Beiträge: 247
Registriert: 28.03.2010, 08:24
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Pumpwerk Gelsenkirchen

Beitrag von Schalkersteiger »

Bild
Am 13.10.2019 war die Welt am Pumpwerk noch in Ordnung.
Es gibt noch viel zu entdecken.

Benutzeravatar
Emscherbruch
Ehemaliges Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 7528
Registriert: 30.07.2007, 14:02
Wohnort: GE - Resser Mark

Re: Pumpwerk Gelsenkirchen

Beitrag von Emscherbruch »

Wenn ich sowas sehe, denke ich immer (tatsächlich immer) an eine Szene aus Goldfinger.
Es müsste doch möglich sein, einen elektrisch geladenen Fassadenschutz zu entwickeln und zu installieren, der Sprayern kleine abschreckende Stromstößchen durch die Sprühdose bis in den Ellenbogen hinein liefert und sie auf diese Weise daran erinnert, dass es von Künstlern (den Architekten) erdachte Mauerwerke gibt, die ohne dilettantischen Farbauftrag nicht nur schöner aussehen, sondern vieltausendfach kunstvoller ausgeführt sind, als jede halbherzig mit der Sprühdose aufgetragene Kunststoffbeschichtung, die allein zur kurzfristigen Steigerung des Sprayer‘schen Adrenalinspiegels hingerotzt wurde und dauerhaft das Auge des Betrachters beleidigt.

Vielleicht hülfe auch eine beim ersten Sprühstoß zusätzliche ausgelöste Beschallung mit den Worten: „Herzlich Willkommen im Live Streaming auf unserem Youtube-Kanal >>Abwässer und andere Scheiße<<. Du wurdest von den Mitarbeitern des Wachdienstes zum unbegabtesten Sprayer des Monats ausgezeichnet.“ (An dieser Stelle wird langanhaltendes Joker-Lachen eingeblendet) "Du darfst deine Urkunde bereits in wenigen Augenblicken aus der Hand des Schichtleiters entgegennehmen.“ (Hier nochmal ein kurzes Joker-Lachen einblenden. Dann absolute Stille. Schließlich mit sehr tiefer Stimme, ganz ruhig weitergesprochen) „Unter uns: Egal, was man dir jemals erzählt hat, du bist kein Künstler und was du da machst, ist kein Graffiti. Schicke also bitte eine SMS an #schreinachliebe, da wird dir geholfen.“
Stell dir vor, es geht und keiner kriegt's hin.

obbi
Beiträge: 365
Registriert: 29.03.2009, 19:52
Wohnort: Marl

Re: Pumpwerk Gelsenkirchen

Beitrag von obbi »

Heute bin ich auf einer Radtour am Pumpwerk vorbeigekommen.

Das Gelände ist inzwischen eingezäunt. Das begehbare, architektonische Kunstwerk steht nun der Allgemeinheit *nicht mehr* zur Verfügung und ist vermutlich nur noch im Rahmen einer Führung begehbar.

Ich vermute, dass das eine Reaktion auf die Schmiererei ist denn auf der Website https://www.eglv.de/emscher/faszination ... -pumpwerk/ kann man immer noch folgendes lesen:

"Das Pumpwerk Gelsenkirchen wurde im September 2019 als Erstes fertiggestellt und ist seitdem auch für die Öffentlichkeit zugänglich"
und
"Das Pumpwerk ist mit einer begehbaren Mauer umgeben, welche eine gute Sicht ermöglicht. Auch das Betriebsgebäude ist über Treppen permanent zugänglich und auf seinen Dachterrassen hat man einen schönen Blick auf die Schalker Arena und das Emschertal."

So war es mal gedacht :-(

Ich bin froh, dass ich im letzten Jahr das Gebäude noch besucht habe und einen Blick auf die Technik und die umgebende Landschaft erheischen konnte

obbi

PS.: und nein: ich wars nicht ;-)

Antworten