ÖPNV in GE

ÖPNV - Straßenbahnen, Busse, Stadtbahn, Verkehrsverbund Rhein-Ruhr

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

harald kabbeck
Beiträge: 328
Registriert: 15.01.2008, 13:15
Wohnort: Gladbeck

ÖPNV in GE und Kreis RE

Beitrag von harald kabbeck »

Hallo zusammen,

Das ist wie immer ein nicht endendes Thema.
die Stadtspitze in GE bzw. der Verkehrsausschuss schlafen seit Jahrzehnten den Schlaf der Seligen.
Als vor ca. 10 Jahren die BoGestra den Vorschlag kam die Fahrzeiten zwischen GE-Mitte Buer Rathaus und Bahnhof Buer Nord zu optimieren, durch Verlängerung der alten Linienführung gab es keine Reaktionen von Seiten der Stadtspitze .
Die Gelder dafür waren vorhanden, so das man in Bochum die Gelder vom Land nahm und die 302 nach Bo-Langendreer verlängerte und inzwischen auch in Betrieb nahm.
Es würde die Fahrzeit ohne lästiges umsteigen am Bus-Bahnof Buer vermeiden und die Fahrzeit zwischen Rathaus und Bahnhof beträchtlich verkürzen.
Auch jetzt wo die Europameisterschaft 2024 in GE ansteht sieht und hört man nix von der Politik.
Die Gelder könnten abgerufen werden, würde der Stadt so gut wie nix kosten.
die Trasse ist noch vorhanden (war bis 1984 in Betrieb und ist damals aus politischen Gründen nach Übernahme der Vestischen Gleise abgebaut worden obwohl die Gleise nur knapp 10 Jahre in Betrieb waren.
Der 5 Minunten Takt der 302 geht in die richtige Richtung.
(bin mal probeweise von Buer nach GE gefahren ist so mit dem Auto nicht zu schaffen).
Da ist das Kirchturmdenken zu groß, da die Vestische den Stadtnorden bevorzugt bedienst.
Die Stadt GE könnte Druck ausüben auf die Vestische, den Streckenabschnitt der BoGestra zu überlassen.
Immerhin hält die Stadt 12% der Anteile an der Vestischen und sitzt im Verkehrsausschuss.
die Grünen sind auch da leider auf Tauchstation obwohl sie sich den ÖPNV immer auf die Fahne geschrieben haben.

Benutzeravatar
Emscherbruch
Ehemaliges Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 7528
Registriert: 30.07.2007, 14:02
Wohnort: GE - Resser Mark

Beitrag von Emscherbruch »

@harald kabbeck:
Ja, die Verlängerung der 302 bis zum S-Bahnhof Buer-Nord fehlt wirklich. Das würde die Anbindung an die Nachbarstädte stark beschleunigen.

Theoretisch könnte man damit die Fahrzeit von Buer-Nord nach Herten (neuer Bahnhof) auf knapp 5 Minuten und nach Recklinghausen auf ca. 10 Minuten reduzierten. Man hätte dann eine echte Alternative zum endlosen Busschaukeln mit der Vestischen und Grund genug, das Auto stehen zu lassen. Mit dem Bus braucht man heute die 4fache Zeit.

Doch wie immer ist das nicht möglich im Ruhrgebiet. Die S9 wird nämlich gar nicht in Buer-Nord halten können, sondern auf dem Weg von Essen nach RE einfach durchfahren. Grund: Der Bahnsteig müsste umgebaut werden. Wann wird so ein Umbau gemacht? :ka:
https://www.radioemscherlippe.de/emsche ... 92077.html

Auch ein Halt in Herten wird noch Jahre auf sich warten lassen. Die Sache verzögert sich. Die größte Stadt Deutschland ohne eigenen Bahnhof wird weiter vertröstet. Mit dem Bau der Bahnhöfe wird frühestens 2020 begonnen. Wie lange so ein Bahnhofsneubau dauert? :ka:
https://www.hertener-allgemeine.de/stae ... 95,2210069
Stell dir vor, es geht und keiner kriegt's hin.

Brummischubser
Abgemeldet

Beitrag von Brummischubser »

Manchmal habe ich das Gefühl, der Nahverkehr dient nur dem Selbstzweck und nicht, um Personen von A nach B zu befördern. Da werden Verkehrszählungen gemacht, um einen Bedarf zu ermitteln oder einen Nichtbedarf zu erklären. So ein Nichtbedarf kommt zustande, wenn nicht genügend Fahrgäste am Bahnsteig stehen. Warum sollten sie auch da stehen? Sehr viele haben ja keine Möglichkeit, in die Bahn einzusteigen.

Bahnhof Buer-Süd

Der Einstieg in die Bahn war dort schon immer etwas schwieriger. Heutzutage fliegt man zum Mond, schafft es aber nicht, einen Bahnsteig entsprechend zu erhöhen.
Als die Nordwestbahn auf dieser Strecke noch fuhr, konnte man noch halbwegs unfallfrei den Zug besteigen. An den Türen waren noch zusätzlich 2 Trittstufen, die das ermöglichten.
Dann hat die Bahn die Strecke übernommen. Die alten Wagen, die anfangs eingesetzt wurden, waren vom Sitzkomfort her zwar sehr gut, aber beim Einsteigen musste man sich am Geländer hochziehen, sofern man es schaffte, mit einem Fuß auf die untere Trittstufe zu gelangen.
Die alten Wagen wurden dann irgendwann abgeschafft und durch modernere Triebwagen abgelöst. Die waren wieder so beschaffen wie damals die Triebwagen von der Nordwestbahn. Für jemanden, der nicht gut zu Fuß war, eine ungeheure Erleichterung.
Seit einem halben Jahr hat man diese Triebwagen wieder ersetzt durch noch modernere Fahrzeuge. Man will die Fahrgäste ja nicht verwöhnen, die an Buer-Süd einsteigen. Man muss wieder klettern. Nur leider schaffe ich es nicht mehr, einen Fuß auf die unterste Trittstufe zu kriegen. Wenn ich hier von der untersten Trittstufe spreche, so ist die eigentlich nicht unten sondern oben.
Ich kann diesen Zug also nicht mehr nutzen und muss jetzt mit dem 342er nach Wanne-Eickel fahren. Ich mache das meiner Gesundheit zuliebe. Und bei der nächsten Verkehrszählung wird man wieder feststellen, dass aufgrund so weniger Fahrgäste kein Bedarf für eine Bahnsteigerhöhung besteht.
Bleibt also nur die Hoffnung, dass irgendwann mal wieder Triebwagen eingesetzt werden, die eine Trittstufe mehr haben. Leider kriege ich das nicht mehr mit. Sowas wird ja nicht veröffentlicht.

*Seufz
Am Movie-Park müsste man wohnen ...

Viele Grüße

Rainer

Benutzeravatar
Pedder vonne Emscher
Beiträge: 3793
Registriert: 04.04.2014, 16:23
Wohnort: anne Emscher
Kontaktdaten:

VRR Geburtstag

Beitrag von Pedder vonne Emscher »

Der VRR hat 2020 seinen 40. Geburtstag. In diesem Jahr darf jede/jeder an ihrem/seinem Geburtstag kostenlos im gesamten VRR-Gebiet reisen (Personalausweis mitnehmen). Wer schon ein Abo-Ticket besitzt kann zusätzlich 2 Personen kostenlos mitnehmen. :D

Das VRR-Gebiet auf der Karte:

https://www.vrr.de/de/tickets-tarife/ta ... eisstufen/

Benutzeravatar
Pedder vonne Emscher
Beiträge: 3793
Registriert: 04.04.2014, 16:23
Wohnort: anne Emscher
Kontaktdaten:

7,5-Minuten-Takt

Beitrag von Pedder vonne Emscher »

Bei den Straßenbahn-Linien 301 und 302 gibt es seit Anfang Dezember 2019 einen 7,5 Minuten-Takt zu den Hauptverkehrszeiten.

Dabei habe ich schon einige Probleme auf der 301 von Erle nach Buer erlebt. Mal 12, mal 15 Minuten Wartezeit. Die Cranger Straße bietet aber auch eine große Störanfälligkeit.

Benutzeravatar
kleinegemeine01
Beiträge: 8543
Registriert: 27.01.2008, 22:09
Wohnort: Gelsenkichern

Beitrag von kleinegemeine01 »

Auffe Cranger is ainklich nur eine Ampelschaltung so richtich scheiße für die StraBahn, außer die andere :)

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9439
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

Der aktuelle isso.-Podcast zum Thema:

http://isso-online.de/isso-der-podcast-im-dezember/

Altstädter
Beiträge: 534
Registriert: 18.07.2014, 00:00
Wohnort: GE-Altstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Altstädter »

Wollten am Heiligabend mit dem 380 nach Erle fahren. Letzter Bus 17:37 . So wird das nie etwas

christkind@work
Beiträge: 292
Registriert: 23.08.2011, 16:33
Wohnort: Buer

Beitrag von christkind@work »

Altstädter hat geschrieben:Wollten am Heiligabend mit dem 380 nach Erle fahren. Letzter Bus 17:37 . So wird das nie etwas
Hatte das Problem ein paar Tage eher auf dem Cranger Weihnachtszauber. Es war Freitagabend (also die beste Zeit) und es fuhr einfach mehr kein Bus von Crange in Richtung GE-Erle, von wo man die 301 hätte weiternutzen können. Da braucht sich niemand wundern, wenn Veranstaltungen immer noch mit dem Auto angefahren werden.

Brummischubser
Abgemeldet

Re: ÖPNV in GE

Beitrag von Brummischubser »

Nichts hält ewig und auch die Straßen sowie die Gleisanlagen der Straßenbahn müssen mal erneuert werden. Dafür habe ich vollstes Verständnis. Die Linie 301 endet zur Zeit aufgrund einer Großbaustelle am Kärntener Ring. Eben deswegen steigen wir (wir = Frau, Sohn und meine Wenigkeit) an der Haltestelle Hügelstraße ein bzw. aus. Weil sich auch die Verkehrsführung für die Autos geändert hat, sind auf der Haltestelle entsprechende Verkehrsschilder platziert worden.
Beim Einstieg in Fahrtrichtung Buer kommen wir mit dem Rollstuhl unseres Sohnes gerade so eben am Verkehrsschild und auch am Wartehäuschen vorbei. Und das nur, weil die Straßenbahn aus mir unerklärlichen Gründen nur noch an der neuen orangenen Marke anhält.

Bild

In der Gegenrichtung allerdings war das nicht so einfach möglich. Das Verkehrsschild stand mittig und man kam mit dem Rollstuhl nicht vorbei. Wir mussten erst abwarten, bis der Autoverkehr weg war, dann mit dem Rollstuhl den hohen Bordstein runter auf die Fahrbahn und von dort auf die Fußgängerfurt.

Bild

Nun hätte ich ja getreu dem Wahlspruch "Selbst ist der Mann" das Schild einfach umsetzen können. Aber ich denke, dass ich das nicht einfach so machen darf. Ich habe das Problem stattdessen bei "GEmeldet" eingesetzt. Genau aus diesem Grund schreibe ich überhaupt diesen Beitrag. Ich bin froh, in Gelsenkirchen zu leben, wo solche Dinge sehr schnell geregelt werden. Morgens um 8 Uhr wurde es gelesen und am Mittag war das Problem gelöst. Das Verkehrsschild wurde nach hinten verschoben und alles war wieder gut.
Danke Gelsenkirchen!

Viele Grüße

Rainer

Benutzeravatar
Pedder vonne Emscher
Beiträge: 3793
Registriert: 04.04.2014, 16:23
Wohnort: anne Emscher
Kontaktdaten:

Sommerferien-Aktion des VRR

Beitrag von Pedder vonne Emscher »

Abo-Ticket wird in den NRW-Sommerferien aufgewertet. Mo - Fr kann man mit einem Abo-Ticket im ganzen Verbund des VRR fahren. Am Wochenende (Sa/So) dann sogar in ganz NRW und das mit mehreren Personen. Fahrradmitnahme ist Mo - Fr kostenlos.

https://www.vrr.de/fileadmin/user_uploa ... _Tarif.pdf
Künstliche Intelligenz ist überall da gefragt wo es an natürlicher Intelligenz mangelt

Lucasdakar
Beiträge: 401
Registriert: 19.01.2015, 14:46
Wohnort: Dorsten-Rhade

Re: ÖPNV in GE

Beitrag von Lucasdakar »

Ein tolles Angebot, besonders für Ausflüge am Wochenenden. Ich werde es auf jeden Fall nutzen zu ausflüge mit Wanderungen.
Bin mir sich auch da gibt es wieder welche die meckern weil es ihnen nicht recht ist.
@Lucasdakar
mit Ruhrpott im Herzen-Toleranz und Gerechtigkeit sind mein Credo

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 5882
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Re: ÖPNV in GE

Beitrag von rapor »

Für menschen die eh ÖPNV nutzen und ein Abo haben bestimmt toll. Ich mag weder Gemeinschaftstransportmittel, noch Fahrrad nutzen. Ich laufe gern in der Umgebung und nutze, bin auch beruflich darauf angewiesen, Individualverkehr, gern mit Klimaanlage. Fand ich früher Sch..., jetzt nicht mehr.

ÖPNV sollte alternativlos günstig sein und wie seit Jahrzehnten versprochen, gut organisiert.

"50 Pfennig ist genug, alles andere ist Betrug!" sandierten wir damals.
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

Lucasdakar
Beiträge: 401
Registriert: 19.01.2015, 14:46
Wohnort: Dorsten-Rhade

Re: ÖPNV in GE

Beitrag von Lucasdakar »

Ich wusste es und habe zuhause Wetten abgeschlossen, es gibt Kritik zu diesem ÖPNV Sommerangebot.

Ich bin ein sogenannter Misch-Nutzer, nutze das Auto, den ÖPNV, das Motorrad und vor allem viel zu Fuß unterwegs. Ich habe ein Job -Ticket und finde das Angebot toll in den Sommerferien besonders am Wochenende den ÖPNV in ganz NRW ohne Aufpreis zu nutzen. Ich werde es nutzen um nach Wanderungen, die nicht im Rundkurs stattfinden per ÖPNV zum Auto zurück zu fahren.
Vielleicht auch mal zu Orten fahen die Abseits der Hot-Spots liegen.
Es gibt genung Menschen und Nutzer des ÖPNV die auf Grund der Corona Krise vieleicht den einen oder anderen Ausflug mit Bahn und Bus nutzen und sparen den Aufpreis der NRW Tickezt oder Anschluss-Ticket, das ist bares Geld was jetzt nicht jeder durch Kurzarbeit oder ähnliches haben.
Ja, der ÖPNV ist zu teuer, ohne Frage, aber das ist ein politisches Thema. Ich werde meinen Unmut dazu weder am Personal der Verkehrsbetriebe ausleben noch mit gefährlichem Halbwissen kommentieren. Das der ÖPNV da ist wo er heute ist,liegt daran da viel zu sehr auf das Auto gesetzt wurde.Und wenn ich hier so manche Kommetare im Fed ÖPNV lese wird mir schwindelig. Es kommt hoch, das wir alle viel zu verwöhnt sind und immer nur "Ich" bezogen denken ( ich ertappe mich auch gern selbst dabei) und bei einigen möchte ich sagen" Leute der Krieg ist aus, die Mauer ist gefallen, wir leben Gott sein Dank nicht in einer Anscheisser Diktatur. Muss man immer den Fahler bei anderen suchen????

Ich freue mich jetzt schon auf die Möglichkeit in ganz NRW zu fahen und die Duisburger Seen-Platte in Wedau wird das erste Ziel sein. GLÜCK AUF!
@Lucasdakar
mit Ruhrpott im Herzen-Toleranz und Gerechtigkeit sind mein Credo

Brummischubser
Abgemeldet

Re: ÖPNV in GE

Beitrag von Brummischubser »

Wenn das Wetter es zulässt, werde ich morgen mit dem Zug und meinem Fahrrad mal testweise nach Bonn fahren und dort auf der einen Rheinseite bis nach Remagen und auf der anderen Rheinseite nach Bonn zurück fahren. Dazwischen liegen schon einige schönige Winzerstädtchen. Und irgendwann in den Sommerferien werde ich es auch noch von Bonn bis Koblenz zum Deutschen Eck schaffen.
Eine weitere Tour habe ich schon geplant, die geht von Bad-Münstereifel bis nach Köln, immer schön bergab.

Das Angebot der freien Fahrt mit Abo-Ticket verschafft mir also zusätzliche Radtouren in schöne Gegenden. Darauf freue ich mich wie Bolle!

Natürlich geht es in den Sommerferien nicht nur Richtung Süden. Ich werde auch die Züge Richtung Osten nutzen, ebenso die Züge in Richtung Norden bis Münster und noch weiter. Die 5 Euro für das Tagesticket für das Fahrrad bezahle ich gerne. Das Problem vor diesem Sonderangebot war ja nicht nur die Zahlung des Anschlußfahrpreises. Wenn man den VRR verlässt und im Rhein-Sieg-Kreis oder Aachener Kreis weiterfahren wollte, war das noch recht einfach. Man hat einen Erweiterungsfahrschein gekauft und die Sache war erledigt. Wenn man aber in den Westfalentarif (Münster, Ostwestfalen, Paderborn) wechseln wollte, dann wurde es kompliziert. Ich habe das bis heute noch nicht kapiert und deshalb keine Radreisen in diese Richtung unternommen. Genau das fällt jetzt weg bis zum Ende der Sommerferien.

Viele Grüße

Rainer

Antworten