Krieg in der Ukraine

Weltweite Ereignisse, denen man sich nicht entziehen kann oder entziehen konnte. Der Blick der Gelsenkirchener auf die Welt.

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

Benutzeravatar
blaumann
Beiträge: 1286
Registriert: 20.09.2007, 13:14
Wohnort: Schalke

Re: Krieg in der Ukraine

Beitrag von blaumann »

Darf man fragen, warum das Titelpanorama der GG blau-grün eingefärbt wurde? :o :peace:

Benutzeravatar
Rüdiger Georg
Beiträge: 583
Registriert: 03.08.2014, 21:22

... eine Einschätzung

Beitrag von Rüdiger Georg »

Ulrich Kühn 44, leitet den Forschungsbereich zu Rüstungskontrolle und Neuen Technologien am Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik der Universität Hamburg. Er forscht zu nuklearen Eskalationsdynamiken, Rüstungskontrolle und Nichtverbreitung, internationalen Sicherheitsinstitutionen und transatlantischer Sicherheit.
https://taz.de/Waffenexperte-ueber-Russ ... /!5838971/
"Jesus Christus ist der Weg. Die Wahrheit. Das Leben. Und: die Liebe."

Benutzeravatar
Mechtenbergkraxler
Beiträge: 1119
Registriert: 15.04.2011, 11:17
Wohnort: im Exil

Re: Krieg in der Ukraine

Beitrag von Mechtenbergkraxler »

Momentan kommen Erinnerung an Kindertage hoch, als 1962 die Kubakrise ihrem Höhepunkt zustrebte. Jüngere Generationen können sich das kaum vorstellen, dass wir damals wirklich Angst vor einem Atomkrieg hatten, dass Verhaltensmuster ausgegeben wurden, wie man im Falle des Atomschlags Schutz unter dem Küchentisch (!) suchen sollte. Und jetzt geht der ganze S.cheiß wieder los.

Wer stoppt den Verrückten? Wer sind die Leute hier in Deutschland, die Putin ganz toll finden? "Ein Mann und Führer, der die Nation eint und seine Untertanen vor dem Ungeist des Westens bewahrt", wie sein Fanclub nicht müde wird zu betonen. Ich persönlich finde es sehr gut, dass ich Männer und Führer alle vier Jahre auch mal gegen Frauen und Nicht-Führer eintauschen kann. Alles andere ist was für Leute mit schwachem Selbstbewusstsein. Die brauchen so etwas.

Wer kann sich noch an 1962 und die Kuba-Krise erinnern?

MK
"Der Optimist hat nicht weniger oft unrecht als der Pessimist, aber er lebt froher." (Charlie Rivel, Clown)

Benutzeravatar
uwe1904
Beiträge: 2808
Registriert: 02.01.2008, 00:18
Wohnort: GE-Rotthausen

Re: Krieg in der Ukraine

Beitrag von uwe1904 »

Mechtenbergkraxler hat geschrieben:
06.03.2022, 19:32
...Wer kann sich noch an 1962 und die Kuba-Krise erinnern?...
Ich war damals gerade 5 Jahre alt und habe wohl nur wahrgenommen, dass die Eltern stark besorgt waren, ich selbst habe erst im Nachhinein erfahren, wie kritisch die Weltlage war.
Aber spätestens seit dem Ende des kalten Kriegs habe ich mir nicht mehr vorstellen können, dass die Gefahr eines Europa- oder gar Welt-weiten Kriegs noch einmal Realität werden kann.
Was zu einer Lösung führen könnte? Ich habe keine Ahnung.
#stopthewar
Bild

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16383
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Re: Krieg in der Ukraine

Beitrag von Heinz O. »

was soll mit der Städtepartnerschaft Gelsenkirchen und Schachty werden ?
#stopthewar
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

matz
Beiträge: 963
Registriert: 02.01.2008, 15:07

Re: Krieg in der Ukraine

Beitrag von matz »

Heinz O. hat geschrieben:
07.03.2022, 09:21
was soll mit der Städtepartnerschaft Gelsenkirchen und Schachty werden ?
wird die überhaupt irgendwie gelebt?

heen
Beiträge: 581
Registriert: 23.07.2018, 10:10
Wohnort: GE-Scholven

Re: Krieg in der Ukraine

Beitrag von heen »

Hatten wa schon:
heen hat geschrieben:
03.03.2022, 14:30
Oberbürgermeisterin Welge hat einen Brief an die Bürgermeisterin Irina Alexandrowna Schtschukowa der Partnerstadt Schachty geschrieben, indem sie die militärischen Angriffe auf die Ukraine verurteilt.
„Mit großem Bedauern und Entsetzen verfolgen die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Gelsenkirchen sowie auch ich persönlich die aktuelle Lage in der Ukraine“, so Karin Welge, der angesichts der aktuellen Situation eine Weiterentwicklung der langjährigen Städtepartnerschaft derzeit als schwierig erscheint. Gleichzeitig betont die Gelsenkirchener Oberbürgermeisterin, dass sich ihre Kritik ausschließlich an die russische Regierung richtet und nicht an jene Teile der russischen Bevölkerung, die weiterhin für Demokratie und Menschenrechte eintreten.
siehe hier: https://www.gelsenkirchen.de/de/_funkti ... n-angriffe

kefir
Beiträge: 85
Registriert: 14.06.2021, 08:00

Re: Krieg in der Ukraine

Beitrag von kefir »

Ich bin kriegsfrei aufgewachsen . Krieg kenne ich nur aus den Erzählungen meiner Oma.Die hatte zwei Kriege mit furchtbaren Entbehrungen mitgemacht.Dieses Elend und die Armut nichts mehr zu haben und hungern zu müssen ist für mich ganz weit unvorstellbar. War doch jahrzehntelang im Glauben, daß die Menschheit vernünftiger geworden ist. Aber die momentane Situation beängstigt mich schon !
Ich verfalle nicht in Hysterie und male mir auch keine Szenarien aus, aber erschrocken bin ich schon.
Anstatt mir die 24 stündige Kriegsberichte anzuschauen, schalte ich um in den Heimatkanal und lass ablenken. Das tut mir gut ! Ich kann die Welt nicht retten, aber ich muss für mich sorgen, daß mich die aktuelle Situation nicht aus den Bahnen reisst. Ich hoffe und wünsche, dass dieser Krieg baldmöglichst beendet ist. Meine Hoffnung hält sich allerdings in Grenzen.
Hätt nicht im Traum daran gedacht, daß der Weltfrieden gerade in Europa momentan am seidenen Faden hängt. Aber als Christ habe ich gelermt zu hoffen und zu glauben !!!

Benutzeravatar
Heinz O.
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 16383
Registriert: 10.04.2007, 19:57
Wohnort: Erle bei Buer in Gelsenkirchen
Kontaktdaten:

Re: Krieg in der Ukraine

Beitrag von Heinz O. »

Ich frage mich was hat Putin dazu veranlaßt bzw. was bezweckt er eigentlich wirklich damit.

Das ganze Verhalten und die ganzen Befehle , auch seinem Volk gegenüber, erinnern mich schon sehr an einen Östereicher der Deutschland in den Krieg trieb.

Und ja, ich habe schon Angst das er komplett durchdreht.
#stopthewar
Micha

Irgendwie machen GEschichten süchtig .......

kefir
Beiträge: 85
Registriert: 14.06.2021, 08:00

Re: Krieg in der Ukraine

Beitrag von kefir »

Das wäre dann das Szenario worüber ich bei Gott nicht nachdenken möchte. :red_el: :red_el:

Benutzeravatar
Ströppken
Beiträge: 470
Registriert: 06.07.2018, 14:32
Wohnort: Recklinghausen

Re: Krieg in der Ukraine

Beitrag von Ströppken »

Mechtenbergkraxler hat geschrieben:
06.03.2022, 19:32
Momentan kommen Erinnerung an Kindertage hoch, als 1962 die Kubakrise ihrem Höhepunkt zustrebte. Jüngere Generationen können sich das kaum vorstellen, dass wir damals wirklich Angst vor einem Atomkrieg hatten, dass Verhaltensmuster ausgegeben wurden, wie man im Falle des Atomschlags Schutz unter dem Küchentisch (!) suchen sollte. Und jetzt geht der ganze S.cheiß wieder los.

Wer stoppt den Verrückten? Wer sind die Leute hier in Deutschland, die Putin ganz toll finden? "Ein Mann und Führer, der die Nation eint und seine Untertanen vor dem Ungeist des Westens bewahrt", wie sein Fanclub nicht müde wird zu betonen. Ich persönlich finde es sehr gut, dass ich Männer und Führer alle vier Jahre auch mal gegen Frauen und Nicht-Führer eintauschen kann. Alles andere ist was für Leute mit schwachem Selbstbewusstsein. Die brauchen so etwas.

Wer kann sich noch an 1962 und die Kuba-Krise erinnern?



Die Welt stand damals am Abgrund! Es ging nicht nur um "Säbelrasseln".....Ich kann mich gut daran erinnern. 1969 dann Vietnam, wofür wir auf die Straße gegangen sind, Ostermärsche usw. Ich könnte mich übergeben, wenn ich sehe, dass der Mensch nichts gelernt hat! Und dass auch die Weltpolitik versagt!
Glück auf!

Das Gegenteil von Wissen ist nicht Unwissen, sondern die Illusion, wissend zu sein. (Stephen Hawking)

Benutzeravatar
remutus
Beiträge: 3294
Registriert: 18.10.2007, 18:39
Wohnort: Schalke-Nord

Krieg in der Ukraine

Beitrag von remutus »

Russland droht mit Gas- und Öllieferstopp, war ja wohl zu erwarten.
Wie ernst ist es denn mit unserer Solidarität mit der Ukraine?
Wären wir bereit, im Winter die Heizung herunterzudrehen? Den Individualverkehr massiv einzuschränken?
Wären wir bereit, Millionen Flüchtende aufzunehmen?
Polen hilft schon einer Million, wir geraten schon bei 15.000 ins Schleudern und stellen Zelte auf.
Der Krieg wird auch durch uns finanziert.

Quiqueg
Beiträge: 200
Registriert: 02.06.2012, 11:27

Re: Krieg in der Ukraine

Beitrag von Quiqueg »

eine Mischung aus Entsetzen und kalter Wut hat all jene erfasst, die sich seit Jahren um ein würdiges Gedenken an die im Gelsenkirchener, speziell auch im Rotthauser, Bergbau, geschundenen – teilweise zu Tode geschundenen - Zwangsarbeiter bemühen. Meist waren es Ukrainer aus dem Donbass. Die WAZ berichtete mehrmals, so auch am 21.August 2013, über „Das (ANGEBLICH!) vergessene Grubenunglück“ Karlheinz Rabas und der Heimatbund (so hieß es damals) veranstalten am Samstag, 24.August (2013), eine Gedenkfeier für die Opfer der Katastrophe. Sie zeigten sich „verwundert, dass es vor beinahe 70 Jahren trotz der (erst ab 1944) fallenden Bomben und einstürzenden Häuser einen Trauerzug für die toten deutschen Bergleute gegeben hat“. Gelsenzentrum, DIE LINKE (Hartmut Hering), VVN-BdA und auch ich, wir wurden gezielt aus den Vorbereitungen herausgehalten . Wir haben dann einen Gedenkstein in Auftrag gegeben, auf dem es heißen sollte: „Auch achtzehn Zwangsarbeiter aus Osteuropa wurden Opfer des Unglücks. Zu Nazizeiten galten sie als Untermenschen.“ Die Bezirksvertretung Süd hat – vermutlich unter dem Einfluss des ISG – die Passage mit den Nazizeiten und den Untermenschen gestrichen, Inge Ansahl hat darüber in der WAZ berichtet. Von dem 2009 stattgehabten Besuch einer Schachty-Delegation - schönes Foto! - erfahren WAZ-Leser erst jetzt. Ein Rechercheverbund von WAZ und isso könnte aufspüren, dass es bereits 2006 einen Besuch osteuropäischer (ukrainischer?) Zwangsarbeiter in Gelsenkirchen gegeben hatte. Sie hatten einiges zu erzählen. Das ist auch aufgeschrieben worden. Noch liegen die Aufzeichnungen unter Verschluss. Höchste Zeit, dass sie jetzt öffentlich gemacht werden. Es gilt, Schaden für den – nicht nur nach meiner Einschätzung deutlich angeschlagenen - erinnerungspolitischen Ruf der Stadt in Grenzen zu halten.

heen
Beiträge: 581
Registriert: 23.07.2018, 10:10
Wohnort: GE-Scholven

Re: Krieg in der Ukraine

Beitrag von heen »

Aus dem "Update zu Unipers Russlandaktivitäten und weitere Schritte" vom 7. März.
Uniper hat geschrieben:Proaktive Maßnahmen zur Stärkung der Versorgungssicherheit und zur Verbesserung der Diversifizierung der Brennstoffversorgung für die Stromerzeugung
...
Uniper ist bereit, die Versorgungssicherheit weiter zu stärken. Entsprechend wurde die Verlängerung der Kohleverstromung an den deutschen Kraftwerken Staudinger, Heyden, Scholven und Wilhelmshaven bereits geprüft, für den Fall, dass dies gewünscht wird.
...
von hier: https://www.uniper.energy/news/de/updat ... -schritten

Benutzeravatar
Lo
Ehemaliges Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 6299
Registriert: 22.09.2007, 17:34
Wohnort: Oberhausen (früher Erle...)
Kontaktdaten:

Re: Krieg in der Ukraine

Beitrag von Lo »

In den letzten Tagen spüre ich ganz besonders, welch ein unbezahlbares, großes Glück es ist,
ein Dach über dem Kopf, es warm zu haben und mich ohne Angst vor der Nacht ins Bett legen zu können.
Komm´doch mal gucken: https://www.kohlenspott.de/

Antworten