Internationale GartenBau-Ausstellung 2027 in GE

Öffentliche Grünanlagen, Parks und Gärten der Stadt zum genießen und spielen

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

Antworten
Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9428
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Internationale GartenBau-Ausstellung 2027 in GE

Beitrag von brucki »

Pressestelle der Stadt Gelsenkirchen am 24.06.2015 hat geschrieben:Oberbürgermeister Frank Baranowski:

„Es gibt gute Gründe, jetzt nicht Teil einer Landesgartenschaubewerbung zu sein.“

GE. „Ich weiß nicht, wie es um die Vorstellungskraft der CDU bestellt ist, aber eine kurze Recherche vor der Veröffentlichung der Fragen zur Landesgartenschau 2020 hätten eine einfache Erklärung gebracht“, antwortet jetzt Oberbürgermeister Frank Baranowski auf eine Pressemitteilung des Ratsfraktionsvorsitzenden der CDU Gelsenkirchen, Wolfgang Heinberg. Der hatte geschrieben, dass sich die CDU nicht vorstellen könne, „…dass Gelsenkirchen bei einer möglichen Landesgartenschau in unserer Region nicht mit zum Ausrichterkreis gehören soll“.

Oberbürgermeister Frank Baranowski verweist darauf, dass es durchaus verschiedene gute Gründe gibt, warum Gelsenkirchen zur Zeit nicht zu den Bewerberstädten gehört. So ist bekannt, dass bei den Auswahl- und Entscheidungsprozessen Städte, die bisher noch keine Gartenschauen ausgerichtet haben, größere Chancen auf den Zuschlag haben als Kommunen, in denen bereits eine Bundes- oder Landesgartenschau stattgefunden hat. Gelsenkirchen war bekanntlich 1997 Ort der Bundesgartenschau.

Deshalb werden den Städten Herne, Herten, Recklinghausen und Herne gute Aussichten eingeräumt, Austragungsorte einer Landesgartenschau zu werden und damit diese Möglichkeit einer nachhaltigen Stadt- und Freiraumentwicklung zu nutzen.

Diese Städte sind bereits seit mehr als zehn Jahren mit der Vorbereitung eine städteübergreifende Gartenschau befasst. Getragen von bürgerschaftlichem Engagement haben die Räte der Städte bereits in den Jahren 2003 und 2004 positive Beschlüsse gefasst. Eine Einbindung der Stadt Gelsenkirchen in das Konzept, hätte die Erfolgsaussichten der Bewerbung in Frage gestellt.

Trotzdem gibt es bei der Stadt Gelsenkirchen durchaus Überlegungen, Teil einer Gartenschau zu werden. Bekanntlich plant der Regionalverband Ruhr (RVR) die Internationale GartenBau-Ausstellung (IGA) 2027 in die Metropole Ruhr zu holen. Dabei soll Gelsenkirchen mit dem Nordsternpark als Kerngelände den herausragenden Schwerpunkt bilden.

Ausgehend von der Landesgartenschau werden die qualitativ zu Grünzügen aufgewerteten Radwege an der Emscher ein Schaufenster sein, das sich an der Emscher fortgesetzt weiter entwickeln soll. Das heißt, kontinuierlich wird dieser Grünzug ab 2020 nach Westen fortgesetzt und soll bis zur IGA 2027 lückenlos an der Emscher entlang geführt werden.

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9428
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Beitrag von brucki »

Radio Emscher Lippe
08.07.2016 06:30

Gelsenkirchen will Gartenausstellung holen

Die Stadt Gelsenkirchen möchte wieder Teil einer Gartenausstellung werden. Gemeinsam mit anderen Städten im Ruhrgebiet will sie sich für die IGA im Jahr 2027 bewerben. Die Städte wollen da das Thema „Zukunft“ in den Blick nehmen, Gelsenkirchen möchte vor allem über Klimaschutz und Energie informieren. Als Ort könnte der Nordsternpark ins Rennen gehen. Er war schon Standort der Bundesgartenschau 1997.
Quelle: http://www.radioemscherlippe.de/emscher ... e7ccd.html

Animken
Abgemeldet

Beitrag von Animken »

brucki hat geschrieben:Radio Emscher Lippe
08.07.2016 06:30

Gelsenkirchen will Gartenausstellung holen

Die Stadt Gelsenkirchen möchte wieder Teil einer Gartenausstellung werden. Gemeinsam mit anderen Städten im Ruhrgebiet will sie sich für die IGA im Jahr 2027 bewerben. Die Städte wollen da das Thema „Zukunft“ in den Blick nehmen, Gelsenkirchen möchte vor allem über Klimaschutz und Energie informieren. Als Ort könnte der Nordsternpark ins Rennen gehen. Er war schon Standort der Bundesgartenschau 1997.
Quelle: http://www.radioemscherlippe.de/emscher ... e7ccd.html
Sehr schön!

Wie wäre es denn (so lustig luftig dahin "gebrainstormt") mit einem neuen Standort (im Gegensatz zum Nordsternpark) oder vielen neuen Standorten? Wie wäre denn mal mit einer dezentralen Veranstaltung in allen 18 Stadtteilen, in dem sich dann Gelsenkirchen durch alle 18 Stadtteile als eine schöne Einheit in Unterschiedlichkeit zeigt.

Ich denke, dass es in allen Stadtteilen sehr schöne grüne Orte gibt, die bereits vorhanden sind oder im Aufbau begriffen sind, die zeigenswert wären. Alle Stadtteile gemeinsam für eine Stadt Gelsenkirchen, ohne nur einen Stadtteil oder einen Ort einzig und allein hervorzuheben. Ich nenne nur die Färbergärten, den Park Hugo mit der Umtriebsanlage, den Bulmker Park, Schloss Berge, den Stadtgarten, die Erzbahntrasse und, und, und... .

Da sind grüne Bereiche und Parks in der Stadt, die aktiv genutzt werden und bereits heute von einer hohen Aufenthaltsqualität sind, da sind Bereiche im Umbruch oder da sind auch Bereiche im Dornröschenschlaf, die man nur ein wenig anstupsen und wecken könnte... . Da gibt es die vielen Schrebergartensiedlungen, divsere Gartenstadtsiedlungen etc. p. p. .

Großmannssucht und extrem aufwendige und damit auch teure Projekte müssen ja nicht immer das erklärte Ziel sein.

Alles hat seinen Wert, im Großen, wie im Kleinen.

Vielleicht wäre eine solche Aktion dann auch nicht so teuer, wie eine Neuerfindung des "Eis des Columbus". So etwas verschlingt ja gerne mal sehr viel Geld.

Das, was die Stadt in vielen Bereichen zu bieten hat, ist doch etwas, das man zeigen (oder vielleicht noch ein wenig aufhübschen) kann, oder nicht? :) ;)

Benutzeravatar
remutus
Beiträge: 3731
Registriert: 18.10.2007, 18:39
Wohnort: Schalke-Nord

Internationale Gartenausstellung 2027 in GE

Beitrag von remutus »

Die IGA 2027 wird hier „Zukunftsinsel Gelsenkirchen“ heißen und Eintritt kosten. So das Konzept der IGA Metropole Ruhr 2027 gGmbH.
Die Stadt dazu.

Benutzeravatar
brucki
Beiträge: 9428
Registriert: 23.02.2007, 22:50
Wohnort: Ückendorf

Re: Internationale Gartenausstellung 2027 in GE

Beitrag von brucki »

Pressestelle der Stadt Gelsenkirchen am 10.12.2020 hat geschrieben: Vorbereitungen für Internationale Gartenausstellung 2027 laufen

Kooperationsvereinbarung für Zukunftsgarten Gelsenkirchen wurde unterzeichnet

GE. Insgesamt acht Projektpartner sind es, die an der Planung und Realisierung des Zukunftsgartens Gelsenkirchens beteiligt sind: Die Städte Gelsenkirchen und Essen, der Regionalverband Ruhr, die Emschergenossenschaft, die Durchführungsgesellschaft IGA Metropole Ruhr 2027, Emschertainment One (Amphitheater), die Nordsternpark GmbH und die Nordsternpark Pflege GmbH haben nun eine Kooperationsvereinbarung für das weitere gemeinsame Handeln unterzeichnet.

Kooperationsvereinbarung zur IGA 2027

Die Kooperationsvereinbarung sieht vor, dass die Gesamtkoordination für die Standorte Duisburg, Dortmund und Gelsenkirchen bei der Durchführungsgesellschaft IGA Metropole Ruhr liegt. Die Federführung und Koordination für den Zukunftsgarten Gelsenkirchen übernimmt die Stadt Gelsenkirchen. Diese kann bei Bedarf gesonderte Vereinbarungen mit einzelnen Akteuren treffen. Dies war zum Beispiel Ende Oktober 2020 der Fall, als die Stadt Gelsenkirchen mit der Emschergenossenschaft eine Vereinbarung zur Bearbeitung konkreter Arbeitspakete geschlossen hatte.

Zukunftsgarten Gelsenkirchen

Der Zukunftsgarten Gelsenkirchen umfasst Teile des Nordsternparks und erstreckt sich weiter nach Westen in das Stadtgebiet Essen. Als Wahrzeichen des Gelsenkirchener Zukunftsgartens sind die Umwandlung des Kohlebunkers als Green Tower und die Erlebbarmachung des Wendebeckens im ehemaligen Nordsternhafen geplant. Auch der Eingangsbereich zum Amphitheater soll neu gestaltet und aufgewertet werden. Die eintrittsfreien Bestandsflächen des Nordsternparks nördlich der Emscher und südlich des Rhein-Herne-Kanals sowie die geplante Emscher-Promenade und die Kanalpromenade am südlichen Ufer des Rhein-Herne-Kanals runden das Konzept des Zukunftsgartens Gelsenkirchen ab.

Weitere Informationen: https://www.gelsenkirchen.de/de/freizei ... /iga_2027/

Benutzeravatar
heen
Beiträge: 909
Registriert: 23.07.2018, 10:10
Wohnort: GE-Scholven

Re: Internationale GartenBau-Ausstellung 2027 in GE

Beitrag von heen »

Am 1. September wurde bei einem Rundgang über das zukünftige IGA-Gelände im Nordsternpark von Stadtbaurat Heidenreich und IGA-Stabsstellenleiter Prinz über die Veränderungen im Zuge der IGA aufgeklärt.
Interessierte haben die Möglichkeit sich am Sonntag, 10. September im Rahmen des Nordsternparkfest (9. und 10. September) vor Ort zu informieren. Von 11 - 18 Uhr ist die IGA mit einem Pavillon vertreten und bietet Informationen und Führungen zu den geplanten Baumaßnahmen.
Ab Frühjahr 2024 sollen regelmäßige Rundgänge über das Gelände angeboten werden.

siehe hier: https://www.gelsenkirchen.de/de/_meta/a ... ellung-iga

Benutzeravatar
heen
Beiträge: 909
Registriert: 23.07.2018, 10:10
Wohnort: GE-Scholven

Re: Internationale GartenBau-Ausstellung 2027 in GE?

Beitrag von heen »

Jetzt wird es ernst. Sensenmann und Kettensäge räumen auf. Liebevoll.
Stadt Gelsenkirchen hat geschrieben:Baustart im Nordsternpark: Die IGA 2027 nimmt erste Formen an
Vorbereitende Mäh- und Rodungsarbeiten/ Maßnahmen unter Vorgaben des Natur- und Artenschutzes/ Aufforstung von Ausgleichsflächen garantiert

Im Sommer 2027 wird die Emscherinsel im Nordsternpark einer der Zukunftsgärten der Internationalen Gartenausstellung (IGA) Metropole Ruhr 2027. Jetzt starten Vorbereitungen für die ersten Baumaßnahmen am Wendebecken und am Parkplatz.
von hier:
https://www.gelsenkirchen.de/de/_meta/a ... -formen-an

Benutzeravatar
Duwstel
Beiträge: 1302
Registriert: 31.01.2010, 10:53
Wohnort: Schalke jetzt Hessler
Kontaktdaten:

Re: Internationale GartenBau-Ausstellung 2027 in GE?

Beitrag von Duwstel »

Am Wendebecken Nordstern wurden die ersten Bäume gefällt.
Bild
Bild
Wer in Gelsenkirchen einen Spaten in die Erde steckt, fördert Geschichten und Geschichte ans Tageslicht!
DUWSTEL

Antworten