Vogelwelt in Gelsenkirchens Gärten

Die Vögel des Himmels mögen alle in diesem Forum fliegen

Moderatoren: Redaktion-GG, Verwaltung

wilhelminer52
Abgemeldet

Beitrag von wilhelminer52 »

postminister hat geschrieben:Hab meiner Frau sofort geraten die Fenster zu schließen.
Nicht das die bei uns nochmal liefern.

Ja, das sind eindeutig Störche!!
Ein seltener Anblick bei uns.
@postminister

Dein Rat war genau richtig, denn die Tierchen flogen von Osten kommend in Richtung Beckhausen bzw. GE-Nord. :wink:

Dank für die Rückmeldungen.

von waldbröl
Abgemeldet

Beitrag von von waldbröl »

gelöscht.
Zuletzt geändert von von waldbröl am 26.04.2011, 16:49, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
kleinegemeine01
Beiträge: 8337
Registriert: 27.01.2008, 22:09
Wohnort: Gelsenkichern

Beitrag von kleinegemeine01 »

Ich glaube die Vögel auf Willi52 Foto's sind Kraniche.

von waldbröl
Abgemeldet

Beitrag von von waldbröl »

Ich bleib bei Störche. Kraniche sehen von unten zwar auch so aus. Flügelvorderteile grauweiß und die Federn hinten schwarz, aber die haben einen kürzeren Schnabel als Störche.
Hier auf den Bildern sieht der sehr lang aus.
http://www.geo.de/GEO/fotografie/fotoga ... ?t=img&p=3
http://www.stoerche.de/flug/index.htm
Bei den Störchen mal das 5. Bild links in der Fotogallerie anklicken. Dann sieht man den Unterschied.Der Storch natürlich weiß, kann man aber auf den Fotos vom Willi nicht so genau sehen.

Wolle

wilhelminer52
Abgemeldet

Beitrag von wilhelminer52 »

Buchfink
Bild

Benutzeravatar
Stefan
Beiträge: 877
Registriert: 14.10.2007, 11:45
Wohnort: Berger Feld

Stunde der Gartenvögel, 13. bis 15. Mai

Beitrag von Stefan »

Hallo zusammen,

vom 13. bis 15. Mai ist es wieder soweit, der NABU läutet die nächste bundesweite Mitmachaktion ein, eine Stunde lang alle Vögel zu notieren und dem NABU zu melden.

Infos findet ihr HIER
"Wenn es mehrere Möglichkeiten gibt, eine Aufgabe zu erledigen, und eine davon in einer Katastrophe endet oder sonstwie unerwünschte Konsequenzen nach sich zieht, dann wird es jemand genau so machen."*

*Edward A. Murphy

Jazzam
Abgemeldet

Stunde der Gartenvögel

Beitrag von Jazzam »

Hier die ersten Ergebnisse für Gelsenkirchen:
https://www.nabu.de/aktionenundprojekte ... &jahr=2011

Mitmachen! ;-)

Schacht 9
† 17.07.2016
Beiträge: 2418
Registriert: 04.07.2007, 21:45
Wohnort: Gelsenkirchen Bismarck

Beitrag von Schacht 9 »

Bild
Beim Anblick des Fotografen war dem Rebhuhn klar, verstecken nicht mehr möglich.
Bild
Also alles klar zum Abflug.

von waldbröl
Abgemeldet

Beitrag von von waldbröl »

Ich tippe da mal auf eine Fasanenhenne, Rebhühner sind doch ziemlich klein und haben nicht son langen Schwanz.

Wolle

pedder vonne emscher
Abgemeldet

Beitrag von pedder vonne emscher »


pedder vonne emscher
Abgemeldet

Beitrag von pedder vonne emscher »

BildHaussperling - Männchen

Wird leider in der Stadt immer seltener.

Benutzeravatar
tulpe
† Leider verstorben
Beiträge: 836
Registriert: 29.09.2008, 17:22

Beitrag von tulpe »

:twisted: Mit Entsetzen, aber leider ohne die Möglichkeit des Eingreifens, mußte ich
gestern mit ansehen, wie zwei Elstern ein Buchfinkennest in unserer Korea-Tanne
ausplünderten. Die schon fast flüggen Jungen wurden aus dem Nest geworfen und
anschließend am Boden zerhackt und gefressen.
Leider darf ich ja diese, mittlerweile in Überzahl vorkommenden Rabenvögel, nicht
töten! Doch die Jagdbehörde könnte doch wohl etwas gegen diese Überpopulation
(Raubvögel fehlen ja als natürliche Feinde) unternehmen :!:
Nester von Rotkehlchen,Spatzen, Meisen. Buckfinken. Dompfaffen etc. werden immer
öfter Ziel dieser an sich schönen und intelligenten Räuber, deren Bestand leider aus
dem Gleichgewicht gekommen ist.
Es ist das Schicksal des Genies unverstanden zu bleiben.
Aber nicht jeder Unverstandene ist ein Genie.
(R.W. Emerson)

Benutzeravatar
remutus
Beiträge: 3294
Registriert: 18.10.2007, 18:39
Wohnort: Schalke-Nord

Beitrag von remutus »

Dein Entsetzen verstehe ich, aber es ist sinnlos, nach dem Jäger zu rufen.
Der Elsternbestand in Europa ist (mit lokalen und zeitlichen Schwankungen) stabil. Erhöhter Jagddruck führt nicht zur Verringerung des Bestands, da freiwerdende Territorien sofort wieder besetzt werden und Vögel zu Brut kommen, die vorher verdrängt wurden. Wenn Singvögel eine Brut verlieren, wird eine neue Brut angelegt, auch mehrmals. Bedroht werden die Singvögel eher durch den Mangel an geeigneten Nistgelegenheiten (Hecken, dichter Bewuchs - also durch Menschen). Das Elstern einmal ein Singvogelnest erwischen, wie oft im Leben kann man soetwas sehen? Ich bin bin oft draußen und naturinteressiert, aber gesehen habe ich´s noch nicht. Auch wenn ich jede Woche soetwas mitbekäme,dürfte ich dennoch nicht die Schlussfolgerungen ziehen, dass ein Bestand aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Benutzeravatar
kleinegemeine01
Beiträge: 8337
Registriert: 27.01.2008, 22:09
Wohnort: Gelsenkichern

Beitrag von kleinegemeine01 »

pedder vonne emscher hat geschrieben:BildHaussperling - Männchen

Wird leider in der Stadt immer seltener.
Ich habe allerdings die Beobachtung gemacht, daß in den letzten paar Jährchen wieder öfter Sperlinge zu sehen sind, also bei uns im Haverkamp z.B.. Zwar nicht in dicht bebauten Gebieten, logisch, aber dort, wo Felder und Dickicht (Hecken), Altbauten mit nicht versiegelten Dächern, ein wenig Wasser und viele Gärten anzutreffen sind, höre und sehe ich immer öfter einen kleinen bis größeren Schwarm.
Es ist immerhin um ein Vielfaches grüner geworden hier in GE, vllt. liegt es daran und sie breiten sich langsam aber stetig wieder aus.

@tulpe:
ja, Deine Worte kann ich nachvollziehen. Und obwohl so wie Du und ich und andere Leute von ihren Beobachtungen erzählen, gibt es von offiziellen Stellen genau das Gegenteil zu hören. Ob es stimmt kann ich nicht sagen.
Bei mir im gegenüberliegendem Haus sind Löcher in der Hauswand, die alljährlich von Mauerseglern angeflogen werden, sie brüten und ziehen ihren Nachwuchs auf. Sobald der erste Jungvogel seinen Schnabel aus dem Mauerloch steckt, wird eine Elster vor Ort sein und das Tier herauspicken.
Schrecklich das alles, habe ich doch mit angesehen, wie die Alttiere zig mal Futter anschleppen und für ihren Nachwuchs geackert haben, gleichzeitig aber auch wild, natürlich.
So ein Loch ist eine willkommene Einladung, leicht anzufliegen, also ein "schlechter" Brutplatz.
Dennoch kommen insgesamt genügend Jungvögel durch.

Über die neckischen Spielereien von Elstern und ihren liebevollen Gesang, ja, den können sie nämlich auch (Elsterflirtline), freue ich mich ebenso wie über meine Beobachtungen aller anderer Vögel in unserer Stadt.

Ich kann mich einfach nicht entscheiden, ob wirklich die Elster der "Buh"Vogel ist.

wilhelminer52
Abgemeldet

Beitrag von wilhelminer52 »

Drossel beim Abendgesang
Bild

Antworten