Verbot von Glühbirnen?

Alles, was es sonst noch zu bequatschen und zu begucken gibt.

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

Benutzeravatar
blaumann
Beiträge: 1242
Registriert: 20.09.2007, 13:14
Wohnort: Schalke

Beitrag von blaumann »

Vielleicht sollte man jeder verkauften Glühbirne ein Mars beilegen...

:idea:

....denn Mars bringt bekanntlich verbrauchte Energie sofort zurück! :lachtot:

Meister
Abgemeldet

Beitrag von Meister »

tempika hat geschrieben:Ich weis ja nicht, ob ihr den Fernsehbericht gesehen habt in dem sie es über diese Energiesparlampen hatten.

1. in der Herstellung um ein vielfaches teurer als normale Glühbirnen.
2. Sondermüll, weil Quecksilber drin. Entsorgung zu teuer.
3. die Elektrosmokstrahlung ist 20 mal höher als ein eingeschalteter Monitor. Noch messbar in einem Meter Entfernung.

Trallala unsere Regierung hat nen Knall und nicht mal nen kleinen. Ich werd mir einen Vorrat an Glühlampen zulegen und dann sollen se doch verbieten wat se wollen.


gut glüh
tempika
Siehe hier:
Ironie: Bis dahin wird schon der Besitz strafbar sein! Und unser Mann im Rollstuhl kommt persönlich vorbei, um das zu kontrollieren.
Glühlampenpolizei....Überwachung des Stromverbrauchs....Anlegen von Dateien, wer läßt wo wie wann das Licht brennen...Viel Arbeit für den Innenminister!

Benutzeravatar
rabe489
† 22.11.2011
Beiträge: 6706
Registriert: 21.01.2007, 10:42
Kontaktdaten:

Beitrag von rabe489 »

Watt abba is mitti GLÜHWÜRMCHEN? :?

Babapapa
Abgemeldet

Beitrag von Babapapa »

hm, also bei allen scherzen über dieses thema...

es scheint interessant, dass gerade ältere generationen, die mit ihrem exorbitanten energieverbrauch und der umgreifenden umweltverschmutzung in den 50ern, 60ern, 70ern und 80ern die grundlage für den klimaandel gelegt haben, nun auch noch für sich beanspruchen, weiter so zu handeln.

die produktion von solarzellen lohnt sich nach energieaufwand, -ertrag faktisch auch noch nicht, doch sollte man auch die zukunft in den augen behalten. dann wird sich die produktion von solarzellen nämlich lohnen und die energiebilanz sieht dann positiv aus. den zeitraum für forschung und entwicklung bis dahin müsste man natürlich überbrücken.

aber am einfachsten ist es natürlich weiter zu handeln wie bisher - hat ja bisher immer funktioniert...

Benutzeravatar
rabe489
† 22.11.2011
Beiträge: 6706
Registriert: 21.01.2007, 10:42
Kontaktdaten:

Beitrag von rabe489 »

hm, also bei allen scherzen ...
Warum ist gerade bei solchen politisierten Themen Humor notwendig? Weil der Humor herrschaftsfrei macht und ich denke, an der Katastrophe unseres Weltzustandes sind wesentlich Herrschaften und Herrschaftsverhältnisse die Auslöser. :shock:

Benutzeravatar
exbulmker
Beiträge: 640
Registriert: 01.02.2007, 23:11
Wohnort: Erle

Beitrag von exbulmker »

Babapapa hat geschrieben:hm, also bei allen scherzen über dieses thema...

es scheint interessant, dass gerade ältere generationen, die mit ihrem exorbitanten energieverbrauch und der umgreifenden umweltverschmutzung in den 50ern, 60ern, 70ern und 80ern die grundlage für den klimaandel gelegt haben, nun auch noch für sich beanspruchen, weiter so zu handeln.

die produktion von solarzellen lohnt sich nach energieaufwand, -ertrag faktisch auch noch nicht, doch sollte man auch die zukunft in den augen behalten. dann wird sich die produktion von solarzellen nämlich lohnen und die energiebilanz sieht dann positiv aus. den zeitraum für forschung und entwicklung bis dahin müsste man natürlich überbrücken.

aber am einfachsten ist es natürlich weiter zu handeln wie bisher - hat ja bisher immer funktioniert...
Liegt es vielleicht daran, daß die "ältere Generation" ein gewisses Beharrungsvermögen hat und nicht gleich auf jeden Zug der höheren Blödsinn geladen hat, aufspringt?

Die Grundlage für den Klimawandel hat der Mensch gelegt, als er den ersten Furz gelassen und das erste Feuer entfacht hat.

Dieser Planet ist seit seinem Bestehen und seit der Mensch die Erde bevölkert mit allen Ereignissen und Veränderungen fertig geworden, und das wird sich auch so fortsetzen.
Die Menschheit wird sich auch den von ihr geschaffenen Veränderungen anpassen und die nächsten hundert oder mehr Jahre existieren, es sei denn irgendein Schwachkopf spielt mit Nuklearwaffen.

Es wird keine Klimakatastrophe geben, eventuell ein Klimawandel der Anpassung verlangt. Der Mensch kann nicht fliegen, er kann nicht unter Wasser leben, er ist nicht besonders schnell, aber er ist mehr als andere Lebewesen auf diesem Planeten enorm anpassungsfähig.

Was dort in Brüssel verabschiedet wurde ist für mich blinder Aktionismus von Leuten, die erst krampfhaft nach Problemen suchen, um dann eine Lösung dafür anzubieten.
Ich überlege ernsthaft, mir beizeiten einen Vorrat an gängigen Glühlampen anzulegen, für mich gibt es nichts ungemütlicheres als Kunstlicht.
Wir sind immer die Ersten! Während andere noch straucheln liegen wir schon im Dreck.

Troy
Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 12708
Registriert: 25.06.2007, 21:41

Beitrag von Troy »

Troy hat geschrieben:mal sorum gedacht:
seit adenauer bemüht sich deutschland um ein geeintes europa. mehr oder weniger tempo- und erfolgreich.
zu den ersten aktivitäten der kohlregierung bei "dienstantritt" gehörte nach meiner erinnerung das mithäkeln an und in sogenannten deregulierungskommissionen auf EU-ebene.
ziel: eine europäische vereinheitlichung in allen möglichen bereichen. das wurde in deutschland vor allem an der abesenkung der standards im sozialbereich deutlich spürbar. die EU-dienstleistungsverodung ist z.b. auch so ein ding, das viele auswirkungen (z.b. im öffentlich geförderten sektor) haben wird...
die glühbirnen sind ein teilstück aus dieser patchwork-häkelei, die medienwirksam rauf- oder runtergespielt werden kann. die richtigen schweinereien kriegen wir gar nicht mit...
guckstu, das hab ich schon im sommer geschrieben.
schiebe es zur diskussion nur nochmal hier hoch...

Benutzeravatar
blockka04
Beiträge: 1889
Registriert: 24.06.2008, 13:33
Wohnort: GE-Resse / Ex-Neustadt

Beitrag von blockka04 »

Warum werde ich das Gefühl nicht los, dass hinter allem ein einziger großer Plan steckt?
Haben die Lobbyisten von Osram und Philipps die EU-Kommission unterwandert?
Wird der Glühlampenmarkt zukünftig durch die Bunkerei von Millionen Glühlampen in deutschen Kellern einen Boom erleben?
Glühlampen statt Goldbarren in der Finanzkrise?
Werden Glühlampen so wertvoll wie Druckertinte?
Wann gibt es das erste Glühlampen-Reparatur-Kit?
Werden nach 2012 Glühlampen als Bückware nur noch unter der Ladentheke gehandelt?
Wird der normale Lampen-User krimininalisiert?

Fragen über Fragen! :roll:
Selbstverständlich klauen Dir Ausländer Deinen Job! Aber wenn Dir jemand ohne Geld, Kontakte und Sprachkenntnisse Deinen Job wegnehmen kann, bist Du vielleicht einfach nur Scheiße!“ Louis C.K.
Que hora son mi corazon! (Manu Chao)

Benutzeravatar
exbulmker
Beiträge: 640
Registriert: 01.02.2007, 23:11
Wohnort: Erle

Beitrag von exbulmker »

Troy hat geschrieben:
Troy hat geschrieben:mal sorum gedacht:
seit adenauer bemüht sich deutschland um ein geeintes europa. mehr oder weniger tempo- und erfolgreich.
zu den ersten aktivitäten der kohlregierung bei "dienstantritt" gehörte nach meiner erinnerung das mithäkeln an und in sogenannten deregulierungskommissionen auf EU-ebene.
ziel: eine europäische vereinheitlichung in allen möglichen bereichen. das wurde in deutschland vor allem an der abesenkung der standards im sozialbereich deutlich spürbar. die EU-dienstleistungsverodung ist z.b. auch so ein ding, das viele auswirkungen (z.b. im öffentlich geförderten sektor) haben wird...
die glühbirnen sind ein teilstück aus dieser patchwork-häkelei, die medienwirksam rauf- oder runtergespielt werden kann. die richtigen schweinereien kriegen wir gar nicht mit...
guckstu, das hab ich schon im sommer geschrieben.
schiebe es zur diskussion nur nochmal hier hoch...
Gut, daß du es noch einmal "hochgeschoben" hast.
Ich denke, wenn wir das Thema vertiefen, kommt es einem hoch.
Wir sind immer die Ersten! Während andere noch straucheln liegen wir schon im Dreck.

Benutzeravatar
willmotz
Beiträge: 150
Registriert: 11.12.2007, 15:47
Wohnort: Herten-Westerholt

Beitrag von willmotz »

blockka04 hat geschrieben:Warum werde ich das Gefühl nicht los, dass hinter allem ein einziger großer Plan steckt?
Haben die Lobbyisten von Osram und Philipps die EU-Kommission unterwandert?
Wird der Glühlampenmarkt zukünftig durch die Bunkerei von Millionen Glühlampen in deutschen Kellern einen Boom erleben?
Glühlampen statt Goldbarren in der Finanzkrise?
Werden Glühlampen so wertvoll wie Druckertinte?
Wann gibt es das erste Glühlampen-Reparatur-Kit?
Werden nach 2012 Glühlampen als Bückware nur noch unter der Ladentheke gehandelt?
Wird der normale Lampen-User krimininalisiert?

Fragen über Fragen! :roll:
...und wann gibts die ersten Grenz-Schnüffelhunde, die auf Wolfram-Fäden anschlagen !

HelmutW
Beiträge: 7024
Registriert: 18.02.2008, 21:13

Beitrag von HelmutW »

exbulmker hat geschrieben...
Dieser Planet ist seit seinem Bestehen und seit der Mensch die Erde bevölkert mit allen Ereignissen und Veränderungen fertig geworden, und das wird sich auch so fortsetzen.
Die Menschheit wird sich auch den von ihr geschaffenen Veränderungen anpassen und die nächsten hundert oder mehr Jahre existieren, es sei denn irgendein Schwachkopf spielt mit Nuklearwaffen.

Es wird keine Klimakatastrophe geben, eventuell ein Klimawandel der Anpassung verlangt. Der Mensch kann nicht fliegen, er kann nicht unter Wasser leben, er ist nicht besonders schnell, aber er ist mehr als andere Lebewesen auf diesem Planeten enorm anpassungsfähig.
Entschuldige bitte....aber solange es Menschen gibt, die so denken....bewegt sich der Mensch immer näher am Abgrund.....
Aber er hat auch die Pest überwunden......
Achtung..........
Sie verlassen gerade das Foto......
Für alle weiteren Schritte wird keine Haftung mehr
übernommen.......

Benutzeravatar
timo
Beiträge: 4271
Registriert: 29.04.2008, 23:48
Wohnort: Meerbusch-Büderich (früher Beckhausen u. Bulmke)

Beitrag von timo »

Ich habe bei der Einrichtung meiner ersten Wohnung den Fehler gemacht, alle Räume mit E14-Spotlampen auszustatten. Da ich diese Lampen immer noch benutze, dachte ich, daß ich dadurch bis zum bitteren Ende auf Glühlampen angewiesen sein werde, aber dann habe ich im Mai bei Aldi diese Leuchten hier entdeckt:

Bild

Der Anschaffungspreis von 4,99 € pro Stück war nicht ganz ohne, aber wenn sich die angegebene zehnfache Lebensdauer und 80% Energieersparnis gegenüber einer gleich hellen Glühlampe bewahrheiten, kommt man im Endeffekt doch ziemlich günstig weg. Und ansonsten gibt's nicht viel zu meckern: Die Lampe erreicht wenige Sekunden nach dem Einschalten ihre volle Leuchtkraft und hat ein angenehmes Licht, das von dem der vorher eingesetzten 40-Watt-Glühlampenspots kaum zu unterscheiden ist.

Mütze
Abgemeldet

Beitrag von Mütze »

exbulmker hat geschrieben: Dieser Planet ist seit seinem Bestehen und seit der Mensch die Erde bevölkert mit allen Ereignissen und Veränderungen fertig geworden, und das wird sich auch so fortsetzen.
Es gab vor der Geschichte der Menschheit

[Pause zur Reflektion]

23 Eis- und Warmzeiten.

[Pause zur Reflektion]

Ich glaube zwar nicht, dass die Entwicklung der letzen 100 Jahre keine Auswirkungen auf den Planeten hat,

[Pause zur Reflektion]

aber ich glaube auch keinem, der mir diese 23 Eis- und Warmzeiten nicht erklären kann.
Aber mir etwas über die Auswirkungen der letzten 100 Jahre erzählen will.
Sicher berechtigt ...

[Pause zur Reflektion]

Dennoch trage ich das zur Verminderung von Schadstoffen bei, was ich nachvollziehen kann.
Kein Diesel, sondern Autogas.
Kein Festbrennstoff,
keine ökologisch unverändert sinnleere Solar- und/oder Windenergie,
die benötigt nur grundlastsichernde Fest- und Atombrennstoffe,
sondern (leider) Erdgas.
Am Arbeitsplatz und in meinem Wohnzimmer gibt es seit Jahhren keine Glühbirne mehr.
Ich brauche Vernunft und keine Bevormundung.

Einer Umweltkonferenz,
die im Urlaubsparadies Bali
und nicht im Ruhrpott oder New York etc. stattfindet,
bringe ich das Vertrauen entgegen,
das ich jedem Pauschaltoruisten auf Mallorca entgegenbringe.
0,0, Herr Vielflieger und Oberlehrer Gabriel.

Kulturfreund
Abgemeldet

Beitrag von Kulturfreund »

Babapapa hat geschrieben: es scheint interessant, dass gerade ältere generationen, die mit ihrem exorbitanten energieverbrauch und der umgreifenden umweltverschmutzung in den 50ern, 60ern, 70ern und 80ern die grundlage für den klimaandel gelegt haben, nun auch noch für sich beanspruchen, weiter so zu handeln.
Vor 50 Jahren gab es noch keine Energiesparleuchtmittel, es wurde die Technik genutzt, die vorhanden war. :wink: Gegen Energie sparen ist ja nichts einzuwenden. Nur werde ich dadurch leider gezwungen, einige Lampen auf den Müll zu werfen, weil die neuen Birnen nicht in die alten Lampen passen? Ist in meinen Augen auch Verschwendung. :cry:

Benutzeravatar
greatLMG
Beiträge: 794
Registriert: 14.07.2008, 17:25
Wohnort: Hassel

Beitrag von greatLMG »

Das dürfte nicht sein, da die Schraubfassungen beibehalten werden.

Es sei denn du nutzt noch Petroleumleuchten :wink:
Jeder Mensch macht Fehler. Das Kunststück liegt darin, sie zu machen wenn keiner zuschaut.

Es ist schwer, Perfekt zu sein. Aber ich arbeite daran!!!

Antworten